Honningsvag und Nordkapp - Hurtigruten stellt neue Pläne vor

    • Honningsvag und Nordkapp - Hurtigruten stellt neue Pläne vor

      Hurtigruten stellt heute seine Pläne für Honningsvag und das Nordkapp vor. Man möchte die Orte als Reiseziel weiterentwickeln und dadurch Arbeitsplätze schaffen. Zusammen mit ihrem lokalen Partner, der derzeit geheim ist, hat die Hurtigruten den Gemeinderat, die Stadtverwaltung und die Medien zum Mittagessen und der Präsentation ihrer Pläne eingeladen. Das Nordkap kann zu einem attraktivem ganzjahres Reiseziel mit verschiedenen Aktivitäten werden, so die Vorstellung von HR .
      Nordlicht :flower:

    • "Cape Fish und Hurtigruten werden auf dem Nordkap-Plateau ein neues Hotel- und Erlebniszentrum errichten" das sind die Pläne die man hat. Tomas Westertgaard, Executive Vice President von Hurtigruten sagt dadurch kann man das Nordkap das ganze Jahr öffnen, jetzt ist es im Winterhalbjahr nur für HR Gäste geöffnet. Wir haben heute unsere Pläne für die Gemeinde vorgestellt und sie wurde sehr gut angenommen.

      Man darf gespannt sein :whistling:
      Nordlicht :flower:

    • Nun gibt es die erste Kritik an den Plänen von Hurtigruten.

      "Es soll ein Luxushotel entstehen, ein eigener Anleger außerhalb von Honningsvag soll gebaut werden, sie wollen ihre eigenen Busse einsetzen und ihre eigenen Führer benutzen, um die Menschen zum Nordkap und in ihre eigene Einrichtung zu bringen." das sagt der Vorstand von Scandic, Hans Paul Hansen. Hansen glaubt das Hurtigruten so ein Monopol am Nordkap schaffen will und andere Anbieter ausschließen, laut ihm ist das keine wünschenswerte Entwicklung. Viel mehr ist es wichtig, Geschäfte in der gesamten Gemeinde aufzubauen. Gäste sollten nicht nur das Nordkapp besuchen, sondern den gesamten Ort besuchen.

      Dagegen kontert Thomas Westergaard Executive Vice President von Hurtigruten "Hier gibt es Möglichkeiten für rund 20 luxuriöse Suiten. Man kann es kaum als Hotel bezeichnen, aber es reicht aus, um eine ganzjährige Aktivität am Nordkapp zu schaffen, das Nordkap muß exklusiv bleiben"

      :huh: :whistling:

      Auch in der Gemeinde ist man sich wohl nicht einig. Jan Olsen ist Bürgermeisterkanditat für die Wahlen im Herbst und nicht begeistert von den Plänen, er sieht einen großen Eingriff in die Natur dieses Gebietes.

      Der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Nordkapp, Kjell-Valter Sivertsen (Ap), lobt hingegen die Initiative für Hurtigruten und Cape Fish. Er meint es ist wichtig das sich die Gemeinde weiterentwickelt.

      In diesem Artikel steht das der neue Anleger möglicherweise in der Storbukt gebaut werden soll. Dort soll es auch Landstrom geben und die Busse fürs Nordkap sollen durch Elektrobusse ersetzt werden. Zusammen mit Cape Fisch ein neuer Fischerreibetrieb errichtet werden in dem die Gäste direkt sehen können wie der Fisch vor Ort verabreitet wird.
      Nordlicht :flower:

    • Huhu.....

      gehts noch????

      Wird die "Firma Hurtigruten" jetzt übermütig?

      Das Nordkap war noch nie Exklusiv sonder immer eine Touristenatraktion

      Dafür hat aber nicht Hurtigruten gesorgt, sondern die Einheimischen und die Touristen.
      Es wahr schon arg unverschämt jetzt den Touris den - recht Exklusiven - Hurtigrutenpreis für die Besichtigung abzunehmen -
      aber das ist wohl Marktwirtschaft :( - aber jetzt die anderen "Mitbewerber" so auszuboten schlägt dem Fass
      den Boden aus. Zu behaupten im Winter würde Hurtigruten "Exklusiv" das Nordkap besuchen stimmt so
      nicht. Andere Anbieter aus Honnigsvag bieten den Ausflug für einen Viertel des Hurtigrutenpreises an
      und garantieren sogar, dass das Schiff auf die Passagiere wartet ... und das alles für 50 Euronen...

      Was ist mit den Einheimischen?

      Weihnachtsfeiern fallen aufgrund von "Steuerbestimmungen" aus

      Die Kaffegangs haben leider Pech gehabt

      und der Rest der Paxe ist nicht Exklusiv genug ?

      was also kommt als nächstes?

      Übrigens haben Mitglieder im Nordkapclub lebenslang freien Eintritt...

      Aber wir Touristen können auch anders - eben wie Früher - selbst hinfahren - mittlerweise ist es wahrscheinlich wieder
      preiswerter mit dem PKW dorthin zu fahren - und man(n) sieht sieht auch noch mehr vom Land und Leuten

      Und das die Lokale Bevölkerung dies alles so kommentarlos Hinnimmt ist auch eher unwahrscheinlich.....

      Wenn also Hurtigruten das Nordkap nicht gekauft hat trifft die Entscheidungen immer noch die Gemeinde bzw.

      der Staat .....
    • Der Ausflug ans Nordkapp kostet beim lokalen Anbieter im Winter NOK 990. Ich war da gestern mit eben diesem Anbieter. Und ich habe mich auf der Fahrt mit unserer Fahrerin unterhalten. Die Einwohner von Honningsvåg sind von diesen Ideen von Hurtigruten gar nicht begeistert, weil sie befürchten, dass dann gar niemand mehr in den Ort kommt.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Ich denke auch in Norwegen sind Baubewilligungen der Kommunen erforderlich. Wenn ja - kann die Kommune Honningsvag entscheiden ob eine solche erteilt wird oder nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass HR das Gelände und die jetzigen Gebäude beim Nordkapp
      kaufen kann und Eintritt auch von den zahlreichen Besuchern des Sommers einkassieren kann. Eine solche Sache würde dann sicherlich im STORTING diskutiert werden.
    • norwegenfan.123 wrote:

      Der Ausflug ans Nordkapp kostet beim lokalen Anbieter im Winter NOK 990

      Auch schon ein Unterschied zu den 455 NOK die ich letztes Jahr zahlte beim Linienbus zahlte.
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • Das war mit Eintritt. Ich verstehe nicht warum man einen lokalen Anbieter nimmt wo man das Ticket doch ganz easy wie bei jedem Linienbus einfach beim Fahrer ersteht.
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • Es gab keinen anderen Bus zum Nordkapp außer unserem Kleinbus und den zwei Bussen von Hurtigruten. Und ich habe unter "Linienbus" auch nur diesen Bus gefunden. Es wird Rückkehr zur Abfahrtszeit des Schiffes garantiert und die Fahrt ist im Sommer günstiger als im Winter.

      Es handelt sich um die Buslinie 406 - und das stand auch auf unserem Bus. Auf der Finnmark-Seite steht, dass die reine Fahrt ohne Eintritt NOK 560 kostet. Und man kommt ohne Eintritt nicht bis zur Nordkapphalle. Das habe ich diesmal genau beobachtet.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:

      Post was edited 1 time, last by “norwegenfan.123” ().

    • Tja selbst beim Linienbus hat man wohl gemerkt das man durchaus mehr verlangen kann :wacko: Die Steigerung zu @Arctica find ich sehr heftig. :wacko1:

      @Christoph Im Moment schreiben sie ja überall von Plänen. Keine Ahnung wie weit fortgeschritten diese sind. Ich vermute aber mal das da in diversen gemeindlichen Gremien noch keine Entscheidungen getroffen worden sind.
      und ich hoffe dort trifft man Entscheidungen die auch für die Menschen vor Ort einen Mehrwert haben :whistling:
      Nordlicht :flower:

    • Ich bin gerade auf der Vesterålen unterwegs, wir waren am 13.03. in Honningsvåg . Vom Schiff aus hab ich einen Anbieter fotografiert mit folgendem Schild in der Hand:

      "LOCAL BUS 405
      TO NORTH CAPE
      Adult 750,- kr. Start 11.30
      child 350,- kr. Back 14.15
      NORTHCAPE ENTRANCE INCLUDED"

      Etwas weiter weg stand eine Frau mit dem Schild
      "PUBLIC BUS
      THE NORTH CAPE
      WINTER TOUR"

      Ob die beiden Herrschaften zusammengehörten war nicht erkennbar.
      Unsere Liegezeit im Hafen war 11.15 bis 14.45 Uhr.
      Der Hurtig-Ausflug kostete bei Buchung auf dem Schiff 1590 kr.
    • Man ist sehr skeptisch...

      Die Hafenbehörde der Region Nordkap hat nun ein Erklärung verabschiedet, man steht dem ganzen sehr skeptisch gegenüber. Man befürchtet, wenn HR in Storbukt einen eigenen Anleger macht, große Defizite, die dann auch von der Gemeinde gedeckt werden müssen. Man versteht nicht warum nicht auch die Kreuzfahrtschiffe und der andere Schiffsverkehr diese Einrichtungen nutzen können, ebenso wird befürchtet reduzierte Einnahmen und auch die Lage wirken sich auch auf den Rest der Geschäfte aus.

      So wirklich begeistert ist wohl nur HR von seiner neuen Idee :wacko1: Man darf gespannt sein ob die Pläne verwirklicht werden.
      Nordlicht :flower:

    • Hurtigruten beschwert sich nun sowohl bei der Gemeinde Nordkapp als auch bei Finnmarkseiendommen (FeFo) bei der EFTA-Überwachungsbehörde ESA, die sicherstellt, dass Norwegen und die anderen EFTA-Länder Island und Liechtenstein das EWR-Abkommen einhalten. Die Beschwerde geht gegen die Monopolstellung von Scandic am Nordkappp "Die Gemeinde muss das illegale Monopol abschaffen und sich für den Wettbewerb am Nordkapp öffnen", sagt Kommunikationsdirektorin Anne Marit Bjørnflaten von Hurtigruten.

      Die Gemeinde Nordkapp möchte die Zusammenarbeit mit Scandic um weitere 10 Jahre verlängern, was nach Ansicht von Hurtigruten gegen die EU-Vorschriften zum freien Wettbewerb verstößt. Dazu sagt die Bürgermeisterin Kristina Hansen "Das Konzept auf dem Nordkapp-Plateau mit nur einem Wettbewerber ist seit Jahren so. Das Konzept war schon immer so. Es hat nun so lange bestand und soll auf einmal gegen die Regeln verstoßen?l Man nimmt die Beschwerde zur Kenntnis"
      Hurtigruten traf sich letzte Woche in Brüssel mit Esa, man trag vor was das Unternehmen für ein illegales Monopol auf dem Nordkapplateau hält. Bjørnflaten zufolge zeigten die Vertreter von Esa Interesse an Hurtigrutens Vision. Hurtigruten ist der Ansicht, dass das heutige Angebot schlecht ist für alle und will ein eigenes Abenteuerzentrum in Nordkapp mit freiem Zugang für seine 200.000 Touristen und jeden, der das Plateau besucht, errichten, wird aber durch die heutigen Regeln gestoppt.

      Scandic will sich nicht weiter dazu äußern, stellt nur fest das die Gemeinde Nordkapp wenig davon hat wenn man zwei konkurrierende Anbieter auf dem Nordkapp unterstützen soll. CEO Gisle Evensen sagt man habe gut zusammengearbeitet und und möchte die Beschwerde von HR nicht weiter kommentieren.

      Eine Verlängerung mit Scandic würde natürlich die Pläne von HR erstmal zu nichte machen ;) Es bleibt spannend was sich so am Nordkapp tut.
      Nordlicht :flower: