MS Spitsbergen - 13.-24.01.2019 - Bilder zum Live-Bericht

    • B-K-B
    • Arctica wrote:

      Bei Bild 35 weiss ich wieder mal, dass für mich nur eine Winterreise in Frage kommt

      Ich merke auch bei jedem einzelnen Bild, dass ich ein Winterkind bin. Die Sommerbilder sind alle schön aber mir fehlt das Weiß und diese ganz spezielle Stimmung. Mal sehen, wie es uns im April ergeht...

      Nun kommt Tag 11 und somit der letzte volle Tag auf dem Schiff...

      Auf dem Fußweg zu den Sehenswürdigkeiten Trondheims:


      Gamle Bybro


      Bryggene (Bei zwei dieser Bilder habe ich "etwas" am Helligkeitsregler gedreht) :tomato:


      der Nidarosdom versteckt sich


      Kristiansten Festung


      die MS Trollfjord lag zusammen mit uns am Kay. (Hier bei unserer Abfahrt)


      Munkholmen


      Das Wasser brennt! :8o:


      Und zum Schluss noch ein Bild, wo wir plattschnackenden Norddeutschen schmunzeln müssen. Unterdükern bedeutet, dass jemand jemanden absichtlich untertaucht. Dükern = tauchen... Es so zu lesen, sorgte bei mir noch den ganzen Tag für Heiterkeit!


      Es fehlt noch der Ausflug ins Marmorbergwerk. Die Fotos kommen dann nächste Woche mit dem letzten Tag zusammen.
    • Stanie78 wrote:

      Unterdükern bedeutet, dass jemand jemanden absichtlich untertaucht. Dükern = tauchen...

      Ich habe schon oft festgestellt dass unser Dialekte - nicht nur die nordischen, auch hessische und sogar schwizerdütsche Worte - in manchem dem norwegischen nicht unähnlich sind. Da merkt man was von alten Sprachen herkommt. So ist z. B. das norwegische bukser für Hose dem hessischen (und auch in anderen Dialekten gebräuchlich) Buxe ziemlich nah...

      Nordlicht wrote:

      Ich glaube das wird Euch gefallen

      Trotz noch Schnee im Norden hat mir weder der März noch der April gefallen. Ist aber meine persönliche Erfahrung.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Arctica wrote:

      So ist z. B. das norwegische bukser für Hose dem hessischen (und auch in anderen Dialekten gebräuchlich) Buxe ziemlich nah...

      Die Buxe gibt es bei uns auch. :thumbsup:

      Arctica wrote:

      Trotz noch Schnee im Norden hat mir weder der März noch der April gefallen.

      ​Ich lass mich überraschen, gerade die Dunkelheit gefiel mir tatsächlich ausgesprochen gut. Meine Mutter ist aber eher der Sommer-Typ, da ist der April vielleicht ein ganz guter Kompromiss. Wobei meine Mama auch sofort wieder die Wintertour machen würde... Wir hatten allerdings auch sehr gutes Wetter!
    • Stanie78 wrote:

      da ist der April vielleicht ein ganz guter Kompromiss

      Der April kann aber auch schon anstrengend werden, da es ab Mitte April im Norden in klaren Nächsten schon gar nicht mehr ganz dunkel wird, wie du hier nachlesen und -schauen kannst :)

      Für uns war es auch eine schöne Erfahrung, aber wir ziehen für die Zukunft Herbst- und Wintertouren vor.

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Noschwefi wrote:

      Der April kann aber auch schon anstrengend werden, da es ab Mitte April im Norden in klaren Nächsten schon gar nicht mehr ganz dunkel wird, wie du hier nachlesen und -schauen kannst

      Für uns war es auch eine schöne Erfahrung, aber wir ziehen für die Zukunft Herbst- und Wintertouren vor.


      Ich werde auf jeden Fall berichten wie es mir bzw. uns ergangen ist. Bis dahin werde ich schon mal weiter in den Berichten aus der Reisezeit stöbern.
      Um diese Zeit passiert mit dem Licht ja innerhalb von 2 Wochen ziemlich viel.

      Bevor ich Euch ein paar Bilder vom letzten Tag auf der MS Spitsbergen zeige, möchte ich noch einige Bilder vom Ausflug am Vortag, in das Marmorbergwerk zeigen.

      Abfahrt mit dem Bus in Kristiansund :


      ​Auf dem Weg nach Bergstatt. Ist es nun eine Rampe oder eine Brücke?! :laugh1:


      Im Marmorbergwerk:




      ​Es war ein sehr schöner und besinnlicher Ausflug. Ich würde diesen Ausflug jeder Zeit wieder buchen. Vielleicht bietet Hurtigruten ja irgendwann mal einen Ausflug dort hin an, wenn dort gerade ein klassisches Konzert stattfindet.

      ​Nun aber zum letzten Tag. Das Wetter spiegelte ein wenig unsere Stimmung wieder, viel zu früh neigte sich die Reise dem Ende...
      ​Bei leichtem Nieselregen zeigte sich Fjordnorwegen aber noch mal mit aller Pracht. Ich war vom Steinsund sehr angetan!


      ​FAZIT:
      Ich bin als Begleitung für die Traumreise meiner Mama gestartet und kam als gnadenlos infiziert zurück...
      ​Obwohl wir einen sehr holprigem Start (Flüge gestrichen, Koffer verschwunden, Ankunft am Schiff erst um 22:30, verpasstem Buffet, schwerer See in der ersten Nacht und am folgenden Tag) hatten, muss ich sagen, dass ich zu keinem Zeitpunkt genervt war. Die netten Angestellten auf der MS Spitsbergen waren immer hilfsbereit, hatten ein offenes Ohr und haben alles für uns geregelt.
      ​Lediglich die Kommunikation im Vorwege, als alle Flüge gestrichen waren, hätte ich mir weniger schleppend gewünscht.
      ​Eine E-Mail an Hurtigruten, nach unserer Traum-Reise, bescherte uns noch eine kleine Rückerstattung, mit der wir gar nicht gerech net haben.
      ​Das Schiff war genau nach unseren Vorstellung. Die MS Spitsbergen war klein genug, dass wir nicht das Gefühl hatten, in einem schwimmenden Hotel unterwegs zu sein. Als angenehm empfanden wir auch, dass auf dem gesamten Schiff viel Wert auf Ruhe gelegt wurde. die Mitarbeiter sorgten freundlich dafür, dass laute Medien von Mitreisenden etwas gedrosselt wurden.
      ​Da meine Mutter kein Englisch spricht, ist auch noch positiv hervorzuheben, dass ausnahmslos jeder sehr bemüht war, meine Mutter trotzdem zu verstehen und ihr auf Deutsch zu helfen.
      ​Schade fand ich, dass es scheinbar einen großen Unterschied macht ob man auf der Nord- oder Südtour unterwegs ist. Auf der nordgehenden Tour hatten wir fast täglich ein Event an Deck, was wir sehr gerne in Anspruch genommen haben. Auf der Südtour war von all dem nicht mehr viel zu spüren. Ich hätte mir auch auf dem Rückweg noch gerne Informationen aus der Gegend vom Expeditionsteam angehört. Damit meine ich nicht die Vorträge, die bei uns immer gegen Abend in der Bar stattfanden, sondern ausschließlich die Treffen auf dem Außendeck. Außerdem hätten wir uns gefreut, wenn wir über Schiffsbegegnungen informiert worden wären. Aber Dank Forum und Marine-Traffic war das für mich nicht so sehr das Problem...

      ​Nun warten wir ganz gespannt auf unsere Reise mit der MS Fridtjof Nansen, vom 1.-15. April 2020. Dann stechen wir von Hamburg in See, quasi vor der Haustür!
      ​Natürlich macht mir etwas Sorgen, dass auch die MS Roald Amundsen viel zu spät zu ihrer ersten Tour aufgebrochen ist. Aber ich versuche es mal mit der Gelassenheit meiner Mutter, die ganz sicher ist, dass wir am 1. April planmäßig in Hamburg starten werden.
      ​Außerdem bin ich schon sehr gespannt, welche Ausflüge es geben wird. Bei Hurtigruten hieß es auf Nachfrage, dass die Ausflüge frühestens 6 Monate vor Reise buchbar sind. Wir sollten aber davon ausgehen, dass es ungefähr die Angebote der Klassischen Postschiffreise sind. Fände ich jetzt etwas merkwürdig, immerhin haben wir immer halbe bis ganze Tage an einem Ort.

      ​Bis es nun endlich soweit ist, vertreibe ich mir die Zeit hier im Forum. Vielleicht gibt es ja bald Bilder von "unserer" Kabine auf dem Schwesterschiff MS Roald Amundsen . Wir werden nächstes Jahr mit Aussicht fahren... Nachdem wir ja dieses Jahr in einer Innenkabine waren, soll es nun nächstes Jahr eine Außenkabine mit Balkon sein. (*Bikini und Sonnencreme auf die Packliste schreib*) :mosking: