¡Pura Vida! (Costa Rica - 12.06. - 05.07.2019)

    • 2019
    • Mit diesem Bericht voller verschiedenster Eindrücke der Flora und Fauna Costa Ricas hast du mir eine große Freude gemacht. :clapping:
      Es war eine Reise, wie ich sie selbst liebend gern unternommen hätte.
      Aber wie das bei Kreuzfahrten so ist, konnten wir im Herbst immerhin wenigstens einen Tag lang eine Schnuppertour durch den Nebelwald unternehmen. Das pralle Leben kann man dabei nicht erwarten. Wir mussten uns mit Brüllaffen uns Blattschneiderameisen zufrieden geben.
      Toll sind die verschiedenen wunderschönen Heliconien, die du ja auch immer wieder fotografiert hast. Was es bei uns nur im Blumenladen gibt, wächst dort überall reichlich und prächtig am Wegesrand.

      Danke für das Teilhabenlassen an deinen Erlebnissen und
      viele Grüße
      Laminaria


      Reiseberichte sind in meinem Profil verlinkt.

      Post was edited 1 time, last by “Laminaria” ().

    • Danke - habe schon befürchtet euch mit zuvielen Blümchen gequält zu haben ;) Aber an den Helikopters komme ich tatsächlich nicht vorbei ohne sie zu fotografieren (ich kann mit das Wort Heliconie nicht merken, daher sage ich immer Helikopterblumen...)

      Laminaria wrote:

      Wir mussten uns mit Brüllaffen uns Blattschneiderameisen zufrieden geben.

      Na das ist doch schon was, und wenn man diese Affen brüllen hört ist das nicht ohne. Und die Blattschneiders werden bei mir immer unscharf...
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Danke, @Arctica ,für diesen Bericht und die vielen tollen Fotos. Ich habe diesen Bericht mit Begeisterung gelesen. Reiseziel ist das für mich eher keines. Das ist nicht mein Klima.

      Und von Deinen Gewohnheiten beim Schreiben hast Du Dich auch abgewandt. So manchen frühen Morgen beim Frühstück musste ich enttäuscht feststellen, dass es keinen neuen Beitrag für mich gab. Dafür kam er dann untertags.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Ich hab deinen Bericht gerade durchgelesen. Sehr interessant und tolle Fotos!
      Ich denke, bei den Eindrücken könnte man das Klima mal ertragen, auch wenn ich es lieber kühl mag.
      (Genauso wie die vielen Moskitos...)

      Ich wünsche dir einen schönen Urlaub in Andalusien!
    • Sally wrote:

      (Genauso wie die vielen Moskitos...)

      Zu dem stechenden Getier ist zu sagen - ich hatte Nobite dabei und auch eifrig gesprüht. Das zeigte in den ersten beiden Wochen Wirkung und ich hatte keinen einzigen Stich. Dann haben sich die Viecher wohl schlapp gelacht, jedenfalls war ich im hinteren Teil der Reise total verstochen. Einmal ging ich ohne Socken zum Abendessen, hatte aber gesprüht. Trotzdem hatte ich ca. zehn Stiche wie eine Nähmaschine am Schuhrand entlang.

      Trotz der tropischen Wärme ist es natürlich klar, um Dschungel nur lange Hosen, Socken und feste Schuhe.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Nochmals vielen Dank für den sehr interessanten Reisebericht. :good3:

      Bekannte von mir sind im Zeitraum Februar/März 2020 in Costa Rica. Ich habe ihnen zwecks Vertiefung der Vorfreude ;) den Link hierher weitergeleitet. Sie sagten mir, dass die Gesellschaft, bei der sie ihre zweiwöchige Rundreise gebucht haben, diese (wegen der Regenzeit) für den Zeitraum Juni/Juli nicht anbietet.
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Vielen Dank für den hochinteressanten Bericht, Ich fand gerade die Blümchen und Viecher so klasse :thumbup: Die Flussüberquerung sieht heftig aus, da hätte ich gewaltig Bammel vor den bissigen Tierchen gehabt....

      Mein Klima wäre das nicht (auf mich hätten sich sicher die stechenden Biester trotz Nobite vom ersten Tag an gestürzt), aber daheim vom Sessel aus habe ich es genossen ;)
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • mil etter mil wrote:

      dass die Gesellschaft, bei der sie ihre zweiwöchige Rundreise gebucht haben, diese (wegen der Regenzeit) für den Zeitraum Juni/Juli nicht anbietet.

      Ja, wir waren auch unsicher wegen der Regenzeit, auch wenn unsere Agentur die Reise anbietet. Die langsam zu Ende gehende Regenzeit stellte sich allerdings nicht als Problem heraus, in der ersten Woche hatten wir aussergewöhnlich gutes Wetter und später das Glück, dass es immer dann regnete, wenn wir gerade im Bus oder im Hotel waren. Ausser im Supermarkt :D Aber wenn man sich etwas vorsieht - z. B. mit Regenschutz für den Rucksack, leichte Regenjacke und schnelltrocknende Outdoorhosen ist es kein Problem, zumal es ja trotz Regen sehr warm ist. Einzige Einschränkung die wir hatten, waren dass wir in Tortuguero die Kanäle nicht befahren konnten - aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Und hin und wieder gabs halt mal gematschte Schuhe. Eine kleine Bürste reichte da aber am Abend aus um die Schuhe wieder sauber zu kriegen.

      Anmerken muss man noch, dass die wenigsten Anbieter 3 Wochen nach Costa Rica fahren, die Meisten arbeiten das Land in zwei Wochen ab oder drei Wochen inkl. Panama.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Hallo aus Hamburg !
      Vielen Dank für den schönen Bericht. Das Land in der "Regenzeit" zu bereisen ist sicher schon
      Abenteuer genug. Ich war an vielen beschriebenen Orten Ende März und Anfang April.
      Auf der karibischen Seite (Torteguero) war es auch häufig bewölkt und mit kurzen Regenschauern.
      Allerdings konnten wir die Kanäle dort befahren und haben auch Kaimane und Fischotter gesehen.
      Leider ist in dieser Zeit das Hotel von Amerikanern bevölkert, die machmal schon lästig werden können.
      In Cahuita waren wir bei bestem Wetter auch. Ein schöner Nationalpark an der Küste entlang.
      Er ist nicht überlaufen, und an der Landspitze werden günstig Schnorcheltouren angeboten.
      Wir haben dort auch Schlangen gesehen.....

      An der Pazifikküste ist seit November Trockenzeit, und zu meiner Reisezeit war es am Ricon de la Viecha
      sehr trocken.
      Der Übergang vom Trockenwald in den Regenwald am Flusslauf war sehr beeindruckend, da der Wolkennebel
      von der karibischen Seite wohl auch in der Trockenzeit für den Wald ausreicht.
      Die heißen Schwefelquellen inmitten des Regenwaldes waren für mich sehr beeindruckend, zudem man sonst
      nicht dachte auf einen Vulkan zu laufen.
      In Monteverde muss man Glück haben, um viele Tiere zu sehen, ich finde da den späten Nachmittag als Wanderzeit
      besser, da dann nicht mehr soviele Leute (im März !) unterwegs sind.

      Manuel Antonio war zu meiner Besuchszeit gnadenlos überlaufen.
      Um 8 Uhr macht der Park auf, und wir waren schon 45 Min. vorher da.
      Da warteten rund 500 Personen in langer Schlange auf Einlass.
      Durch die vielen Leute auf den Wegen, waren nur mit Glück Faultiere und Vögel zu sehen.
      Leguane und andere Kriechtiere gab es an den Küsten. Die Strände sind schön, allerdings
      auch von stehlenden Klammeraffen besiedelt :)).

      Am Arenal haben wir leider bewölktes Wetter gehabt. Der Vulkan zeigte nur die beiden
      unteren Drittel.
      Da hattest Du schon viel Glück, er ist nur sehr selten ganz frei von Wolken.
      Der Arenalsee ist sehr schön, und kann fast ganz umfahren werden.

      Ich hatte nach der 14 tägigen Rundreise noch eine Woche in einem Badehotel
      Grand Papagayo an einem Meeresarm gebucht. Um diese Jahreszeit war alles
      staubtrocken und Baden war am besten vor 11 Uhr im Meer angesagt.
      Danach war es einfach zu heiss....
      Die Hotelanlage ist sehr schön und das Essen sehr lecker, leider sind am
      Wochenende wieder die Amerikaner eingefallen. Hier war das lärmende
      Volk ganz schlimm.

      Wem 11 Stunden Flug nicht abschrecken, der ist in Costa Rica für Natur und Tiere
      gut aufgehoben.
      Man kann auch alleine mit dem Mietauto unterwegs sein....
    • Das war eindeutig der Vorteil, dass wir am Ende der Regenzeit in der Nebensaison waren. Oft waren wir in den Parks fast alleine unterwegs, höchstens trafen wir hin und wieder einen Guide mit zwei bis vier Personen im Schlepp. Manuel Antonio war zwar gut besucht, zumal es Wochenende war und viele einfach nur an den Strand gingen - aber an der Kasse etc. waren wir morgens um 9 praktisch alleine, viele kamen erst später. Nachteil war natürlich, dass in vielen Orten die Lokale zu waren und man keine grosse Auswahl hatte.

      falke07 wrote:

      Man kann auch alleine mit dem Mietauto unterwegs sein....

      Es ist durchaus ein Land wo man individual mit einem Mietwagen unterwegs sein kann.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Auch von mir vielen Dank für die interessanten Einblicke, zumal ich wohl selber nicht dorthin kommen werde.
      Wie viele meiner Vorschreiber(innen) ziehe ich die klimatischen Verhältnisse vor dem PC den Vor-Ort-Bedingungen vor ;)

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2: