Die kurzfristige Reise- MS Vesterålen 18.-31.03.19

    • B-K-B
    • Samstag, 23.03.19

      Von Harstad bekam ich nicht viel mit, wir saßen beim Frühstück. Erst nach der Abfahrt riss vereinzelt der Himmel auf, es gab immer wieder interessantes Licht.







      Auch in Finnsnes ging ich nicht von Bord, im Gegensatz zu unseren Tischgenossen, die sich vorgenommen hatten, tagsüber an jedem Hafen rauszugehen und das auch durchhielten, außer sie wurden mal nicht rausgelassen ;) Die weitere Fahrt Richtung Tromsø war ebenfalls abwechslungsreich.



      Dort angekommen ließen wir erst die Ausflügler von Bord und folgten dann nach. Das neue Terminal finde ich sehr übersichtlich, und es war schön warm und windstill dort drin.... Draußen war es zwar sehr schön, aber der Wind pfiff doch sehr, mir fehlte da defintiv eine Lage Kleidung. Deswegen machten wir nur eine kleine Runde. Das Wasser stand fast bis zur Oberkante Kaimauer!



      Die Ausfahrt erlebten wir beim Nordkap-Buffet, auf der Vesterålen gibt es das wie auf der Lofoten bereits am 5.Tag. Das Buffet war reichlich bestückt, auch Königskrabben hatte es in ausreichender Menge, und das nötige Werkzeug war ebenfalls leicht auffindbar. Selbst die Schlacht am Buffet hielt sich in Grenzen ;)
      Natürlich war die Havarie der Viking Sky das Gesprächsthema, in der Cafeteria lief der NRK-Livebericht.
      Anschließend versuchten wir an Deck irgendwo Sterne am Himmel zu entdecken, viel war da nicht...Ein Probefoto zeigte nur Wolken und Rest-Abendlicht, auch in Skjervøy war Fehlanzeige. Danach wurde es unruhiger, sodass ich mich in die Horizontale zurückzog.

      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Albatross wrote:


      ..... Tromsø .....Das Wasser stand fast bis zur Oberkante Kaimauer!


      Das, liebe @Albatross erinnert mich an unsere Anfahrt im Herbst 2015. Da war es sowas von windig, dass wir einige Zeit brauchten um anzulegen. Das Wasser stand da genaus so hoch. Ich glaube, das war damals sogar Thema in der norwegischen Presse.

      Sollte ich mich heute für ein Lieblingsfoto entscheiden - ich müsste passen, die sind ALLE total klasse :thumbsup:
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil

    • Albatross wrote:

      Das morgendliche Wetter war erfreulich und an Deck war es angenehm, auf die Polarlys mit @Muddi an Bord zu warten.
      Ich muss gestehen, ich hatte euch überhaupt nicht auf dem Schirm, sonst hätte ich doch das volle Programm mit Forumsflagge und so durchgezogen. Aber ich war draußen und hab die Begegnung sogar gefilmt.

      Dauert aber noch zwei oder drei Reiseberichtstage :D
      LG Marion :girl_witch:

    • @Kauderwelsch- Bei uns war der Wind offenbar aus einer unkritischen Richtung, aber das Wasser war seit Trondheim sehr hoch und für Nordland und Troms gab es auch eine extra Warnung.

      @Muddi - standest du unter dem kleinen Rettungsboot? Dann habe ich dich glaube ich "erwischt" ;)



      Sonntag, 24.03.19

      Während der Liegezeit in Hammerfest wachte ich auf, es wurde schwer Fracht be- und entladen! Ich erwischte gerade noch einen Rest Sonnenaufgangslicht, das meiste hatte ich leider schon verpasst.





      Es wurde ein wunderschöner Morgen, den wir mit einer Frühstücksunterbrechung an Deck verbrachten. Die Begegnung mit der Trollfjord vor Havøysund ,





      dann durch den Måsøysund, es war ein Traum!



      Fortsetzung folgt....
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @omlia - da hast du etwas Besonderes eingefangen! Ich hatte meine Augen auf der anderen Seite, aber mit meinem kurzen Tele hätte ich sowieso keine Chance gehabt.


      Fortsetzung Sonntag, 24.03.19

      Nach dem Anlegen gingen wir erstmal in Ruhe zum Lunch, während sich die meisten zu den Bussen drängten. Anschließend machten wir eine Runde ins Städtchen und zum Fischereihafen.



      Dort war das Wasser ganz klar und man sah jede Menge Seesterne und Seeigel.





      Während der Sicherheitsübung kehrten wir aufs Schiff zurück und verfolgten, wie die Boote zu Wasser gelassen wurden. Ein Schaumteppich wurde auf dem Wasser ausgebracht und das MOB-Boot übte, diesen mittels eines Taus einzudämmen, was auch gut gelang.
      Die Ausflügler hatten am Nordkap noch bestes Wetter, als sie zum Schiff zurückkamen, herrschte dichtes Schneetreiben. Auch für den Rest des Tages war das Wetter zum Drinnenbleiben, die Finnkirka konnte man kaum erkennen, in Kjøllefjord ging ich nicht mal an Deck.



      Beim Abendessen schaukelten wir rund um die Nordkinn-Halbinsel, später am Abend ließen wir Berlevåg aus. Die Nacht war etwas unruhig, ich wachte immer auf, wenn das Schaukeln nachließ, d.h. wir fuhren die übrigen Häfen an ;)

      Montag, 25.03.19

      Vadsø war ein willkommener Ruhepunkt, ich war aber im Gegensatz zu unseren abendlichen Tischnachbarn wieder nicht draußen. Das Wetter hatte sich deutlich gebessert, sodass die Einfahrt in den Bøkfjord eine Freude war.





      Fortsetzung folgt...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Zu Bild 70: Wo in aller Welt stehen diese unglaublichen Gummistiefel :?: Ich habe bei unserem Rundgang danach Ausschau gehalten, sie aber nicht entdeckt.
      Tolle Fotos über und unter Wasser! :thumbsup:

      Viele Grüße
      Laminaria


      Reiseberichte in meinem Profil

      Post was edited 1 time, last by “Laminaria” ().

    • New

      @Muddi - ich stand auch irgendwo bei den Rettungbooten, schwarzer Parka...ich bin auf deinen Film gespannt :)

      @omlia - Boa, dieser Dreck! Da bin ich vor lauter Flüchten nie auf die Idee gekommen, das aufzunehmen! Heroisch, dass du dich ins Schneetreiben gewagt hast, ich war nur einmal kurz im Schutz der Rettungsboote, das war's ;) In Vadsø wurdest du einmal mehr für's frühe Aufstehen belohnt, so schön war's später nicht mehr!


      Fortsetzung Montag, 25.03.19

      Temperaturen nur knapp unter Null waren für Kirkenes geradezu frühlingshaft. Wir machten einen ausführlichen Spaziergang auf Prestøya und brauchten keine Spikes, weil der Neuschnee griffig war. Dies war die allererste Winterreise, auf der ich kein einziges Mal die Spikes benutzt habe.



      In der Prestebukta hatten sich die Eisschollen aufgeschoben und am Fussweg war der geräumte Schnee angetaut und wieder festgefroren, beides gab interessante Eisgebilde.







      In Kirkenes gingen viele Reisende von Bord, südgehend kamen zwar auch welche dazu, aber insgesamt war das Schiff nicht mehr so voll wie zuvor, was sehr angenehm war. Die Ausfahrt bis zum Leuchtturm war wieder sehr schön.

      Der Rest des Tages folgt...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • New

      [attach=175715][/attach]@Albatross, über den Golfstrom kann man ja wirklich nicht klagen, aber wenn er mal abdreht wie bei Kirkenes , kann man so schöne Eisstrukturen, wie du sie
      zeigst, fotografieren. Super!

      Ich war lauffaul (für einen frühen Vogel fast schon Zeit für ein Mittagsschläfchen!) und bin entlang der Straße ins Industriegebiet am Fjord geschlendert.



      Da wäre ich doch lieber mit euch den Berg hinauf gelaufen, denn so ganz alleine mit einem Troll am menschenleeren Fjord....




      Viele Grüße

      omlia

      Post was edited 1 time, last by “omlia” ().

    • New

      @omlia- wie man sieht, hat sich das Industriegbiet aber auch gelohnt!
      Ich finde, der Troll mit seiner Knubbelnase sieht gutmütig aus ;)


      Fortsetzung Montag, 25.03.19

      Es wurde nun etwas uninteressanter, bis vor Hornøya die vielen Vögel auftauchten. Trottellummen und Papageientaucher sind einfach witzig, wenn sie versuchen, aus dem Wasser zu starten und dabei mehrfach wieder zurückplumpsen :laugh1: Außerdem erwischte ich auch Eiderenten, Tordalke und Dreizehenmöwen.





      In Vardø gab es Eisbaden, es nahmen die Neulinge aus der Crew (zwangsweise?), die Reiseleiterassistentin im geringelten Badeanzug und einige Paxe teil. Ich schaffte es erstmals bis zur Festung, für Steilneset reichte es leider nicht. Unsere Tischnachbarn waren dorthin marschiert, hatten aber auch keine Zeit mehr, sich das Hexendenkmal anzusehen.







      In Båtsfjord sammelten wir uns eine halbe Stunde Verspätung ein, denn wir nahmen endlos viele Paletten Ladung auf, es sah aus wie zusammengefaltete Kartonagen. Die Spitsbergen wartete daher schon vor Berlevåg , sie ließ uns aber den Vortritt. Nachdem wir be- und entladen und unsere Pirouette im Hafenbecken gedreht hatten, fuhren die beiden Schiffe mit Lichtsignal dicht aneinander vorbei, wir auch mit ordentlich Typhon, auf das die Spitsbergen mit einem einzigen zaghaften Tuut antwortete. Weil immer noch keine Spur von Nordlicht war, ging ich danach in die Koje, nur um gleich wieder von der Durchsage rausgeholt zu werden. Es war wahrscheinlich bei Kp 4-5 ganz nettes Nordlicht hinter den Wolken, aber die Lücken wurden immer geringer und vor Mehamn gab ich auf, es schaukelte auch viel zu sehr für anständige Fotos.

      Der Beweis für's Nordlichtversprechen ;)
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • New

      Ja, @Albatross, das war ein Fest! Die Trottelllummen haben ja eh Probleme beim Starten vom Wasser aus, aber durch den Wellengang gab es viele
      ungewollte Bauchlandungen. Wenn sie aber mal in der Luft waren, flitzten sie nur so am Schiff vorbei. Es waren viele, viele Hunderte!
      Du hast sie toll erwischt.





      Sogar ein Schwarm Prachteiderenten kam vorbei.





      Im Juni 2018 war ich auf Hornøya bei den Papageitauchern, Tordalken, Krähenscharben und den Tausenden (!) von Trottellummen.
      Diesmal konnte ich nur leicht wehmütig hinüberwinken. Aber mein Tele hat sie wenigstens ein bisschen nähergebracht, all die Vögel.



      Viele Grüße

      omlia