Antrieb der ROALD AMUNDSEN

    • HighLatitude:

      HighLatitude wrote:

      Der gemeinsame Nenner der Infos von Rolls Royce/Kongsberg, Kleven und Hurtigruten ist eine erwartete Kraftstoffersparnis von 20%.


      Ich muss zugeben, dass mir die Details der Informationen der vier genannten Firmen unbekannt sind. Meine Frage war ja nur, wie die Aussage von Hurtigruten zu bewerten ist, dass der Hybrid-Antrieb zu 20% weniger Schadstoffen führt. Dass diese Aussage falsch ist, wird ja nicht bestritten, denn die 20%ige Kraftstoffersparnis kommt - wie Du richtig sagst - durch neues Design verschiedener Schiffskomponenten zustande, nicht durch den Einsatz des Akku-Energiespeichers. Denn das Laden dieses Speichers benötigt von den Schiffsgeneratoren mehr Energie, als der Akku später beim "peak shaving" wieder abgeben kann.

      Lupo
    • Als Neuling in diesem Forum ‚kämpfe‘ ich mich Stück für Stück durch die einzelnen Foren,die Reiseberichte usw. Ein besonderes Interesse habe ich zur Zeit wegen der gebuchten Reise mit MS Amundsen ab Nome an den Fragen des Hybridantriebes und der damit hoffentlich/evt. zu erreichenden Emissionsminderung sowie den Bemühungen einiger Reedereien die Belastungen durch Kreuzfahrtschiffe zumindest zu vermindern. Das war einer der Gründe, sogar der maßgebende, diese Reise zu buchen. Schiffsreisen inkl. An-und Abreise mit dem Flieger gehören nun mal nicht zu den umweltfreundlichsten....egal ob sie uns durch die Nordwestpassage, entlang der klassischen Hurtigrute oder sonstwo auf dieser Welt bringen.
      auf jeden Fall danke ich für all die Informationen, die mir und anderen Interessierten so kompakt geboten werden.
      BBe49
    • HighLatitude wrote:

      Die MS Roald Amundsen verwendet ein Scrubber System


      Das ist NICHT der Fall. Auf unserer Grönlandreise hielt der Chief einen Vortrag über die Technik der MS Roald Amundsen . Es gibt keinen Scrubber, aber eine Anlage zur NOx-Reduktion (wie beim Diesel-PKW). Leider gibt es keinen Partikelfilter, so dass die MS Roald Amundsen beim Starten einer Maschine schon fiesen schwarzen Rauch absondert. Bei ungünstigen Windverhältnissen landen dicke "Heizerflocken" auf dem Pooldeck sowie den dort aufgestellten Liegen.
      Images
      • MS Roald Amundsen raucht beim Anlassen einer Maschine.jpg

        48.78 kB, 640×427, viewed 55 times
      • MS Roald Amundsen spuckt Heizerflocken aufs Pooldeck und die Liegen.jpg

        131.25 kB, 480×640, viewed 58 times
      • MS Roald Amundsen spuckt Heizerflocken aufs Pooldeck und die Liegen (1).jpg

        136.92 kB, 480×640, viewed 59 times

      Post was edited 1 time, last by “vilem” ().

    • BBe49 wrote:

      MS Amundsen


      vilem wrote:

      der Amundsen


      vilem wrote:

      die Amundsen


      Meint ihr diese Amundsen? :hmm:

      Oder meint die ROALD AMUNDSEN der Reederei Hurtigruten. :pleasantry:

      Benutzt bitte die richtigen Schiffsnamen, sonst kann die Suchfunktion des Forums Beiträge später nicht mehr finden und evtl. Neulinge wissen nicht wovon ihr sprecht.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • @vilem

      in mehreren Artikeln zur MS Roald Amundsen wurde der Einsatz eines Scrubbers erwähnt ... diese Beiträge waren dann wohl schlecht recherchiert und ich habe das Gelesene leider auch nicht geprüft bzw. überprüfen können. Das nennt man dann wohl Fake News, oder Alternative Fakten :(

      Peinlich ...

