Live 4. Tour mit 4 Schiffen (30. Juni bis 15. Juli 2018)

    • Teilstrecke
    • Kurze Zwischenmeldung

      Nach einem reichhaltigen Frühstück habe ich den Botanischen Garten - den nördlichsten der Welt - besucht. Dies lohnt sich - die Anlage ist sehr interessant und schön gestaltet. Nach einer Zwischenstärkung im dortigen Café mit Molte-Waffel (lekka), Saft und Eis ging ich zurück in die Stadt. Den Hin- und Rückweg hätte ich zwar auch per Bus erledigen können - so war es aber interessanter.

      Als nächstes besichtigte ich das Polarmuseum und die MS POLSTJERNA (beim Polaria) - Dank des Kombitickets für 80 Kronen ist dies sehr günstig. Mit enthalten ist auch das Tromsø-Museum, welches ich morgen besuchen werde.

      Nun gehe ich zum Terminal, um die Kong Harald zu besuchen - bis denne...
      <3 lig hilsen
      Bernhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mil etter mil“ ()

    • Nachdem ich das Ende der Verlängerung und das spannende Elfmeterschießen des WM-Achtelfinales Dänemar-Kroatien im Fernsehen verfolgt hatte, bin ich von der Bergstation zum Fuß des Berggipfels gelaufen. Dort lag noch/wieder Schnee, was ein interessantes Motiv ergab. Zurück in der Bergstation habe ich auf die RICHARD WITH gewartet. Sie war mit Verspätung unterwegs und erst in der Ferne zu sehen - bis sie anlegte, war es Mitternacht - bzw. Mittertag... ;)

      ich bin dann mit der 0:30-Gondel wieder hinunter gefahren, um zurück ins Stadtzentrum zu laufen. An der Eismeekathedrale habe ich einen Blick durchs Fenster auf das Mitternachtskonzert geworfen. Weiter ging es über die Brücke, die wegen Straßenbauarbeiten für Autos gesperrt ist. Zurück am Terminal wartete ich auf die Abfahrt der Richard With. Diese verzögerte sich bis 2 Uhr, da der Bus mit den Konzertgästen verspätet zurückkehrte. Grund war, dass der Bus hin- und rückzugs - jeweils wegen der gesperrten Brücke - den Umweg durch den Tunnel zum Festland fahren mußte.

      Abschließend eine Quizfrage - woran war zu erkennen, das ich (vermutlich) der einzige HR-Virus-Infizierte auf der Terrasse der Seilbahn-Bergstation war?
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Richtig erkannt. :good3:
      Alle anderen haben die Mitternachtsonne fotografiert - ich hingegen die Ankunft der RICHARD WITH. .. :pardon:

      Bin nun in meiner Kabine an Bord der :lofoten2: LOFOTEN :love:
      - melde mich später wegen der Details zum heutigen Vormittagsprogramm - bis denne...
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Tomoka schrieb:

      Ob jemand vom Forum jetzt unterwegs ist und das miterlebt?


      Ja - ich. Sitze nun in der Kafeteria der LOFOTEN und genieße mein 2. Stück :saint: Geburtstagstorte - das erste habe ich im geschützten Bereich hinter der Brücke genossen :yeah: - jeweils mit leckeleckerem Saft.

      @Klaus E. - werde sie Dir in bestmöglichem Zustand hinterlassen - wobei ich jetzt noch nicht daran denken mag... ;)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Vær så god :thank_you:

      Nun der versprochene Vormittag. Nach dem leckeren Frühstück habe ich ausgecheckt und meine Koffer in den Gepäckraum gestellt. Dann machte ich einen Ausflug zum Tromsø-Museum mit interessanten Ausstellungen - u.a. zu den Sami. Danach bin ich zur Telegrafbukta gelaufen, wo ich meine Füße im Meer abkühlt habe.

      Auf dem Rückweg war gegen 14 Uhr - unerwartet früh - plötzlich das Hornsignal der LOFOTEN zu hören. Ich holte meine Koffer und begab mich zum Schiff, aus dem ca. 300 Reisende herauskamen. Zeitweise dachte ich, sie würden auf der anderen Seite wieder einsteigen, um erneut herauszukommen....

      Beim einchecken erfuhr ich meine Tischnummer - die 14 - wie bei der jubileum tur und somit passend zur 125-Jahre-Reise...
      <3 lig hilsen
      Bernhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mil etter mil“ ()

    • @Tomoka - das war die Aussage von Reiseleiter Harald. Tatsächlich sind es aktuell 107 Passagiere und 41 Crewmitglieder - also etwa ein Crewmitglied für jeweils 2,5 Passagiere...

      @JKmuc - vielen Dank. Der Reisebericht wird deutlich bildlastiger ausfallen... ;)

      @Thea - auch Dir vielen Dank - da macht das Weiterschreiben umso mehr Spaß.

      Apropos Weiterschreiben:

      Der Abschnitt mit der LOFOTEN begann mit einer Premiere für mich - den Bereich der Lyngen-Alpen bei Tageslicht. Dabei ist die Sicht auf die Gebirgskette von Westen her besser, als von Nordosten in den Lyngenfjord hinein.

      Abends gab es - LOFOTEN-typisch - das Nordkap-Buffet (oder so).

      Bei der Ankunft in Skjervøy sahen wir eine Reihe von Fischquartieren (oder wie die Dinger heißen) - die Fische freuten wohl sehr, uns zu sehen, so dass sie aus dem Wasser hüpften... :hmm: Danach bin ich ins Bett - um auch heute wieder fit zu sein.

      Bei der Begegnung mit der TROLLFJORD waren auf dieser kaum Passagiere zu sehen.

      In Havøysund begrüßte uns eine graue Katze mit weißen "Strümpfen".

      Bis kurz vor Honningsvåg war sonnig und weitgehend wolkenfrei - dann zog starker Nebel auf. Die Nordhälfte der Insel war hingegen nebelfrei, so dass bei den Ausflügen zum Nordkap und zum Vogelfelsen (an letzterem habe ich teilgenommen) klare Sicht und schönes Wetter herrschte. Am Ausflug zum Vogelfelsen nahmen etwa 10 Reisende teil - als Guide hatten wir eine Französin, die viel über die Insel - auf Englisch und Deutsch - erzählte. Unterwegs sahen wir viele Rentiere - teils mit Nachwuchs. Die Fahrt zum Felsen war nicht ganz so schaukelig, wie von mir befürchtet. Es gab viel Geflügel zu sehen - auf dem Rückweg zum Hafen auch Robben. Bei der Ausfahrt aus Honningsvåg habe ich die Stelle im Kai gesehen, die von der (nicht) Mein Schiff 3 gerammt würde.

      Auf dem Weg nach Kjøllefjord gab es Kuchen und Kakao. Bis kurz vor der Ankunft war es neblig und bedeckt - nun klart es wieder auf.
      <3 lig hilsen
      Bernhard