Herbstfarben in West-Grönland (11. - 20.09.2019)

    • 2019
    • Albatross wrote:

      Wir hatten ganz bewusst diese fakultative Tour nicht gebucht, weil wir Freizeit haben wollten.

      @Albatross
      Manchmal ist eben weniger dann doch mehr ! Und in Muße mal ohne Reiseleitung die Gegend erforschen hatte bestimmt seinen besonderen Reiz, vor allem für dich als Fotografin. Und wir profitieren wieder vom Anblick deiner unglaublichen Fotos.
      Danke für deine Mühe für diesen Bericht mit den phantastischen Bildern, in denen nicht nur großes Können, sondern auch sicher eine Menge Arbeit steckt, sie für dieses Forum aufzubereiten. :flower:
      Liebe Grüße von Trollebo
    • @Trollebo -wir hatten insgesamt ausreichend Freizeit, auch auf dem Schiff, das meiste war da in Eigenregie. Wichtige Termininfos hingen immer in Schriftform an der Kabinen-/ Zimmertür unserer Reiseleiterin und natürlich konnte man sie jederzeit ansprechen- oder es eben auch lassen. Es waren ein paar "betreungsintensive" Leute dabei, und viele Pflegeleichte, die wie wir lieber eigene Wege gingen.

      Die schlimmste Arbeit bei den Fotos war das Aussuchen, welche ich nehmen sollte ;)
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Albatross
      die Bilder sind einmalig. Am Eisfjord erkenne ich die meisten Standorte wieder, an denen ich auch stand....nur die Eisriesen sehen irgendwie anders aus, komisch ..... aber die blauen Steine sind immer noch am gleichen Platz ;)
      Gruß Bernd
      ------------
      2008 B-K-T mit MS R. With
      2017 Grönland mit MS Spitsbergen
      2019 Grönland mit MS Roald Amundsen
      2020 Svalbard mit MS Spitsbergen
    • Albatross wrote:

      meine ist da etwas lahm (4,4 RAW-Bilder pro Sekunde),

      In solchen Fällen (und wenn ich es nicht vergesse) mache ich RAW aus, wie du schreibst - genau im wichtigen Moment läd das Ding dann nach.

      Jobo wrote:

      Die Buckelwale tauchen meist mehrmals hintereinander auf und wenn sie dann mit einem extremen Buckel auftauchen ist anschließend auch die Finne zu sehen, bevor sie wieder für eine längere Periode abtauchen.

      Wir wir in der Antarktis lernten, sieht man den Rücken meist sieben Mal. Hat auch fast immer gestimmt und wir konnten die Fluke gut erwischen.

      Albatross wrote:

      Man soll sie nicht streicheln, denn sie sind wild, eine Mischung aus Husky und Wolf.

      Ein Paar unserer Gruppe im Februar meinte, die Hunde seien doch so süss und streichelten sie trotz aller Warnungen. Da kam eine ältere Inuitdame aus ihrem Haus, mit einem Futternapf in der Hand und donnerte den Napf auf das Teleobjektiv des Streichlers... X/
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • @Arctica - "vergessen" ist das entscheidende Wort bei mir ;)
      Haha, den Napf hätte ich gerne auf's Tele donnern sehen! Die gute Frau hatte recht. Trille hat uns empfohlen, in den Schlittenhundegebieten einen Stein in die Hand zu nehmen, falls einer aggressiv werden sollte. Die Hand erheben sollte schon ausreichen, dass er den Schwanz einzieht. Ich musste es nicht testen, aber ich hätte definitiv keine Lust darauf, gebissen zu werden...


      Donnerstag, 19.09.19 – Ilulissat, Kangerlussuaq, Kopenhagen

      Ganz ungewohnt war das Check-In direkt im Hotel von 06.30- 07.05 Uhr. Da war an der Rezeption doch tatsächlich eine Waage und jemand von Air Greenland! Das große Gepäck wurde durchgecheckt bis Kopenhagen und wir bekamen die Bordkarten. Danach konnten wir gemütlich zum Frühstück, denn der Transferbus zum Flughafen ging erst Viertel vor 8. Eine ausgesprochen komfortable Lösung, die für sämtliche Flüge ex Ilulissat angeboten wurde (das Hotel ist zu 100% im Besitz von Air Greenland).

      Der Flughafen war klein und übersichtlich, wir sahen unsere Maschine reinkommen und saßen um halb 9 im Flieger nach Kangerlussuaq, Kontrollen wiederum keine.



      Der Flug dauerte bei bester Sicht weniger als eine Stunde, wir überflogen den Eisfjord und auch das Inlandeis mit Auslassgletschern war links gut zu sehen. Zwischenzeitlich konnte man sogar ins Cockpit schauen.



      Bei immer noch bestem Wetter landeten wir pünktlich in Kangerlussuaq. Wir machten uns in der Cafeteria breit und drehten zwischendurch mal eine Runde durch den Andenkenladen. Da unser Flug erst 13.15 Uhr starten sollte, gönnten wir uns noch ein Smörrebröd in der Cafeteria, die „Luxus“-Variante mit viel Lachs und Rekern kostete nur 38 Dkr, extrem zivile Preise für grönländische Verhältnisse!
      Als sich eine Schlange zu bilden begann, stellten wir uns ebenfalls zur Sicherheitskontrolle an. Für Auslandsflüge musste das leider wieder sein und dass die Grönländer es mit der Kontrolle ernst nehmen, erfuhr einer der vor uns Stehenden - die Steine im Handgepäck fanden absolut keine Gnade ;) Dann folgte kurzes Herumsitzen am Gate, bis es losging mit Bordkarten scannen. Wir waren kaum halb die Treppe runter, als unten die Tür zuging und wir im kalten Treppenhaus stehenbleiben mussten. Erst wurden noch zwei Dash8 abgefertigt, dann ging die Tür wieder auf und wir konnten in den Airbus.

      Nach den ersten Minuten wurde über dem Inlandeis die Sicht schlecht und blieb es bis Kopenhagen. Wegen Turbulenzen musste später das Servieren von Kaffee und Tee eingestellt werden, das Essen hatten wir zum Glück noch bekommen. Wir flogen einen ziemlich weiten Bogen nördlich um Island, offenbar war dort das Wetter noch schlechter. Irgendwann ging das Fasten Seatbelts- Zeichen wieder aus und nach ab dann ruhigem Flug landeten wir abends in Kopenhagen.



      Bis wir unser Gepäck hatten und uns von allen verabschiedet hatten, war es 23 Uhr durch. Wir checkten im Hotel ein und zogen noch schnell die Bordkarten für den Flug nach FRA am Automaten in der Lobby.

      Freitag, 20.09.19- Heimreise

      Diesmal kamen wir in den Genuss des vollen warmen Frühstücks (auf der Hinreise gab es um 4.30 Uhr nur kalt) und mussten erst gegen 11 Uhr rüber in den Flughafen. Da wir nur die Bordkarte hatten, suchten wir nach der Möglichkeit, den Luggage Tag auszudrucken: diesmal am Selbstbedienungsautomaten unten einscannen! Dann zum self service drop off- bei mir piepste es, „heavy bag 20,2kg“. Seltsam, erstens dürfte ich bei SAS doch 23kg haben und zweitens hatte ich hin nur 16kg , da stimmte doch was nicht ?( Ich versuchte es an einem anderen Band und alles funktionierte :thumbup:

      Anschließend durch die Security, ohne Schuhe-Ausziehen und Extrarunden ;) Noch etwas zu Trinken organisiert und im Feinkostladen Rentier- Jerky als Mitbringsel gekauft, und schon war es Zeit für' s Gate, das sich von C zu B geändert hatte. Im Flieger schafften wir es, im Overhead- Locker einen Platz für die Rucksäcke gegen die Koffer der nur- Handgepäck-Wochenend- Reisenden zu verteidigen und kamen pünktlich in FRA an, natürlich auf Startbahn West mit anschließender ausgedehnter Flughafenrundfahrt... Das Gepäck dauerte dann nochmal ewig, aber wir hatten vorausschauend schon spätere Züge reserviert. Mein Zug war pünktlich und mit dem Taxi war ich dann zügig zuhause.

      Ein kurzes Fazit folgt...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Albatross, da sitze ich im Hotel in Trondheim , noch trunken von Nordlicht und Herbstgold, und komme endlich dazu, mich in deinen Bericht zu vertiefen. Was soll ich sagen: Er ist einfach phantastisch! Viele deiner Bilder sind wie Gemälde. Das gefällt mir besonders gut.
      Aber das weißt du ja schon von unserer gemeinsamen Märzreise. Dazu kommen deine kundigen Beschreibungen.
      Ich war ja schon einige Male in Grönland, und so hat dein Bericht eine ganze Fülle von Erinnerungen wachgerufen.
      So sind wir z.B. bei einer Zelttrekkingtour vor 23 Jahren mit der alten Sarfaq Ittuk gefahren. Übernachtung mit Isomatte und Schlafsack
      auf den Decksplanken. Zwei Grönländerinnen hatten sich meiner erbarmt und mich .mit in ihre Kabine genommen. Gut gemeint, aber: In regelmäßigen Abständen sah ich sie als dunkle Silhouetten auf ihren Betten sitzen und rauchen. Das war wohl in der Vorzeit der Feuermelder!

      Hiermit möchte ich mich hochoffiziell um Aufnahme in den Club der Grönlandvirus-Infizierten bewerben.
      Er wächst ja beständig, kein Wunder nach so tollen Berichten von dir, @Bernd60, @Noschwefi....

      Gleich geht es mit dem Zug nach Oslo und weiter mit Fähre und Zug nach Hause.

      Noch einmal ganz herzlichen Dank, liebe @Albatross!!

      Viele Grüße

      omlia
    • Albatross wrote:

      Zwar verpasste ich so die Fischsuppe, die die anderen im Hotel Hvide Falk genossen, aber als bei Dunkelheit ein schwaches Nordlicht über Ilulissat waberte, war ich wieder fit zum Rausgehen. Die grelle Beleuchtung am Hafen hätte ich allerdings gerne abgestellt


      Also, ich finde diese Fotos wegen der beleuchteten Umgebung so attraktiv. Deine Bilder sind alle traumhaft und wenn ich die Landschaft Grönlands mit der von Nordkanada vergleiche (Nordwestpassage), ist der Erlebnisreichtum der Reisenden doch sehr unterschiedlich. Die Ironie ist ja auch, dass man bei offener Passage - wenn man "Pech" hat - nicht einmal Eis zu sehen bekommt.

      Lupo
    • Albatross wrote:

      natürlich auf Startbahn West

      Sorry @Albatross - das kann nicht stimmen, Startbahn West ist wie der Namen sagt ausschliesslich eine Startbahn. Möglicherweise war es die neue Nordbahn, die auf der Nordseite der Autobahn verläuft ;)
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Lupo wrote:

      ... und wenn ich die Landschaft Grönlands mit der von Nordkanada vergleiche (Nordwestpassage),....
      da kann ich dir nur zustimmen. Die Landschaft in Grönland ist grandios und eingebettet die Siedlungen mit ihren bunten Häuschen. Nordkanada wäre mir vermutlich landschaftlich zu eintönig und unspektakulär. Auf dem Wasser wohl hauptsächlich Meereis, die großen Eisberge wie vor Grönland fehlen, weil es keine Berge mit Gletschern gibt.
      Gruß Bernd
      ------------
      2008 B-K-T mit MS R. With
      2017 Grönland mit MS Spitsbergen
      2019 Grönland mit MS Roald Amundsen
      2020 Svalbard mit MS Spitsbergen
    • @Albatross
      Alles, was bisher zu Deinen Fotos geschrieben worden ist: ich kann alles unterschreiben. Ich habe selten so ausdrucksstarke Aufnahmen gesehen auch in Ausstellungen nicht! Besonders beeindruckt bin von Deiner Fähigkeit, die Schönheit der 'hässlichen' Sachen herauszustellen. Alle Fotos habe ich mir immer wieder angesehen, weil sie so faszinierend sind.
      Der Bericht über die Reise war für sehr interessant, weil das eine Anregung ist, wie man auch durch Grönlandland reisen kann. Dein Bericht und die anderen Berichte über Grönland von @Bernd60 z.B., die ich bisher gelesen habe, zeigen mir, dass ich bei meiner Reise 2013 sehr wenig, viel zu wenig, gesehen habe von diesem schönen Land und dass ich ja vielleicht, evtl. auch noch mal dorthin reisen sollte. Nun 'streiten' sich Spitzbergen und Grönland um den zweiten Platz auf meiner Reisewunschliste. Mal sehen, wer gewinnt...

      Vielen, vielen Dank für die grandiosen Fotos
      BBe49
    • @Arctica - du hast natürlich recht, es war die Nordbahn :blush: Startbahn West war mir irgendwie mehr im Bewusstsein ;)

      @Lupo - gegen die allgemeine Stadtbeleuchtung hätte ich nichts einzuwwenden gehabt, aber der eine Tank an der Hafeneinfahrt war so grell beleuchtet, dass er Blendenreflexe verursacht hat und die Höhen ausgebrannt sind.
      Mit der kanadischen Arktis stimme ich dir und @Bernd60 vollkommen zu, das stünde auf meiner Wunschliste nicht ganz vorne.

      @omlia- ja, der Virus ist unheilbar :) Rauchen tun die Grönländer ja immer noch gerne, aber nun brav an der ausgewiesenen Stelle an Deck, da sind manche dann aber jede Stunde aufgekreuzt! Mir fiel auch auf, dass inzwischen ziemlich viele "dampfen", vor allem die jüngeren.
      Noch eine gute Fahrt mit der Dovrebahn und morgen mit der Colorline!

      @BBe49 - ich habe so "hässliche" Sachen immer schon gemocht ;)
      Ich fand, zumindest Westgrönland lässt sich gut mit Flugzeug und Schiff bereisen, ganz ohne "Expedtion".

      So, nun noch ein kleines Fazit dieser Reise:

      Es war ein leider viel zu kurzer Urlaub, der nach Wiederholung ruft. DIe Reisezeit September war preislich etwas vorteilhafter und es war nicht mehr überlaufen. Mit den Wetter hatten wir weitestgehend ganz großes Glück, die Temperaturen bewegten sich zwischen maximal +6 und minimal -6, für mich also sehr angenehm. Die Herbstfarben waren schön, die Wale waren noch da und es hatte sogar etwas Nordlicht, also alles perfekt!

      Anreise
      Durch die Buchung über Ikarus war nur FRA ohne Aufpreis möglich. Bei einer Wiederholung würde ich die Anreise individuell buchen und ab STR fliegen, dann muss ich auch keine DB-Verspätungen einkalkulieren. Eine alternative Option erfuhren wir von den badischen Individualreisenden: Kombination mit einem Islandurlaub, vom Stadtflughafen Reykjavik (viel entspannter als Keflavik!) gibt es eine Verbindung nach Nuuk.

      Hotels
      Die Übernachtung direkt am Flughafen in CPH war ideal. Ich war froh, zu Fuß und überdacht ins Hotel zu kommen und nicht so früh/spät noch mit Bahn oder Taxi fahren zu müssen (wenn man vorher oder nachher einen Kopenhagen-Aufenthalt vorhat, sieht das natürlich anders aus). Zimmer und Frühstück im Clarion sind O.K., aber es gab auch Chichi auf Kosten der Funktionalität, so war z.B. nur 1 Kleiderhaken im Zimmer.
      Das Hotel Kangerlussuaq war so, wie ich es erwartet hatte, funktional und völlig ausreichend für mitten in der Pampa (in unserer Gruppe gab es Meckerer, da frage ich mich immer, ob die sich vorher nicht informiert haben).
      Das Hotel Arctic, nördlichstes 4-Sterne-Hotel Grönlands, fand ich sehr gut. Die Aussicht ist genial, da ließen sich entspannt auch ein oder zwei Schlechtwettertage verbringen. Einziges Manko ist der unzuverlässige Shuttle in die Stadt, aber es gibt reichlich Taxis in Ilulissat (gefühlt jedes zweite Auto dort hat ein Taxi-Schild), falls man nicht die Strasse laufen möchte.
      Ein besonderer Bonus war in Kangerlussuaq und Ilulissat, dass man zu den Flügen direkt im Haus eincheckt und sein Gepäck abgibt, dann frühstücken gehen kann und erst hinterher aus dem Hotel auschecken muss. Die lästige Rumsitzerei am Flughafen ist dadurch deutlich reduziert.

      Schiff
      Die M/S Sarfaq Ittuk hat mir sehr gut gefallen. Ein kleines unprätentiöses Schiff mit freundlicher Besatzung und allem, was man braucht. Touristen sind Beiwerk, es ist vor allem eine Fähre für die Einheimischen, und das macht es so liebenswert. Wer Kreuzfahrtkomfort erwartet, ist allerdings fehl am Platz, und mit monströsen Hartschalenkoffern und maximalem Handgepäck wird’s in der Kabine auch etwas ungemütlich ;)

      Die Reiseroute fand ich eine gute, abwechslungsreiche Mischung. Was ich nicht gebraucht hätte, war der lange Tag in Nuuk, aber ich kann den Grund verstehen: die witterungsabhängigen Flugverbindungen erfordern einen Puffer. Es ist sicher nicht schön, wenn man wegen Flugausfall/-verspätung das Schiff verpasst.
      In Ilulissat hätte ich es noch länger aushalten können und war froh, die Tage nicht komplett mit fakultativen Ausflügen vollgestopft zu haben. Ich muss wohl wiederkommen, da warten unter anderem noch die gelbe und blaue Wanderung am Eisfjord :whistling:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Bernd60 wrote:

      Auf dem Wasser wohl hauptsächlich Meereis, die großen Eisberge wie vor Grönland fehlen, weil es keine Berge mit Gletschern gibt.


      Dass es in der Nordwestpassage üblicherweise keine Eisberge gibt, okay. Wenn man aber dort auch noch nach Eisschollen suchen muss, dann ist eine Fahrt auf dem Bodensee wohl ereignisreicher. :(

      Lupo
    • Vielen Dank für den interessanten Bericht und den von dir gewohnt traumhaften Bildern. Wenn ich die Orte so sehe, muss ich aber sagen, im Winter hat es mir besser gefallen, ohne Schnee spricht es mich gar nicht an. Ausser den Walen natürlich ;) Allerdings die Fahrt mit diesem Schiffchen ist mir auch schon ins Reiseauge gestochen...

      Albatross wrote:

      Mit der kanadischen Arktis stimme ich dir und @Bernd60 vollkommen zu, das stünde auf meiner Wunschliste nicht ganz vorne.

      Im Gegensatz zu mir ;)

      Albatross wrote:

      aber es gibt reichlich Taxis in Ilulissat (gefühlt jedes zweite Auto dort hat ein Taxi-Schild)

      Uns sagte man, in Ilulissat gäbe es 80 Taxis, ist ein normales Fortbewegungsmittel, zumal viele Leute ja kein Auto haben. Unser Hotel (Hotel Icefjord) hat zwar nicht die Check-In-Annehmlichkeiten, aber den Vorteil, dass man fussläufig besser beim Ort ist.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • @Arctica - Das dachte ich mir auch, euer Hotel war da deutlich näher gelegen- und Eisberge habt ihr von dort auch gesehen. Ja, der Schnee deckt manches gnädig zu. das denke ich z.B. auch immer, wenn ich unverschneite Fotos von Kirkenes sehe ;)
      Ich könnte mir vorstellen, dass das Schiffchen im Winter richtig schön abenteuerlich wird, sie war wohl auch schon mal einige Tage im Eis eingeschlossen... Im Winterfahrplan wird übrigens auch die Disko-Insel angelaufen.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Albatross

      Auch ich sage ein ganz besonders herzliches Danke für diesen Bericht, denn für 2021 steht hier eine individuell geplante Grönlandtour mit der Sarfak Ittuq auf dem Plan, und Deine Beschreibungen haben uns darin bestärkt, um mehr Raum für individuelles Bestaunen der grönländischen Orte zu haben. Eigentlich wollten wir das im August tun, aber Dein Reisezeitraum ist durchaus ein ernst zu nehmender Konkurrent, denn ich sehe die Farben deutlich leuchtender als im Sommer, die bereits leicht verschneiten Berge tun das ihre... mal schauen, was das wird! @Arcticas Jahreszeit fällt für uns aus, soviel Kälte muss nicht *g* Es wird für uns auf jeden Fall heissen: Grönland, die dritte (aber erst nach Hurtigruten, die sechste *g*)

      Merci vielmals für diese Einblicke <3
      Grüessli, Jacqueline


      Es gibt keinen vernünftigen Grund, die gleiche Reise immer und immer wieder zu machen,
      aber es gibt tausend gute Gründe <3
    • New

      @Albatross
      Ja, eine Reise nach Grönland 'ohne Expedition' würde mich schon sehr reizen, genau wie andere Reisezeiten als den Sommer! Beide, sowohl Herbst als Winter kann ich mir gut vorstellen; aber das Ganze erst 2021.
      Inzwischen habe ich auch den Reisebericht über Deine Islandreise gelesen. Der war insofern hilfreich, als ich im Moment intensiv über meine dritte Islandreise nachdenke und auch schon angefangen habe zu planen. Nach meiner Reise 2017 mit Linienbussen (Bericht werde ich alsbald einstellen) und dem Kurztrip im Dezember 2018 nach Reykjavik, möchte ich auf jeden Fall in die Westfjorde.
      Vier Reiseziele habe ich noch fest vor Augen: 1. Island, 2. Grönland, 3. Spitzbergen und 4. Postschiff...
      Mal sehen, was sich realisieren lässt.
      Aus Leipzig grüßt BBe49