Mit der Nordnorge zur sechsten Reise vom 31.1. bis 10.2.2019

    • B-K-T
    • kalrai64 schrieb:

      Denn heute Abend in Rorvik sind wir noch beim Essen und können leider nicht die Finnmarken besuchen.


      So ist es uns in Rørvik auch zuletzt ergangen. Wir konnten deshalb ausgerechnet die Lofoten nicht besichtigen :( , sind trotzdem 10 Minuten länger an Deck geblieben, um ihr Anlegemanöver wenigstens noch zu beobachten. Dann sind wir höflichkeitshalber ins Restaurant geeilt, weil es um das Abschiedsessen ging. Das A-la-carte-Restaurant war leider an dem Abend ausgebucht.

      kalrai64 schrieb:

      Kurz vor Schluss möchte ich aber doch noch kurz auf das Farewell-Dinner eingehen. Das war leider sehr lieblos und hatte nicht im Ansatz den Stellenwert, den wir von unseren bisherigen Reisen kannten.


      MD800 schrieb:

      Das ist wirklich schade Eigentlich fand ich diese etwas feierliche und gleichzeitig wehmütige Verabschiedung immer schon als Grund, die nächste Reise zu buchen.


      Als wir 1978 auf der Hurtigrute waren, gab es so etwas wie das Abschiedsessen nicht. Ich halte es einfach für ein Zugeständnis an den Tourismus. Die moderneren "richtigen Kreuzfahrtschiffe" haben sich allerdings dieses alten Zopfes inzwischen weitgehend entledigt. Von den Crewmitgliedern, mit denen man wirklich zu tun hatte, kann man sich auch persönlich verabschieden bzw. tut das sowieso. Natürlich habe ich aber auch Verständnis dafür, dass die kleine, harmlose Zeremonie beim Abschiedsessen vielen einfach gefällt.

      @kalrai64 Vielen Dank für den tollen Live-Bericht! :thumbsup: Er war ein Genuss. Schöne Stimmungen, ganz viel Nordlicht und auch noch Elche - was will man mehr?

      Viele Grüße
      Laminaria


      Reiseberichte in meinem Profil
    • Neu

      Fazit:
      Nachdem die Heimreise mit der entsprechenden Stimmung sehr viel geschmeidiger als die Hinreise von statten ging, möchte ich wie versprochen noch ein kurzes Fazit ziehen und den Livebericht damit beenden.

      Am Anreisetag um 8 Uhr sah ich für die komplette Reise schwarz und habe uns kaum eine Chance eingeräumt, irgendwie rechtzeitig nach Frankfurt zu kommen. Nachdem wir uns für die Pläne B und dann C ( die es vorher gar nicht gab ) entschieden hatten, ging der Rest der Anreise dann relativ glatt.
      Auch das Umsteigen in Oslo war, entgegen aller Unkenrufe in einem anderen Thread, überhaupt kein Problem. Und das obwohl unsere ursprünglichen Bordkarten für den Anschlussflug beim Wechsel in den nationalen Transferbereich nicht mehr funktionierten und in neue getauscht werden mussten. Hierbei half uns eine Dame am Infoschalter, sodass der Wechsel vom ersten in den zweiten Flieger nur etwa 15 Minuten in Anspruch nahm.

      Zum Rest der Reise ist eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Unsere Bedenken hinsichtlich der uns zugewiesenen Kabine auf Deck 2 verflüchtigten sich in kürzester Zeit. Wir hatten sogar subjektiv den Eindruck, sie sei etwas größer gewesen, als die Kabinen auf Deck 3. Außerdem war es keine "verschönerte" Kabine und wir mussten uns nicht umgewöhnen. Also alles gut.

      Das Essen war von der Qualität gewohnt hoch, die Quantität hat aber nach unserem Eindruck im Laufe der Jahre nachgelassen. Die Auswahl bei den Buffets war unserer Meinung nach früher deutlich größer. Zum Farewell-Dinner habe ich mich ja schon geäußert.
      Apropos Essen, mit unseren Tischnachbarn hat es zwar zwei Tage gedauert, aber dann haben wir uns prächtig verstanden und viel zusammen gelacht. War ein lustiger Tisch mit Heike und Wolfgang.

      Von einer schönen Begebenheit habe ich noch nicht berichtet. In Bodø kam ein Crewmitglied neu an Bord, die wir von unserer 2016er Reise kannten. Ich sagte sofort zu GöGa, "die kennen wir". Soweit, so gut. Wie es dann so spielt, war sie dann abends für unseren Tisch zuständig und sprach uns ganz euphorisch an, ob sie uns nicht kenne. Sie habe mittags schon zu ihren Kolleg(Inn)en gesagt: "Die Gäste kenne ich". Spätestens jetzt weiß man, man ist zuhause. Das geht bestimmt vielen hier so und ich finde es einfach toll. Wenn man bedenkt, wie viele Leute die Crew im Laufe der Zeit zu sehen bekommt. Wir haben es ja viel leichter, Crewmitglieder wiederzuerkennen.

      Die Ausflüge 6H ( Besuch von zwei Fischerdörfern ) und 9H ( Inselwelt der Vesterålen ) waren ebenfalls ganz tolle Erlebnisse. Insbesondere der 9H bei deutlich besserem Wetter als 2011. Und sogar Elche haben wir während dieses Ausfluges sehen dürfen. Das Mitternachtskonzert ist ja ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Wir haben jedenfalls noch nie eines erlebt, was uns nicht berührt hätte.

      Bei allen Reisen, bei denen es möglich war, hatten wir das Glück Polarlichter zu sehen, so auch dieses Mal. Auch wenn das Nordlicht von 2016 überragend war, gab es auch diesmal ein paar ganz schöne Fotos. Und der Hauptspeicher zwischen den Ohren wurde ebenfalls mit neuen Eindrücken befüllt.

      Jetzt ist das Fazit doch etwas länger ausgefallen, als geplant.

      Ich hätte es auch ganz kurz machen können:

      Nach der Reise ist vor der Reise! Es wird definitiv noch ( mindestens ) eine weitere Reise geben!

      An dieser Stelle bedanke ich mich nochmal bei allen, die uns von daheim oder sonst wo begleitet haben. Es hat wie immer Spaß gemacht, live von der Reise zu berichten und ich freue mich schon auf die kommenden Berichte anderer Fories auf Tour.

      Viele Grüße
      Rainer

      P.S.: Tax Free Refund im Flughafen Trondheim

      Hierzu noch ein wichtiger Hinweis. Der Schalter für den Tax Free Refund ist seit Anfang des Jahres nicht mehr im Buchladen im Abflugbereich, sondern sinnigerweise unten in der Ankunftshalle. Die Sinnhaftigkeit muss man nicht verstehen. Außerdem wollte die Dame unbedingt die gekauften Sachen sehen. Da ich diese, wie in all den Jahren vorher auch, schon im Koffer zum Check In gebracht hatte, bekam ich auch keinen Stempel, bzw. keine Erstattung. Auf meinen Einwand, dass in der Vergangenheit nie jemand die Sachen sehen wollte, entgegnete die Dame, dass das seit einigen Wochen jetzt so sei. Sie gab mir einen Briefumschlag mit dem ich die Quittungen zu Global Blue schicken könne und von dort das Geld auf die Kreditkarte zurückgebucht würde. Bin mal gespannt, ob das klappt. Es geht immerhin um knapp 900 NOK.
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • Neu

      Eine ähnliche Erfahrung haben wir im September gemacht, als wir mit der AIDAVita in Norwegen unterwegs waren. Uns wurde erzählt, dass man "normalerweise" die gekauften Sachen auf jedenfall vorzeigen müsse. Da die Herrschaften von Global Blue aber nicht an Bord der AIDA kamen, wurde eine Sammelbox an der Rezeption aufgestellt. Dort sollten wir unsere Quittungen mit den ausgefüllten Taxrefundbelegen (inkl. Kreditkartennummer) einwerfen und die "gesammelten Werke" sollten später an Global Blue weitergereicht werden. Und uns wurde ausdrücklich versichert, dass die Erstattung zwar ein paar Wochen dauern würde, aber definitv kommen würde - Was natürlich nicht geschah... Ich habe das bei AIDA reklamiert, aber dort wurde das nur mit 2-3 Sätzen abgetan. Mich hat's geärgert, denn der Erstattungswert lag bei ca. 70 EUR.
      Was mich aber wahrscheinlich bei unserer nächsten Reise (unserer 1.Hurtigrutenreise!) nicht von dem ein oder anderen Einkauf abhalten wird ;)

      An dieser Stelle auch von mir nochmal einen herzlichen Dank für den tollen Reisebericht. Ich zähle die Tage, bis wir auf die Nordorge gehen dürfen :)
      Herzliche Grüße
      Claudia


      Zwischen zwei Urlauben ist auch schön :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BRITANNICUS“ () aus folgendem Grund: Zitat wegen Funktionslosigkeit für das Verständnis entfernt. /B.

    • Neu

      Vielleicht ein kleiner Tipp, wenn man gerade in Kirkenes ist, schon etwas gekauft hat oder dort in der Baracke am Hafen kauft: Im September 2018 bekamen wir unser TAX Free Refund gleich von den dort gekauften Sachen und konnten auch unsere Bons von den vorher auf dem HR- Schiff erstandenen Dinge einlösen. Die Verkäuferin war sehr nett und hilfsbereit und hat uns sogar diesen Tipp von sich aus gegeben. Wir brauchten keine von den auf dem HR-Schiff gekauften Dinge vorzulegen. :)
      Liebe Grüße von Trollebo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BRITANNICUS“ () aus folgendem Grund: Zitat wegen Funktionslosigkeit für das Aussageverständnis entfernt. /B.

    • Neu

      Reisefee schrieb:

      Uns wurde erzählt, dass man "normalerweise" die gekauften Sachen auf jedenfall vorzeigen müsse.

      Das kenne ich auch so, schon von meinen früheren Reisen von der Schweiz nach Deutschland. Geld gab es nur wenn man die Sachen vorgezeigt hat. Ich wunderte mich immer, dass ich in Bergen nichts zeigen musste, hatte die Sachen aber immer dabei. Und vor ein paar Jahren in Oslo war es dann auch so - ich hatte mir das nicht ganz billige Mooselederportemonnaie gekauft und musste es prompt vorzeigen.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Neu

      Lieber Rainer, vielen Dank für Deinen tollen Reisebericht mit so schönen Fotos. Wir starten unsere Reise am Samstag von Kiel aus und ich kann es kaum erwarten, bis es losgeht. Deshalb sauge ich gerade alles auf, was meine Norwegensehnsucht etwas stillen könnte.
      Hoffentlich erleben wir auch zumindest annähernd so schönes Nordlicht wie ihr.
      Wir reisen überwiegend mit der MS Finnmarken und auch da freue ich mich immer sehr, wenn ich Crew-Mitglieder treffe, die ich schon kenne. Es ist wirklich wie "nach Hause kommen".