Rundreise die achte, MS Vesterålen die zweite (29.01.-14.02.18)

    • B-K-T
    • Honningsvåg als Eisbahn war auch sehr speziell :whistling: Das Schöne bei Wiederholungsfahrten ist, dass man nicht das Gefühl hat, irgendwo raus zu müssen und sowas wie Blitzeis gemütlich aussitzen kann. Mir taten die Paxe , die noch nie am Nordkap waren, schon ein bisschen leid, aber es kamen alle wieder heil zurück.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Fortsetzung 06.02.18
      Das Schiff war jetzt noch voller, es waren zwar etliche ausgestiegen, aber u.a. eine italienische Reisegruppe kam neu dazu.

      Das undichte Ventil tropfte noch immer, offenbar hatten sie kapituliert, denn der Eimer blieb stehen


      Die Sonne ging fotogen unter, sogar die Youngsters unter dem Personal turnten hinten herum und machten Fotos.



      Und wieder waren fast alle blitzartig nach drinnen verschwunden, als die Sonne weg war und der Himmel immer schöner wurde. Der Reiseleiter bewog dann mit einer Durchsage doch noch einige, nochmal nach draußen zu gehen.





      Bis wir im Vardø anlegten, war ich total durchgefroren und musste mich aufwärmen. Deswegen schaltete ich nicht schnell genug, als eine längere Liegezeit verkündet wurde- die Schweizer Gruppe wollte das Werk ihres Landsmanns besuchen, in der Zeit hätte ich das Hexendenkmal auch geschafft. Das Aussteigen war diesmal mit der Lofoten- Gangway durch die Personalräume auf dem D-Dekk. Es war witzig zu beobachten, wie die total eingeschneite Gangway schneefrei gemacht wurde: auf den Gabelstapler geladen, hochgehoben und fallen gelassen, bis der Schnee weg war;-)



      Fortsetzung folgt
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Einfach sensationell. Danke für Deinen Bericht und die klasse Fotos.

      Und wir müssen noch fast ein Jahr warten bis zu unserer ersten Winterreise :dash: . Ja ich weiß, Vorfreude ist die schönste Freude. Wenn man aber diese tollen Berichte und die grandiosen Bilder sieht, will man am liebsten sofort los.

      Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.
    • @kalrai64- auch die Zeit geht vorbei und dann beneiden wir dich ;)

      Ich schiebe dann noch den Rest des Tages nach:
      Nach Vardø machte sich die Barentssee mit etwas mehr Bewegung bemerkbar. Kurz hinter Båtsfjord kam eine Polarlichtdurchsage, es war noch recht schwach, wurde aber etwas stärker, als wir aus dem Fjord heraus waren.



      Weil das Schaukeln weiter zunahm und das Grün abnahm, ging ich in die Koje, nur um in Berlevåg doch nochmal rauszugehen, denn die Richard With fuhr ganz nah an uns vorbei! Danach kam eine weitere Polarlichtdurchsage und jetzt war es auch deutlich schöner und über den ganzen Himmel, nur leider bei viel Wind und Seegang (und entsprechend verwackelt). Hinten auf dem Schiff drängten sich die Selfiesticks, aber auf dem Balkönchen war kaum einer.



      Als es mir zu kalt wurde, legte ich mich endgültig aufs Ohr.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Mittwoch, 07.02.18
      Ein schöner Morgen in Havøysund und eine Begegnung mit der Nordnorge.



      Es wurde sehr windig, aber sonnig, man musste immer wieder rein zum Aufwärmen.
      Meine Schwester fühlte sich nicht wohl, sie bekam einen grippalen Infekt und verbrachte die nächsten Tage überwiegend im Bett. Da war sie bei weitem nicht die einzige, auf dem Schiff hustete es überall und einige hatte es übel erwischt, obwohl es jeden Morgen gleich beim Eingang zum Spisesal gesunde Ingwershots gab.





      Das Anlegen in Hammerfest gestaltete sich etwas schwierig, dem Leinenfestmacher wehte es die Leine immer wieder weg und die Jungs, die offensichtlich auf ihrer ersten Fahrt waren, hatten zu früh zu viel nachgelassen, sodass ein Teil der Leine auch noch im Wasser hing.


      Fortsetzung folgt
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Albatross
      Es ist Sonntagmorgen, ich sitze am Frühstückstisch und genieße deine wunderschönen Bilder. Gibt es etwas Schöneres?
      Danke dafür !
      Wir müssen noch bis September warten, dann geht es zum 3.Mal auf die Polarlys, aber das Hurtig-Forum mit den momentan vielen interessanten Berichten, zum Teil live,versüßt einem die Wartezeit und schürt die Vorfreude.
      Liebe Grüße von Trollebo

    • @Trollebo- mit der Polarlys war ich auch schon zweimal unterwegs. Leider gibt es seit dem Umbau keine J-Kabinen mit 2 Betten mehr, nur noch die 3er-Kabinen an Backbord, die eine Ecke kleiner sind :thumbdown:


      Fortsetzung 07.02.18
      Bei dem kalten und starken Wind blieb ich in Hammerfest lieber auf dem Schiff, als Wiederholungstäterin verpasste ich ja nichts. ;) Nachmittags im Sorøysund war es wunderschön, aber ich hielt es nie sehr lange draußen aus.







      Nach einer erstaunlich manierlichen Loppa und dem Dinner legte ich mich bald hin, weil ich meine Schwester nicht mehr stören wollte, die Polarlichtdurchsage stellte ich ab.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @egoix @sehpferd - wir hatten da einfach ein Riesenglück mit dem Wetter :saint:


      Donnerstag, 08.02.18
      Gerade noch rechtzeitig für die Kong Harald schaffte ich es in Harstad nach draußen.



      Nach der Ausfahrt gab es ein gigantisches Morgenrot





      Erste Sonnenstrahlen auf dem Toppen und im Toppsund



      Es zog sich immer mehr zu



      Bis Risøyhamn harrte ich dennoch draußen aus. Zum ersten Mal erlebte ich, dass wir in der Risøyrenna ein Schiff überholten! Der Seeadler hatte es sich etwas abseits gemütlich gemacht, erst daheim entdeckte ich den zweiten, der unten saß.



      Später vor Stokmarknes zeigte sich ein Loch im Himmel, durch das sich ein paar Sonnenstrahlen verirrten, aber in Richtung Vestvågøya lag eine gewaltige Wolkenwalze.



      Ich zog mich mit einem Buch meiner Schwester ins Warme zurück und schenkte mir Stokmarknes und den Raftsund . Dort sah man rein gar nichts und es wurde immer windiger, die Trollfjordmündung wurde deswegen gestrichen. Cafeteria und die Panoramalounge waren voll, die italienische Gruppe wartete mit Handgepäck auf's Aussteigen in Svolvaer (die Schweizer waren schon in der Nacht in Tromsø von Bord).
      Statt serviertem Lunch gab es heute Lofotenbüffet, das war bei dem Wind eine lustige Gleichgewichtsübung, zumindest so lange, bis wir in Svolvær waren. Auch die zweite Sitzung hatte später noch ihren Spass. In Svolvær gab es wieder mal Eisregen, wer raus wollte, wurde gewarnt, sehr vorsichtig zu sein.
      Nach der Ausfahrt war die etwas verspätete Begegnung mit der rollenden Lofoten vom Feinsten, Bilder machen war bei dem Wetter allerdings nicht drin.
      Ich ging vor Stamsund ins Bett und lauschte noch eine Weile den Geräuschen, die das Schiff auf dem Vestfjord so machte, das war doch etwas lauter als normal ;)
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Albatross
      Ach wie schön: Erstens deine Bilder mit dem herrlichen Februarlicht und zweitens dazu dein lebendiger persönlicher Bericht.
      So erfährt man, wie jeder diese Reise für sich persönlich und manchmal ähnlich einem selbst, gestaltet.
      Ich reise sehr gerne mit dir weiter. :heart: :girl_witch:
      Liebe Grüße von Trollebo

    • @mil etter mil - ich hätte nichts dagegen gehabt, im hinteren Teil des Busses nochmal die Schleife nordwärts zu fahren ;)


      Freitag, 09.02.18

      Es war zwar noch etwas windig, aber längst nicht mehr so wie in der Nacht, und auch das Wetter war wieder schöner.

      Begegnung mit der Spitsbergen,



      dann folgte ein spektakuläres Morgenrot,



      diesmal gefolgt von schönem Wetter mit dekorativen Wolken.



      Traumwetter bei Nesna



      Zwei von der Crew hatten für ein Portrait einem der Paxe die Kamera in die Hand gedrückt, alle anderen "schnorrten" das Motiv. Selbst die Schwestern waren alle zuhause!




      Danach kamen Wolken auf und Brønnøysund war trüb mit einem letzten Streifen Licht. Über dem Eis, das @Noschwefi erlebt hatte, lag eine Neuschneeschicht, aber man musste dennoch aufpassen.



      Das 5-gängige Abschiedsdinner zog sich sehr in die Länge, vor allem das Dessert (Eis mit Baiser überbacken) ließ auf sich warten, da kam die Küche nicht mehr nach. Am Kapitänstisch wurde zuerst serviert, die hatten schließlich noch zu arbeiten ;) Danach packte ich, was schon zu packen war und ging nach der unruhigen Nacht wieder früh ins Bett. Die Folda schaukelte, aber angenehm.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Ganz tolle Bilder @Albatross, was für Lichtstimmungen. Herzlichen Dank für deinen Bericht, den ich gerade immer währende ich selber reise mal querlese.
      Sehr schön auch die Aufnahmen von der Begegnung mit "unserem" Schiff der MS Spitsbergen. Jetzt habe ich das auch mal aus der anderen Perspektive sehen dürfen :sdanke:
      LG katia :ilhr: