Wikinger, Whiskey und Wellenrauschen - mit MS Nordstjernen auf Westkurs, 30.04.-10.05.2019

    • 2019
    • 8. Reisetag - 07.05.2019

      Am Vormittag hatte ich den Ausflug "Lerwick zu Fuß entdecken" auf dem Programm, eine gute Entscheidung, weiß ich doch jetzt endlich, welches Gebäude in Lerwick in der Nähe des Rathauses in den Verfilmungen der Shetland-Krimis von Anne Cleeves das Polizeirevier spielt.
      An dem Vormittag verließ auch die seit vorgestern in Lerwick liegende "Christian Radich" den Hafen...





      Und ein Besuch im High Level Music Centre musste auch wieder sein.

      Am Nachmittags ging es auf Panorama-Busrundfahrt "Küstenlandschaften, Shetland Ponies und Eshaness Lighthouse".
      Man wird von alleine nicht drauf kommen, aber ich fotografiere gerne und kann mich durchaus an einem Motiv festbeissen.




      Was aber manche Leute hier an diesem Ort nicht an der Information: "Fotostop für max 5 Minuten" verstanden haben.... soll man es deren Ignoranz und Respektlosigkeit den Mitreisenden gegenüber zuschreiben, daß sie erst nach über 20 Minuten wieder in Sichtweite des wartenden Busses waren und selbst nach dessen energischen Hupen sich nicht genötigt fühlten, das Fotografieren einzustellen????
      Es gab ziemlich heftige und aufgebrachte Kommentare bei deren Zurückkommen :negative: . Ich konnte mir auch ein lautes Buh samt Bemerkung, diese Herrschaften am besten bei einem nächsten 5-Minuten-Stopp im Bus einzuschließen, nicht verkneifen..

      Eshaness, auf der Halbinsel Northmavine im Nordwesten Shetlands....... ein spektakulärer absolut sehenswerter Küstenabschnitt, an dem die volle Wucht der Atlantikstürme auf die Küste trifft
      Ich konnte mich davon überzeugen, dass sich seit letztem Oktober auf dem für Wanderer/Besucher zugänglichen Klippenabschnitt nichts verändert hatte.



      Zur Info hab ich mal einen Screenshot aus meinem kleinen Okt.-Reisebericht beigefügt :)


      An den alten Fotos sieht man die deutlich stärker aufgewühlte See. Ursache waren Orkanausläufer vom Tag zuvor, die so heftig waren, dass uns am eigentlich geplanten Abfahrtstag die Fährgesellschaft per sms verspätete Abfahrt mitteilte und als wir dort waren, dann sehr dringend empfahl, die Abfahrt einen Tag zu verschieben, es würde sehr sehr ungemütlich werden. Haben wir dann auch gemacht, hatten wir doch so Zeit, nochmals nach Eshaness zu fahren.............

      Auf dem Rückweg gab es eine Kaffeepause im Braewick Café, zu dem auch ein Caravan Park gehört



      Bei einigen Ponies waren wir auch, die Besitzerin erzählte sichtlich mit Stolz und Freude von den Tieren. Die Ponies waren extra für die Besucher von ihrer großen Weide in einen kleineren abgeteilten Bereich geholt worden, fotografisch nicht so prickelndes Umfeld.

      Wieder zurück auf dem Schiff gab es aus Anlass des Besuchs der Nordstjernen erstmals nach 40 Jahren in Lerwick Besuch von Jarl John Nicholson und einigen Mitgliedern seiner Squad, Teilnehmer des jährlichen, am letzten Dienstag im Januar stattfindenden Up Helly Aa-Festivals, neben dem Folk-Festival der jährliche Höhepunkt der Brauchtumspflege auf den Shetland Isles, ein großartiges Spektakel.
      de.wikipedia.org/wiki/Up_Helly_Aa hier gibt es was zum Nachlesen.


      Über den Besuch der Nordstjernen berichtete auch die Shetland News samt kleinem Video shetnews.co.uk/2019/05/06/crui…s-to-lerwick-40-years-on/

      Außerdem erfreuten 4 junge Musiker der Gruppe "Fjanna" im hinteren Salon die Passagiere mit schwungvoller Folkmusik.







      Fortsetzung folgt
    • 9. Reisetag - 08.05.2019

      Um 5.30 Uhr verließ die Nordstjernen Lerwick Richtung Baltasound, wo sie auf Reede ging.



      Das Tendern für den Ausflug "Insel Unst - ein Stück unentdecktes Schottland am Ende der Welt" geriet wegen des
      Sturzunfalls einer Passagierin ins Stocken und der Ausflug begann für den 2. Bus dann mit ziemlicher Verspätung.

      Über die Springpark Rd vorbei an Bobby's Bus Shelter

      (zu dem es weitere Informationen hier de.wikipedia.org/wiki/Unst_Bus_Shelter gibt),

      durch das Keen of Hamar Nature Reserve

      zu einem kleinen sehr liebevoll ausgestatteten Heimatmuseum in Haroldswick,
      das Unst Heritage Centre unstheritage.com/web/unst-heritage-centre/




      zu einer schönen Bucht in der Nähe von Norwick

      und zur Besichtigung einer Gin-Destillerie,



      von wo es dann auf dem Rückweg noch einen Besuch in einem weiteren kleinen Museum ,
      dem Unst Boat Haven ( shetlandheritageassociation.co…and-isles/unst-boat-haven )
      mit angeschlossenem Kaffee gab

      Ein kurzer Fußweg führte zu dem in Originalgröße nachgebauten Gokstad-Schiff, das 1880 in einem Wikinger-Grab in Norwegen gefunden wurde shetlandamenity.org/the-skidbladner






      Gegen 16h ging der letzte Tender zur Nordstjernen

      und um 17h verließ diese Baltasound mit Kurs auf Bergen


      Fortsetzung folgt
    • Ich hab wohlweislich nur eine kleine Fototasche dabei gehabt...... :mosking:

      10. Reisetag - 09.05.2019

      Wahrscheinlich hat diese schicke Himmelsfarbe

      nachts um 2 gerufen: He, aufstehen - Foto machen!
      Einen anderen Grund konnte ich fürs Wachwerden wirklich nicht herausfinden

      Dann war Bergen in Sichtweite und neben der MS Stord I machte die MS Nordstjernen an Munkebyggen
      fest - die "Wikinger, Qhiskey und Wellenrauschen"-Tour war zu Ende.






      Ziemlich schnell verschwanden die meisten Passagiere, einigen begegnete man nochmal beim späteren Bummel durch die Stadt.



      Nach dem obligatorischen Blick vom Fløyen auf die Stadt machte ich mich auf die Suche nach einem bestimmten Gitarrenbauer....

      Wer weiß, wozu es gut war, dass dieser Laden geschlossen hatte....?

      So blieb es bei meinem Mitbringsel, der Premiere III, eine ordentliche, äußerst heftige Rippenprellung,
      die ich mir am Reiseende an Bord angelacht habe. Ich war im Zuge eines Höflichkeits-Ausweichmanövers mit ziemlicher Wucht vor die Reelingkante gestolpert/gestürzt, denn ich hatte mit dem Fuß unbemerkt hinter einer Strebe verhakt und der wollte dann nicht mitkommen, als der Rest von mir schon wieder weiterging. Erfreulicherweise ist der neuen Kamera aber nix passiert, einen Sturz konnte ich nach dem Aufprall in letzter Sekunde verhindern. Und keine Sorge, es geht deutlich besser, ist aber ne langwierige Sache, ein ordentlicher Bruch wäre wohl schneller verheilt :blush2:

      Wie 3 weitere Mitreisende hab ich dem Ablegen der Nordstjernen noch zugeschaut, sie machte sich auf den Weg zu ihrem Sommereinsatzgebiet Svalbard.






      Später gab es noch eine Fortsetzung unserer Tischgemeinschaft in kleinem Kreis beim Pizzabuffet.
      Beim anschließenden Spaziergang

      wurde noch die Richard With in Augenschein genommen
      (mir gefällt das neue Design gut - ob's alltagstauglich ist, werde ich im Sept. auf nem Kurztrip rausfinden)



      Dann löste sich auch unsere kleine Truppe auf, am nächsten Tag war Abreisetag.


      11. Reisetag - 10.05.2019

      Der nächste Morgen bestand nur aus gemütlich frühstücken und ohne Eile mit dem Flughafenzug nach Flesland zu fahren, von wo aus es mit SAS via Oslo nach Hause ging



      KEINE Fortsetzung mehr


      Post was edited 2 times, last by “ELFI” ().

    • :thank_you: @ ALL, freut mich, daß Ihr Spaß an Bericht und Fotos hattet.
      Die Rippenprellung ist nur noch selten, aber immerhin noch zu merken, allerdings es ist schon deutlich weniger geworden,
      also nur noch eine Frage der Zeit. :laugh1:
      Alles in allem ist keine der drei Premieren auch nur ansatzweise ein Grund, nicht mehr auf's Schiff zu gehen..... :mosking: :whistle3: