Hurtig unterwegs zum Norwegischen Nationalfeiertag - MS VESTERÅLEN 10. - 21. Mai 2018

    • Gestern hatte es wirklich bis zur Abfahrt geregnet. Aber bis zur Askøybrücke waren wir dann noch noch draußen.

      Die Nacht war für mich ganz gut, allerdings vibriert es in der Kabine ziemlich stark. Und es gibt noch andere unrhythmische Geräusche, deren Quelle unklar ist. Anfangs störte mich das, dann entschied ich, dass es mich nicht stören darf – und ich habe dann eigentlich sehr gut geschlafen.

      Zur Hafeneinfahrt in Måløy waren wir an Deck – und wir wurden von einem traumhaften Tag begrüßt. Außer zu den Mahlzeiten waren wir heute eigentlich nur draußen. Der Tag entschädigte für gestern. So darf es weiter gehen!








      In Torvik überlegten wir, ob wir die Diskothek suchen sollten, entschieden dann aber, dass wir die auch diesmal ohnehin nicht finden und daher das Unterfangen gleich bleiben lassen.

      Auf der Fahrt nach Ålesund war es etwas bewölkt, aber bei der Einfahrt klarte es wieder vollständig auf. Da Christiane noch nie auf dem Aksla war, fuhren wir mit dem Taxi hinauf, genossen oben die herrliche Aussicht und stiegen dann die 418 Stufen hinunter. Wir ließen uns viel Zeit, da wir einfach nur genießen wollten.








      In Molde konnten wir nicht von Bord. Da saßen wir gerade beim Essen. Aber danach erlebten wir einen ganz tollen Blick auf das Romsdalgebirge.

      Die Schiffsbegegnung mit der Nordnorge haben wir natürlich auch nicht ausgelassen - aber angesagt wurde gar nichts:

      Ich kann mir schon wieder keine Ruhezeit in der Kabine gönnen, weil es ja schon fast durchgehend hell ist und ich an Landschaften vorbeifahre, die im Winter gar nicht sichtbar sind – gut, dass ich eine Innenkabine gebucht habe.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • @Margit : Da hast Du nicht unrecht. Heute habe ich mehrmals die Gott sei Dank im letzten Moment noch eingepackte Sonnencreme benutzt. Teilweise konnte man in kurzen Ärmeln draußen sitzen.

      Neuerlich wurden wir heute von einem sonnigen Morgen ohne Wolken am Himmel begrüßt. Mit 7°C war es noch frisch, aber die Sonne zeigte ihre Kraft schon.

      Um 7.00 Uhr gingen wir zum Frühstück und dachten, da wäre wenig los, da die Ausflüge erst um 08.40 Uhr starteten. Dachten wir! In Wahrheit war das ein Sturm auf das Buffet, der unbeschreibbar ist.

      Kurz nach 8.00 Uhr sind Christiane und ich los. Wir wollten wieder einmal mit der Gråkalbahn fahren.





      Zu Fuß gingen wir am Bahnhof vorbei, dann zum letzten Wikinger und waren auch bald da. Ein Zug stand in der Station und wir verlangten Tickets für eine Hin- und Rückfahrt. Und da trafen wir auf einen äußerst netten Fahrer. Er erklärte uns, bei ihm würde das pro Person NOK 60,- kosten, beim Automaten an der anderen Straßenseite nur NOK 37,-. Wir wechselten also die Straßenseite, sahen dort einen Automaten, der aber unserer Meinung nach nur für Parkscheine war. Da wir sonst keinen Automaten sahen, hab ich dann etwas genauer hingesehen und festgestellt, dass man da auch Tickets für den öffentlichen Verkehr kaufen konnte. Der Fahrer musste gemerkt haben, dass wir Probleme hatten, denn plötzlich stand er neben uns und unterstützte uns beim Kauf der Tickets. Das hätte er alles nicht so machen müssen.

      Wir genossen dann die Fahrt mit der Bahn und hatten einen schönen Blick auf Trondheim .





      Nach der Rückkehr gingen wir vorbei am Dom und über die Gamle Bybrua. In der Cafeteria „Zum Dromedar“ gönnten wir uns einen ausgezeichneten Kaffee. Dann ging es durch Bakklandet und über die Blumenbrücke zurück zum Schiff.





      Bei der Ausfahrt aus dem Trondheimsfjord war heute an Steuerbord die Nebelglocke gut zu sehen.


      Nachmittags ging es vorbei am Leuchtturm mit dem unaussprechlichen Namen – ich hatte ihn trotz vieler Fahrten noch nie so schön gesehen – er spiegelte sich ganz toll im Wasser.





      Die Durchfahrt durch den Stokksund wollte ich eigentlich am Balkon des Schiffes erleben. Aber da man da gestern frisch gestrichen hatte, war er gesperrt. Also haben wir vom F-Deck aus neue Perspektiven kennen gelernt.





      Aktuell überqueren wir die Folda – völlig unspektakulär.

      Noch eine Anmerkung zu de Farben der Bilder: Es war heute den ganzen Tag wirklich so blau, ich habe keinen Blaufilter verwendet.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Der Bericht von gestern kommt heute nur im Telegrammstil:
      ​Wetter zweigeteilt - bis zum Westfjord trüb - die Sonne war über den Wolken, aber immer wieder spürbar. Tat den Augen und der Haut auch mal gut. Polarkreis 07.06.56 Uhr - leider wieder keine Flagge. Begegnung mit der Lofoten. Polarkreiszeremonie. Bodo völlig unspektakulär. Landegode Fyr sichtbar, aber kein Landegodemann.





      ​Dann eine traumhafte Sicht auf die Lofotenwand - Blau ist wieder da - Fahrt in den Trollfjord und spektakulär langsame Drehung unmittelbar vor einem Wasserfall.












      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • @Margit : Gratuliere zur Buchung! März und dieses Schiff sind eine gute Entscheidung! Und ich freue mich natürlich auch über Deine Anmeldung zum Wiener Stammtisch und auf ein Wiedersehen!

      Obwohl es in der Nacht spät (besser früh) geworden ist, waren wir heute um 7.00 Uhr beim Frühstück. Heute wurde mir auch bewusst, wie wertvoll ein WLAN Access Point unmittelbar vor der Kabine ist, wenn man eine Innenkabine hat - der Blick auf die Schiffs-Webcam ist besser als jeder Wetterbericht. Und die Aussichten waren wieder sehr blau! Also raus aus den Federn!

      Auf Höhe der Trondeneskirche war ich an Deck und habe die Einfahrt in Harstad bei tollem Wetter genossen!





      Dann ging es weiter nach Finnsnes , wo das Schokoladenmännchen heute Konkurrenz bekam von einem tollen alten Auto!





      Unter der Gisundbrücke durch und entlang von Senja ging es nach Tromso .








      In Tromso waen wir bei den ersten, die das Schiff verließen. Wir kauften im Narvesen Bustickets und fuhren dann mit dem Bus Nr. 26 zur Talstation der Fjellheisen auf den Storsteinen. Bei diesem Wetter war das die beste Entscheidung! Aber schaut selbst!





      Um 16.00 Uhr fuhren wir wieder hinunter und mit dem Bus in die Stadt. Unsere nächste Station waren die Olhallen. Und dort gab es für @Pedrolino noch eine Überraschung. @Sagittaria hatte einige Tage auf Spitzbergen verbracht und landete um 16.20 Uhr in Tromso . Wir hatten vereinbart, dass sie direkt vom Flughafen in die Olhallen kam.

      Und die Überraschung ist geglückt:

      Heute war auch noch das Nordkapp-Buffet, das auf der Vesteralen wie auf der Lofoten schon am 5. Tag ist. Danach kamen mir noch ein paar gute Stimmungen vor die Linse, aber heute muss ich einmal früher ins Bett.


      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Inzwischen habe ich mich an die Geräusche in der Kabine gewöhnt und habe die letzte Nacht sehr gut geschlafen.

      ​Nach dem Wachwerden gab es erst einmal einen Motivationsblick auf die Webcam . Die Vorschau für heute war ja nicht so gut - aber es war wieder viel Blau am Himmel. Also raus, eine Runde übers Deck und dann zum Frühstück.





      Nach dem Frühstück gab es die Begegnung mit der Finnmarken:

      Und bald danach waren wir in Havøysund .





      Auf der Fahrt nach Honningsvåg haben drei Mann fleißig das Vordeck gereinigt und es dann auch noch geflutet:








      Die Einfahrt in Honningsvåg ​ erfolgte noch bei blauem Himmel. Wir gingen erst zum Mittagessen, nachdem gefühlt 80% der Paxe von Bord und am Weg zum Nordkapp waren. In der Zeit zog es sich zu. Aber wir wollten ohnehin nur Bilder von Eva Schmutterer kaufen und in die Kirche.





      Man wundert sich, was man aus Schuhteilen alles machen kann:


      ​Dann haben wir zwei Stunden an der Matratze gehorcht, waren aber vor Kjollefjord und Finnkjerka wieder draußen:





      ​Vorhin erlebten wir Mehamn in schönstem Licht:





      ​Nun müssen wir heute nur noch entscheiden, ob wir morgen um 03.15 Uhr in Vardo von Bord gehen, um den Ausflug auf die Vogelinsel zu machen.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • norwegenfan.123 schrieb:

      ​Nun müssen wir heute nur noch entscheiden, ob wir morgen um 03.15 Uhr in Vardo von Bord gehen, um den Ausflug auf die Vogelinsel zu machen.


      Denkt aber daran, die Rezeption am besten mit einer Notiz über euer Vorhaben zu informieren. Wir haben das nur mündlich gemacht und die Dame von der Nachtschicht wollte uns zunächst nicht von Bord lassen.

      Ich bin gespannt auf eure Entscheidung und wünsche für den Fall der Reiseunterbrechung schon mal viel Freude auf Hornøya. :thumbsup:

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil