HR die 2. Vom 05.09.2018 bis 16.09.2018 mit der MS Nordkapp B-K-B.

    • B-K-B
    • Nugget wrote:

      Wie er sich wohl fühlt, wenn jeden Tag busseweise Touris zum gaffen kommen.

      Naja - ich denke keiner zwingt ihn dazu, ausser der schnöde Mammon. Der zwingt uns aber alle manchmal wohin wo wir nicht unbedingt hin möchten.
      Jan09 FM B-K ~ Jan10 NL B-K-B ~ Jan11 FRAM (Antarctica) ~ Apr11 NN B-K-B ~ Mrz12 LO B-K-B ~
      Jan13 LO B-Alta ~ Feb14 KH B-K ~ Jan16 LO B-K-B ~ Feb18 LO B-K ~ Jan20 LO B (T)-Alta-B

      Reiseberichte siehe Profil !

    • Fehlalarm, zurück zum Nordlicht von gestern.

      Es war noch stärker als am Tag zuvor und es schien praktisch überall zu sein. Es war einfach unglaublich! In Vorhängen tanzte es über den Himmel. Und es war noch warm, T-Shirt und Fleecejacke reichten vollkommen aus. Als es gegen Mitternacht langsam aufhörte, wurde es plötzlich kalt und es wurde so stürmisch, dass die Stühle über das Deck flogen.
      Mit etwas Bewegung im Schiff könnt man noch besser einschlafen.

      Fortsetzung folgt morgen ...
    • Dienstag, 11.09.2018

      Morgens war es noch bedeckt und kalt. Je näher wir Kirkenes kamen, desto mehr klarte es auf. Es gingen viele Gäste von Bord aber ich glaube, es kamen auch fast ebenso viele wieder hinzu.
      Meine Freundin wollte unbedingt zur russischen Grenze und hatte den entsprechenden Ausflug gebucht. Ich blieb lieber an Bord. Gemütlich in der Sonne sitzend bei einem Kaffee konnte ich für das Forum schreiben.
      Nun waren wir schon wieder südgehend!
      Auf dem Weg nach Vardø waren erste kleine Wölkchen zu sehen, aber es blieb sonnig und warm. In Vardø gingen wir von Bord und drehten eine Runde um die Festung. Bis zum Hexenmonument hab ich mich nicht getraut, wegen der Zeit.
      Während des Nachmittags habe ich zwischendurch versucht, Einstellmöglichkeiten an der Kamera meiner Freundin zu finden. Erfolgreich, denn der Herr Google bzw. YouTube weiß offensichtlich alles.
      Nach dem Nordkap-Büfett und einem geradezu sensationellen Sonnenuntergang. Warteten wir also auf Nordlicht, die Vorhersage war sehr vielversprechend - aber es passierte fast nichts. Es waren nur leicht helle Schleier zu sehen. Immerhin reichte es aus festzustellen, dass es auf der Speicherkarte angekommen wäre, wäre es da gewesen.
      So konnte ich weiter ins Forum schreiben bis gegen Mitternacht das Bett rief.

      Fortsetzung folgt ...

      Post was edited 1 time, last by “Nugget” ().

    • Mittwoch, 12.09.2018
      Jippieh, hab es geschafft, im "Heute" anzukommen.

      Es ist schon frisch auf dem ersten Rundgang auf Deck 5 als wir kurz in Havøysund anlegen. Ich bleibe gleich an Deck, da wir kurz darauf der MS Polarlys begegnen. Ich glaube, ich bin die einzige, die von der MS Nordkapp herüber winkt. Von gegenüber winkt aber auch nur ein Pax zurück. Dann winke ich noch einer Person, die ganz oben auf dem Ausblick des großen Windradfeldes steht, nur als kleiner Strich vom Schiff aus zu erkennen.
      Um 10:45 kommen wir in Hammerfest an. Der erste Weg führt in den Eisbären Club der jetzt ein weiteres stolzes Mitglied hat. Dann starten wir zu einem kleinen Stadtrundgang. Inzwischen ist die Sonne wieder da und die Jacke nur Ballast. Während meine Freundin schon zum Schiff zurück geht, möchte ich mich die Kirche besuchen. Sehr hübsch und freundlich, ein Kerzchen wird angezündet. Auch für den Friedhof gegenüber ist noch Zeit. Alte und neuere Gräber liegen durcheinander. Auch die Grabsteine von vielen ganz alten Gräbern sehen aus wie frisch poliert.
      Wieder auf dem Schiff erfahren wir, dass die Seeadler Tour für morgen abgesagt werden muss. Das Boot ist kaputt. Kurzfristig entscheiden wir uns, dann doch den Vesterålen Ausflug morgen früh zu buchen.
      Auf dem Weg nach Øksfjord ziehen tiefhängende Wolken herein, sodass die steil aufsteigenden Berge noch dramatischer wirken.
      Nach Øksfjord können wir kurz nacheinander noch 2 Gletscherausläufer oben in den Bergen erkennen.
      Aktuell reichen die Wolken bis aufs Wasser.
      Bis später vielleicht.

      Fortsetzung folgt ...
    • Nugget wrote:

      Dann winke ich noch einer Person, die ganz oben auf dem Ausblick des großen Windradfeldes steht, nur als kleiner Strich vom Schiff aus zu erkennen.

      Der "Strich" war ich, hier ein paar Ergebnisse des Ausflugs:





      Wer mal "zufällig" in der Gegend ist:
      Die Schiffsbegegnung vom Gavlen aus zu beobachten lohnt sich :D :D

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • @Noschwefi oh, vielen Dank für die Bilder!
      Der Strich da oben auf dem Berg konntest ja eigentlich nur Du sein.

      Ich kann leider erst von zu Hause aus Bilder einstellen. Ich schaffe es nicht, sie am Handy oder Tablet entsprechend zu verkleinern.

      Der Nachmittag war ruhig. Wir blieben fast die ganze Zeit rundherum in Watte gepackt. Nur einmal kurz vor Skjervøy wurden Nebel und/oder Wolken an einer kleinen Stelle durchlässig und zauberten eine Stimmung auf das Wasser, die unglaublich magisch war. Auch die Bilder der Kamera werden diese nicht wiedergeben können. Nur wir haben sie im Kopf fest gespeichert.

      Heute Abend gab ein Teil der Crew, wohl mehr oder weniger freiwillig noch eine "Modenschau". Die Mitternachts Konzertgänger müssen ja bis Tromsø bei Laune gehalten werden. Ich werde es mir diesmal verkneifen. Für die Fahrt im nächsten April habe ich es aber fest eingeplant.

      Bald legen wir in Tromsø an. Es ist jetzt noch normal bewölkt, mit Nordlicht wird es also heute nix.

      Fortsetzung folgt ...
    • Mit der ausdrücklichen Erlaubnis von meinem Freund der sich auf der Polarlys befindet hier ein Bild von euer Nordkapp von der Polarlys aus. Man ist eben nie allein unterwegs, die Paparazzi sind überall :D
      Ich wünsche dir noch eine schöne Reise und danke fürs Mitnehmen!
      Images
      • IMG-20180912-WA0012.jpg

        148.76 kB, 1,600×1,200, viewed 111 times
      Viele Grüße Antonia :) :) :)






    • Wir sind zurück von einer sehr schönen Tour über die Vesterålen. Die Fähre, mit der wir wohl irgendwo übersetzen sollten hatte kurzfristig einen Schäden, sowurde es eine komplette Bustour. Wir hatten einen sehr netten Guide. Einen Pension ist, der uns als sein Hobby bezeichnete. Ein Kompliment finde ich. Die ganze Zeit merkte man ihm die Begeisterung für sein Land an und dass es ihm Freude macht, es den Besuchern nahe zu bringen.

      Fortsetzung folgt, bin schon wieder 2 mal rausgeflogen. Am Handy finde ich leider nicht, wo ich einstellen kann, dass der Text zwischen gespeichert wird.
    • Erster Halt war die hübsche, kleine Trondenes Kirche, die bei der Einfahrt nach Hastad gut sichtbar am Ufer liegt. Dort angekommen ist die Kirche immernoch sehr hübsch aber gar nicht mehr so klein. Sie wurde 1150 erbaut, zunächst als Erweiterung, dann als Ersatz für eine kleine Holzkirche, die an gleicher Stelle stand. Zum Schutz vor russischen Überfällen war sie ursprünglich umgeben von einer mächtigen 5m hohen Mauer, deren Rest man noch sehen kann. Ursprünglich war es eine katholische Kirche. Als ca. um 1500 Norwegen zum lutherisch protestantischen Glauben konvertierte, wurde überall das katholische Interieur aus den Kirchen entfernt. Nur in der Trondenes Kirche blieb es erhalten. Warum weiß man nicht mehr genau, aber auch aus diesem Grunde ist diese Kirche in Nordnorwegen sehr beliebt. Das große Altarbild, die Kanzel und dir Orgel stammen übrigens aus Deutschland. Das einzige wirkliche originale Stück, das noch aus der Holzkirche stammt, ist das Taufbecken.
      Wenn Gottesdienste stattfanden, fand rund um die Kirche auch eine Art Markt statt, auf dem Händler ihre Waren anboten. Aus diesem Grund ist an der Eingangstür zur Kirche eine Eisenstange befestigt, genau im offiziellen Maß einer Elle. So konnten die Käufer prüfen, ob der Händler nicht zu wenig Stoff oder Fell oder ähnliches abgemessen hat.
      Alles super interessant erzählt von unserem Guide. Danach ging es noch in das Museum nebenan, ebenfalls sehr interessant präsentiert.

      Weiter ging die Bustour über die wunderschönen Vesterålen, mit einem Kaffeestopp an einem schönen Fjord und einem weiteren Fotostopp.

      Durch die Havarie der Fähre hatten wir Verspätung, dadurch fiel das Treffen zwischen Bussen und Schiff über und unter der Brücke leider aus. Für mich zu verschmerzen. Allerdings war wohl die Enttäuschund auf dem Schiff groß, denn die Crew war offenbar über unsree Verspätung nicht informiert worden. So wurde uns erzählt, dass viele mit Fahnen und Handtüchern bewaffnet vorne auf Deck 5 auf die Busse warteten - die dann nicht kamen.

      Nun legen wir gleich in Stokmarknes ab und ich freue mich riesig auf die Strecke vor uns. Es ist bewölkt mit Lücken, was eine tolle Stimmung erzeugt. Nicht viel Wind, sodass wir hoffen, in den Trollfjord fahren zu können.

      Fortsetzung folgt ...


      ... Inzwischen waren wir gerade im Trollfjord, wieder ein tolles Erlebnis!!
      Pünktlich zur Einfahrt in dem Raftsund fing es an zu regnen. Tolle Lichtstimmungen, es war Gänsehaut in Mehrerleichterung Hinsicht!!

      Fortsetzung folgt, in einer Stunde legen wir in Svolvær an.
    • Bei unsrer Januartour standen wir auch alle voll gewappnet - Eskild hat für Stimmung gesorgt- vorne an der Trollfjord, doch auch hier kamen die Busse nicht- wir hupten ein paarmal kurz zur Aufforderung, das Schiff verlangsamte seine Fahrt- doch kein Bus zu sehn, erst als wir schon angelegt hatten, kamen sie über die Brücke. Hier war Glatteis auf der Strecke der Grund- mussten erst auf ein Räumfahrzeug warten.
      <tag 9 und 10 sind meine Lieblingstage der Tour.
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • @Nugget
      Habt ihr erst an der Fähre von dem Ausfall erfahren oder ist der Ausflugsbus direkt eine andere Strecke gefahren?
      Im ersteren Fall hättet ihr die Nordkapp kaum rechtzeitig erreichen können...

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Guten späten morgen Ihr Lieben.
      Die Überfahrt gestern Abend von den Lofoten nach Bodø war etwas bewegt. Wir fanden es toll aber das Schiff wirkte sehr leer, einige lagen lieber flach. Ich bin erst um 01:00 ins Bett weil der Himmel aufgeklart war aber es zeigte sich kein Schimmer. Eben erst habe ich erfahren, dass es so um 02:00 doch noch Nordlicht gegeben hat.

      Wir liegen in Nesna , sind also schon wieder südlich des Polarkreises. Die "Belohnung" habe ich mir tatsächlich abgeholt. Der Löffel ist nicht mehr so schön wie früher, aber immerhin mit Hurtigruten Logo. Es ist bewölkt mit Schauern und kleinen sonnigen Spots, aber nicht kalt.

      Und ich habe endlich meine Kamera wieder!!! Sie kam in Bodø wieder an Bord. Endlich kann ich Motive wieder nach Ran holen. Und für Nordlicht muss ich eben noch einmal fahren.

      Bin gespannt, wie sich später die Sieben Schwestern und der Torghatten präsentieren.
    • @Nugget
      Toll , daß du deine Kamera wieder hast! Und was an Bildern fehlt wird halt bei der nächsten HR -Reise nachgeholt. Das ist ja ein weiterer Grund, nochmal zu fahren.
      Nun bist du schon wieder in südlichen Gefielden. Für den Rest der Reise: Viel viel Freude.
      Wir sitzen auf gepackten Koffern: Heute geht es nach Kiel. Wenn wir erstmal im Zug sitzen . . .
      Liebe Grüße von Trollebo