29.09.- 21.10. Erst mit dem Auto dann mit der MS Lofoten

    • B-K-B
    • Das trübe Wetter hielt mich vorerst nicht davon ab, die Aussicht zu genießen:





      Das Schokoladenmännchen in Kvaröy habe ich zum ersten Mal gesehen.

      Das Boot haben wir in Sandnessjöen doch zurück gelassen.

      Das Wetter paßte zu meiner Stimmung, die Reise war ja wirklich so schön, und einen so langen Urlaub hatte ich ewig nicht, aber jetzt hatte ich doch den Blues.

      Irgendwie hatte ich den Eindruck ganz Norwegen wird umgebaut. Nachdem ich bei diesem Niesel- und Regenwetter die Wanderung nicht mitmachen wollte, habe ich mir ein Softeis gegönnt und bin dann zum Friseur gegangen.

      Die MS Lofoten wieder alleine in Rörvik .

      Liebe Grüße, Kamilla
    • 19.10., ich war etwas später dran, also ging sich nur ein kurzer Spaziergang in Trondheim in netter Begleitung aus.





      In Kristiansund war ich etwas länger unterwegs:





      Auf der Hustadvika hat es ein bißchen geschaukelt, beim Abendessen mußten wir einige Male die Gläser festhalten, dann war der Spaß schon wieder vorbei.



      In Molde ging sich ein kurzer Besuch beim Rosenmädchen aus:

      Liebe Grüße, Kamilla
    • Dann war er da, der gefürchtete letzte Tag, einen Teil hatte ich schon am Vortag gepackt. In Florö ging ich kurz an Land.



      Der Hotelchef hatte mich am Tag davor gefragt ob es in Ordnung ist wenn um 9 Uhr Handwerker in meine Kabine kommen, irgendwas mußte repariert werden, also stellte ich gleich kurz nach 8.30 meinen Trolley vor die Tür, und gab Bescheid, dass die Kabine schon frei ist, es trieb mich sowieso hinaus, das Wetter bemühte sich wirklich um uns.





      Nach Ankunft in Bergen fuhr ich mit der Bybanen zum Thon Airport, und am Abend wieder zurück, ich mußte mich ja noch kurz verabschieden:



      Liebe Grüße, Kamilla
      Images
      • DSC07066.jpg

        114.47 kB, 1,024×683, viewed 45 times
    • An meinem letzten Urlaubstag ging es meinem Fuß wieder bedeutend besser und ich beschloß einen kleinen Belastungstest zu machen.
      Mit der Bybanen fuhr ich nach Bergen und ging auf den Floyen , leider hatte ich mich morgens für die dicke Winterjacke entschieden, das habe ich bald bereut, teilweise trug ich sie in der Hand, dann wars meinen Schultern wieder zu Kühl, also umhängen, aber die Aussicht, und die herbstlich gefärbten Bäume und das ich es schließlich geschafft habe, entschädigte mich.





      Nachher besuchte ich noch die, zuerst versetzte, und nach einem Brandanschlag wieder neu erbaute Stabkirche in Fantoft:




      Zurück im Hotel stärkte ich mich kurz, und dann fuhr ich zu letzten Mal an diesem Tag mit der Bybanen, und zwar zu Flughafen. Durch die häufige Nutzung der Bybanen, und die Rückfahrt mit der Floibanen, hat sich die am Vortag gekaufte BergenCard ausgezahlt.




      Liebe Grüße, Kamilla
    • Es war ein wirklich langer, schöner Urlaub zu dem mein Mann, die vielen netten Mitreisenden teils vom Forum, aber auch viele andere, die Schiffscrew und nette Menschen an Land beigetragen haben :sdanke: :sdafuer: .
      Und Ihr, die mich ermutigt und mitgelesen habt, habt für die Verlängerung der Begeisterung und Freude gesorgt, und weil es so super war, kannst Du mich, liebe @Arctica , zu den anderen am 13.04.2020 in die Reiseliste aufnehmen, danke.

      Ich glaube ich habe nicht mein ganzes Fotokontingent ausgeschöpft, daher:

      Ich habe eigentlich nur auf das Grün geachtet, aber mein Mann hat sofort gesagt: "Da hast Du ihn aber gutgetroffen"

      Und weil sie auch von unten so schön bemalt ist, noch einmal die rosa Brücke:


      Liebe Grüße, Kamilla