Mit Teilstrecken nach Tromsø und zurück (26.08.-12.09.18)

    • Teilstrecke
    • Mit Teilstrecken nach Tromsø und zurück (26.08.-12.09.18)

      Inzwischen ist zwar schon eine HR-Teilstrecke beendet, rechtzeitig für die nächste starte ich doch noch mit einem Livebericht (und zuerst mal mit einem Rückblick auf die erste Woche).

      Für dieses Jahr habe ich mich für eine kombinierte Bahn- und HR-Teilstrecken-Reise nach Tromsø (mit einigen Tagen Aufenthalt) und zurück entschieden. Insbesondere die Bahnstrecken Trondheim - Bodø und Dombås - Åndalsnes sollten enthalten sein, kombiniert möglichst mit Schiffen, mit denen ich noch nicht gefahren bin. Dazu passt die aktuelle Aktion von Hurtigruten mit 40% Rabatt auf Teilstrecken (und Wegfall des Einzelkabinenzuschlages) bei Buchung weniger als 30 Tage im voraus.

      Start der Reise war am 26.08.18 mit dem Nachtzug ab Basel nach Hamburg und weiter ab Kiel mit ColorLine nach Oslo. Nach einigen Stunden Aufenthalt ging es mit dem Zug nach Trondheim (die Strecke bin ich zwar schon 7 Mal Richtung Oslo gefahren, aber noch nie in Gegenrichtung).

      Den 29.08. verbrachte ich in Trondheim und schaffte endlich mal eine Fahrt mit dem "Trikk" (natürlich erst nach einem Besuch auf der MS Polarlys). Unmittelbar bei der Endstation Lian befindet sich ein kleiner See (Rundgang ca. 1 Stunde, ich hatte ja genügend Zeit). Wer etwas zum Essen dabei hat, sei insbesondere vor den Enten gewarnt. ;)

      Am nächsten Tag (30.08.) startete ich eine 2-tägige Rundtour ab Trondheim . Zuerst per Bahn nach Dombås und weiter mit der Raumabahn nach Åndalsnes. Besonders der letzte Abschnitt der Raumabahn ist sehenswert. Auch wenn die Fahrt nicht sehr lange dauert, sollte man unbedingt reservieren. Ich hatte am Tag zuvor noch den letzten Platz im Zug erhalten (unterwegs steigen teilweise ganze Busladungen von Kreuzfahrt-Ausflügen ein). Für die Rückfahrt nach Trondheim wählte ich den Umweg per Bus nach Ålesund (ca 2 Stunden). Alternative wäre auch eine Busfahrt nach Molde (ca 1.5 Stunden). In Ålesund waren übrigens u.a. die MS Gann und "Alexander von Humboldt II" zu sehen und die MS Richard With kehrte bei inzwischen schönstem Wetter aus dem Geirangerfjord zurück. Den Sonnenuntergang vom Aksla aus muss man natürlich auch nutzen, wenn man mal nicht vom HR-Fahrplan abhängig ist.

      Der Grund für den Umweg war natürlich am nächsten Tag (31.08.) die Fahrt mit der MS Nordnorge via Geirangerfjord zurück nach Trondheim . Den Geirangerfjord hatte ich erst einmal im August 2013 befahren. Auch mit der MS Nordnorge, leider war dies damals der einzige Schlechtwettertag auf der ganzen Fahrt. Die erneute Fahrt mit der MS Nordnorge war die erste mit einem der umgebauten Schiffe. Es gefällt mir immer besser, da muss ich wohl auch noch mal länger an Bord sein. ;) Als Teilstrecken-Reisender kann man natürlich auch sehr gut das ganze Verpflegungsangebot nutzen. :)
      Die Fahrt in den Geirangerfjord fand bei traumhaftem Wetter statt, so sieht das doch gleich nochmals ganz anders aus!

      Die Ankunft in Trondheim reicht leider nicht für den einzigen Tageszug nach Bodø , so dass nochmals eine Übernachtung in Trondheim notwendig war. Heute stand diese Fahrt nach Bodø auf dem Programm. Das Wetter vorwiegend bedeckt, in Bodø inzwischen auch Regen. Auch hier passt es nicht für die direkte Weiterreise, so dass nochmals eine Hotelübernachtung ansteht.

      Morgen geht es dann aber wieder an Bord, diesmal wird es die MS Trollfjord bis Tromsø sein.
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • Toll, herzlichen Dank für den Livebericht.
      Das ist ja eine interessante Tour, vielleicht sollte ich sowas auch mal planen- Bahnfahren mag ich auch. Viel Spaß auf der Trollfjord, bei meiner kürzlichen Reise hat es nur zu einem kurzen Hallo-sagen in Bergen gereicht.
      Bin auf die Fortsetzung gespannt.
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • @Thomas
      Danke für deinen Bericht über diese interessante Reise. So etwas könnte mir auch gefallen.
      Habe deinen Bericht erst mal abgespeichert, um ihn mit Landkarte zu verfolgen.
      Mal sehen . . . ob wir das in unserem Leben und mit den schon vorhandenen körperlichen Einschränkungen noch schaffen.
      Wir müßten bzw. würden dann aber überall eine oder zwei zusätzliche Übernachtungen einschieben.
      Wie du am Reiseticker siehst, geht es für uns bald wieder los: Mit MS Polarlys B-K-T, die Dritte. Auch zwei Zugfahrten sind wieder dabei : Bergenbahn Oslo-Bergen und Dovrebahn Trondheim-Oslo, eigenlich ja drei, nämlich Osnabrück-Kiel kommt dazu.
      Liebe Grüße von Trollebo

    • Der Nachteil der Reise ist, dass man fast jede Nacht in einer anderen Unterkunft verbringt und ständig mit Ein- und Auspacken beschäftigt ist. ;)
      Gegen Ende der Reise habe ich deshalb bewusst längere Aufenthalte eingeplant. Bei der 2-tägigen Rundtour ab Trondheim konnte ich mit kleinem Gepäck reisen, der Rest war dort deponiert.

      Das Interessante an der Reise ist dafür die Planung und Buchung, wenn das jemand gerne macht. Bis alles gepasst hat (gewünschte Reisetage, bevorzugte Schiffe, passende Route), gab es einige Varianten. Besonders dass ich für den Geirangerfjord wettermässig genau den richtigen Tag getroffen habe, hat mich sehr gefreut. :)

      Am Morgen gab es in Bodø eine kurze Regenpause, jetzt regnet es wieder. Zum Glück habe ich direkt im Bahnhof übernachtet, so war der Weg gestern vom Zug sehr kurz und heute auch nicht sehr weit.

      @Trollebo
      Einfach nicht zuviel einplanen, so dass man die Reise noch geniessen kann. Lieber auf den einen oder anderen Aufenthalt verzichten, dafür an den übrigen etwas mehr Zeit einplanen.
      Gute Reise mit der MS Polarlys (inkl. An- und Rückreise)! Das war mein erstes Schiff, gefällt mir jetzt nach dem Umbau aber auch sehr gut.
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • @Thomas was heißt denn hier "nur"? Das sind sehr schöne Bilder. Auf unserer letzten Tour habe ich ausschließlich Bilder vom Smartphone eingestellt und werde es im nächsten Jahr auch wieder so handhaben. Mit nicht mehr als nötigen Utensilien belasten ist meine Devise ;)
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil

    • @Thomas
      Nach der ersten HR- Reise Sommer 2015 mit der MS Polarlys waren wir zunächst überrascht und traurig von der Renovation zu hören. Als wir dann im Februar 2017 wieder aufs Schiff kamen, brauchte es etwas Eingewöhnungszeit an den neuen Stil. Aber wenn ich jetz die alten Bilder der Polarlys- Inneneinrichtung bzw. die, von den noch nicht renovierten Schiffen sehe, mag ich die MS Polarlys im neuen Kleid viel besser leiden. Allerdings ist manche Bestuhlung nicht sehr sitz- bzw. aufstehfreundlich z.B die im Aussichtssalon. Aber, da ich dort so gut wie nie sitze, bin immer auf Umlaufdeck 5 , stört mich das wenig. In der Arkarde kann man recht gut sitzen und mit Tablet u.a. bequem arbeiten. Allerdings sind die Stühle im Multe ein bißchen hart fürs längere Sitzen. Hier hätte ich mir mehr Polsterung gewünscht. :bad:
      Deinen Tipp auf einer Rundreise mehrere Zwischenübernachtungen an einem Ort einzubauen und weniger Orte zu wechseln, wäre für mich / uns selbstverständlich gewesen. Das haben wir in diesem Sommer bei unserer 4wöchigen, selbstgeplanten Rundreise durch den Süden Englands, mit eigenem Auto, auch gemacht: 3-4 Nächte waren es immer.
      Dir kann ich nur zustimmern : Das Planen solch einer Reise ist immer spannend und füllt die Wintermonate und am Ende ist man dann froh und überglücklich. :girl-dance: :clapping:
      Und was deine Smartphone-Bilder anbelagt : Super! :king: Ich staune immer wieder, wie gut die Fotos mit einem Smartphone werden können und lasse bei nicht sooo wichtigen Touren wie HR ab und zu bei einer Tagesfahrt schon mal die Kamera zu Hause.
      Liebe Grüße von Trollebo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Trollebo“ ()

    • Thomas schrieb:

      Fahrt mit dem "Trikk"

      Die habe ich im September 2012 erlebt - sie ist sehr interessant und abwechslungsreich. Damals bin ich zwischendrin an der Haltestelle Nyveibakken ausgestiegen, um zum Freilichtmuseum Sverresborg zu laufen. Hinterher bin ich weiter bis zur Endstation (ohne auszusteiegen) und zurück gefahren. Was mir noch fehlt, ist ein Besuch des Straßenbahnmuseums bei der Haltestelle Munkvoll.

      Thomas schrieb:

      Besonders der letzte Abschnitt der Raumabahn ist sehenswert.

      Der hat mir bei meiner Fahrt im September 2016 auch besonders gefallen. Damals bin ich im Waggon immer wieder von einer Seite auf die andere gewechselt, um möglichst nichts zu verpassen ... :D

      Thomas schrieb:

      Für die Rückfahrt nach Trondheim wählte ich den Umweg per Bus nach Ålesund (ca 2 Stunden).

      Vor allem die erste Stunde - am Romsdalsfjord entlang - war sehr schön. Danach war es eher wie eine Fahrt durch ein deutsches Mittelgebierge ...

      Thomas schrieb:

      Den Sonnenuntergang vom Aksla

      Den habe ich damals auch erlebt - es ist schön zu beobachten, wie es langsam dunkel wird über Ålesund und der Reihe nach die Lichter angehen.

      Thomas schrieb:

      Heute stand diese Fahrt nach Bodø auf dem Programm.

      Die habe ich wiederum im September 2012 - allerdings "südgehend" - erlebt. Interessant war die Fahrt hinauf aufs Saltfjell und wieder hinunter. Obwohl der Zug nicht sehr schnell fährt, war es, als wären die Bäume von einem Moment auf den nächsten verschwunden, um ebenso schnell zurückzukehren ... ;)

      Thomas schrieb:

      Der Nachteil der Reise ist, dass man fast jede Nacht in einer anderen Unterkunft verbringt und ständig mit Ein- und Auspacken beschäftigt ist. ;)


      Ich hatte bei meiner Tour im heurigen Juli je eine Nacht in Brønnøysund , Rørvik und an Bord der NORDLYS verbracht - das Ein- und Auspacken war jeweils schnell erledigt, so dass genug Zeit für wichtigeres verblieb ... ;) In Tromsø , an Bord der LOFOTEN, in Røros und in Hamar hatte ich dann jeweils mehrere Übernachtungen, was in der Tat noch weniger stressig war ... :D

      Thomas schrieb:

      Bei der 2-tägigen Rundtour ab Trondheim konnte ich mit kleinem Gepäck reisen, der Rest war dort deponiert.

      So hatte ich das im September 2012 bei meiner 2-Tages-Tour von Bergen nach Balestrand am Sognefjord und zurück auch gehandhabt. :good3:

      Thomas schrieb:

      Zum Glück habe ich direkt im Bahnhof übernachtet, so war der Weg gestern vom Zug sehr kurz und heute auch nicht sehr weit.

      Ich vermute mal, dass Du in der Jugendherberge im Bahnhofsgebäude übernachtet hast - da sind die Wege in der Tat erfreulich kurz. Ursprünglich wollte ich seinerzeit an Bord der GAMLE SALTEN übernachten. Da ich jedoch der einzige Gast gewesen wäre, war es nicht möglich. :pardon:
      <3 lig hilsen
      Bernhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mil etter mil“ ()

    • Ein kurzer Rückblick auf gestern:
      Das Wetter wurde auf dem Vestfjord schnell besser, schöner Blick auf die Lofoten:


      Vor Svolvær treffen mit der MS Finnmarken, später ging es in den Trollfjord :


      Auch auf der Fahrt durch den Raftsund war ich draussen und zum Abschluss gab es sogar noch Nordlicht! :) Zwar relativ schwach, kurzzeitig etwas Bewegung und nach Ausfahrt aus dem Raftsund direkt vorne zu sehen. Ich konnte ungestört fotografieren, nur kurz waren mal 2 weitere Personen da.

      Die Reiseleiterin ist die gleiche wie bei meiner Fahrt letzten Oktober mit der MS Nordlys.

      @Kauderwelsch
      Und man hat die Bilder gleich auf dem Gerät zum Weiterleiten. Ich fotografiere inzwischen auch viel damit.

      @Trollebo
      Mit den renovierten Schiffen geht es mir genau so. Auch das Buffet im Restaurant ist viel besser. Ich hatte heute den Vergleich mit der MS Trollfjord. Obwohl ich erst um 9 Uhr zum Frühstück ging, war ziemlich ein Gedränge. Das ist auf den renovierten Schiffen viel besser.

      @mil etter mil
      Danke für die interessanten Bemerkungen und Ergänzungen. Das Strassennuseum ist leider bereits geschlossen, wie auch andernorts die Sommersaison vorbei ist. Der Wechsel in der Raumabahn war leider nicht möglich. Immerhin hatte ich trotz später Reservierung einen guten Fensterplatz. Auf der Fahrt nach Bodø war ich erstaunt, wie schnell wir wieder unten waren. Interessant für alle Eisenbahninteressierten sind auch die Sicherungseinrichtungen im nördlichen Teil: weder Stellwerke noch Signale sind vorhanden ...
      Ja, in Bodø habe ich in der Jugendherberge übernachtet.
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil
    • Das aktuelle Angebot gilt noch bis Ende Jahr (Reisedauer max. 4 Tage, nur Reisen mit Kabine).

      Noch kurz zum letzten Teil der Fahrt mit der MS Trollfjord:
      Die Polarkreistaufe fand erst kurz vor Finnsnes statt, also einen Tag später als normal.
      In Tromsø gab es am Dienstag immer wieder Regen, erst zum Abend wurde es besser. Mittwoch und Donnerstag waren ziemlich bzw. meist sonnig, aber immer abends zur Abfahrt der Schiffe gab es Wolken.

      Am Dienstag hatte es noch zuviele Wolken für Nordlichter. Erst als ich um 1 Uhr aufwachte, konnte ich aus dem Hotelzimmer sehen, was dann zu einem Nachtspaziergang führte. ;)
      Am Mittwochabend war es zwar klar, es gab aber keine Nordlichter. Dafür hat es am Donnerstag endlich geklappt, mein Standort war Telegrafbukta. Nicht sehr aktive Nordlichter, aber schön zum Fotografieren. Und sie waren erst noch dort, wo sie am besten zum Motiv passten. :)

      Das Wetter für Freitag sieht nochmals sehr gut aus, am Abend geht es dann wieder auf die MS Trollfjord.
      Links zu Reiseberichten und Fotoalben der bisherigen Reisen -> Profil