Fotoreise 30.3.-9.4.2018 Bergen/Kirkenes/Svolvær

    • Sonstiges
    • Fotoreise 30.3.-9.4.2018 Bergen/Kirkenes/Svolvær

      Hallo Foris,
      endlich ist es soweit, dass ich den Bericht von der Fotoreise starten kann. Die Koffer sind gepackt und der Online-Checkin für die Flüge ist auch schon erledigt. ✅
      Ich werde versuchen, regelmäßig zu berichten, aber die Fotos wohl eher nachreichen, um das Wlan nicht zu überstrapazieren.
      Besonders gespannt sind wir, wie uns die Trollfjord gefallen wir, hatten wir doch bisher die kleineren Vesterålen und Spitsbergen bevorzugt. Auch die Tatsache, dass wir es erstmals mit einer Gruppenreise zu tun haben, bringt Spannung in die Vorfreude.
      Die nächste Meldung kommt dann von Bord.
      Viele Grüße Harald S.

    • Warum Wechseln - ziehe dir doch einfach die NOK mit der EC-Karte. Aber bloss nicht zuviel - ich hatte auf meiner letzten Reise auch schon wieder Mühe das Bargeld loszukriegen, das will kein Mensch in Norge.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Ich wünsche Euch auch eine tolle Fotoreise und bin gespannt, was Du berichtest.
      Bargeld wird in Norwegen total überschätzt. Ich habe 2016 nichts(!) in bar bezahlt und es hat wunderbar funktioniert.
      :godtur: und schöne Ostern in Norge.
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • So, wie versprochen die erste Meldung von Bord der Trollfjord. Die Anreise war dieses Mal vollkommen problemlos. Viel (zuviel?) Zeit zum Umstieg in Oslo, Gepäck durchgeleitet und freundlicher Empfang durch die Reiseleitung im sonnigen (!!!) aber kalten Bergen . Während des Fluges über Schweden und Norwegen war nur weiße Landschaft zu sehen.
      Das Schiff ist ab Bergen mit nur 432 Paxen verhältnismäßig leer. Der Gruppe ist eine gemeinsame Essenzeit um 18:00 Uhr zugeteilt worden. Heute, beim üppigen Bergenbüffet, saßen wir noch nicht zusammen.
      Gerade haben wir die Schränke, oder was man so nennt, eingeräumt. Mit 2 Personen ist die Kabine (J3 729) ok, zu dritt wird‘s lustig, was die Ablagen betrifft. Die Wahl war wegen der Beschreibung im Wiki erfolgt und wird nicht bereut.
      So, genug für‘s erste. Fortsetzung folgt.
      Viele Grüße Harald S.

    • Dag 2
      Der erste Tag der Fotoreise geht (für mich) mit dem Anlegen in Kristansund zu Ende. Wir hatten wettermäßig riesiges Glück. Überwiegend Sonnenschein und kaum Wind, so dass auf den offenen Seestrecken Stadthavet und Hudstadvika kaum Schiffsbewegungen zu spüren waren. Nach dem zeitigen Frühstück machte sich die komplette Gruppe (27 Teilnehmer plus Fotograf*) durch Ålesund auf den Weg. Geübt werden sollte u. a. das Aufnehmen zum Zusammensetzen von Bildern zu Panoramen. Die Teilnehmer des Intensivkurses werden an den Folgetagen je eine Auswahl von bis zu 10 Bildern abgeben, die dann besprochen werden und mögliche Korrekturen mit Photoshop vorgenommen werden sollen. Die Vorkenntnisse der Teilnehmer sind sehr unterschiedlich, dementsprechend wird Axel Mosler*) von den Teilnehmern unterschiedlich „beansprucht“. Trotz (oder wegen?) der Inhomogenität der Gruppe ist die Stimmung gut. Für die kommenden Tage sind wetterabhängig weitere Gruppenaktivitäten geplant; gebuchte HR-Ausflüge können hier durchaus zu Kollisionen führen. man muss halt Prioritäten setzen .Über das Essen könnte man nur auf hohem Niveau meckern, das einzige was mir im Gegensatz zur Spitsbergen (2016) fehlt, sind die Kaffespezialitäten, die Maschinen hier können nur Kaffee und heißes Wasser. Da ich noch von 2013 den Thermobecher von der Vesterålen habe und es so etwas nicht mehr gibt, wird halt Trollfjordkaffee aus Vesterålen-Bechern getrunken. Das Schiff selbst kann die nächtlichen Anlegemanöver nicht so gut verbergen wie die Spitsbergen (oh.. Wortspiel), kann in der Auslastung aber durchaus gefallen.
      Viele Grüße Harald S.

    • Danke @ruder-rabe für deine Schilderungen des 2. Tages. Dann ist euer Fotografentrainer ein Deutscher? Als ich von der Reise las, hatte ich Bedenken, dass alles in Englisch referiert wird. Bei den Fachausdrücken würde ich da nämlich nicht mehr mitkommen. Von der beschriebenen „Inhomogenität“ würde ich durchaus profitieren. Beim Fotografieren kann man nie auslernen. Manchmal sind es auch die kleinen Dinge, die man bisher noch gar nicht berücksichtigt hat und professionelle Anfänger auch Tipps geben ;)
      Gruß JKmuc
    • Thomas L-NO schrieb:



      Allerdings wäre mir eine Gruppe von 27 fotografierenden Teilnehmern viel zu groß. Eine individuelle Betreuung dürfte da schwierig sein ...

      Bin auf die Fortsetzung deines Berichtes gespannt und wünsche euch immer das richtige Licht!

      Die Zeit für meinen Tagesbericht ist ja noch nicht ran, aber ich will hier einmal kurz antworten. Ich habe zwar die Ausschreibungsunterlagen nicht dabei, bin mir aber sicher, dass der Referent genannt war. Und ja, 27 Frauen und Männer sind eine (zu?) große Gruppe für eine intensive Betreuung, aber den Intensivkurs nutzen nur 10. Mehr zu diesm Thema, wenn die erste „Intensivpflege“ erfolgt ist.
      Viele Grüße Harald S.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ruder-rabe“ ()