Österliche Blitztour 2018 oder hurtig von Bergen bis Trondheim 29.3. - 1.4.2018

    • Teilstrecke
    • Österliche Blitztour 2018 oder hurtig von Bergen bis Trondheim 29.3. - 1.4.2018

      Ihr Lieben,so hurtig ist wohl kaum eine Reise :girl_witch: -nur der Bericht dauerte nun etwas länger :whistle3:

      Durch welche Umstände auch immer sehpferds nächste Tour war hurtig im wahrsten Sinne des Wortes:

      Montagabend, 26.3.18 stellte sich die Frage : Was machen wir an Ostern? :hmm: Ein paar Klicks im www. und schon war die Osterfrage geklärt..... :dance3:


      Freitag 29.3.2018:


      Abflug am frühen Karfreitagmorgen ( also 4 Tage später) ab Frankfurt über Kopenhagen nach Bergen .


      Alles klappte perfekt und wir waren am frühen Nachmittag in Bergen . Da wir nur mit Handgepäck unterwegs waren und das Wetter gut war, gab es zuerst einen Abstecher über den Fischmarkt und auf den Flöyen , das Tagesziel lag schon am Terminal :ilhr:












      Nach der Sicherheitsanweisung enterten wir dei Trollford - dass ausgerechnet sie perfekt in den Zeitplan passte war Schicksal :)
      Ich hatte niemandem im Vorfeld von der Fahrt erzählt ( musste ja auch nur ein paar Tage dicht halten :laugh1: ) und so gab es einige überraschte Gesichter an Bord der Trollfjord, bei bekannten Mitreisenden und bei befreundeten Crewmitgliedern :girl-dance:






      Irgendwie hatten wir Hunger und stürmten das wie immer leckere Buffet. Und dann ging es wieder los...... Unter der Asköybrücke durch bei wunderschönem Mondschein.

      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Am Samstagmorgen trieb es mich früh aus den Federn ( achnee, gerade gelernt Kunstfasern):

      Rechtzeitig zur Schiffsbegegnung mit der Kong Harald war ich draußen, es war herrlich - zwar ganz schön frisch, aber mit dem ziemlich vollen Mond war es magisch, bis Måløy blieb ich draußen, dann war Zeit für ein schnelles Frühstück.





      Aber als wir auf die Stad rausfuhren - bei Ententeich pur- war ich wieder draußen. Ich liebe das Vestkapp. Es versprach wieder ein wunderschöner Tag zu werden. :8o:
      Vorbei an Flåvær Fyr glitten wir zwischen den Inselchen hindurch und bald kamen wir zum Wiesenhafen mit den gelben Schiffen. Von der Roald Amundsen war gegenüber nichts zu erkennen ( vielleicht wäre ein Fernglas hilfreich gewesen).





      Bei strahlendem Sonnenschein kamen wir nach Alesund . :rolleyes:
      Bei dem tollen Wetter war der Aksla Pflichtprogramm, also keuchte ich die 418 Stufen nach oben, der Blick war wieder traumhaft. Wieder unten angekommen reichte die Zeit noch für einen kleinen Stadtrundgang.






      Bei der Ausfahrt winkte ich noch meinem Lieblingshäuschen vor Valerdöya und dem netten Leuchttürmchen Lepsöyrer Fyr. Die Fahrt bis Molde verlief ruhig und mal ohne dicke Regenwolken. :8o:

      Das Licht war wunderschön, als wir nach Molde kamen. Hier gab es einen kleinen Spaziergang bis zum Rosenmädchen . Auch bei der Ausfahrt war wunderbares Licht. Dann legten wir uns auf die Lauer um die die altehrwürdige Lady zu begrüßen, neben uns standen Fahnenschwenker und wir winkten was das Zeug hielt. Winken und fotografieren gleichzeitig ist garnicht so einfach :D Es waren ja ein paar Fories an Bord der Kleinen.



      Bis Kristiansund hieß es dann ein bisschen aufwärmen, aber auch hier pünktlich zur Einfahrt stand ich draußen. Es war schon sehr dunkel, aber auch hier wieder tolle Stimmung mit dem Mondlicht.


      Es gab noch einen Abschiedsdrink an der Bar, mussten wir am nächsten Morgen schon wieder aussteigen - komisches Gefühl. :/
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sehpferd“ ()

    • Vielen Dank für den Reisebericht. :good3:

      Die ROALD AMUNDSEN hättest Du auch mit Fernstecher nicht sehen können, da die Kleven-Werft, in der sie zusammen mit der FRIDTJOF NANSEN gebaut wird, von Torvik aus gesehen quasi um die Ecke liegt - weiter drin in der Bucht - und somit nicht zu sehen ist ... :pardon: ;)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mil etter mil“ ()

    • Ostersonntag, 2018-

      Wir waren schon kurz vor Trondheim , als ich aufwachte =O Nun aber hurtig unter die Dusche und in die Klamotten. Das erste Tageslicht erschien und es versprch wieder ein toller Tag zu werden, obwohl der Wetterbericht eher Wolken und sogar ein bisschen Regen angekündigt hatte.



      Rückwärts Einparken kein Problem, es war ja auch noch genug Platz. Dann kam die Spitsbergen, natürlich beobachtete ich auch sie beim einparken. Nun gab es noch Frühstück und dann hieß es schon wieder Abschied nehmen. Ein verdammt komisches Gefühl kann ich euch sagen - kaum auf dem Schiff angekommen, gehts auch schon wieder runter. ;(






      Der Weg zu unserem Hotel war ja nicht weit, das Clarion ( Goldene Dachl) hatte über Ostern ein tolles Angebot und so kam ich in den Genuss, dass architektonisch interessante Gebäude auch von innen zu bestaunen. Das Zimmer war zur frühen Stunde schon bezugsfertig und lag zum Wasser, aber das Gebäude des Schwimmbads versperrte einen besseren Blick.



      Nach recht kurzem Aufenthalt ging es wieder nach draußen. Wir konnten der Spitsbergen auf ihrem Weg nach Süden gerade noch hinterherwinken.



      Unser Weg führte zunächst zum letzten Wikinger und der Ravnkloa Fiskhalle, über die Munkegata, mit dem einen oder anderen Abstecher in die Seitenstraßen und durch Bakklandet erstmal wieder zum Kai, Die Trollfjord musste ja verabschiedet werden. :love:



      Nun suchten ( und fanden) wir die Bushaltestelle, wollten wir doch zum Tytarnet- dem Funkturm. Wir hatten Glück und bekamen noch einen Platz bei Egon im Drehrestaurant ( besser ist es zu reservieren, wenn man etwas essen möchte). Das Wetter war immernoch toll und man hat einen gigantischen Blick von da oben über die Stadt und den ganzen Trondheimsfjord. Es war traumhaft.






      Wieder zurück in der Stadt streiften wir noch ein bisschen herum und genehmigten uns ein Gläschen Wein in einem der tollen Straßenrestaurants an den alten Hafenanlagen Solsiden.



      Den Sonnenuntergang genossen wir dann am Fjord bei einem Spaziergang .

      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Nun folgt auch schon der letzte Tag der hurtigen Osterreise. :/

      Nach einer angenehmen Nacht und einem sehr leckeren Frühstück im Clarion ( es waren über die Feiertage sehr wenige Gäste da), begaben wir uns zum Hurtigkai um der KH und der NL "Hallo" zu sagen. Etwas später waren wir am Dom verabredet um 2 Bekannte aus dem fb-Forum zu treffen ( Gruppenreiseleiterin und eine Mitreisende, die nicht allzuweit von mir entfernt wohnt).

      Doch zunächst gab es einen Rundgang auf der KH und leckeres Eis aus dem Multe zum 2. Frühstück.


      Da wir uns ein wenig vertrödelt hatten, gönnten wir uns ein Taxi zum Dom. :whistling:
      Das Treffen klappte zum Teil - die Reiseleiterin und ihr Kollege waren da - meine Bekannte musste wegen Unpässlichkeit auf dem Schiff bleiben ( um die Osterzeit hatten leider einige Schiffe Virusprobleme <X ).



      Nach einem weitern ausgiebigen Spaziergang hauptsächlich im Bereich des Bakklandet wurde es Zeit das Gepäck aus dem Hotel zu holen und zum Flughafen zu fahren, da ein wenig Unklarheit bestand ob und wie flybus verkehrte, bestellten wir uns ein Taxi.





      Der Rückflug über Oslo und Kopenhagen klappe bei immernoch tollem Wetter ziemlich reibungslos, wir hatten lediglich 1 Stunde Verspätung in Frankfurt.





      Abschließend - es war ein nicht ganz billiger Wochenendtrip ( unter anderem, weil alles so kurzfristig gebucht war), aber auch unterstützt durch das fabelhafte Wetter hat sich jeder Euro/jede Krone gelohnt.
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „sehpferd“ ()