HIGH NOON IN HONNINGSVÅG - MIT MS LOFOTEN IN DIE POLARNACHT (14.12. - 28.12.2018)

    • B-K-B
    • Ich versuche immer so zu fotografieren wie ich es auch sehe und versuche oft so lange, bis mir das Kameradisplay so auch anzeigt. Geht mit der Spiegelreflex, da kann ich den Weissabgleich individuell (also nicht nur sonnig, schattig, etc. sondern die Kelvin gezielt), einstellen, das funktioniert mit etwas Übung ganz gut. Der Knippse (LUMIX TZ61) stelle ich auf dunkler, so dass es eher an das gesehene Bild kommt. Dieses Foto von Honningsvåg machte ich an einem 11. Januar, mittags um 13 Uhr., kommt von der Dunkelheit in etwa hin.

      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Tag 12 Dienstag, 25.12.2018 KICHERND DURCH DIE KATAKOMBEN

      Obwohl ich einen ruhigen Abend verbracht habe, werde ich nicht munter. Ob Dino endlich gewonnen hat? Gesagt hat er nichts! ?(

      Ich verzichte auf ein ausführliches Frühstück, mache mir im Restaurant ein Müsli mit Joghurt und Früchten zurecht und trage es, zusammen mit meinem Kaffeebecher, in meine Kabine. Draußen ist es dunkel und es regnet, aber die Konturen der Landschaft sind zu sehen. Es wird ein Grau-in-Grau-Regentag werden.

      Pünktlich (9:17 Uhr) zieht die kleine Insel Vikingen mit dem Globus an meinem Fenster vorbei. Ich lasse es langsam angehen, tue dies und das.

      Der Polarkreiszeremonie bleibe ich auch dieses Mal fern. Gegen Mittag werde ich erst richtig munter, esse etwas, schaue mir die Sieben Schwestern an, die See ist bewegt. Dann wird es auch schon wieder dunkel. In Brønnøysund gibt es KEIN Eis ;) und ob wir im Dunkeln das Loch im Torghatten gesucht haben? Ich weiß es nicht. Edit: Aus @KamillaS Bericht erfahre ich, dass ich in Brønnøysund , auch wenn ich GEWOLLT hätte, kein Eis bekommen hätte; das ist ja heftig!!!

      Abends steht das Farewell-Dinner auf dem Programm (wegen der in Trondheim aussteigenden Passagiere). Unser lieber Reiseleiter hält eine kleine Ansprache und stellt nicht nur die Offiziere, sondern auch die Servicekräfte aus dem Restaurant und die Heinzelmännchen aus der Küche vor, das alles in Norwegisch, Englisch und Deutsch. Es braucht also seine Zeit. Dann, ganz toll und für mich erstmalig: Ein Mitreisender steht auf, geht nach vorn und bedankt sich im Namen aller Passagiere bei der gesamten Crew, die uns eine wunderbare und unvergessliche Reise ermöglicht hat. Das tut er so überzeugend, sympathisch und unprätentiös: Diese Worte würde ich bedenkenlos sofort unterschreiben.

      Nach dem Essen bin ich gerade in der Cafeteria, als mir einfällt, dass ich das Programm für den morgigen Tag noch an der Rezeption holen will. Dieser Weg führt, auf dem Salondeck, unweigerlich durch das Restaurant. Eijeijeij - die zweite Sitzung beginnt gerade, Asgeir hat schon das Mikro ergriffen und die Crew hat sich aufgebaut - Doch - das passt schon! Schnell husche ich noch so eben durch das Restaurant und zum Treppenabgang zur Rezeption. Schnell das Programm gegriffen und wieder zurück in die Cafeteria - STOPP!!! Nochmal durchs Restaurant? Peinlich, peinlich, das geht gar nicht. Abwarten, biis die Vorstellungszeremonie zu Ende ist? IN DREI SPRACHEN? Ach nee, lieber nicht. IRGENDwo führen hier unten doch auch IRGENDwelche Wege unter dem Restaurant hindurch zum hinteren Schiffsteil, das weiß ich GENAU! Aber wo? Die nette Hamburgerin, die mir die leuchtend schwarze Weste empfohlen hat, befindet sich in der selben Lage, auch sie möchte in die Cafeteria. Wir sehen uns um. An den Ausgängen, neben den Regalen, wo Gepäckstücke, Pakete usw. aufbewahrt werden, führt doch ein Gang nach hinten. Also nichts wie hin. Unter der Absperrung „Crew only“ bücken wir uns gelenkig hinweg. (Immerhin: Zusammen sind wir ca. 150 Jahre alt.) Hier unten sehen die Gänge schon wesentlich rustikaler aus! Weitere Absperrungen folgen, auf den Türen steht überall „Crew only“, wir beide haben unser Späßchen, und so eilen wir KICHERND DURCH DIE KATAKOMBEN, bis wir endlich um eine Ecke biegen und uns auf dem Achterdeck wiederfinden, auch hier natürlich: „Crew only“. Jetzt nur noch die Treppe hinauf auf’s Flaggdeck und in die Bar, und wir haben es geschafft - geht doch!
      Viele Grüße

