Fragen von Neuling bzgl. Hafenaufenthalten, Nachtessen und Sonstigem

    • Fragen von Neuling bzgl. Hafenaufenthalten, Nachtessen und Sonstigem

      Hallo Zusammen,

      Wir werden im Juli unsere erste Hurtigrutenreise unternehmen von Tromsø nach Bergen (Hafen zu Hafen über die Norwegische Website gebucht). Wir werden also 3.5 Tage (4 Nächte) unterwegs sein. Das Schiff (MS Finnmarken) ist auf dieser Strecke nebst eigentlicher Attraktion auch Ersatz für den Zug, die restliche Skandinavienrundreise werden wir mit dem Zug fortsetzen. Ich habe mich bei Hurtigruten und hier schon bestmöglich informiert, ein paar Fragen sind aber dennoch offen geblieben.

      Wir als Interrail-Reisende sind höchstwahrscheinlich mit schmalerem Budget unterwegs als die meisten anderen Hurtigrutenpassagiere, deswegen macht mir die Verpflegung ein wenig Sorgen. Das Frühstück ist inkludiert, die anderen Mahlzeiten nicht. Ich habe bereits verschiedentlich gelesen, man könne das Mittagessen eigentlich auch auslassen, wenn man spät und reichhaltig Frühstückt (wir sind nicht die allergrössten Esser und werden wohl vor Abfahrt noch verschiedene Snacks und Wasser im Supermarkt holen). Könnt ihr mir das bestätigen, oder ist das Utopie?

      Das 3-Gang Nachtessen schlägt mit umgerechnet ca. 60 Euro zu buche, das ist für uns schon eher an der oberen Grenze. Gibt es auf dem Schiff auch die Möglichkeit mal günstiger an eine vollwertige Mahlzeit zu kommen, z.B. im Bistro? Ich verstehe durchaus, dass Norwegen preislich eben Norwegen ist, mich würde es aber doch irgendwie wundern, wenn auf einem Postschiff nichts preiswerteres als ein 3-Gang Menü zu haben ist. :/

      Andere Frage: Die Hafenaufenthalte. Wir würden uns gerne in den Morgenstunden Trondheim anschauen (Anlegezeit 6.30-9.45). Da wir nicht unbedingt in die Kirche müssen, würde ich mir auch da gerne die jeweils über 100 Euronen sparen und auf eigene Faust gehen. Die Idee wäre zur Kirche zu laufen, auf dem Rückweg ein bisschen die Stadt betrachten und bei genügend Zeit noch in einem Café frühstücken. Nun wundere ich mich wie das bei Zwischenausstiegen läuft, kann man da nach dem Anlegen einfach von Bord spazieren und sich bei Rückkehr ausweisen, oder gibt's da nochmals check-out & -in mit Wartezeiten? Ich würde sicher 15' Reserve einplanen, aber gleich 30-45' vorher zurück sein, ist das nötig?

      Und zuletzt, wir haben eine unspezifizierte Aussenkabine mit evtl. eingeschränkter Sicht gebucht (Preis über Komfort) weil ich wahrscheinlich sowieso die meiste Zeit draussen an der Reling verbringen werde. Werden die Kabinen noch definitiv zugeteilt, oder erfährt man das erst beim Check-in auf dem Schiff? Dass es beim Ein- & Ausladen Nachts in den günstigeren Kabinen mal rumpeln kann habe ich mitbekommen, Ohrstöpsel kommen auf jeden Fall mit :thumbsup: :sleeping:

      Achja, da kommt mir nochmal etwas in den Sinn. Die MS Finnmarken wird ja beworben als einziges Schiff mit richtigem Aussenschwimmbad nebst den Whirlpoolen. War da jemand schonmal im Sommer und war das die ganze Zeit gut belegt, oder findet man da schon dann und wann mal einen Platz? Stelle ich mir super vor, baden mit Aussicht :8): .

      Beste Grüsse und vielen Dank für die Antworten und Ratschläge

      Leon1
    • Leon1 wrote:


      Und zuletzt, wir haben eine unspezifizierte Aussenkabine mit evtl. eingeschränkter Sicht gebucht (Preis über Komfort) weil ich wahrscheinlich sowieso die meiste Zeit draussen an der Reling verbringen werde. Werden die Kabinen noch definitiv zugeteilt, oder erfährt man das erst beim Check-in auf dem Schiff? Dass es beim Ein- & Ausladen Nachts in den günstigeren Kabinen mal rumpeln kann habe ich mitbekommen, Ohrstöpsel kommen auf jeden Fall mit :thumbsup: :sleeping:


      Die Kabine wird dir erst bei Check-In zugeteilt (oder: Du erfährst sie erst bei Check-In). Gerade weil es nur eine Teilstrecke ist, sollte das nicht anders laufen, als sonst. Mit Ohrstöpseln zur Sicherheit im Gepäck, sollte auch alles in grünen Bereich sein.

      Wobei ich mir für komplette Touren (ab Bergen ) sicher bin, dass die Garantie-Kabinen nicht erst "spontan" bei Check-In vergeben werden, da man immer einen bereits vorbereiteten Umschlag mit den Boardkarten bekommt. Und auf dem Umschlag steht die Kabine ja schon drauf (früher stand Sie sogar noch auf den Bordkarten). So zumindest der Prozess in Bergen . Heißt: Hurtigruten weiß das sicher schon vor dem Passagier, welche Kabine es definitiv wird. Vermute aber, an die Info wird man nicht vor Check-In rankommen.

      Um die anderen Fragen kümmert sich bestimmt noch jemand.

      Gute erste Reise!
    • :hi: @Leon1 - zunächst ein herzliches Willkommen im Forum.

      Zu Deinen Fragen:

      > Im Café gibt es auch kleiner und günstigere Malzeiten.
      > Im Zwischenhafen wird beim Verlassen des Schiffes die Bordcard an das Lesegerät gehalten, so dass das System weiß, dass der dazugehörige Passagier das Schiff (vorübergehend) verlässt. Dabei ist ein „Goodbye“ zu hören. Bei der Rückkehr dann der selbe Vorgang - nun weiß das System, dass der Passagier wiede an Bord ist - entsprechend ist ein „Welcome“ zu hören. Beides geht (je nach Andrang am Eingang) ziemlich schnell. Nach dem Auschecken im Zielhafen können die Passagiere ihre dauerhaft ausgebuchte Bordcard behalten.

      Meine erste Hurtigruten-Reise beinhaltete lediglich 3 Nächte an Bord der LOFOTEN - von Bergen nach Bodø . Davor bin ich u.a. mit der Flåmbahn und der Bergenbahn , hinterher mit der Nordlandsbahn von Bodø nach Trondheim gefahren - also durchaus nicht völlig unähnlich. Es folgten 3 weitere Reisen mit längeren Schiffspassagen - die nächste finden um den Jahreswechsel 2020/21 statt ... :)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Hallo Leon,

      15 min vor Abfahrt des Schiffes sollten reichen. Auf den letzten Augenblick würde ich nicht warten.
      Wenn Ihr gut zu Fuß seid, könnt Ihr früh schnell frühstücken und dann Trondheim besichtigen. Wir haben dort in der Stadt noch nie gegessen, deshalb kann ich keine Aussage zu den Möglichkeiten treffen.
      das Frühstück an Bord reicht, wenn man es gewöhnt ist , definitiv bis zum Abend. Zur Not kann man auch noch einmal ins Bistro gehen.

      Bis dann

      Alter Vater
    • Um genau zu sein, in der Cafetaria bekommt man sowohl Snacks als auch vollwertige Mahlzeiten zu für Norwegen recht zivilen Preisen. Allerdings nicht die preisgekrönte Coastal Kitchen mit lokalen Gerichten und Spezialitäten. Da müsstet ihr budgetmäßig mit der Hälfte des Restaurantpreises hinkommen.
      Und ich kann bestätigen, dass Halbpension, also Frühstück und Abendessen gut reichen. Ggfs. Unterstützt durch ein paar Kekse oder Obst mittags. Getränkekosten können auch gut durch Kranwasser abgefangen werden.

      Und natürlich könnt ihr solche Vorräte auch vor dem Entern des Schiffes in Tromsoe kaufen, was nochmals etwas kostengünstiger ist.

      Und die Zeit in TRD reicht allemal für einen Rundgang auf eigene Faust. Ggfs sogar mit Frühstück auf dem Schiff. 10-15 min vor Abfahrt wieder zurück zu sein reicht, allerdings sollte man die relativ lange Laufstrecke vom der Stadt zum Anleger im Auge behalten.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

    • Ob du es zwischen Frühstück und Abendessen ohne Mahlzeit aushältst, musst du im Prinzip selber wissen. Aber wenn ihr in der Cafeteria essen wollt seid ihr ja eh an keine Zeit gebunden. Mir geht es auf den Hurtigruten-Reisen zur Belustigung meiner Mitreisenden (Ehemann und Schwester) immer so, dass mir mittags pünktlich um 12 immer der Magen knurrt :pardon: :mosking: die frische Seeluft macht halt doch hungrig. Zugenommen habe ich allerdings noch auf keiner Hurtig-Reise. Auch da scheint die Seeluft zu wirken :mosking:
      Viele Grüße
      Bine :)

    • - Ihr könnt auch, wenn ihr Frühaufsteher seid, ab 7 Uhr frühstücken und so spät wie möglich zum Mittagsbuffet gehen.
      Das reicht mir immer auf Teilstrecken.
      - Nicht weit vom Anleger in Trondheim liegt das Piribad. Von dort gibt es einen Bus in die Stadt. Er hält auch direkt an der Kirche.
      Die Stadt ist ja übersichtlich, und da reicht die Zeit, gemütlich zum Schiff zurückzulaufen. So habe ich es schon öfter gemacht.

      Viele Grüße

      omlia
    • Willkommen, das meiste ist ja schon beantwortet:
      - Ihr erfahrt erst beim Einchecken welche Kabine ihr habt.
      - Gut gefrühstückt hält man schon eine Weile aus, das Buffet ist reichhaltig. Sollte der Magen knurren in der Cafetreia kann man durchaus auch gut essen, gibt neben Snacks glaube bis zu 3 Tagesmenues- Fand die Burger und Pizza auch lecker. Aber auch Kuchen usw. gibt es zu erträglichen Preisen, wenn ich mich recht erinnere die Pizza zu 15 € . Man kann sich auch im Supermarkt etwas holen, mitgebrachtes darf aber nur auf der Kabine verzehrt werden.
      - Für einen Rundgang in Trondheim reicht die Zeit, es gibt in der Nähe der schönen alten Holzbrücke (Gamle Bru0 auf der Seite von Bakklandet 2 nette Cafes, aber bitte wirklich auf die Zeit gucken, die Schiffe warten nicht, von dort sollte man mindestens 20 Minuten strammen Fußmarsch einkalkulieren.
      - Ich war letzten Sommer auf der Finnmarken unterwegs - leider war da der Pool leer ( wegen eines Defekts) , somit kann ich keine direkte Aussage treffen, glaube aber nicht, dass er überfüllt ist - In den Jacuzzis auch auf den anderen Schiffen findet man auch immer Platz. Wünsche euch ne tolle Reise.
      - Je nachdem wie lange ihr vorher schon in Tromsö seid, wäre auch zu überlegen, ob ihr nicht mit dem Bus bis Skjervöy fahrt und dort schon ( so gegen 19 Uhr) aufs Schiff zu steigen, die Tour durch die Lyngenalpen ist wunderschön,. Das lässt sich 100% einfach auf dem Schiff nachbuchen. Ansonsten müsst ihr ja bis fast Mitternacht in Tromsö warten.
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]

      Post was edited 1 time, last by “sehpferd” ().

    • omlia wrote:

      Ihr könnt auch, wenn ihr Frühaufsteher seid, ab 7 Uhr frühstücken und so spät wie möglich zum Mittagsbuffet gehen.
      Das reicht mir immer auf Teilstrecken.

      Sorry @omlia - aber bei Teilstrecken ist das Mittagsbuffet nicht inkludiert, das muss man dann schon selbst zahlen. Und schlägt ganz gut zu Buche.

      omlia wrote:

      Die Stadt ist ja übersichtlich, und da reicht die Zeit, gemütlich zum Schiff zurückzulaufen. So habe ich es schon öfter gemacht.

      Also bei Trondheim wäre ich vorsichtig mit "gemütlich zum Schiff zurückzulaufen. Zum Einen muss man gerade in Trondheim die Zeit gut im Auge behalten, der Weg zum Hafen zieht sich etwas. Und zum Anderen fährt das Schiff südgehend im Juli nach neuem Fahrplan schon um 09:45.

      sehpferd wrote:

      Für einen Rundgang in Tromsö reicht die Zeit, es gibt in der Nähe der schönen alten Holzbrücke

      @sehpferd - ich glaube du meinst Trondheim ;)
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • @Arctica, ja, das stimmt, aber ich buche das Lunchbuffet immer vorher mit, und das spart ein paar Euros.
      Und "gemütlich" zurückzulaufen geht wirklich nur auf der Hinreise.
      Aber die Busse fahren auch in kurzen Abständen zurück zum Piribad, und da bleibt doch ein wenig Zeit in der Stadt.

      Viele Grüße

      omlia
    • Vor zwei Jahren gab es auf einigen Schiffen mittags immer eine Suppe mit Brot und Butter um etwa NOK 100,- - und dafür konnte man essen soviel man wollte. Da es sich immer um - ausgezeichnete - Cremesuppen handelte, war man da auch bald satt für wenig Geld. Ob es das noch gibt, weiß ich allerdings nicht.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • sehpferd wrote:

      die Tour durch die Lyngenalpen ist wunderschön

      Das gilt nur für die Frühlingsabfahrten, nicht im Juli.

      Ungeachtet dessen wäre das vielleicht wirklich eine Option bei schönem Wetter, in Skjervoy zuzusteigen.
      Allerdings ist dann die Anreise per Schnellboot eher zu empfehlen. Mit dem Bus ist man doch sehr lange unterwegs.

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


      Post was edited 1 time, last by “Noschwefi” ().

    • Hallo Zusammen,

      Erstmal vielen Dank für die Begrüssung und die wirklich zahlreichen Tipps in kürzester Zeit! Vor allem die Essensmöglichkeit in der Cafeteria beruhigt mich ungemein, die fast 100 Euro täglich für Mittag & Nachtessen hätten uns für Exkursionen nach der Schiffsreise sicherlich gefehlt... Auch das Ein- und Auschecken scheint ja recht unkompliziert zu sein, dann machen wir das so in Trondheim .
      Danke auch für den Tipp mit dem Bus vom Schwimmbad, werde da die Fahrpläne mal raussuchen, ob da Frühmorgens schon etwas fährt. Die Zeit werde ich auf jeden Fall im Auge behalten, aber wir sind zu Fuss eigentlich recht zügig unterwegs.

      Wie ist das eigentlich bei den Kurzstopps von 15min? Falls die Seekrankheit wider Erwarten einen von uns erwischen würde wäre man wohl nur um 5 Minuten festen Boden unter den Füssen sehr froh. Ist das Aussteigen bei den kurzen Stopps lediglich abgeraten oder gar nicht gestattet? Wusste nicht wie ich das übersetzen soll.

      sehpferd wrote:

      Man kann sich auch im Supermarkt etwas holen, mitgebrachtes darf aber nur auf der Kabine verzehrt werden.

      - Je nachdem wie lange ihr vorher schon in Tromsö seid, wäre auch zu überlegen, ob ihr nicht mit dem Bus bis Skjervöy fahrt und dort schon ( so gegen 19 Uhr) aufs Schiff zu steigen, die Tour durch die Lyngenalpen ist wunderschön,. Das lässt sich 100% einfach auf dem Schiff nachbuchen. Ansonsten müsst ihr ja bis fast Mitternacht in Tromsö warten.


      Okay, ich gehe davon aus, das gilt nicht für Wasser/Getränke? Oder dürfen jegliche Lebensmittel nur auf der Kabine konsumiert werden?
      Danke auch für den Tipp mit Skjervöy . Wir haben allerdings schon gebucht und bezahlt, müssten also die Strecke nochmal separat buchen. Ausserdem kommen wir in Tromsö vom Hotel und haben bestimmt die Möglichkeit das Gepäck noch bis spätabends dort zu deponieren und und noch etwas zu unternehmen. Für mich ist die Hauptattraktion dort sowieso die Mitternachtssonne, auch wenn ich nicht auf die Abfahrt des Schiffs warten müsste, wäre ich um die Uhrzeit sowieso noch auf den Beinen.

      So, dann nochmals Danke für die Hilfe! Die Vorfreude steigt.
      In zwei Monaten sind wir bereits unterwegs :)
    • Leon1 wrote:

      Ist das Aussteigen bei den kurzen Stopps lediglich abgeraten oder gar nicht gestattet? Wusste nicht wie ich das übersetzen soll.

      Das ist von Schiff zu Schiff / Crew zu Crew unterschiedlich, manchmal kann man sich auch bei 15 Minuten mal die Beine vertreten, manchmal darf man nicht vom Schiff. Bei Seekrankheit reicht es aber meistens schon dass das Schiff ruhig am Kai liegt - selbst wenn es nur kurz ist.

      Leon1 wrote:

      Okay, ich gehe davon aus, das gilt nicht für Wasser/Getränke?

      Das Schiff hat ein Restaurant und Bistro / Kafeteria, daher ist es NICHT gestattet Mitgebrachtes im öffentlichen Raum zu konsumieren. Das gilt natürlich auch für Getränke, vor allem aber alkoholische Getränke.

      Leon1 wrote:

      und haben bestimmt die Möglichkeit das Gepäck noch bis spätabends dort zu deponieren

      Das ist überhaupt kein Problem. Passt bitte auf mit der Abfahrt vom Schiff in Tromsø - da hat sich schon manch einer mit dem Termin vertan, weil dass Schiff vor Mitternacht ankommt und nach Mitternacht abfährt! Also z. B. am 2. eines Monats ankommt, aber am 3. abfährt. Ist mir sogar selbst schon mal passiert dass ich mich vertan habe, als ich einen Bekannten auf dem Schiff besuchen wollte.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Arctica wrote:

      Das Schiff hat ein Restaurant und Bistro / Kafeteria, daher ist es NICHT gestattet Mitgebrachtes im öffentlichen Raum zu konsumieren. Das gilt natürlich auch für Getränke, vor allem aber alkoholische Getränke.

      @Arctica Bist Du Dir da sicher was das generelle Ess- und Trinkverbot angeht ? Alkohol ist klar, aber ansonsten würde das ja bedeuten, dass auch Distanzreisende ohne Kabine nicht einmal ein Butterbrot oder ein mitgebrachtes Getränk zu sich nehmen dürften. Klar nicht in der Kafeteria, aber sonst.
      Ich habe auch extra nochmal die norwegischen Reisehinweise für die Reisen entlang der Küste durchgesehen (hurtigruten.no/praktisk-inform…sende-langs-norskekysten/). Da wird explizit lediglich auf mitgebrachten Alkohol Bezug genommen, (mitgebrachte Alkoholika sind an der Rezeption zu melden, max 1,5 l p.P. dürfen mit auf die Kabine genommen werden, aber weder in Kabine noch in öffentlichen Bereichen konsumiert werden, größere Mengen sind bei der Rezeption bis zum Auschecken in Verwahrung zugeben).
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

      Post was edited 1 time, last by “Capricorn” ().

    • Irgendwo stand das mal, kann aber sein dass es schon länger her ist und somit hinfällig. Bei Alkohol ist es aber klar.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !