Tarif ist nicht Tarif

    • Tarif ist nicht Tarif

      Dass Hurtigruten in der Vergangenheit immer mal wieder wegen der Schiffsregisterfrage Probleme mit den norwegischen Behörden hatte, ist hier im Forum ja wiederholt thematisiert worden. Betroffen waren die NORDSTJERNEN, die SPITSBERGEN und die ROALD AMUNDSEN. Es geht schlichtweg gesagt um das liebe Geld, denn auf den im Erstregister NOR registrierten Schiffen, zu denen alle im reinen Inlandsverkehr bzw. wie ColorLine im Fährverkehr mit nur einem Auslandshafen beschäftigten Schiffe gehören, ist für alle Besatzungsmitglieder durchweg norwegischer Tariflohn zu zahlen, auf den im Zweitregister NIS registrierten Schiffen richtet sich die Bezahlung nach dem Tarif im Herkunftsland der Angestellten. Das kann sich schnell summieren:


      Kategorie
      NOR
      NIS
      Grundlohn Servicekraft
      $ 2.487,-
      $ 858,-
      Grundlohn Matrose
      $ 2.800,-
      $ 742,-
      Überstunden-, Abend- und Nachtzuschläge
      40% - 100%
      25%
      Einsatzdauer
      6 - 8 Wochen
      bis zu 8 Monate


      Bei Hurtigruten sind derzeit vier Schiffe betroffen, die MIDNATSOL (Sommer NOR, Winter NIS), die SPITSBERGEN (Sommer NIS, Winter NOR), die FRAM (NIS) und die ROALD AMUNDSEN (NIS). Die FRIDTJOF NANSEN dürfte wohl auch im NIS eingetragen werden, die Umbauten, die zwischen Norwegen und dem europäischen Ausland verkehren ebenso. Das Sparpotenzial ist also enorm.

      Nach den letzten Vorfällen, die die SPITSBERGEN und die ROALD AMUNDSEN betroffen haben, hatten Gewerkschaften, Hurtigruten und Verkehrsministerium einen Kompromiss geschlossen, demzufolge bei Positionierungsreisen von NIS-registrierten Schiffen (z.B. von Norwegen nach Spitsbergen) alle Besatzungsmitglieder norwegischen Tariflohn enthalten, sobald das Schiff in norwegischen Hoheitsgewässern von norwegischem Hafen zu norwegischem Hafen fährt.

      So weit, so gut. Nun kommen aber Rufe nach einer permanenten Regelung auf und die Interessenvertretungen der norwegischen Seeleute fürchten, dass das Ergebnis ein generelles Zulassen von NIS-Schiffen im innernorwegischen Verkehr sein könnte, also auch auf der klassischen Kystrute und im Fährverkehr - denn ColorLine macht ja schon seit Jahren Druck und hat mehrmals schon mit kompletter Ausflaggung ihrer Flotte gedroht. Bei Hurtigruten, das sich in den vergangenen Jahren ja immer stärker als Tourismusunternehmen mit Kreuzfahrtcharakter positioniert, spüre man den Konkurrenzdruck durch andere, große Kreuzfahrtanbieter, die durch Billigflaggen die Kosten konsequent drückten, so Hurtigruten-Kommunikationschefin Anne Marit Bjørnflaten.

      Mal kucken, was bei der Sache am Ende rumkommt... :hmmz:
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Und auch, ob es ggf freie Tage gibt.
      Nach meiner Wahrnehmung arbeitet die Crew auf den Expeditionsreisen jeden Tag und wir haben mit Servicekräften gesprochen, die 8 Monate auf dem Schiff waren.
      ... auf den letzten Reise dann merkt man das auch, die Freude auf zu Hause ist spürbar ... die Belastung ebenfalls ...
    • Wir haben uns auf der FRAM mit einem Philipino unterhalten, er erzählte er arbeite schon viele Jahre für Hurtigruten - neun Monate arbeiten, drei Monate frei. Sei ein guter Arbeitgeber, schade ist zwar, dass er seine Familie so lange nicht sieht, kann aber dadurch seine Kinder auf gute Schulen schicken, was ihm sonst nicht möglich wäre und was ihm wichtig ist.
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • Das kann ich auch von der Nordstjernen berichten: Nicht nur dem Eindruck nach (wie gut die größtenteils phillipinische Mannschaft am Saisonende 2018 -noch?- drauf war), sondern auch auf Nachfrage habe ich ganz ähnliche Antworten erhalten.
      Trotzdem staunt man da ja Bauklötze ob der Unterschiede!
      Fairer Lohn für alle, die dann zu Hause (ob in Norwegen oder anderswo) davon anständig leben können ist eben auch ein Grund Hurtigrute / Kystrute zu fahren. Gilt das dann auch für Havila?
      @BRITANNICUS vielen Dank für diese Infos, das ist dem "reinen Konsumenten" wohl meist alles gar nicht bekannt/bewusst.
    • Für mich ist das der Grund warum ich Hurtigsten die Treue halte, weil zumindest in der Küstenschifffahrt noch bessere Löhne bezahlt werden, und ich auch auf der Fram den Eindruck hatte, dass die Angestellten zumindest einigermaßen zufrieden waren.

      Liebe Grüße Kamilla
    • KamillaS wrote:

      auf der Fram den Eindruck hatte, dass die Angestellten zumindest einigermaßen zufrieden waren.

      Den Eindruck hatte ich auch auf zwei Fahrten, wobei es auf der Fahrt von Island nach Spitzbergen wegen der geringen Anzahl an Paxen (113) auch die Möglichkeit zu längeren Gesprächen mit dem Service-Personal gab, wo sich dieser Eindruck verfestigte.

      Leider storniert!!!
    • Ganz offenbar überlegt Hurtigruten nicht nur, die Umbauten, die ab Deutschland bzw. England nach Norwegen kreuzen sollen, in das NIS-Register zu überführen, sondern würde dies auch gerne mit denen tun, die ab Bergen innernorwegisch kreuzen =O Dabei scheint Hurtigruten auch zu prüfen, ob es für die Expeditionskrreuzer auch Alternative zum NIS-Register gibt, also die offen am Heck gefahrene Billigflagge... Man habe sich da noch nicht festgelegt, so Hurtigruten-Kommunikationschef Rune Thomas Ege. Man werde aber, egal in welches Register man die Expeditionskreuzer überführen könne, auf jeden Fall weiter nur norwegische Offiziere beschäftigen. Für die Küstenroute würde sich ohnehin nichts ändern, so der HR-Sprecher, da bleibe es beim NOR-Register und nach norwegischem Tarif bezahlten Besatzungen.

      Das Wirtschafts- und Fischereiministerium hat inzwischen zu Protokoll gegeben, man plane nicht, die derzeit geltenden Vorschriften bezüglich des NOR- und des NIS-Registers grundsätzlich so zu verändern, wie es die Gewerkschaften fürchten (vgl. #1 in diesem Thread), man wolle aber darüber diskutieren, ob das HR-sspezifische Problem des Registerwechsels zu verschiedenen Jahreszeiten besser berücksichtigt werden könne. Ebenso solle diskutiert werden, wie man zukünftig mit dem Problem umgehen solle, dass NIS-registrierte Kreuzfahrtschiffe pro Reise zwei Auslandshäfen anlaufen müssen, um zwischen norwwegischen Häfen fahren zu dürfen.

      Im Laufe des kommenden Jahres sollen die Ergebnisse der in dieser Woche im Ministerium beginnenden beginnenden Gespräche dann dem Parlament vorgelegt werden.

      Es bleibt also spannend... :huh:
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Vorerst (?) nicht

      BRITANNICUS wrote:

      in das NIS-Register

      Das scheint vorerst nicht der Fall zu sein, wie Hurtigruten heute mitgeteilt hat. Die Reederei plant, für die Kreuzfahrten der TROLLFJORD ab Bergen , der OTTO SVERDRUP (FINNMARKEN) ab Hamburg und der MAUD (MIDNATSOL) ab Dover 250-300 norwegische Seeleute einstellen zu wollen, was deutlich gegen eine Umflaggung in das NIS-Register spricht. Es würde sich dabei übrigens um tatsächliche Neueinstellungen handeln, denn die Besatzungen der vier aus dem Liniendienst ausscheidenden Schiffe gehen entsprechend der Vertragsbedingungen komplett zu Havila Kystruten.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)