Hurtigruten-Pfingstreiste (+ Kopenhagen): 18.5.-25.5.18 mit MS Trollfjord

    • K-B
    • Tag 7: Fr., 25.5.18: Kopenhagen - Düsseldorf

      Gegen 6:30 Uhr stehen wir auf, gehen zum Frühstück im Hotel und laufen dann am St Jørgens Sjø (und einem am Ufer stehenden Schwan beim morgendlichen Yoga) vorbei

      zu einem Bahnhof, von dem aus wir einen Zug zum Kastellet nehmen.

      Von da aus laufen wir um zum Hafengebiet mit der kleinen Meerjungfrau. Die Skulptur gefällt uns wirklich außerordentlich gut, die Umgebung hätten wir uns dann aber doch idyllischer vorgestellt - gegenüber ist eine große Industrieanlage am Ufer, und ständig fahren große militärische Schiffe vorbei.

      Weiter um das Kastell herum geht es dann zum Gefion-Brunnen neben der St. Albans Kirche.

      Dann geht es zur Frederikskirche mit ihrer riesigen Kuppel

      und dem Schloss Amalienburg, wo wir das Changing of the Guards erleben.

      Dann gehen wir zum Nyhavn mit seinen vielen bunten Häusern, pittoresken Segelbooten und zahlreichen Cafés.

      Im Vaffelhuset holen wir uns jeweils zwei Kugeln Eis mit Marshmallowcreme, die wir am Nyhavn entlangspazierend aufschlecken :rolleyes: . Der Kongens Nytorv ist eine riesige Baustelle, sodass wir diesen rechts liegenlassen und vorbei am prächtigen königlichen Theater

      zur Schlossinsel wandern. Wir schauen in die Holmens Kirke rein, vor der man sich einen Schirm ausleihen kann um (so entnehmen wir einem kleinen Schild daneben) im Garten den Ausscheidungen der Krähen zu entgehen :mosking:. Dann gehen wir an der Börse mit ihrem tollen Spitzturm, der aus sich umeinander windenden... Drachen? Kreaturen? ... besteht entlang

      in den Bibliotekshavn, einen schönen Garten wo wir für einen kurzen Snack auf einer Parkbank anhalten.

      Nachdem wir (und eine kleine Lachmöwe) einige unserer Kekse verdrückt haben, laufen wir einmal rund um den Reitplatz vor Schloss Christiansborg

      und schlendern ein wenig über einen kleinen Antikflohmarkt Bertel Thorvaldselns Platz.

      Über den Højbru Platz geht es zum Storchenspringbrunnen (das Foto wurde von irgendeinem Insekt gefotobombed :8o: )

      und dann eine der Einkaufsstraßen entlang bis zum Rundturm. Zwischendurch schauen wir in einen Marimekko-Laden rein, da wir diesen Stil gern mögen, und entdecken ein kleines Juwel von einem Laden. Er ist erstens wunderschön dekoriert, und zweitens nach hinten raus zu einem kleinen Innenhof gelegen, dessen Wände mit Efeu bedeckt sind, was einfach eine ganz besondere Atmosphäre in dem Laden schafft. Mit Erlaubnis der Verkäuferinnen durfte ich das fotografieren :)

      Etwas abseits der Haupteinkaufsstraße geht es dann an der militärisch bewachten Synagoge und der Universität entlang zum schönen Innenhof der Sankt Petri Kirche, am Bispetorvet und der Vor Frue Kirke vorbei zum Gammeltorv und dann zum Rathausplatz mit seinem tollen Drachenspringbrunnen.

      Unser letztes Ziel für heute ist der Tivoli. Ich hätte gern wenigstens von außen ein paar Bilder geschossen, aber der Tivoli ist wirklich gut versteckt (soweit wir herausgefunden haben) von außen nicht einsichtig.

      Wir hätten noch ein knappes Stündchen Zeit gehabt, aber da wir uns nicht hetzen wollen und ohnehin schon etwas fußlahm werden, beschließen wir, ihn auf die Liste für einen nächsten Besuch zu setzen. Immerhin, für einen Tag haben wir mit unserer improvisierten Wanderroute wirklich viel gesehen! Also machen wir uns auf den Weg zurück zum Hotel. Dort holen wir unser Gepäck ab, verstauen die gekauften kleinen Bilder und Mobiles und nehmen dann wieder die Metro zum Flughafen. Wir sind 2,5 Stunden vor dem geplanten Abflug am Flughafen – sicher ist sicher, denn tags zuvor beim Check-In bekamen wir die Nachricht, dass der Flug überbucht sei. Doch wir kommen an Bord und heben schlussendlich mit ca. 25 Minuten Verspätung ab.
      Über Deutschland angekommen ziehen ein paar Wolken auf und beim Landeanflug ruckelte es einmal ziemlich stark (was ich lustig, meine Mutter aber seeeehr unlustig findet), ansonsten bietet aber auch dieser Flug wieder einige Aussichten.

      Per Zug und "Privattaxi" geht es nun noch zurück nach Hause, wo wir gegen 19:30 Uhr ankommen.

      Und so fand unsere Maireise ein Ende.


      Fazit: Wir hatten uns vor der Reise immer gefragt, ob Norwegen (mehr oder minder) ohne Schnee nicht vielleicht etwas langweilig ist... Aber nein,
      auch Grün-Blau ist wirklich schön und eine Reise (oder mehrere) wert! Das Highlight der Tour war aber nicht das schöne Wetter
      der letzten Tage, sondern eindeutig die (= unsere erste) Fahrt in den Trollfjord mit der Trollfjord an meinem Geburtstag <3 Außerdem sehr lebhaft in Erinnerung sind mir von dieser Reise das Panorama im Hafen von Molde , der Moment des Wetterwechsels und der Marsch durch Brønnøysund geblieben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Teti“ ()

    • Sehr schön für uns alle zum Mitlesen; aber offenbar mindestens so schön für Euch zum Dabeisein! Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Vergnügen beim "Nachbearbeiten" in Kopf und Herz.

      LG Klaus
      Liste der Reisen findet sich in meinem Profil.

      HR-Virusinfektion passierte im März 2015.
    • @Teti
      Ganz herzlichen Dank für's Mitnehmen auf diese schöne Reise. Toll, was ihr aus dem einen Tag in Kopenhagen noch gemacht habt.
      Den Schluß deiner Reise konnte ich nun eben noch im Hotelzimmer in Calais lesen. Wir sind nämlich auf dem Weg nach GB- morgen mit dem Tunnel- Shuttle.Und dann 4 Wochen mit eigenem Auto auf Erinnerungstour durch Süd- und Ostengland.
      Liebe Grüße von Trollebo

      Reiseberichte in meinem Profil

    • Auch von mir vielen Dank für denn tollen Bericht Eurer Reise in meine beiden Lieblingsländer (plus GB). Auf unserer ersten HR Reise im Mai 2017 gab es einige magische Momente. Die Fahrt in den Trollfjord war auch bei uns das absolute Highlight der Reise.

      @Trollebo : Ich wünsche Euch eine wunderschöne Reise durch England. Mein Mann und ich planen für 2020 eine Reise mit dem Wohnmobil durch Schottland zu unserem 10. Hochzeitstag.
    • Teti schrieb:

      Wir hätten uns zwar sicher nicht über etwas Sonnenschein beschwert, aber die tiefhängenden Wolken bieten auch einige tolle Ansichten.


      Bei meiner Reise im September 2016 war Tag 9 der einzige mit schlechtem Wetter - dadurch war die Fahrt in den Trollfjord aber auch besonders mystisch. ^^

      Kauderwelsch schrieb:

      die Wanderung in Brønnoysund hört sich interessant an.


      In der Tat :good3:
      In zwei Wochen habe ich einen 24-stündigen Aufenthalt in Brønnøysund - mal schauen, ob ich die Höhle finden werde ... :)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • @mil etter mil : Möchtest du gern suchen, oder soll ich dir sagen bei welchen Koordinaten sie in etwa liegen dürfte (ich habe mal auf google maps versucht unsere Marschstrecke nachzuvollziehen und habe daher eine Vermutung, wo die Höhlen etwa gelegen haben dürften)? Will aber natürlich nichts spoilern, falls du gern auf eigene Faust losmarschieren und suchen möchtest :8):
    • @Nugget
      Freut euch auf Schottland! Wir haben letztes Jahr, aus Altersgründen, eine Busreise durch Schottland gemacht mit fast allen Inseln: Shetlands, Orkneys, Äußere und Innere Hebriden, Iona und sogar mit der Vulkaninsel Mull.
      So eine Reise bietet nur ein Busunternehmen in Deutschland an ( in Overath bei Köln ansässig). War anstrengend, aber ein Traum.
      Wir sind auch nie geflogen, sondern immer fein auf der Erde geblieben oder übers Wasser getuckert.
      Besonders die Äußeren Hebriden und die Shetlands haben es mir angetan aber auch die Isle of Sky.
      Ihr habt ja gut Zeit zu planen.
      Liebe Grüße von Trollebo

      Reiseberichte in meinem Profil

    • Die Höhlen müssten etwa bei 65°28'15.0"N 12°13'11.7"E liegen, jedenfalls vom Anleger kommend den Even ulvings vei landeinwärts nehmend am Sportplatz (auch in meinem Bericht erwähnt) vorbeigehen und dann auf der rechten Seite ein paar Meter im Gebüsch (vom Weg aus aber sichtbar) :)