das erste Mal

    • das erste Mal

      Hallo,

      es wird jetzt sehr schnell klar, dass ich völlig neu hier bin. Das gilt auch für die Reise mit Hurtigruten. Ich habe schon einiges gelesen, und bin auch wirklich sehr dankbar für die guten Ratschläge, die man hier nachlesen kann. Ich glaube ja, dass man diese Reise nicht nur so nebenher bucht, ich bin überzeugt, dass man diese Reise aus einem bestimmten Grund unternimmt. Bei mir ist es die Pensionierung, die genau auf den Tag des Reisebeginns erfolgt. Sozusagen eine doppelte Entschleunigung.
      Gebucht ist eine Reise Anfang Februar 2020 mit der Vesteralen. Ich habe das Schiff ausgesucht wegen des Baujahrs, 1983, meinen Antritt an meiner Arbeitsstelle, und wegen des überschaubaren Kontingents an Mitreisenden.
      Ich hätte die Reise auf jeden Fall mit diesem Schiff und im Winter gebucht. Ich verfolge die 2019 Reise jetzt im Februar mit der Webcam , das gibt bestimmt auch Aufschlüsse...
      Da es ja bekanntlich kein Expeditionsteam auf der Vesteralen gibt und die Ausflüge von der Rezeption aus organisiert werden, habe ich eine Frage: Klappt das dann auch? Wer ist dann z.B. mit im Bus zum Nordkap oder begleitet uns zum Hundeschlitten? Kommen wir dann pünktlich wieder zum Schiff etc.? Habe ich einen Fehler gemacht?
      Eine andere Frage beschäftigt mich auch: Im Prospekt steht lockere Kleiderordnung (wegen der Kälte, nehme ich an) jedoch sollte ein Jackett mit an Bord sein. Nun haben meine Frau und ich angefangen passende Kleidung zu kaufen, dem Zwiebel Prinzip entsprechend. Bei den Schuhen sind wir noch nicht sicher was wir mitnehmen sollten. Sitzt man da abends am Tisch in Winterstiefeln für den Fall, dass das Nordlicht erscheint und man schnell an Deck will? Wie stelle ich mir das vor? Was packen den die erfahrenen Seebären im Februar ein?
      Erfahrene Mitglieder beschrieben die Kabinen als ausreichend für die Koffer. Nun schleppe ich ja keinen Übersee Reisekoffer wie in den 20ger Jahren des letzten Jahrhunderts mit mir rum, sondern eher ein Seesack und einen Hartschalenkoffer. Allerdings sieht man auf den wenigen Bildern von der Kabine (zwei Klappbetten mit Bullauge) nicht wirklich ob die Teile unter die Betten passen.
      Naja, ich schließe für heute und sende liebe Grüße und hoffe auf Verständnis, wenn ich diesen Beitrag bestimmt falsch platziert habe. Ist halt alles Neu… :8o:

      Gaston
    • Hallo @Gaston ,

      ich war bisher meistens mit der MS Lofoten (kein Exp.-Team) aber auch je einmal mit MS Nordnorge und MS Finnmarken (jeweils mit E-Team) unterwegs. Bei den Busfahrten zum Nordkap oder zu den Huskies/Schneehotel in Kirkenes war dann jeweils ein lokaler Reiseführer im Bus. Auf die Busse der offiziellen Landausflüge von HR wird eigentlich immer gewartet. Auch wenn sie mal "ein wenig" zu spät sind. Meine unbedeutende Meinung zu den Expeditionsteams: Lieber einen kompetenten Reiseleiter als ein bunt und abwechslungsreich besetztes E-Team. (Duck weg).

      Wegen der Jacketfrage: Bei jeder zweiten Reise sieht man mal einen, der eines trägt. Sonst eigentlich nie.

      Warme Schuhe: Normale Halbschuhe haben mir für den Normalbetrieb an Bord (auch draußen auf Deck) immer gereicht. Man bewegt sich ja mitten im Golfstrom. Und für "kurze plötzliche" Außenaufenthalte wegen Nordlicht reicht es allemal. Und wenn das Grüne am Himmel dann doch Stundenlang anhält, dann geht man eben zwischendurch mal in die Kabine und rüstet nach. Nur beim Hundeschlittenfahren (im Inland!) sollte man von Anfang an warme Füße sicher stellen.

      LG Klaus
      Glücklicherweise hat das Wort Lofoten neben der Inselkette noch eine weitere Bedeutung :lofoten2:
    • Hallo Gaston!