      Dann informiere ich mich jetzt mal über SCR Systeme für Schiffsdiesel ...

      Gab es an Bord neben dem erwähnten Vortrag auch Führungen ?

      Grüsse ...
    • Die ROALD AMUNDSEN wird durch zwei Kongsberg Azipull AZP 120 CP Thruster angetrieben, welche je zwischen 1.800 und 3.500 kW leisten. Unter der Annahme, dass für die Betriebsgeschwindigkeit von 15 Knoten (entspricht 27,8 km/h) eine Antriebsleistung von insgesamt 6.000 kW erforderlich ist, kann das Schiff mit einer Akkuzellenladung von 1.200 kWh genau 12 Minuten fahren, was einer zurückgelegten Entfernung von rund 5,6 km entspricht. Was mich bei den technischen Daten der Kongsberg-Broschüre allerdings etwas irritiert, ist der Begriff "Azipull AZP 120 CP Thruster". Wird das Schiff entweder gezogen (pull) oder gedrückt/geschoben (thrust)?

      Lupo
    • gedrückt/geschoben

      Hängt davon ab, ob du sie nach vorne oder nach hinten drehst .....
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Hallo,

      vielleicht liege ich ja falsch, aber in my humble opinion gilt: Azipull ist Pull und eben nicht Push. Thrust ist Schub, also Richtungsneutral.

      Die Thruster drehen um volle 360 Grad .. im Kongsberg Produktkatalog heißt es zumindest "in any direction".

      HighLatitude

      Post was edited 2 times, last by “HighLatitude” ().

    • Da bin ich wieder. :)

      Das Fahrwasser wird bei Vorwärtsfahrt durch eine Schiffsschraube immer von vorn nach achtern gedrückt (push). Die Strömungsrichtung im Wasser ist immer dieselbe, ganz gleich, ob die Schraube vor oder hinter der Gondel angeordnet ist. Für den Antrieb eines Schiffs findet im Wasser also immer ein Schub (push) statt.

      Es wird wohl an meinem fortgeschrittenen Alter liegen, dass ich das mit dem "pull" nicht verstehe. :(

      Lupo
    • Beim Pull liegt die Schraube vor der Vertikalen der Gondel (und damit vor dem Schwerpunkt), beim Push dahinter. Daher zieht der Pull und der Push drückt. Was ist daran so schwer zu verstehen? ?( :pardon:

      Vergleichbar mit dem Frontantrieb (Äquivalent zum Pull) und Heckantrieb (Push) eines Kraftfahrzeuges. :pleasantry_1:
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Eine Möglichkeit könnte sein: IMO Tier III wird auch ohne Partikelfilter erreicht. Eine andere, dass neben dem SCR System noch eine "Abgasreinigung" erfolgt, die aber beim Start der Maschinen noch umgangen, oder noch nicht wirksam ist, z.b. wegen erforderliche Temperaturen.

      Gerade gesehen, dass Hurtigruten OXE Dieselaussenborder für die Schlauchboote nutzt. Andere gehen hier schon auf wunderbar leise Elektro Aussenborder ...

      Post was edited 1 time, last by “HighLatitude” ().

    • Ja, das sind ziemlich fette Teile, diese OXE-Diesel-Außenborder (soweit ich mich erinnere, hat HR die Variante mit 150 PS). Für Diesel finde ich sie erstaunlich leise. Natürlich wären Elektromotoren leiser, aber da sehe ich auf RIB-Booten noch mehr technische Probleme mit den Batterien als bei Autos.
      Images
      • Oxe.jpg

        47.95 kB, 640×427, viewed 47 times
      • Oxen.jpg

        70.12 kB, 640×480, viewed 44 times
      • Oxe 2.jpg

        109.26 kB, 640×426, viewed 46 times
    • Users Online 17

      17 Guests