      Elpunto :lofoten2:

      1988 B-K-B MS Narvik/ 1994 B-K-B MS Harald Jarl/ 2013 B-K-B MS Lofoten/ 2014 B-K MS Lofoten/ 2016 B-K-B MS Lofoten/2018 MS Lofoten

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „elpunto“ ()

    • @elpunto
      Für das nächste Mal:
      Einfach an der Rezeption die Treppe noch ein Deck runter aufs B-Deck, dann nach hinten durchgehen und siehe da: das hintere Treppenhaus ist erreicht und 2 Treppen höher steht man schon in der Bar ;)
      Aber wenn du das gewusst hättest, wäre uns ja die Schilderung eures Abenteuers entgangen :D

      :sdanke: für den unterhaltsamen Bericht :thank_you:

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • elpunto schrieb:

      IRGENDwo führen hier unten doch auch IRGENDwelche Wege unter dem Restaurant hindurch zum hinteren Schiffsteil, das weiß ich GENAU! Aber wo? Die nette Hamburgerin, die mir die leuchtend schwarze Weste empfohlen hat, befindet sich in der selben Lage, auch sie möchte in die Cafeteria. Wir sehen uns um. An den Ausgängen, neben den Regalen, wo Gepäckstücke, Pakete usw. aufbewahrt werden, führt doch ein Gang nach hinten. Also nichts wie hin. Unter der Absperrung „Crew only“ bücken wir uns gelenkig hinweg. (Immerhin: Zusammen sind wir ca. 150 Jahre alt.) Hier unten sehen die Gänge schon wesentlich rustikaler aus! Weitere Absperrungen folgen, auf den Türen steht überall „Crew only“, wir beide haben unser Späßchen, und so eilen wir KICHERND DURCH DIE KATAKOMBEN, bis wir endlich um eine Ecke biegen und uns auf dem Achterdeck wiederfinden, auch hier natürlich: „Crew only“. Jetzt nur noch die Treppe hinauf auf’s Flaggdeck und in die Bar, und wir haben es geschafft - geht doch!


      Tolle Berichte - und bei dieser Beschreibung musste ich herzlich lachen :laugh1: :laugh1: . Vielen Dank dafür
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil

    • Noschwefi schrieb:

      @elpunto

      Aber wenn du das gewusst hättest, wäre uns ja die Schilderung eures Abenteuers entgangen :D


      Genau so ist es :thumbsup:

      Noschwefi schrieb:

      :sdanke: für den unterhaltsamen Bericht :thank_you:


      Danke für dein Danke. Es macht mir Spaß.
      Viele Grüße

      Elpunto :lofoten2:

      1988 B-K-B MS Narvik/ 1994 B-K-B MS Harald Jarl/ 2013 B-K-B MS Lofoten/ 2014 B-K MS Lofoten/ 2016 B-K-B MS Lofoten/2018 MS Lofoten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Arctica“ () aus folgendem Grund: Zitate geordnet

    • Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen!!!!

      Da fällt mir gerade ein, dass ich bei meiner ersten Fahrt auch eine Situation mit einer Mitreisenden im Bus hatte, wo wir längere Zeit wie die kleinen Mädchen kicherten.
      Wir saßen dazu noch in der ersten Reihe. Sagten uns immer, wir müssten jetzt aufhören. Schauten uns nur an und es ging wieder los. Vor allem, wenn man ruhig sei sollte, ist es umso lustiger...

      Wir waren schon leise und haben (glaube?) nicht unbedingt gestört.

      Das ist mir bei den nachfolgenden Fahrten immer wieder eingefallen und ich musste, wenn ich in der Gegend vorbei kam schmunzeln.
    • @elpunto
      Danke für deinen so geruhsamen Reisebericht ! Ich spanne selber richtig mit ab. :flower: Ich weiß jetzt auch, daß und warum die HR-Reisezeit für mich die beste im Spätwinter oder Herbst ist: Genügend dunkle Stunden sorgen dafür, daß ich wirklich abspannen kann und es wegen der Länge der Dunkelheit genügend Zeit gibt, nicht an Deck stehen zu müssen, aus Sorge, etwas zu verpassen Allerdings: Fast 24 Stunden Dunkelheit wie du sie erlebt hast, wäre mir dann auch zuviel. Bei unserer nächsten Reise Anfang Mai wird es viele helle Stunden geben, aber nächstes Jahr im März, habe ich bestimmt wieder genügend Ruhestunden. :)
      Liebe Grüße von Trollebo

    • Tag 13 Mittwoch, 26.12.2018 WO IST DINO???

      7.00 Uhr - wir fahren in Trondheim mit einer halben Stunde Verspätung ein; ich bin, naja, nicht putz, aber munter! WO IST DINO??? Kein Dino, der mich überreden will, in der Höhle zu bleiben ?( .

      Die Nacht war doch recht bewegt: Der Abfalleimer, der im Bad an der Wand befestigt war, liegt in der Dusche, alles, was lose war (Gottseidank nicht viel), wurde herabgefegt. Später erfahre ich, dass wir Windstärke 9 hatten, Wellen bis 6 m hoch.

      Ich lasse Trondheim Trondheim sein und plaudere beim Frühstück lieber nett mit der Hamburgerin und einer Amerikanerin.

      Der Tag ist Grau in Grau, alles ist diesig.

      @KamillaS schenkt mir aus ihrem schier unerschöpflichen Schokoladen-Vorrat eine Tafel Schokolade, die ganz hervorragend schmeckt. DANKE! :thumbsup: Irgendwann höre ich, dass ihre Kabinennummer ausgerufen wird: Sie möge sich bitte an der Rezeption melden! Das macht mich natürlich neugierig und sie verrät mir die nette Geschichte, die dahintersteckt. Mehr verrate ich aber nicht! (Vielleicht lässt @KamillaS sich auf einem der nächsten Stammtische ja erweichen, sie zu erzählen :whistling: )

      Hustadvika ist wieder recht bewegt, Reisetablette, es geht mir super.

      Das Abendessen gibt es wieder in Buffetform.

      Zwischendurch und danach: Sachen zusammenräumen, Packen, Rechnung ausdrucken lassen und prüfen, nein! überfliegen (das reicht), Wertsachen aus dem Safe holen ...

      Die letzte Nacht auf MS Lofoten ... :( :thumbdown: :(
      Viele Grüße

      Elpunto :lofoten2:

      1988 B-K-B MS Narvik/ 1994 B-K-B MS Harald Jarl/ 2013 B-K-B MS Lofoten/ 2014 B-K MS Lofoten/ 2016 B-K-B MS Lofoten/2018 MS Lofoten
    • Neu

      Tag 14 Donnerstag, 27.12.2018 ADE, MS LOFOTEN

      Die Nacht ist unruhig, es schaukelt sehr und irgendetwas in der Kabine rappelt wirklich störend, ohne dass ich die Quelle finden (und stopfen) kann.

      Ich stehe um 7:00 Uhr auf, hole meinen Kaffee aus der Cafeteria und mache mich fertig.

      Dino lässt sich nicht mehr blicken - war ich zu unfreundlich zu ihm? Ich lege ihm einen Zettel hin, dass ich ganz bestimmt nicht mehr zur dunkelsten Jahreszeit fahren werde und er nicht mehr im Stockdunkeln aus der Höhle muss. Hoffentlich tröstet ihn das.

      Nach einem kurzen Frühstück packe ich die Reste und stelle den Koffer vor die Tür. Frische Duschvorhänge hängen am Handlauf im Gang und warten darauf, ausgewechselt zu werden - sehr sympathische Vorstellung.




      9:30 Uhr - Ich suche mir einen netten Platz in der Cafeteria, alles ist bereit. Jetzt heißt es, die Zeit auszufüllen. Tagebuch schreiben, ins Hurtigforum schauen, letzte Gespräche, sich verabschieden, ein letztes Mal an Deck...Draußen ist es diesig, Grau in Grau, nur kurz kommen ein paar helle Sonnenflecken und machen Hoffnung auf mehr.

      Pünktlich laufen wir in Bergen ein. Die Ausschiffung verläuft „diszipliniert“, jedenfalls erlebe ich das so am Schluss der Schlange. Auch am Kofferband: Kein Nahkampf. Schade: Im März hatte Kapitän Tor Amundsen alle Passagiere am Fuß der Gangway mit Handschlag verabschiedet - diesmal sehe ich ihn nicht. Zusammen mit @KamillaS begrüße ich noch @Scotty1076, dann heißt es endgültig - für dieses Mal ;) -

      ADE, MS LOFOTEN

      Ich komme wieder, versprochen!


      Die Transferbusse warten schon, unser bester Reiseleiter passt auf, dass niemand in den falschen Bus steigt, und schon geht es, nach einem kurzen Abschied von @KamillaS, für mich zum Clarion Admiral.

      Bergen ist dunkel und im Dauer-(Niesel-)Regen; es macht mir nicht wirklich Spaß, durch die Straßen zu laufen. Also besorge ich mir für den Abend leichte Kost und einen Schlummertrunk und für den morgigen Tag einige Energy-Riegel als Notverpflegung; dann mache ich es mir in meinem schönen Zimmer mit Blick auf Bryggen gemütlich. Ich sortiere meine Sachen für die Flugreise um, sehe meine Reiseaufzeichnungen durch, schaue noch mal nach diesem und jenem und immer wieder aus dem Fenster ...Die Nacht verläuft ruhig, ich schlafe gut. Aber - das Schaukeln fehlt!...
      Viele Grüße

      Elpunto :lofoten2:

      1988 B-K-B MS Narvik/ 1994 B-K-B MS Harald Jarl/ 2013 B-K-B MS Lofoten/ 2014 B-K MS Lofoten/ 2016 B-K-B MS Lofoten/2018 MS Lofoten
    • Neu

      elpunto,

      ich habe mit Interesse Deine Reiseberichte gelesen. Diese waren sehr informativ und außerdem sehr vergnüglich zu lesen. Vielen dank. Und, ich finde, Du hast das Zeug zur Schriftstellerin.

      Nun möchte ich von Dir aber wissen, wohin Dino sich verkrümelt hat. Eigentlich wolltest Du am Tag 14 einen Hinweis geben. Ich ahne zwar, was es mit Dino aufsich hat. Bin trotzdem gespannt, was Du antworten wirst. :?:

      Viele herzliche Grüße

      eisloewe
      NV Sept. 1991 - MS Sept. 1992 - NK Sept. 1996 - NK Mai 2000 - NL Juli 2003 - MS Okt. 2008 - TF Okt. 2011 - TF Jan. 2013 - TF Jan. 2014 - FM Feb. 2015
    • Neu

      @eisloewe

      wie schön, dass meine Berichte für dich nicht nur informativ, sondern auch vergnüglich waren, denn das sollten sie auch sein. Und danke für das dicke Lob, da werde ich doch ganz verlegen :blush: .

