Erste Reise ab Hamburg - Roald Amundsen vom 11.07 bis 21.07.2019

    • Sonstiges
    • Dienstag, 16. Juli 2019

      In der Nacht etwa um 4.30 haben wir den Polarkreis überquert; die Zeremonie dazu fand nach dem Mittag auf der Überfahrt zu den Lofoten statt.
      Pünklich um 9.30 kamen wir in Bodø an. Zuerst starteten die Ausflüge zum Saltstraumen .. Wir gingen zu Fuss in die Stadt und besuchten die Kirche. Ich hatte Bodø von unserem letzten Besuch vor drei Jahren als graue Stadt in Erinnerung, doch das wurde revidiert, heute schien die Sonne und die Stadt bekam plötzlich Farben.
      Einfahrt Bodø Kirche Bodø . Bodø bei der Ausfahrt




      Bei der Ausfahrt aus Bodø waren wir gerade beim Mittagessen; Überfahrt nach Reine.




      Nun kamen wir in Reine an, eine Wolke hing noch über dem Berg, doch im Laufe des Abends zeigte sich die Sonne wieder, und somit konnten wir noch viele wunderschöne Fotos von diesem traumhaften Ort schiessen.
      Hier ein paar Impressionen davon.







      Bis Mitternacht konnten wir noch diese schöne Gegend geniessen.



      Nun gehts weiter nach Svolvaer ....

      liebe Grüsse

      fery
    • Mittwoch, 17. Juli 2019

      Nun wird es nicht mehr Nacht, das Bild habe ich um 4.00 morgens aufgenommen, auf der Fahrt von Reine nach Svolvær



      Wir erreichten bereits um 7.00 Svolvær , leider waren wir nicht am Hurtigruten Pier, sondern im weit entfernten Industriehafen. Wir machten uns einen gemütlichen Morgen auf dem Schiff.



      Am Mittag verliessen wir Svolvær Richtung Raftsund und Trollfjord



      Einfahrt in den Trollfjord . Die Roald Amundsen fuhr heute zum ersten Mal in den Trollfjord hinein. Wie jedes Mal ist dies ein spektakuläres Manöver.



      Wo die Weiterfahrt hingeht, war uns anfangs nicht klar, jedenfalls verliessen wir auch den Raftsund wieder. Auf dem Schiffsradar
      sahen wir dann, dass wir in die innere Route via Hol I Tjeldsund einschlugen.



      Etwa um 21.30 fuhren wir bei Engenes vorbei.



      Gegen morgen fuhren wir an Tromsø vorbei, jedoch nicht bei der Eismeerkathedrale, sondern hinter Insel.

      Nun gehts weiter via Lynganfjord nach Hammerfest ...

      Liebe Grüsse
      fery
    • Donnerstag, 18. Juli 2019

      Heute morgen haben wir die Fahrt durch den Lyngenfjord genossen.



      Nach dem Mittagessen haben wir auf dem Weg nach Hammerfest die MS Finmarken gekreuzt.



      Pünktlich um 16.00 haben wir Hammerfest erreicht.
      Heute hatten wir einmal genug Zeit uns in der nördlichsten Stadt umzusehen.
      Wir besuchten dabei auch die Kirche mit ihren schönen Glasfenstern.



      Die Fütterung des Belugawal Hvaldimir liessen wir uns auch nicht entgehen.





      Mit dem Nachtessen verliessen wir Hammerfest nach Norden und wählten die Route aussen ums Nordkap herum. Für die etwas wellenreiche Fahrt wurden wir etwa um 1.00 mit wunderschönen Nordkapbildern und der Mitternachtsonne belohnt.





      Weiter geht die Reise nach Kirkenes , wo morgen ihr Wendepunkt bis zurück nach Tromsø ist.

      Liebe Grüsse
      fery
    • @fery
      Ihr hattet Glück mit Hvladimir, dem Belugawal in Hammerfest . Wir haben heute auf die Fütterung gewartet, die aber nicht stattfand. Wie wir nachher erfahren haben, ist der Belugswal gestern aus Hammerfest verschwunden.
      Wir habe Euch übrigens fotografiert, als Ihr in Kirkenes eingefahren seid. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Fotos davon haben. Bitte dann melden.
      LG Biggi


      Meine Reisedaten findet Ihr in meinem Profil.
    • Gewagte Vermutung von mir: vielleicht haben die "ehemaligen Besitzer" sich ihn in einem günstigen Augenblick zurück geholt???

