Ein Busausflug war zu viel... - MS „Norröna“ 30.03. bis 06.04.2019

    • 2019
    • Ein Busausflug war zu viel... - MS „Norröna“ 30.03. bis 06.04.2019

      Nun dann will ich mal, habe ja im Moment alle Zeit der Welt, auch muss ich hier ja nicht sinnlos rumliegen und warum das so ist erfahrt Ihr am Ende des Berichts... ;) Auch gibt es den Bericht auf meiner Seite leider erst später, da ich momentan meinen großen PC hier nicht zur Verfügung habe... :/

      Das wollte ich schon lange mal wieder, den Nordatlantik unter den Füßen spüren und da ich auch noch nicht auf Island oder den Färöer-Inseln war, bietet sich eine Wikingerkreuzfahrt mit der MS „Norröna“ von Smyril Line bestens dafür an, zumal auch schön viel Schiff fahren dabei ist... :rolleyes:
      Es sind auch gleich 4 Busausflüge im Preis mit inkludiert, eigentlich bin ich ja nicht so der Busausflugs Typ und auch diesmal sollte sich raus stellen das es ein Busausflug zu viel für mich war... ;(

      29.-30.03. – Anreise Flensburg und Hirtshals

      Da es die DB im letzten Jahr mal wieder mehrfach nicht geschafft hat mich pünktlich und so wie geplant an mein Ziel zu bringen und ich Ihr um diese Jahreszeit sowieso nicht vertrauen würde, habe ich diesmal die Anreise mit dem Auto gewählt. Da ich aber auch nicht wirklich gerne Auto fahre und schon gar nicht auf deutschen Straßen, habe ich die gut 850 km in zwei Etappen aufgeteilt, damit das ganze entspannt bleibt. So geht es, mit einem kurzen Zwischenstopp bei meinem Bruder, zuerst ein mal bis nach Flensburg. Dort komme ich pünktlich um 16:00 Uhr an, schnell wieder Volltanken, dann finde ich auch gleich bei meinem Hotel einen brauchbaren Parkplatz, kurz einchecken und schon bin ich in Flensburg unterwegs, das kenne ich ja auch noch nicht. Ich mache eine kleine Runde entlang an der Förde, bis zur Museumswerft und dann zurück auf der Großen-Straße durch die Innenstadt zum Hotel. Gegenüber vom Hotel ist das Macedonia Restaurant, es schaut ganz nett aus, die Speisekarte ist auch sehr Interessant und so esse ich dort sehr lecker, gleich zu Abend. Im Hotel gönne ich mir noch einen Cuba-Libre und gehe früh schlafen, da ich morgen früh los will.

      Ein paar Bilder aus Flensburg:





      Um 06:00 Uhr ist die Nacht zu ende, eine Runde durch das Bad und zum Glück kann man schon ab 06:30 Uhr Frühstücken. Das Frühstück ist sehr gut, reichlich und lecker, noch mal schnell aufs Zimmer, meine sieben Sachen zusammenpacken und kurz nach halb acht sitze ich im Auto. Es geht auf die A7 und ein paar Minuten später über die dänische Grenze, wo ich freundlich von einer Soldatin durchgewunken werde. So jetzt einmal quer durch Dänemark von Süd nach Nord, als erstes fällt mir auf das Dänemark gar nicht so flach ist wie ich es mir vorgestellt hatte und das es sich sehr Stressfrei fährt mit so einer Geschwindigkeitsbegrenzung... :thumbup: Es fährt sich also ganz gut und entspannt, vorbei an Kolding, Aarhus, Aalborg, und ruck zuck bin ich schon um 11 Uhr in Hirtshals. Das ging ja mal flott und so nutze ich die Zeit und mache noch kurz einen kleinen Ausflug zum Leuchtturm Hirtshals Fyret und den Bunkeranlagen dort an der Küste.

      Bilder vom Leuchtturm und Umgebung in Hirtshals:



      Um 12:00 Uhr treffe ich dann am FjordLine Terminal ein, zum Glück finde ich auch noch einen Parkplatz, ist ganz schön voll denke ich und habe so eine Vorahnung die sich leider auch bestätigen sollte, das Schiff ist voll incl. 7 Reisebusse mit ca. 1 Millionen Jahren. Eigentlich hatte ich gehofft das es so früh in der Saison noch etwas leerer ist und ich den Nordatlantik für mich alleine habe, naja schauen wir mal wer alles so Seefest ist von den Senioren... ^^

      fortsetzung folgt...
      MfG aus dem Harz, Micha. :gr-cool:

    • Uiuiuiui, das hört sich nach einem spannenden Bericht mit blödem Ende an- bin trotzdem gespannt, wie ein Flitzebogen.

      Dass die Norröna um diese Zeit voll ist, hätte ich auch nicht erwartet, aber Island boomt. Diese Reise möchte ich auch sehr gerne einmal machen.

      Freue mich auf die Fortsetzung :)
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Ich habe die Wikingerkreuzfahrt im Mai 2018 gemacht. Es war eine sehr schöne Reise. ( also nur gute Erfahrungen ).
      Wir hatten traumhaftes Wetter . Das Busfahrerteam war toll / viele Informationen bekommen und die Besichtigungen so gelegt, dass die anderen Busse nicht auch an den Sehenswürdigkeiten waren .
      Eine Reise , die ich gerne wiederholen würde!
      Aber jetzt freue ich mich auf die Fortsetzung des Berichtes !
      Es wird interessant sein, mal eine andere Version zu lesen.
    • 30.03. – Hirtshals



      Pünktlich 13 Uhr geht es an Bord, meine Kabine habe ich schnell gefunden auf Deck 8, nur drei Schritte vom Ausgang an Deck entfernt, welches auch gleichzeitig meine Musterstation ist, wie praktisch. Für 16:00 Uhr ist die Info-Veranstaltung angesetzt und 14:00 Uhr soll es los gehen, ist also noch genug Zeit sich einen Überblick zu verschaffen was wo ist und ein paar Fotos im und ums Schiff zu machen.





      Wir legen pünktlich ab, nur leider ist das Wetter etwas schlechter geworden, es ist jetzt sehr diesig und es gibt auch sonst nur sehr wenig zu sehen. Das Skagerrak zeigt sich auch sehr zahm heute, das hatte ich vom letzten Oktober aber anders in Erinnerung... :whistling: ^^



      So bleibe ich nur bis kurz nach verlassen der Hafenmole an Deck und gehe danach erst ein mal in die Sky Bar, ein lecker färeingisches Bier trinken und einen Hot Dog essen, das Frühstück ist ja schon eine weile her und das Abendessen um 19:45 Uhr noch weit weg. Gestärkt richte ich mich erst mal in meiner Kabine ein, dabei stelle ich fest das ich zwar einen Fernseher habe, mir aber keine Fernbedienung für diesen zugeteilt wurde, also gehe ich zur Rezeption und siehe da dort gibt es einen großen Vorrat und so bekomme ich auch eine. Nur leider muss ich dann feststellen das es keine Bugkamera oder Routemap auf dem Fernseher gibt und so hätte ich die Fernbedienung nicht wirklich gebraucht. :/



      Kurz nach dem Auslaufen fängt das Schiff auch leicht an Bewegungen zu machen aber wirklich nur ein wenig, na mal schauen ob da noch mehr geht. Ich gehe nochmal an Deck, aber da gibt es nicht viel zu sehen und so mache ich mich langsam auf dem Weg zur Info-Veranstaltung aber auch bei der erfahre ich nicht wirklich was neues, naja vielleicht das unsere Ausflugsbusse blau sind und HK dran steht und wir den mit dem Buchstaben B nehmen sollen. Bis zum Abendessen mache ich noch eine Runde durch den Taxfree-Shop, trinke einen Cappuccino im Naust und schau sonst mal was es noch so im Schiff alles gibt. Aber auch so bekomme ich die Zeit bis zum Abendessen nicht wirklich rum und so gehe ich wieder in meine Kabine, sortiere schon mal die Bilder die ich bis jetzt gemacht habe und fange an meinen Reisebericht an zu schreiben.



      Um 19:40 Uhr mache ich mich auf den Weg zum Buffet-Restaurant, ist ja nicht weit und dort angekommen mache ich auch gleich wieder kehrt, da man von der Restauranttür die Treppe runter bis auf Deck 5 schon eine Schlange gebildet hat. =O Um 20 Uhr versuche ich einen zweiten Anlauf und siehe da alle sind schon beim Mampfen und ich habe allen Platz der Welt. Leider muss ich sagen das ich die Angebotenen Speisen jetzt nicht so toll finde, man kann zwar alles essen aber da habe ich doch bei anderen Fährschiffen schon deutlich besseres gehabt, naja schauen wir mal wie sich das Entwickelt, ist ja der erste Abend, vielleicht lässt man sich ja noch Luft nach oben. Ich mache noch eine Runde an Deck nach dem Essen und begebe mich dann in meine Koje, war ja wieder ein langer Tag und zudem hat auch mittlerweile ein schönes Einschlafschaukeln eingesetzt... :rolleyes:

      PS: Es wird ja auch ein Getränke-Deal angeboten, 7 Getränke für 35,- Euro aber der gilt nur für das günstigste Bier welches 5,10 Euro kostet - super Deal... ?(

      fortsetzung folgt...
      MfG aus dem Harz, Micha. :gr-cool:

    • Immerhin, wenn du den Deal zehnmal kaufst, hast du ein Bier gratis ..... :mosking: :laugh1: :beer:
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Ich habe im letzten Oktober diese Reise gemacht und schwärme heute noch davon. Es gab auch kaum was zu meckern, denn das Essen war vom ersten Tag an lecker, wir hatten von allen Wettermöglichkeiten etwas dabei (zum Glück überwiegend sonnig und trocken) und auch der von mir "gewünschte" starke Seegang war vorhanden. Ok, das kam nicht bei allen Gästen gut an, aber ich fand es toll. ;) Ein Mangel war die Menge an Passagieren, aber dagegen kann man nichts machen. Es war eigentlich nur beim Essen, wenn es wenig Seegang hatte, viel zu voll im Restaurant. Am 2. Abend, als das Schiff sehr stark schaukelte, war es sehr übersichtlich. :D Die Mannschaft an Bord war überwiegend freundlich und hilfsbereit (einzelne Ausnahmen gibt es überall). Die gebuchten Ausflüge waren sehr interessant und informativ (das habe ich leider auch schon anders erlebt). Bis auf den Ausflug auf den Färöern auf der Rückfahrt, hatten wir super Wetter mit viel Sonne, noch mehr Schnee und Kälte in Island - einfach fantastisch. Vor dem auschecken hatte ich nach irgendeiner Möglichkeit gesucht, an Bord zu bleiben, aber keine Chance. Ich würde diese Reise auf jeden Fall immer wieder machen. :thumbsup:

      Es ist sehr schade, dass du, Micha, wahrscheinlich nicht so ein gutes Fazit ziehen kannst. :wacko: Ich bin sehr auf deinen weiteren Bericht gespannt.
    • 31.03. – Seetag

      Aus dem Schaukeln ist in der Nacht ordentliche Schiffsbewegung geworden und so werde ich auch immer wieder wach aber das liegt wohl mehr daran das mir der Rücken schmerzt. Meine Matratze ist nicht mehr die Beste aber da ich ja die 3-Bett Kabine für mich alleine habe gibt es eine gewisse Auswahl ^^ , ich vermute das die Matratze vom oberen Bett die am wenigsten benutzte ist, tausche sie gegen meine aus und siehe da schon ist es besser. 06:30 Uhr stehe ich dann aber endgültig auf, eine Runde durch die Nasszelle und kurz raus an Deck schauen, dass Wetter ist Bewölkt mit kleinen Sonnigen abschnitten aber trocken und ringsherum sehe ich reichlich Ölplattformen aber keine Schiffe. Ich gehe Frühstücken, das Angebot ist gut, eigentlich so wie ich es von anderen Fähren kenne und da es auch noch recht leer ist bekomme ich einen schönen Fensterplatz zum essen. Nach dem Frühstück hohle ich meine Jacke und Kamera, gehe an Deck und schaue mal ob ich die eine oder andere Ölplattform ablichten kann... :8o:





      Der Wind ist ganz ordentlich und das oberste Deck ist gesperrt aber das macht nichts, ich schaue erst etwas an Steuerbord und gehe dann durch die Sky Bar auf die Backbordseite. Nach einer Stunde ist es aber gut, ich gehe wieder rein und hole mir einen schönen heißen Cappuccino. Es ist jetzt 10 Uhr und der nächste Tagesordnungspunkt für mich ist das Mittagessen, es stellt sich mir die Frage was machen bis dahin und so gehe ich in die Kabine und lese mal wieder, ansonsten werden heute noch ein Film über die Färöer-Inseln ab 10:00 Uhr und Bingo um 15:00 Uhr angeboten... 8|





      Um 12 Uhr gehe ich ins Restaurant The Diner wo es das Mittagessen gibt, ich kann zwischen zwei Essen wählen und entscheide mich für kleine Fleischklößchen in Currysoße und Reis mit Paprika. Da wir die Shetlandinseln erst so gegen 15 Uhr passieren werden, mache ich heute dass was ich an Seetagen immer mal gerne mache, ein Mittagsschläfchen... :whistling:
      Pünktlich kurz vor drei bin ich aber wieder an Deck, der Wind hat merklich nachgelassen, es scheint die Sonne und wir haben jetzt einen schöne Dünung, so das unser Schiff sich gemütlich auf und ab bewegt. Die Shetlandinseln sind auch schon zu sehen und so warte ich bis diese querab sind um ein paar Bilder zu machen. Wir passieren die Shetlandinseln im Süden, zwischen Mainland und Fair Isle, und werden auch noch an Foula vorbei kommen, so nun bin ich mal wieder auf dem Atlantik, um genau zu sein auf dem Nordostatlantik... :rolleyes:



      Nach dem wir die Shetlands passiert haben machen wir noch eine kleine Kursänderung nach Steuerbord, danach hole ich mir einen Kaffee und gehe in meine Kabine. Dort werden erst mal die gemachten Bilder gesichtet, die nichts geworden sind gleich aussortiert und dann schreibe ich auch gleich noch etwas an meinem Reisebericht weiter. 20 Uhr heißt es wieder Abendessen, heute sieht das ganze schon etwas besser aus und so gehe ich satt und zufrieden in meine Koje, morgen geht es ja früh raus... :8):

      PS: Duschvorhänge sollten verboten werden, vor allen wenn Sie aus schwarzen blickdichten Stoff sind und es aber im Duschbereich keine Lichtquelle gibt... X(

      fortsetzung folgt...
      MfG aus dem Harz, Micha. :gr-cool:

    • micha wrote:

      Aus dem Schaukeln ist in der Nacht ordentliche Schiffsbewegung geworden


      Seit wann gibt es denn Seegang wenn du unterwegs bist :D , aber sehr schön das Bewegung im Schiff war :thumbup:

      micha wrote:

      Duschvorhänge sollten verboten werden, vor allen wenn Sie aus schwarzen blickdichten Stoff


      Vielleicht ist der Duschvorhang schwarz damit Schimmelflecken nicht sichtbar werden :?: Viellicht hat es auch dem Designer gefallen, muss nicht praktisch sein aber schön :?: In jedem Fall nicht günstig.

      Bin schon gespannt wie es weiter geht
    • 01.04. – Tórshavn

      Um 04:45 Uhr werde ich etwas unsanft durch eine Lautsprecherdurchsage geweckt, ah ja wir sind gleich in Tórshavn, ich drehe mich aber nochmal um. 06:00 Uhr stehe ich dann aber auf, kurz eine Runde durch das Bad und dann schnell mal an Deck schauen gehen. Es ist noch nicht richtig hell und auch sehr bewölkt aber zumindest noch trocken, so gehe ich erst einmal zum Frühstücken. Das allerdings ist heute etwas anstrengend, da scheinbar das ganze Schiff beschlossen hat zur gleichen Zeit Frühstücken zu wollen, es ist im Buffet-Restaurant so voll das ich nur mit mühe noch einen freien Platz ergattern kann und so sehe ich auch zu das ich da schnell wieder raus komme... 8|





      Um 08:00 Uhr beginnt dann der heutige Ausflug, zuerst machen wir eine kleine Stadtrundfahrt und danach einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt von Tórshavn, welche recht nett anzuschauen ist. Danach geht es für einen kurzen Fotostopp zu einem etwas höher gelegen Parkplatz, von dem man einen guten Blick auf Tórshavn und die „Norröna“ hat. Von dort fahren wir ca. 25 min nach Kirkjuböur, einem der ältesten Siedlungen auf den Färöer Inseln, mit der Ruine der Magnus-Kathedrale und der netten kleinen St. Olafs Kirche. Auch werden wir hier im Roykstovan in Kirkjubø mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Während die anderen dem Guide lauschen mache ich noch eine kleine Runde durchs Örtchen und freunde mich mit ein paar Schafen an... :rolleyes:






      11 Uhr machen wir uns auf den Rückweg und als erstes erfahren wir im Bus das unser Schiff heute schon eine Stunde früher abfährt, gleich gibt es die wildesten Spekulationen warum das so ist – müssen wir vielleicht mit starkem Seegang rechen auf der Überfahrt nach Seydisfjördur... :8o: - es sollte dann aber eine ganz andere Erklärung dafür geben. Zurück am Schiff fängt es leicht an zu regnen aber ich lasse mich nicht abschrecken und gehe noch mal schnell zur kleinen Festung Skansin gegenüber von unserem Anleger. Zurück auf dem Schiff bringe ich erst mal meinen Rucksack in die Kabine und schaue dann ob ich irgendwo eine Kleinigkeit zum Mittagessen bekomme, denn heute ist der einzige Tag wo kein Mittagessen mit inkludiert war (warum auch immer). Im „The Diner“ werde ich auch fündig und so gibt es heute Spagetti Bolognese, da kann man nicht viel falsch machen denke ich und dem ist auch so. Pünktlich zum Ablegen bin ich wieder an Deck, es regnet jetzt mal mehr und mal weniger und so soll es auch den restlichen Tag bleiben. Wir fahren also los, irgendwie aber in die falsche Richtung, machen dann ein Wende und laufen wieder in Tórshavn ein, haben wir was vergessen... =O Nach ein paar Minuten merke ich das wir an die Containerpier wollen und dann wird auch mit einmal klar warum wir eine Stunde früher abgefahren sind, an der Containerpier steht ein LKW mit Kran und das kann nur eines bedeuten, dass an der Steuerbordseite Rettungsmittel getauscht werden, da das Schiff ja normalerweise mit Backbordseite hier liegt. Was dann auch so ist, es werden drei Rettungsinseln samt Rutsche abgebaut, naja scheinbar brauchen wir die wohl nicht auf der restlichen Überfahrt, denn es gibt keinen Ersatz... ?(





      Um 14 Uhr geht es dann aber wirklich los in Richtung Island, wir fahren zwischen den Inseln durch und das ganze ist sehr spannend anzusehen, nur leider ist das Wetter immer noch sehr schlecht, vielleicht haben wir ja auf dem Rückweg mehr Glück. Nach dem wir die letzte Insel passiert haben gehe ich mir einen Kaffee holen, sichere meine Bilder und mache ein kleines Schläfchen. Bald ist es auch schon wieder Zeit zum Abendessen, also begebe ich mich ins Buffet-Restaurant, schaue mal was es heute so gibt und gönne mir noch ein kleines Bier... :whistling:

      fortsetzung folgt...
      MfG aus dem Harz, Micha. :gr-cool:

      Post was edited 1 time, last by “micha” ().

    • micha wrote:

      PS: Duschvorhänge sollten verboten werden, vor allen wenn Sie aus schwarzen blickdichten Stoff sind und es aber im Duschbereich keine Lichtquelle gibt...

      fortsetzung folgt...


      Vielleicht hast Du eine Kabine für analog Photographen erwischt, deren Dusche auch als Dunkelkammer verwendet werden kann ... ;)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Im März hatte ich auf der TROLLFJORD ebenfalls einen schwarzen Vorhang in der Dusche. Wenn man sich aber gut kennt, findet man für die notwendige Pflege trotzdem alle Körperstellen. :)

      Frage: Was ist auf dem Foto 36 abgebildet? Zuerst dachte ich an ein Freiluftklo, aber die Größenordnung der Brillen ließ mich dann doch zweifeln.

      Lupo