Hurtigruten, die Vierte, erstmals mit MS Vesterålen 29.09.-13.10.2018

    • B-K-B
    • @Scotty1076
      Wenn ich deine Bilder sehe und deinen Bericht lese-Danke für beides- möchte ich mich am liebsten gleich wieder auf den Weg nach Bergen machen zum Einschiffen. Den schaukelnden Boden unter den Füßen spüren wir noch immer. Nimm alles wie es kommt.Auch Sturm ist mal eine interessante Erfahrung, wenn er nicht jeden Tag beeinflußt.
      Ich freue mich über jeden Bericht, gerade da unsere Tour so frisch ist.Wir sind ja noch in Oslo.Morgen geht es erstmal übers Wasser mit der ColorLine .
      Liebe Grüße von Trollebo

    • Kleiner Zwischenbericht, bevor es jetzt dann von Ålesund weiter in den Hjørundfjord und damit nach Urke weiter geht.

      Noch während des Frühstücks hat es noch leicht geregnet, aber je näher es zu Ålesund ging, umso schöner wurde es.



      Nach dem Anlegen nutze ich selbst diesen kurzen Aufenthalt, um schnell einmal vom Schiff runter zu kommen und eine kleine Runde zu drehen.



      Abhängig davon, wie es in Urke sein wird, bleibe ich entweder auf dem Schiff oder fahre mit dem Tenderboot an Land.
    • @Scotty1076, du bist ja so fleißig. Vielen Dank. Obwohl wir uns bisher noch nicht kannten, hast du mich gestern beim Abendessen schnell gefunden.

      Jetzt wünsche ich uns, dass wir in Urke so schönes Wetter haben, wie wir es momentan genießen können.

      Du hast ein riesiges Glück, dass du in deiner Kabine WLan hast. Ich muss immer die öffentlichen Bereiche aufsuchen, wo es anders, als auf der alten Lady, kaum Steckdosen gibt. Aber sonst gefällt es mir auf der gemütlichen Vesterålen.
    • Unseren Aufenthalt in Urke haben wir für eine schöne Wanderung genutzt. Danke @Scotty1076, ohne dich wäre ich den steilen Weg nicht runter gegangen. So haben wir doch eine richtig schöne Rundtour gemacht. Immer mit dem Blick auf die wunderschönen verschneiten Berge. Der Ausflug nach Urke war sehr lohnend. Wir haben noch immer herrliches Wetter.
    • Wenn ich noch an die Früh denke, wo alles grau in grau war und man damit rechnen musste, einen weiteren verregneten Tag zu verbringen, so sehr wurden wir von dem immer besser werden Wetter überrascht.

      Es war ganz einfach traumhaft, schon die Einfahrt in den Hjørundfjord war derart fantastisch, dass ich hier nur die Bilder (wegen der schwerengefallen Auswahl als Collagen) sprechen lasse.



      Und dann selbst in Urke, sowas Herrliches, dies ist kaum in Worte zu fassen, am liebsten wäre ich gleich hier geblieben.

      Sieht selbst:


    • Scotty1076 schrieb:

      am liebsten wäre ich gleich hier geblieben
      Wie gut ich das verstehen kann. Es gibt ja Leute, die sich daran schon versucht haben. Aber man muss immer bedenken: Das Schiff, das Abwechslung bringt, kommt nur an 61 Tagen im Jahr - wenn es dann denn kommen kann. Ich glaube, im Winter kann es in Urke ziemlich einsam werden.

      Aber träumen kann man ja auf jeden Fall mal davon.

      LG Klaus
    • Was für ein Traumwetterchen, wir hatten es letztes Jahr grau und nass, dieses Jahr mit dem Auto war es ein bisschen besser. So ein schönes Fleckchen Erde - Therapieplatz für Burnout - oder einfach die Seele baumeln lassen .

      Viel Spaß noch auf eurer weiteren Tour, es ist schon viel winterlicher, als es letztes Jahr war.
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Auch die Rückfahrt war noch wunderschön.



      Bin sogar in Ålesund nochmals nach dem Anlegen kurz vom Schiff.



      Jetzt steht dann im Dunkeln noch die Begegnung mit der MS Nordnorge und danach Molde am Programm.
      Ob ich in Molde bei der sehr kurzen Liegezeit überhaupt vom Schiff gehen werden, bezweifle ich, bin doch durch den Spaziergang/Wanderung in dieser frischen Luft ein wenig müde.
    • Wenn es nach meinem Ruf geht, nur bei schönem Wetter solche Fahrten zu machen, dann bin ich ganz bei deiner Meinung @sehpferd.

      Die Begnung verlief ganz leise, der Uhrzeit bedingt, aber leider regnet es derzeit auch wieder, damit bleibe ich jetzt in Molde an Board.

      Bin einmal gespannt, wie die Überfahrt der Hustadvika und ob die gute Wettervorhersage für Trondheim eintreten wird.

      Für heute reicht es mir jedenfalls und werde mich recht bald in meiner Kabine zur Ruhe begeben.
    • Die Überfahrt Hustadvika war etwas sehr schaukelig, teilweise sind in den Kabinen nicht entsprechend platzierte Sachen durch die Gegend gefallen.

      Trotz meiner Müdigkeit konnte ich erst in stilleren Gewässern ein wenig zur Ruhe kommen und fand dann doch einige Stunden Schlaf.
      Nachdem es in der Nacht geregnet hatte, empfing uns der neue Tag wieder mit sehr viel Sonnenschein, jedoch eher geringen Temperaturen.



      Ich habe mich bei diesen neuerlichen Traumwetter entschlossen, einen gemütlichen Spaziergang durch Trondheim zu tätigen.



      So, nun muss ich aber wieder raus an die frische Luft, sonst verpasse ich die nächsten Höhepunkte des heutigen Tages.
    • Komme erst jetzt dazu, vom heutigen Tag den weiteren Verlauf zu schildern.

      Kaum war ich mit dem Bericht von Trondheim fertig, ging es bereits wieder auf den Balkon, um ja nicht den Leuchtturm Kjeungskjær zu verabsäumen.



      Als weiteres Highlight stand dann der Stokksund am Programm, wo sich erstmals seit dem Start dieser Tour verhältnismäßig viele Paxe (man könnte gar schon sagen er war voll belegt) am Balkon versammelt haben, um diese Durchfahrt entsprechend zu erleben.



      Erstmals gelang es mir ohne Akkuwechsel zum falschen Zeitpunkt die gesamte Durchfahrt zu filmen.
      Die Bilder wurden während der Filmaufzeichnung gesondert mit der gleichen Kamera aufgenommen.



      Am Anfang des Abendessens gab es bei der Überquerung der Folda stärkere Schiffsbewegungen, diese hatten sich aber recht bald wieder gelegt und niemand musste den Speisesaal verlassen.

      In Rørvik legte wir sogar noch vor der südgehenden MS Kong Harald an.

      Interessanterweise dürften wir, da ja Morgen die Polarkreis-Überquerung ist, erst nach dem Ablegen unsere Stimme für den Wettbewerb abgeben.