      Zu Dino: Vielleicht wirst du meine Antwort unbefriedigend finden, aber so ganz erschöpfende Auskunft kann ich gar nicht geben, weil ich Dino meist verdränge und, wenn mir das nicht gelingt, ich ihm recht hilflos ausgeliefert bin. Mein "Auflöseversprechen" bezog sich auf die Frage, wie ich mit fast 24-Stunden-Dunkelheit zurechtgekommen bin; aber das hängt natürlich ganz eng mit Dinos Erscheinen zusammen. Meist schlummert, so vermute ich, Dino gaaaaanz tief verborgen in meinem Innersten und lässt den zivilisierten Elpunto seinem Tagesgeschäft nachgehen. Aber manchmal geht alles mit ihm durch, er drängt sich an die Oberfläche, und dann ist er ganz schön dominant! So z.B. bei fast 24-Stunden-Dunkelheit. Er hat den zivilisierten Elpunto einfach nicht wach werden lassen in der Dunkelheit, und der zivilisierte Elpunto war dann auch stur und hat sich geweigert, einen Wecker zu stellen - ein ganz schön heftiger Konflikt.
      Und um solchen Konflikten in Zukunft aus dem Wege zu gehen,werden der zivilisierte Elpunto und der archaische Dino nur noch in Zeiten reisen, in denen BEIDE mit den Lichtverhältnissen klarkommen :sgenau: .
      Ich hoffe, diese doch etwas wirren Aussagen haben dir trotz allem weiterhelfen können :whistling:
      Viele Grüße

      Elpunto :lofoten2:

      1988 B-K-B MS Narvik/ 1994 B-K-B MS Harald Jarl/ 2013 B-K-B MS Lofoten/ 2014 B-K MS Lofoten/ 2016 B-K-B MS Lofoten/2018 MS Lofoten
    • Neu

      elpunto,

      da war ich tatsächlich sehr nahe dran. Ein Bruder von Dino scheint offenbar bei mir - natürlich nicht ständig - sein Unwesen zu treiben. Hatte für ihn bisher keinen Namen - wie oberflächlich man doch manchmal ist, nicht wahr? Werde ihn ab jetzt Paddy nennen.

      Überlege doch bitte, ob Du nicht Deine Erlebnisse auf der Hurtigrute in Buchform fassen kannst. Wie schon gesagt, Du hast Talent zum Schreiben!!! :thumbsup:

      Herzliche Grüße

      eisloewe
      NV Sept. 1991 - MS Sept. 1992 - NK Sept. 1996 - NK Mai 2000 - NL Juli 2003 - MS Okt. 2008 - TF Okt. 2011 - TF Jan. 2013 - TF Jan. 2014 - FM Feb. 2015
    • Neu

      Ja, die Dino-Sippe ist weit verzweigt, man findet eigentlich überall jemanden von ihnen; nur manchmal wird ihre Anwesenheit vornehm unter den Teppich gekehrt, da sind sie dann schwerer zu entdecken :D .


      eisloewe schrieb:

      Überlege doch bitte, ob Du nicht Deine Erlebnisse auf der Hurtigrute in Buchform fassen kannst.


      Puh, - darauf fällt mir erst mal gar nichts ein. Ich glaub', ich übe vielleicht erst noch einmal hier im Forum (aber wer weiß :rolleyes: ).
      Viele Grüße

      Elpunto :lofoten2:

      1988 B-K-B MS Narvik/ 1994 B-K-B MS Harald Jarl/ 2013 B-K-B MS Lofoten/ 2014 B-K MS Lofoten/ 2016 B-K-B MS Lofoten/2018 MS Lofoten
    • Neu

      elpunto schrieb:

      Ich lege ihm einen Zettel hin, dass ich ganz bestimmt nicht mehr zur dunkelsten Jahreszeit fahren werde und er nicht mehr im Stockdunkeln aus der Höhle muss. Hoffentlich tröstet ihn das.

      Ist das deine Antwort zur Frage: 24 Std. Dunkelheit- nichts für mich- ?
      Verstehe ich dich richtig: 24 Std. Dunkelheit muß bzw. wird es auch nicht wieder für dich sein ?
      Danke :flower: für deinen so ganz "unaufgeregten" und trotzdem spannenden Bericht. Die Muße tat mal richtig gut. :)
      Liebe Grüße von Trollebo