29.09.- 21.10. Erst mit dem Auto dann mit der MS Lofoten

    • B-K-B
    • Kurzer Stopp in Alesund mit der Bitte das Schiff nur zum Aussteigen zu verlassen. Ha, jetzt scheint mir die Sonne ins Gesicht, aber Wolken sind auch noch da.
      Danke @Klaus E. , es ist mir zwar aufgefallen, aber ich habe vergessen es zu erwähnen (noch nicht ganz wach).
      Weiter mit der Anreise: Die Zufahrt un Auffahrt zur Peter Pan überließ ich meinem Mann, da stand das arme Auto nun zwischen vielen LKW am Oberdeck und falls mein Liebster sie nicht mittlerweile waschen ließ, schaut sie immer noch entsprechend aus. In Trelleborgs angekommen, übernachteten wir im Clarion um nächsten Tag gleich nach Göteborg zu fahren.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • In Urke bei schönstem Sonnenschein die Füße ausgeführt, sprich eine kleine Dorfrunde gedreht und eine Waffel und Kaffee genossen, war wirklich gut. Ich war natürlich viel zu warm angezogen weil es bis zur Abfahrt des Tenderbootes ziemlich unangenehm war. Kaum waren wir an Bord hat es angefangen zu regnen und das tuts immer noch.
      Bei der Anfahrt haben wir uns Göteborg genauer angeschaut, von oben (Lipstick), aus der Straßenbahn, aus dem Bus, zu Fuß und die Schären vom Boot aus. Manches war leider nicht mehr geöffnet oder in Betrieb (Paddan-Touren nur mehr am Wochenende. Sehr gut gegessen einmal in unserem Scandic-Hotel und einmal in einem Lokal.
      Ich glaube es wird wieder heller.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • Wie @Scotty1076 schon mitgeteilt hat, nachdem es zuerst besser aussah, hat es dann in Alesund geregnet, und daher haben wir die Kirche entdeckt, die wir beide noch nicht gesehen hatten.
      Von der Hustadvika habe ich nichts mehr mitgekriegt, aber, so ist das wer unbedingt eine morgendliche Schiffsbegegnung haben will, wird am Abend dafür bestraft, ich konnte nur mehr wenige Seiten lesen und war schon vor 11.30 weg.
      Heute zwar wunderschön mit Nebelbänken uns sich nicht ganz durchkämpfender Sonne, aber noch kalt, ich muss mir mehr anziehen.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • In Trondheim war das Wetter dann wirklich gut, ich bin langsam in die Stadt spaziert und habe das Nordenfjeldske Kunstindustrimuseum besucht, wo zur Zeit eine Ausstellung von Damselfrau (Magnhild Kennedy aus Trondheim , lebt in London) stattfindet. Sie fertigt aus allen möglichen Materialien Masken an die von der Decke hängend präsentiert werden, sehr interessant. Das ganze Museum ist nicht groß und alles ist sehr Übersichtlichkeit angeordnet. Dann habe ich natürlich den Nidarosdom wieder von außen betrachtet und bin zurück zum Hafen.
      Leider hatte ich die Begegnung mit der Trollfjord verpasst, ich habe sie nur mehr von hinten gesehen. Akinom hat zwar gesagt, sie hätte für mich mitgewunken, aber so einfach kann ich es mir nicht machen. @Trollfjord Lisa , tut leid, ich hoffe Du verzeihst..
      Liebe Grüße, Kamilla
    • New

      Gestern Nachmittag war natürlich wieder eine Muschelverkostung (köstlich), der Stokksund ist immer noch beeindruckend eng.
      Beim Abendessen war ein Sonnenuntergang der Luxusklasse, na gut, man muss nicht alles fotografieren, manches kann man auch nur genießen noch dazu mit gutem Essen. Die Folda war harmlos und in Rorvik war ich draußen, aber es fehlt halt das zweite Schiff und man konnte sich auch nicht so frei bewegen wie früher.
      Ein bißchen besorgt war ich ab Nachmittag, nachdem mir Mann mitgeteilt hatte, dass er von einem Stau zum nächsten kommt und ich merkte, dass er unbedingt ohne Übernachtung nach Hause will. Irgendwann nach 5 Uhr bin ich aufgewacht, und sah am Handy die erlösende Nachricht, dass er kurz vor 4 Uhr zu Hause war. Bis Deutschland war er ganz zufrieden, er hat einen fjordüberspannenden Regenbogen gesehen und er war begeistert von der Öresundbrücke im Abendlicht, da hat er dann in Dänemark zum zweiten Mal nach Bergen
      übernachtet, aber dann wollte er nur mehr nach Hause. OK, alles gut und ich gehe jetzt zum Abendessen.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • New