      In Hammerfest hatten sie doch bei Tests festgestellt, dass Hvladimir sich nicht ohne fremde Hilfe ernähren kann.

      Falls Beitrag hier fehl am Platz ist, bitte entsprechend verschieben.
    • Freitag, 19. Juli 2019

      Heute erreichten wir nach dem Mittag Kirkenes ; es ist ein grauer Tag, zeitweise regnet es auch noch.



      Vardo passieren wir im Laufe des Morgens. Auf dem Rückweg fahren wir zwischen der Insel und dem Festland hindurch. Da das nicht angekündigt wurde, haben wir es fast verpasst. Dabei hätte man die Sternenfestung mal von der andern Seite gesehen, wenn man es gewusst hätte. Oft waren wir froh, dass wir den Schiffsradar auf dem Handy hatten, um zu sehen, wo wir uns gerade befinden.



      Bei der Einfahrt in Kirkenes mussten warten, bis die Lofoten den Pier frei machte.



      Weiter geht es nach Honningsvåg und zum Nordkap. Da wurden wir voll entschädigt, super Wetter und nur wenige Leute, das trifft man nicht so oft an.



      Heute sind wir früh am Morgen in Tromsø angelangt, wo wir noch ein paar Tage bleiben.
      Fortsetzung und Schluss folgt, sobald ich wieder besseres WLAN habe.

      LG
      fery

      PS: Schön, dass der Belugawal wieder zurück ist.
    • Ja, schön, dass er wieder zurück ist, aber schade für uns, dass wir umsonst gewartet haben und er genau an diesem Tag einen "Ausflug" gemacht hat.

      @fery: solltet Ihr Euch rund um die Insel Tromsoya Bergen wollen, können wir Euch den Fahrradverleih von Outdoor sehr empfehlen. Wir waren ja vor der Fahrt mit der Lofoten 2 Tage in Tromso und haben uns am ersten Tag ein E-Bike ausgeliehen. Es war echt toll und einfacher als alles zu Fuß zu gehen.

      LG Biggi


      Meine Reisedaten findet Ihr in meinem Profil.
    • Samstag, 20. Juli 2019

      Heute morgen mussten wir früher als sonst aufstehen, es ist bereits der zweitletzte Tag an Bord der Roald Amundsen. Wir haben den Ausflug zum Nordkap gebucht. Das Wetter könnte nicht besser sein.

      Honningsvåg


      Unsere Führerin im Bus brachte uns die Insel noch näher. Sie erzählte auf humorvolle Weise von den Bewohnern und den typischen Gegebenheiten der Insel. Am Nordkap war es wunderschön!


      Kein Nebel, keine Wolken und wenige Touristen waren heute da. In Honningsvåg lagen nur die beiden Hurtigrutenschiffe Roald Amundsen und später noch die Nordnorge. So wenige Menschen und so schönes Wetter kommt nur sehr selten vor, und wir hatten das Glück. Unsere Führerin hat gesagt, dass bis zu vier Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig in Honningsvåg anlegen können, und somit bis 6000 Besucher das Nordkap stürmen können (und Nebel haben).
      .

      Am Mittag waren wir wieder zurück beim Schiff und genossen dort ein feines Mittagessen. Anschliessend machten wir uns nochmals auf den Weg ins Dorf, um hier noch die schönen Farben in Bilder einzufangen.





      Später hiess es Abschied nehmen von diesem wunderbaren Ort und wir mussten uns langsam ans Kofferpacken machen. Um 23Uhr mussten alle gepackten Koffern bei den Aufzügen stehen.

      Die Reise am Abend durch die Inselwelt war wunderbar. Man merkte gar nicht,dass es Mitternacht war, es war ja noch hell. Wir kosteten jede Minute aus und kreuzten noch die Trollfjord.



      Langsam geht die Schifffahrt dem Ende entgegen....

      Liebe Grüsse
      fery

      PS:auf dem WLAN zu Hause geht das Schreiben einfacher.

      Post was edited 1 time, last by “fery” ().