MS Vesterålen - entschleunigte An- und Abreise 16.03.-02.04.2019

    • B-K-B
    • MS Vesterålen - entschleunigte An- und Abreise 16.03.-02.04.2019

      Nachdem @Albatross mich dazu angeregt hat, ihren Vesterålen-Bericht zu ergänzen, sind mir beim Stöbern in meinem Fotoarchiv die Fotos von der An- und
      Abreise in die Hände gefallen, und da kam mir die Idee, einen kleinen Bericht über das "Rahmenprogramm" zu schreiben.


      Samstag,16.03.19

      Nach meiner Eisfahrt mit der MS Tavastland vom 08.-15. März bin ich direkt von Lübeck mit dem Zug nach Kiel gefahren (eine wunderschöne Seen-Strecke!) und habe dort einen "Eis Verdaungs-Tag" eingelegt. Wind und Regen und sicherlich auch eine glückliche Fügung haben mich ins Zoologische Museum getrieben, denn dort erwarteten mich zu meiner großen Überraschung viele gute Bekannte, wenn auch in ungewohntem Gewand: Pott-, Blau-, Buckelwal, Walross, alle Luft- und Landtiere..... Was für ein unerwartet schöner Auftakt!



      Und als Vorgeschmack auf die Fahrt nach Oslo glitt die Color Fantasy beim Lunch am Fenster vorbei. Aha, ich werde also mit der Color Magic fahren!



      Viele Grüße

      omlia
    • Sonntag, 17.03.19

      Der Regen war ausdauernd, aber im benachbarten Parkhaus gab es einen Flohmarkt. Gar nicht so einfach, sich auf leichte Dinge zu beschränken bei der
      Auswahl! Aber CD's und DVD's gehen immer, auch Bücher und ein paar schöne Kleinigkeiten trotz Gewicht, aber die können ja im Hotel auf mich warten.
      Der "Tatortreiniger" und Leonhard Cohen sollten aber mit auf die Reise.

      Meine Holzklassen-Innenkabine hatte sich dank Upgrade in eine Komfort-Außenkabine mit Internet und Frühstück im à la Carte Restaurant gewandelt.
      Das Schiff will sich wohl bei mir beliebt machen, ahnt es wohl, dass ich mich einfach nicht mit ihm anfreunden möchte!

      Das Wetter hatte sich auch upgegradet, und so genoss ich die Ausfahrt bei schönstem Wetter.



      Und am und auch im Wasser war allerhand los.





      Viele Grüße

      omlia

      Post was edited 1 time, last by “omlia” ().

    • Montag,18.03.19

      Diese Sitzidylle im Oslofjord war mir noch nie vorher aufgefallen.

      Wenn mir das in einem deutschen Zug passiert wäre! Ich hatte doch mein Zugticket versehentlich statt auf den 18. auf den 28.März ausgestellt.
      Der Kontrolleur setzte sich erst einmal gemütlich hin, überlegte kurz, versuchte vergeblich zu telefonieren und entschied dann: Er stellt mir ein Ticket
      über 0 Euro aus und kassierte dann augenzwinkernd mein Ticket, denn es war stornierbar. Das wollte er dann doch lieber selbst machen, denn sonst hätte
      ich ja den Fahrpreis noch erstattet bekommen, wie er meinte. Dann brachte er mir noch eine Auswahl an Zeitungen vorbei und wünschte mir eine gute
      Reise.

      Das Fotografieren aus dem oft rumpelnden Zug war eine echt sportliche Herausforderung. Wo ist ein einigermaßen sauberes Fenster? Wo kann ich mich
      festhalten oder sogar einklemmen? Nach einigen blauen Flecken hatte ich es herausgefunden: Auf der Treppe an einem Ausgang. Da klemmte ich nun
      und wartete auf die wenigen Augenblicke, in denen man einen freien Blick hatte. Tunnel, Bäume, Tunnel, Bäume und später dann all die vielen Schneeschutztunnel
      oben auf der Hardangervidda.




      Seltsam, auf der Piste in Geilo war aber auch gar nichts los.




      Hinauf in die weiße Welt





      Vorbei am Finsegletscher, der sich ja oft verhüllt, und an der Finsehytta



      Hinunter ins Tal





      Dienstag, 19.03.19

      Übernachtet habe ich bei meiner Freundin Maria. Sie wohnt auf Sotra, und beim späten Frühstück fuhr die Fjordline-Fähre vor unserem Fenster vorbei.
      Zum Fotografieren blieb nicht viel Zeit bei einer kleinen Rundfahrt über die Insel.





      Über die Reise mit der Vesterålen schreibt ja @Albatross einen Bericht. Da klinke ich mich ergänzend ein und beschreibe in diesem Bericht die Rückreise
      vom 31.03.-02.04.19.


      Viele Grüße

      omlia
    • Das mit dem Ticket- undenkbar bei der DB! Da hättest du ein erhöhtes Beförderungsentgelt entrichten dürfen, weil du ohnen gültigen Fahrschein unterwegs warst ;)
      Aus der Bahn sind dir trotz der Widrigkeiten ein paar klasse Fotos gelungen :thumbup:
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Sonntag, 31.03.19

      Nach einem Abendbesuch im Restaurant "Colonialen Litteraturhuset" mit meiner Bergenser Freundin und einer Nacht im Thon Bristol (mit Bonusnacht)
      ging es leicht wehmütig durch das frisch verschneite Bergen zum Bahnhof und wieder hinauf in die Winterwelt.





      Auf der Hinfahrt hatte ich ja die Kitesurfer in dier Kieler Bucht bei Laboe bewundert, und jetzt? Gerade ergoogelt: Snowkiter!
      Ich komme aus dem Bewundern gar nicht mehr heraus!

      Das Wochenende neigte sich ja dem Ende zu, und so füllte sich der Zug mit vielen müden Sportlern, die, kaum hatten sie ihre sperrigen
      Geräte verstaut und gesichert, in Tiefschlaf verfielen.





      Begleitet von mehr oder weniger sanftem Schnarchen ging es hinunter ins Tal zu den letzten Eisimpressionen.





      Viele Grüße

      omlia
    • Montag, 01.04.19

      Übernachtung im Thon Astoria (günstige kleine Einzelzimmer, frisch renoviert, Bahnhofsnähe), mit Seniorenticket (18 NOK im Narvesen), mit dem Shuttlebus
      vom Busbahnhof (durch den Hauptbahnhof über Brücke zu erreichen) zum Colorline Anleger. Am Busbahnhof lange Schlangen von norwegischen Minikreuzfahrern.
      Der Bus hält zwar noch einmal am Hauptbahnhof, aber nur, wenn er nicht schon voll ist. Deshalb besser die kleine Strecke zum Busbahnhof laufen.

      Sonne pur, was will man mehr! Draußen an Deck waren alle Stühle besetzt.
      Auf der Hinfahrt standen die beiden Bänke noch in trauter Eintracht, mittlerweile hatten wohl Individualisten dort Platz genommen.





      Leuchtturm und Fischerboot, das ist doch ein schöner Abschiedsgruß.











      Ich bin schon viele Male nach Norwegen geflogen oder mit dem Auto angereist.
      Teils aus "Flugscham", vor allem aber wegen der entspannten und entschleunigten Art zu reisen,
      genieße ich diese Art der Anfahrt immer mehr.

      Vielleicht konnte ich euch vermitteln, wie schön es ist, so zu reisen.


      Viele Grüße

      omlia

      Post was edited 1 time, last by “omlia” ().

    • Sehr, sehr schön! Entschleunigte An- und Abreise mag ich eigentlich sehr, nur gefallen mir die Colorline-Dampfer gar nicht. Du hattest viel Glück mit Upgrade bzw. Sonnenwetter! Wenn's doch nur eine vernünftige Zugverbindung nach Hirtshals gäbe....
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Albatross, ja, da hatte ich viel Glück, auch auf der Rückreise. Meine Innenkanbine entpuppte sich als 5-Personenkabine mit etwas kleinerem Fenster und auch noch steuerbord, zur Sonnenuntergangseite. Außerdem waren ja unseren beiden Tischnachbarn mit von der Partie, und wir hatten eine vergnügliche Zeit miteinander, trotz Vergnügungsdampfer.


      Viele Grüße

      omlia