      Herzlich willkommen hier im Forum! Keine Sorge, Du hast alles richtig gemacht!
      Die Vesteralen ist ein sehr gemütliches etwas verwinkeltes Schiff mit einem Balkon, den nicht alle finden und einem E-Deck, auf dem man schnell von der einen zur anderen Seite wechseln kann.

      Jackett: Lass es daheim! Das brauchst Du nicht. Mit fällst Du auf, ohne nicht.
      Schuhe: Ich habe da immer Bergstiefel dabei - und die habe ich auch im Restaurant an, wenn ich bis knapp vor dem Essen draußen war. Und auch damit war ich noch auf keinem Schiff alleine.

      Mir gefällt übrigens, wie Du die Auswahl für das Schiff getroffen hast!
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Hallo Gaston,
      erstmal herzlich willkommen im Forum!

      Betr. Expeditionsteam - das ist eine relativ neue Erfindung von Hurtigruten, bis vor kurzem fuhren auch grössere Schiffe ohne (ich selbst bin noch nie auf einem Schiff gefahren mit Expeditionsteam - ausser natürlich auf der FRAM in die Antarktis , aber das ist ja ein anderes Kapitel). Jedes Schiff hat einen Reiseleiter - das war schon immer so üblich - und er kümmert sich um alle Belange, wie Ausflüge, Informationen usw. Bei Ausflügen sorgt er auch dafür dass die Passagiere zu den entsprechenden Bussen kommen, wo sich dann örtliche Reiseleiter befinden.

      Betr. Stiefel beim Essen - auch ich sitze oft mit den Winterstiefel beim Essen, da ich meistens nach dem Essen wieder an Deck gehe. Manchmal aber auch normale Halbschuhe (man sieht auch schon mal Birkenstocks und Hauspuschen, ist jetzt nicht so mein Ding). Zur Ausführung von @Klaus E. - ich muss ehrlich sagen, in normalen Halbschuhen ging ich im Winter nicht aufs Aussendeck, das ist ja doch manchmal vereist, Golfstrom hin- oder her. Und Winterstiefel sind wärmer.

      Du hast alles richtig gemacht ;)
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Hallo Gaston, ergänzend zu meinen Vorrednern/innen:
      Kleidung muss funktionell sein, nicht schick.
      Schick braucht man auf einem Hurtigrutenschiff nicht zu sein.
      Das Zwiebelprinzip ist immer das Richtige.
      Die äußere Hülle muss wasser- und winddicht sein, das gilt auch für die Schuhe.
      Darunter etwas Warmes, wie warm, ist von Mensch zu Mensch verschieden.
      Ich bin gut mit einem dicken Pullover ausgekommen, den ich nicht jeden Tag gebraucht habe (o.k., das war im Oktober).
      Die Schuhe sollten ordentliches Profil haben und für den Februar wären Spikes absolut zu empfehlen für Landgänge.
      Wenn Du viel fotografierst, empfehle ich Dir Fotografierhandschuhe.
      Das sind Fingerhandschuhe ohne Fingerspitzen, die man per Umklappen in Fausthandschuhe verwandeln kann.
      Für Nordlichter und Fotos in der dunklen Tageszeit braucht man ein Stativ.
      Wenn Dich der Koffer in der Kabine stören sollte: es gibt (soweit ich weiß) auf jedem Schiff einen Kofferabstellraum, Du kannst ihn an der Rezeption für die Dauer der Reise abgeben.
    • Hallo Gaston,
      beim Abendessen bin ich auch sowohl mit Halbschuhen als auch mit Winterstiefeln gesessen. Und ich hatte auch schon eine warme Jacke dabei - da gabs dann doch erstaunte Blicke der Mitreisenden am Tisch, die meine Erklärung - ich werde das gemeinsame Essen kurz wegen einer Schiffsbegegnung unterbrechen - aber mit Schmunzeln akzeptiert haben. Euch wünsche ich viel Vorfreude, ich fahre selbst im März das erste Mal mit der Vesterålen.
      :)

      Post was edited 1 time, last by “Margit” ().

    • :Hi: @Gaston - auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.

      Empfehlenswert für eine Reise im Februar sind Schuhe mit Klapp-Spikes in der Sohle - diese werden dann beim verlassen des Schiffes aus- und bei der Rückkehr wieder eingeklappt. Bei meinen Winterschuhe hat das (im doppelten Wortsinne) prima geklappt. Alternativ gehen auch Spikes, die über die Schuhsohle gezogen werden, was aber ggf. umständlicher ist.
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Margit wrote:

      Und ich hatte auch schon eine warme Jacke dabei - da gabs dann doch erstaunte Blicke der Mitreisenden am Tisch

      Also ich kenne es nur so, dass Anoraks und Mäntel im Speisesaal verboten sind, da sie zuviel Platz zwischen den Tischen wegnehmen. Ich habe auch schon gehört dass hygienische Gründe angeführt wurden. Sie wurden immer vor dem Speisesaal in der Garderobe deponiert (was ich nicht immer möchte)

      mil etter mil wrote:

      Empfehlenswert für eine Reise im Februar sind Schuhe mit Klapp-Spikes in der Sohle

      Die habe ich mir auch zugelegt und bin topzufrieden. Aber da sie nicht ganz preiswert sind ist es natürlich eine Frage ob man sie sich für eine Reise kauft.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Früher konnte man Jacken vor dem Restaurant in der Garderobe lassen. Auf den nicht umgebauten Schiffen ist das immer noch möglich.

      Als wir 2016 mit der umgebauten Kong Harald unterwegs waren, gab es keine Garderobe beim Restaurant, also kamen alle Jacken mit hinein. Auch auf anderen umgebauten Schiffen fand ich keine Garderobe. Ob das inzwischen geändert wurde, weiß ich nicht.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Vielen herzlichen Dank für die freundlichen Antworten und den netten Empfang, das hat mich sehr gefreut. Und auch beruhigt!
      Wir freuen uns schon sehr und "verfolgen" die Vesteralen im kommenden Februar per Webcam . Man sagt ja, dass die Vorfreude die schönste Freude sei! Also: Klaus, vielen Dank für deine beruhigende Worte - Gerda, ich lass das Jackett im Schrank und mein Bauchgefühl hat mich noch nie getäuscht - Arctica, danke für dein Willkommen und Winterstiefel werden es dann sein - Danke Rainer für dein Willkommen, ich freue mich - Liebe Margrit, ich wünsche dir eine wunderbare Zeit im März und Danke - Und Bernhard, das mit den Klappspikes ist nichts für mich, ich habe schon Probleme mit Klappstühlen! Ehe ich also über Bord gehe beim Ausklappen, ziehe ich mir dann doch die wohl üblichen Spikes über :)

      ...und Conny, ich bin dankbar für die Ratschläge. Das Problem mit der Kamera beschäftigt mich schon sehr. Ich schiesse Bilder meist mit meinem Handy, bin eigentlich Fotofaul und bereue es immer! Wirklich immer!
      Mir ist klar, dass ich ein Stativ brauche. Ich glaube ich gehe einfach in einen Fotoladen und lasse mich beraten. Denn Ahnung vom fotografieren habe ich echt zu wenig. Man muss doch auch eine Langzeitbelichtung einstellen u.s.w. - das muss ich alles noch erlernen.
      Was ich auf keinen Fall möchte, ist mit einer dicken Kamera um den Nacken auf "Ziele" zu warten. Es sollte schon in eine Innentasche der Jacke passen. Glaubst du das kriege ich hin?


      Grüsse vom "Neuen"

      Gaston

      Post was edited 1 time, last by “Gaston” ().

    • Gaston wrote:

      Ehe ich also über Bord gehe beim Ausklappen, ziehe ich mir dann doch die wohl üblichen Spikes über

      Ich bin bei meiner letzten Winterreise - die ja zum Teil ohne Hurtigruten war - fast nur noch mit den ausgeklappten Spikes gelaufen. Dabei machte ich die Erfahrung, dass bei fast allen Geschäften oder am Eingang der Einkaufszentren Stühle oder Bänke stehen. Auf der RICHARD WITH standen am oberen Ende der Gangway zwei Stühle damit man sich der Dinger gut entledigen konnte.

      Gaston wrote:

      Was ich auf keinen Fall möchte, ist mit einer dicken Kamera um den Nacken auf "Ziele" zu warten. Es sollte schon in eine Innentasche der Jacke passen.

      Wenn man etwas Geld in die Hand nimmt bekommt man schon ausgezeichnete Taschenknippsen, die fast alles können (ausser der Spiegelreflex habe ich noch eine kleine LUMIX TZ61). Nordlicht habe ich mit ihr allerdings noch nicht probiert, da ziehe ich doch die Spiegelreflex vor. Nebenbeibemerkt - du musst nicht auf Ziele warten - du bist eigentlich ununterbrochen am Knippsen, da die Ziele in rauhen Mengen an dir vorbeischieben... :8o:
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • @Gaston auch von uns ein herzliches Willkommen im Forum. GöGa und ich fahren im August mit der MS Vesteralen. Dieses Schiff haben wir bei unseren ersten beiden Touren mit der Kong Harald und dann der Trollfjord in Trondheim besichtigt und jedes Mal gesagt, dass das unser nächstes Schiff wird. Allerdings kam dann noch eine Tour auf der Polarlys dazwischen. Wir freuen uns schon sehr auf die diesjährige Tour.
      @Arctica schreibt es ganz richtig, dass du nicht auf Ziele warten musst sondern dass diese von ganz alleine zu dir kommen. Ich selber hatte beim letzten Mal nur mein Smartphone dabei (und gar nicht so viel fotografiert weil ich einfach nur genießen wollte) während GöGa mit seiner Kamera die nächsten 1000 oder mehr Bilder schoss.
      Genieße die Vorfreudezeit und schmökere dich durch´s Forum.
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil

    • Gaston, Du hast ja noch Zeit zum Üben! Wenn Du mit einer "richtigen" Kamera fotografieren willst (was ich unbedingt empfehle!), ist es am allerallerwichtigsten, dass Du die Kamera gut kennst. Die Nordlichter kommen plötzlich, da hat man keine Zeit, in der Betriebsanleitung nachzulesen. Also übe am besten Nachtaufnahmen schon zu Hause.
      Du brauchst dafür eine Kamera, wo man Belichtungszeit, Blende und Filmempfindlichkeit einstellen kann.
      Mit 800 ISO, voller Blendenöffnung und 2 Sekunden kann mans mal versuchen.
      Zum Stativ muss ich noch ergänzen: ich hatte eins dabei, war aber immer zu faul, es aus der Kabine zu holen (es passte nicht in meinen Rucksack mit allem Lebenswichtigem). So musste ich mir immer was zum Auflegen suchen. Ging aber auch:
      Images
      • 1129 Nordlicht.JPG

        69.9 kB, 800×600, viewed 114 times
    • Hallo Cony und Danke.
      Ich werde mir eine SR Kamera zulegen mit einem "Einbein-Stativ". Auf das kann ich mich ggf auch prima stützen :8o:
      Du hast schon recht mit dem Üben, zumal als Laie und Fotofaul. Was ich bisher immer gemacht habe, ich habe Eindrücke voll auf mich wirken lassen und mir dann ein Buch gekauft. Zum Beispiel in Naturparks oder auf Touren mit vielen Aussichten.

      Hat auch was...

      Gruss von Moses Gaston
    • Ein Einbeinstativ halte ich für nicht geeignet. Du brauchst etwas, das fest steht, also ein gutes Dreibein oder eine feste Auflage des Schiffes. Du solltest bei Nordlichtbildern auch immer versuchen ein Teil des Schiffes oder der Küste mit auf dem Bild zu haben. Nur so kommen die Nordlichter richtig zur Geltung, sonst hast du nur dunklen Himmel und grüne Streifen drauf.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Hallo zusammen,
      bin zwar noch nicht mit HR unterwegs gewesen (erstmalig am 24.5.20 mit der lofoten) aber 2 anmerkungen wollte ich doch machen:
      1. seit 1 monat bin ich im forum dabei und kann nur sagen: chapeau! viele schnelle antworten und die aktuellen reiseberichte lesen sich spannend. so kommt noch mehr vorfreude auf.
      2. bzgl. kamera: ich rate dir zu einem lichtstarken objektiv, dass dir dann auch fotos mit kurzen verschlusszeiten erlaubt. ich könnte mir nämlich vorstellen, dass bei stärkerem wellengang/starken schiffsvibrationen auch mit stativ das bild verwackelt bzw. unscharf bei "langzeitbelichtungen" von > 1/8 sec. wird.
    • "Auf Ziele warten" find' ich gut. geht bloß nicht weil, wie @Arctica ja schon sagte, die Ziele nur so reinschieben. Da kommt man sich manchmal vor, wie an einem Fließband, dass man anhalten möchte, weil man mit der Taktung gar nicht mehr klarkommt. ?( "Herr Kapitän, bitte mal kurz anhalten, ich muss gerade diese Wolkenformation aufnehmen!" Ja, auch Wolken sind in Norwegen schöner als irgendwo sonst auf der Welt. :D

      Auch von mir ein herzliches Willkommen, Gaston !
      Es lebe 2019 :D :lofoten2:



      2017 KONG H. BGO-KKN-BGO