Ein Traum ist geplatzt - Franz-Josef-Land 2019 abgesagt

    • Ein Traum ist geplatzt - Franz-Josef-Land 2019 abgesagt

      Nachdem wir
      - über 20 Monate uns darauf gefreut haben,
      - das russische Visum organisiert haben,
      - alles vorbereitet und gebucht ist und
      - wir auch schon die Reiseunterlagen bekommen hatten -
      kam gestern Abend die Mail von Hurtigruten, dass die Reise der MS Spitsbergen nach Franz-Josef-Land am 29.08.2019 abgesagt ist.
      Als Begründung nennt Hurtigruten, dass in letzter Minute und unerwartet die noch ausstehenden Genehmigungen der russischen Behörden verweigert wurden. Und das 14 Tage vor Reisebeginn.
      Wir waren und sind schockiert, weil wir damit nicht gerechnet hätten. Nun ja, auch Russland gehört(e) zu den neuen Zielen.
      Natürlich gibt es eine Ersatzreise, die Spitsbergen ist ja da - sie fährt jetzt um Spitzbergen. Ob wir das Angebot annehmen, wissen wir noch nicht, müssen dies aber in den nächsten Tagen entscheiden.
      Also - einen Livebericht vom hohen Norden in FJL wird es (zumindest in 2019) von uns nicht geben. Und dabei wollte ich so gerne die großen Steinkugeln auf Champ Island sehen und fühlen ...
      Damit wird Franz-Josef-Land in die Liste der Hurtigruten-Reiseabsagen 2019 eingetragen.
      Es tut uns leid auch für alle anderen Betroffenen.
      LG Utha
    • Oh, das tut mir leid. Gerade wenn man sich auf so eine aussergewöhnliche Reise freut :(
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Mir tut es auch leid - so lange gefreut auf diese sehr interessante Reise und nun kurz davor die Absage ... :(

      Gab es als Ersatzangebot auch die Alternative, an einer der beiden Franz-Josef-Land-Reisen im kommenden Jahr teilzunehmen?

      Bin mal gespannt, ob die Franz-Josef-Land-Reise ab dem 12. September 2019 stattfinden oder ebenfalls abgesagt werden wird ...
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • @Utha
      es tut mir sehr leid, dass Ihr Franz-Josef-Land (zumindest in diesem Jahr) nicht erleben werdet. Es ist wirklich ein ganz besonderes Reiseziel. 2015 war ich Anfang Juni mit MS Sea Spirit dort. Wie sind von Longabyen aus in das Archipel gefahren. Es war eine unvergessliche Reise mit vielen tollen Erlebnissen und Eindrücken allerdings nicht das, was vorher im Programm stand! Die Anmerkung „Route, Anlandungen usw. werden von den Verhältnissen vor Ort bestimmt und sind abhängig von den Anordnungen des Kapitäns“ waren buchstäblich wörtlich zu nehmen. Der nördliche und östliche Teil war nicht erreichbar, auch Champ Island mittendrin nicht (von den Steinen habe ich nur eine Postkarte). Landgänge waren wegen der besonderen Bedingungen und immer nach den Vorgaben der russischen Ranger, die uns begleitet haben, nur in engem Rahmen möglich. Mir ist bewusst, dass das was ich geschrieben kein wirklicher Trost sein kann.
      Ich hoffe, Ihr findet einen adäquaten Ersatz
      BBe49
    • mil etter mil wrote:

      Bin mal gespannt, ob die Franz-Josef-Land-Reise ab dem 12. September 2019 stattfinden............. wird ...


      wird sie wohl nach diesem Bericht nicht - und es scheint, dass HR wirklich unschuldig ist, denn Russland spielt mal wieder Krieg in der Gegend..........

      "HR bekam die Nachricht nur wenige Wochen vor der Reise der MS Spitsbergen

      Laut Hurtigruten hat die Reederei lange Zeit einen guten Dialog mit den lokalen und zentralen russischen Behörden geführt.

      'Wir stornieren zwei Reisen mit insgesamt 250 Passagieren, da die russischen Behörden überraschenderweise unseren Antrag auf eine Segelgenehmigung abgelehnt haben', sagte Kommunikationsdirektorin Anne Marit Bjørnflaten gegenüber der Zeitung Klassenkampen.

      Sie sagt, dass das Schiff alle Anforderungen des Arktischen Codes erfüllt und in diesen Gebieten der Arktis segeln darf, dass jedoch gleichzeitig mit dem Antrag von Hurtigruten eine russische Übung in diesem Gebiet stattfinden wird.

      - Der Dialog war gut, und wir verstehen daher die Entscheidung auf russischer Seite nicht. Vor allem, weil Russland seit einigen Jahren signalisiert, dass es in den russischen Gewässern im Norden des Landes zu einem Anstieg des Kreuzfahrtverkehrs im Allgemeinen und von Hurtigruten im Besonderen kommen wird.-"

      :sot: Ich hoffe, die Übersetzung ist dieses Mal korrekt genug ;) :sot: fertig
      :lofoten2:
    • Ich bin da der Meinung das Hurtigruten zumindest doch auch eine Teilschuld trifft - dieses "wir bieten mal eine Reise an und gucken mal ob wir Sie verkauft bekommen und kümmern uns erst dann um alle notwendigen Genehmigungen" ist ein ganz schlimmes Geschäftsgebaren, man sollte halt Reisen erst dann verkaufen wenn man sicher ist dass Sie auch statt finden können, egal ob wie in diesem Fall hier oder wenn man ein Schiff neu in Dienst stellt... :whistling:
      MfG aus dem Harz, Micha. :gr-cool:

    • micha wrote:

      sollte halt Reisen erst dann verkaufen wenn man sicher ist dass Sie auch statt finden können

      Waren sie doch - wie oben geschrieben, sind die Russen ja auch interessiert daran. Dass da plötzlich etwas umschlägt oder jemand meint er müsse in der Gegend Manöver abhalten, kann immer passieren. Das ist nun mal auch ein Land, in dem militärische Interessen immer Vorrang haben. Und man kann eine Kreuzfahrt ja nicht erst wenige Wochen vorher auf den Markt bringen, sondern muss lange vorher planen.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Hallo zusammen,
      lieben Dank für eure Wünsche und die Infos.
      Nach der Mail von HR ist die 2. Reise im September 2019 auch abgesagt.
      Dass für beide Reisen zusammen nur 250 Paxe sein sollen, verwundert mich etwas - waren demnach gar nicht so gut gebucht wie vielleicht erwartet.
      Egal - wir sind noch am Überlegen, was wir jetzt machen ...
      Euch allen ein schönes Wochenende
      Utha
    • Arctica wrote:

      sondern muss lange vorher planen.


      Genau dann aber bitte richtig vorher Planen: vorher alles abklären, Verträge machen die die Genehmigungen vorher miteinschließen und dann erst die Reisen Verkaufen - aber genau das machen Sie nicht, denn da müssten Sie ja vorher viel Arbeit investieren ohne vorher zu wissen ob man die Reisen verkaufen kann und man damit auch Geld verdient - bloß kein Risiko eingehen, dann doch lieber kurzfristig absagen, das ist jedenfalls immer mein Gefühl bei solchen Planungen... :/
      MfG aus dem Harz, Micha. :gr-cool:

    • @micha Meinst Du ernsthaft, dass wenn das russische Militär sagt, wir machen da mal ein Manöver, vorher hingeht und fragt, ob da vielleicht möglicherweise zufällig eine bereits seit zwei Jahren sorgfältig geplante Kreuzfahrt stattfindet ? Ich denke, in dieser Kette ist HR sicher das schwächste Glied. Man darf höchstens fragen, warum diese Info erst ein paar Tage vor der Reise an die Reisenden gelangt, aber dass HR kein Meister in Kundenkommunikation ist, ist ja jetzt nicht völlig neu.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

    • M.E. ist es etwas viel verlangt von einem Reiseveranstalter, die Reise erst zu verkaufen, wenn sie sicher durchgeführt werden kann. Dann kann sie auch gleich ihr ganzes Vorhaben aufgeben.
      Klar, ich wäre auch enttäuscht würde dies bei mir passieren. Aber mit Unannehmlichkeiten muss einfach gerechnet werden.
    • tangojoe wrote:

      Der Dialog war gut, und wir verstehen daher die Entscheidung auf russischer Seite. Vor allem, weil Russland seit einigen Jahren signalisiert, dass es in den russischen Gewässern im Norden des Landes zu einem Anstieg des Kreuzfahrtverkehrs im Allgemeinen und von Hurtigruten im Besonderen kommen wird


      Das müsste wohl heißen: "...wir verstehen die Entscheidung auf russischer Seite nicht. ..." Ansonsten ergäbe die Aussage inhaltlich keinen Sinn :huh:
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • tangojoe wrote:

      wir verstehen daher die Entscheidung auf russischer Seite

      Ich habe den von @tangojoe angegebenen Link im Original angeschaut.

      Der Satz heißt "Wir sind verständnislos über die Entscheidung der russischen Seite", da muss ich @BRITANNICUS recht geben.
      Beim ersten Lesen habe ich aber auch das "u" in "uforstående" überlesen, das den Inhalt um 180 Grad dreht :|

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2: