Hurtigruten, die Vierte, erstmals mit MS Vesterålen 29.09.-13.10.2018

    • B-K-B
    • Weiter ging es nach Sortland .

      Da es an diesem Tag zu Mittag ausnahmsweise serviertes Essen gab, konnte ich die Begegnung mit den Ausflugsteilnehmern im Bus über die Brücke fahrend nur mit dem Handy sozusagen in den Kasten bringen.



      Bis nach Storkmarknes war das Wetter nicht dazu geeignet, im Freien zu verweilen, dafür wurden wir bei der Fahrt durch den Raftsund mit besten Wetter belohnt.






      Nach dem Abendessen, übrigens dem Lofotenbuffet, reichte die Zeit bis zur Abfahrt von Svolvær , um ins Magic Ice zu gehen.



      Lg
      Klemens
    • Tag 10 auf dem Schiff und das Ende der Fahrt kam immer näher.

      Nachdem die Überquerung des Vestfjord's so halbwegs überstanden wurde, gab es bei starkem Wind die Begegnung mit der Spitsbergen.




      Mit einiger Verspätung überquerten wir südgehend den Polarkreis und Dank @Sagittaria kann ich von dieser Polarkreiszeremonie mit Lebertran einen kurzen Film mit mir in der Hauptrolle hier einstellen.



      Selbstverständlich habe ich davor von mir selbst die Erlaubnis dazu eingeholt :pleasantry: :lol: .


      Am späten Vormittag erreichten wir Nesna .




      Lg
      Klemens
    • Zu Mittag wurde Sandnessjøen erreicht und nach der Abfahrt gab es zu beiden Seiten des Schiffes unterschiedliches Wetter.

      Auch Regenboden konnten erblickt werden.

      Im Laufe des Nachmittags wurde Brønnøysund

      angefahren, wo selbstverständlich der Verzehr von Softeis auf der Tagesordnung stand.

      Schon nach dem Start von Rørvik bei der Überquerung der offenen Seestrecke Folda gab es klarerweise genau zum Zeitpunkt meiner damaligen Berichterstattung Nordlicht-Alarm.

      Hier nun ein aus den Bildern erstellter Film.



      Lg
      Klemens
    • Vielen Dank, lieber Klemens, für die tollen Videos. Sie sind eine schöne Erinnerung an eine beeindruckende Reise.
      Am allerbesten gefällt mir das vom Stokksund . Und das von der Polarkreiszeremonie ist köstlich. Wie gut dir der Lebertran geschmeckt hat, da musste ich schallend lachen.
      LG Eva
    • Und dann war es soweit, der letzte Tag brach an und restlichen Stunden auf dem Schiff, damit kamen wir meinem Ausgangshafen immer näher,




      bis es schlussendlich nicht mehr vermeidbar war, die Einfahrt in Bergen .




      Aber immerhin, dieses wunderbare Wetter, welches uns empfing, sollte zumindest am folgenden Aufenthaltstag in Bergen , auch wenn es zuerst nicht danach aussah, treu bleiben.

      LG
      Klemens
    • Tja, nun war die reine 12-tägige Schiffsfahrt mit der Vesterålen inzwischen vorbei, aber @Sagittaria, @Garry und ich selbst hatten uns für den Folgetag ausgemacht, damit wir sozusagen wieder Schiffsplanken unter unseren Füßen hatten, einen Bootsausflug zum Mostraumen zu unternehmen.

      Und wir wurden im Nachhinein betrachtet, gar nicht enttäuscht, denn ab den Start der Fahrt besserte sich das davor eher trübe und nach Regen aussehende Wetter zu seinem Besten.

      Noch bevor wir mit dem Ausflugsschiff unter der Nordhordlandsbrua durchführen, fing meine Kamera dieses Bild ein.

      Hier einmal die ersten filmischen Eindrücke dieses Ausfluges:






      Lg
      Klemens
    • @cawa , diesen Ausflug kannst du nur auf eigene Faust buchen/machen. Es gibt im Normalfall am Vormittag und am Nachmittag eine solche Fahrt. Genaueres lasse ich dir im Laufe des späteren Nachmittags/frühen Abend per PN zukommen.


      Zurück ging es dann wieder durch die Engstelle des Mostraumen

      und nach einem Blick zurück

      haben wir schon fast wieder Bergen bei schlechter werdenden Wetter erreicht.


      Bei der Einfahrt des Hafens noch schnell einen Blick auf Bryggen

      und damit endet dieser Ausflug.


      Lg
      Klemens
    • Bei der Einfahrt mit dem Ausflugsschiff in Bergen hatte ich Steuerbord einige alte Schiffe am Kai liegen gesehen, und so bin ich nach dem Mittagessen zuerst dorthin gegangen.




      Bevor ich mich weiter in Richtung Hurtigruten-Anleger machte noch einmal ein Blick auf Bryggen

      und dann weiter zu den am Vortag erblickten alten Häuser.

      Doch eben erst dort angekommen, hörte ich das Typhon der Richard With und so konnte ich die letzten Meter vor dem Anlegen von einer ausgezeichneten Position gegenüber des Anlegers filmisch aufzeichnen.




      Lg
      Klemens