      Gestern die Polarkreiskugel gesehen und die schöne Einfahrt bei Örnes bewundert, dann sinnlos auf die Vesteralen gewartet. Die Eisdusche ersparte ich mir, ich lag gute 5 Minuten daneben.
      In Bodö habe ich dieses Mal die RIB-Safari mitgemacht, der Wirbel hat nicht viel hergegeben aber die Felsformationen waren es in jedem Fall wert und meine Wirbelsäule spricht freundlicherweise wieder mit mir.
      Dann durfte ich Biggi wieder an Bord begrüßen und sie hat auch wieder ganz zartes Nordlicht mitgebracht.
      Jetzt geht es einmal unter die Dusche, Harstad kann nicht mehr weit sein.
      LG, Kamilla
    • New

      Einen Nachtrag habe ich noch zu Göteborg, Das Scandic war das Mölndal.
      Weiter sind wir dann über Strömstad mit der ColorLine Hybrid nach Sandefjord gefahren. Sehr schönes neues Schiff und unsere norwegischen Sitznachbarn haben uns erzählt, dass an Bord viele Gratisverkostungen gibt, leider erst nachdem wir uns schon versorgt hatten. Aber ok, wir sind auch nicht das Zielpublikum. In Sandefjord haben wir zuerst nicht gleich die richtige Zufahrt zum Hotel gefunden, dann hatten wir Probleme mit dem Parkscheinautomaten und obwohl wir an der Rezeption darauf hingewiesen haben, hat uns niemand gewarnt, wir haben nur unser Gepäck IMS Zimmer gebracht und hatten schon einem Strafzettel (600 Kronen).
      Wieder ein Sprung zu heute, überraschenderweise war ich in Harstad soweit wach, dass ich eine kurze Runde drehen konnte. Auch die Begegnung mit der Nordlys habe ich nicht verpasst und in Finnsnes das Schiff und das Schokoladenmännchen fotografiert. In Tromsö habe ich endlich das Polarmuseum besucht und natürlich das Nordnorske Kunstmuseum, da habe ich eine neue Mütze gekriegt (naja andere haben viele Schuhe).
      Zum ersten Mal habe heute ich auch eine Brückenführung geschafft und das Nordkapp-Buffett war wieder köstlich.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • New

      Gestern um 8.20 die Finnmarken begrüßt, obwohl nicht sehr ausgeschlafen, erstens habe ich das Buch ein Hummerleben von Erik Fosnes Hanson unbedingt fertig lesen wollen, das war dann um 2.35 Uhr auch geschafft, zusätzlich hat dann noch jemand verzweifelt versucht in meine Kabine zu kommen.
      In Honningsvag war ich im Nordkappmuseet, sehr interessant und ich habe auch 2 Bücher und eine Broschüre in deutscher Sprache gefunden. Außerdem habe ich die Kirche und die MS Lofoten natürlich ausgiebig fotografiert. Nach Kakao und Apfelkuchen habe ich noch eine bißchen in der Broschüre über Honningsvag gelesen und habe dann Kjöllefjord komplett verschlafen. Aber man hat mir versichert, das es dermaßen ungemütlich geregnet hat und ich daher nichts versäumt habe.
      Dafür habe ich dann noch bis 00.30 Nordlichtwacht gehalten, hat aber nicht viel gebracht.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • New

      Langsam macht sich der Schlafentzug und gleichzeitig Bewegung an der frischen Luft bemerkbar.
      Gestern in Kirkenes musste ich mich von @Biggi und Freundin verabschieden, danke für wieder einmal nette Reisebegleitung.
      Dann bin ich durch Kirkenes gewandert, zuerst habe ich bei Husflid ein paar Karten und eine leichte Umhängetasche erstanden, dann im der Konditorei meinen Koffeinspiegel in die richtige Höhe gebracht, und weil man ja Kaffee nicht so trocken hinunterwürgen kann, eine süße Kleinigkeit bekommen. Nachdem ich am Bankomaten meinen Bestand an Kronen auch noch aufgefüllt hatte war es langsam Zeit zurück zu gehen.
      Liebe Grüße, Kamilla

      Post was edited 1 time, last by “KamillaS” ().

    • New

      Da ich schon zweimal in Vardöhus Festung war wollte ich dieses Mal zum "Hexen"- Denkmal gehen, aber es wurde uns abgeraten, wir hatten wieder eine verkürzte Liegezeit. Deshalb bin ich nach limks abgebogen, bietet auch interessante Motive, wie zB. die Kirche und das Schiff aus einer andere Perspektive.
      In Batsfjord hatten wir wieder enorm viel Fracht an Bord zu nehmen, so dass dieses Mal die Richard With auf uns warten musste. Bis nach Mitternacht habe ich immer wieder nachgeschaut, aber da war nix mit Nordlicht. Sehr viele Seiten von Lars Myttings "Die Glocke im See" habe ich dann nicht mehr geschafft.
      Heute früh bin ich zur Nordnorge-Begegnung auch nur rechtzeitig an Deck gewesen, weil sie etwas verspätet war.
      In Hammerfest bin ich zuerst nach links und dann nach rechts gegangen, vom Wal war nix zu sehen, die Kirche war offen und im Friedhof sind die Bäume herbstlich gefärbt. Natürlich fanden im Eisbärklub wieder einige Marmeladengläschen und drei süße kleine Rentiere eine Abnehmerin.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • New

      Gestern in Skjervoy durften wir nicht raus, es wäre dann zwar möglich gewesen, weil wieder viel Fracht abzuladen war, aber vermutlich wollte der Kapitän sofort nach der Ladetätigkeit loslegen, dass wir rechtzeitig das Mitternachtskonzert in Tromsö erreichen, was auch der Fall war. Davor haben wir noch die MS Trollfjord getroffen.
      Das Konzert war dieses Mal sehr schön, und wie ich mich vor der Eismeerkathedrale umgedreht habe, hing immer noch ein Streifen Nordlicht über der Stadt.
      Nach dem Konzert war ich auch noch an Deck, konnte aber kein "Grün" mehr finden.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • New

      Gestern war den ganzen Tag Sonnenschein, und, obwohl ich eher ein Nachtschattengewächs bin, habe ich es genossen.
      Der MS Kong Harald konnte ich nur mehr nachwinken, aber gesehen habe ich sie noch, dann ging ich zum Frühstück, es war ja viel zu tun.
      Die Risöyrenna war zu bewundern, in Risöyhamn und in Sortland die Beine bewegt, nach dem Mittagessen der übliche Besuch im Hurtigrutenmuseum in Stokmarknes (es wird fleißig an der Einhausung für die Finnmarken gebaut).
      Nach Stokmarknes habe ich nur mehr kurz eine Ersatzbatterie für den Fotoapparat geholt, ich musste ja einen guten Platz für die Fahrt durch den Raftsund und in den Trollfjord verteidigen.
      Es war bei diesem Wetter unglaublich toll, Sonne, Schatten, Spiegelungen im Wasser.
      Nachher fühlte ich mich steif gefroren das tat aber der Begeisterung keinen Abbruch.
      In Svolvaer war ich schon wieder aufgetaut und besuchte die Galerie von Dagfinn Bakke, das Bild Mona Lisa i Lofoten habe ich noch gekauft als er noch lebte, dieses Mal habe ich ein gerahmtes Bild aus der Hurtigruten Saga mitgenommen.
      Zur Kirche bin ich auch noch hinauf gegangen, da war es aber ein bißchen unheimlich, also bin ich wieder zurück auf Schiff.
      In Stamsund war ich nur mehr zur Abfahrt draußen, dann habe ich mich zum lesen zurück gezogen.
      Liebe Grüße, Kamilla
    • New

      Gestern war ein verregneter Tag, aber jeden Tag Sonne wäre ja auch fad, Die Spitsbergen haben wir nur von ferne gesehen, den Polarkreis haben wir erfolgreich überquert, den Löffel habe ich mir auch brav verdient.
      Ich habe kurz überlegt zum Torghatten mitzugeben, aber der Regen hat mich abgeschreckt.
      Dafür bin ich Brönnöysund endlich zu einem Softeis gekommen, und habe dann die Zeit für einen Friseurbesuch genutzt.
      Nach dem Abschiedsessen, bei dem der Kapitän eine nette Rede hielt, wo er sich wieder zuversichtlich über eine weitere Verwendung des Schiffes (nach 2020) zeigte.
      In Rörvik war ich auch kurz draußen, aber irgendwie fehlt da was.
      Die Nordlys haben wir dann unterwegs, statt wie früher im Hafen getroffen.
      Passend zum Wetter, stellte sich bei mir im Laufe des Tages schon der Blues ein.
      Heute früh in Trondheim war ich nur für einen kurzen Rundgang bis zur Brücke in netter Gesellschaft draußen.
      Unser Reiseleiter versuchte uns das Ende der Reise mit launigen aber notwendigen Hinweisen einfacher zu machen.
      Ein Nachtrag zu Hammerfest :
      @Akinom hat sich freundlicherweise erkundigt, wo der Belugawal abgeblieben ist, und hat erfahren, dass er sich zur Zeit in Alta befindet.
      Liebe Grüße, Kamilla