Rundreise die achte, MS Vesterålen die zweite (29.01.-14.02.18)

    • B-K-T
    • :sdanke: für die schönen Bilder, mit denen du uns wieder verwöhnst! Zu gerne erinnere ich mich an unsere gemeinsame Tour auf der Vesteralen.
      Da kommen wir direkt ans Überlegen ob wir das nächste Mal im Herbst od. im Winter fahren sollen.
      An dieser Stelle auch an alle, die uns derzeit in Wort und Bild von ihrer Reise berichten, ein großes Dankeschön :sdanke:
      LG v. Windrose :flower:
    • @Windrose - daran habe ich mich auch immer wieder erinnert, als ich auf dem Schiff und in "eurer" Kabine war :thumbup:


      Samstag, 03.02.18

      Die Kugel beim Polarkreis schenkte ich mir, es war noch ganz dunkel und wir sassen lieber beim Frühstück. Dafür waren wir rechtzeitig an Deck, als die ersten Farben am Himmel erschienen.



      Der Mond schien noch hell, die Lofoten mit @Noschwefi an Bord kam pünktlich und es gab eine herzliche Typhonbegrüßung.



      An den Ventilen der Ladeluke hatten sie schon die ganzen Tage rumgemacht, irgendetwas war da undicht.



      Ich hatte keinen Tipp abgegeben und schenkte mir die Polarkreiszeremonie, die Musikuntermalung dazu brauchte ich auch nicht. Da es auf lange Sicht draußen recht frisch war, verbrachte ich auf dieser Reise auch mal Zeit in der Panoramalounge, häßlich, aber mit erstaunlich guter Aussicht. Und man war schnell draußen, wenn es etwas zu sehen gab. Es ist nur immer wieder verblüffend, wie viele Leute ausschließlich durch die Scheiben fotografieren ;)



      In Bodø gingen wir erstmal zum Lunch und dann etwas in die Stadt, es war ganz schön schattig, vor allem im Wind.





      Der Rest des Tages folgt...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Fortsetzung 03.02.18
      Wir bekamen einen gigantischen Sonnenuntergang auf dem Vestfjord.





      Als die Durchsage "schwaches Polarlicht" kam, waren wir zum Glück schon mit den Abendessen fertig. Es war wirklich nur schwach und erforderte längere Belichtungszeiten, als mir bei dem Schaukeln lieb war. Zum Ausprobieren und Üben war es aber schon O.K. ;) Unter dem Nordlicht kam uns auch die Spitsbergen entgegen, aber bis Svolvær hatte das Grün so stark nachgelassen, die Lichter der Stadt und der Strahler auf die Svolværgeita dominierten.



      Nach der Ausfahrt blieb ich noch eine ganze Weile draußen, der inzwischen aufgegangene Mond war heller als das bisschen Nordlicht.



      Den Trollfjord und das ganze Trara drumrum (wieder mit Musik) schenkte ich mir aber und ging in die Koje.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @lynghei -und es zeigt auch, wie weit sich ein Schiff in 4 Sekunden bewegt ;)
      @Noschwefi - ja, dieser Tag war der Hammer, sowohl süd- als auch nordgehend :thumbup:

      Sonntag, 04.02.18
      Wir schliefen etwas länger und verpassten deshalb die Nordlys in Harstad . Zu Sonnenaufgang gab es schöne Farben



      Bei Finnsnes dampfte teilweise das Wasser, es zog sich etwas zu, blieb aber trocken





      In Tromsø gingen wir am Wasser entlang zum Polaria, meine Schwester wollte da mal rein. Bei den Seelöwen war zuviel Gedränge (die Hurtigrutenausflügler waren alle da) und so waren wir relativ schnell durch.





      Zurück im Schiff stellten wir fest, dass es plötzlich sehr voll war, eine Schweizer Reisegruppe war zugestiegen. Es sollte um 18 Uhr Nordkap -Büffet geben bei freier Platzwahl. Das wurde dann auf 18.30 Uhr korrigiert und es wurde gebeten, dass nur die Paxe der ersten Sitzung kommen sollten. Das Buffet war reichlich, ich fand zwar das „Werkzeug“ sofort, aber an den Krebsen versagte auch der „Nussknacker“, bis mir ein freundlicher Herr seine Muskelkraft auslieh. Die Krebse tauchten bezeichnenderweise noch mehrfach beim Lunchbuffet auf, die leichter zu essenden Königskrabben nicht ;)
      Nach dem Essen schaute ich nach draußen, aber da waren nur Wolken. Die Begegnung mit der Nordkapp verpasste ich schon in der Kabine, allerdings wagte ich bei Skjervøy nochmal einen Blick auf den Himmel- da hing der Mond, aber nichts war grün, also legte ich mich wieder auf's Ohr.

      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Laminaria - dieses Jahr war das Wetter ideal, ich hoffe, ihr erwischt es auch so, wenn ihr mal im WInter fahrt!
      @Trollebo - das war der abnehmende Supermond, den man auch nicht immer hat.
      @Marcell - das WLAN ist gegenüber früher deutlich verbessert, aber oft immer noch langsamer als an Land. Erwarte da nicht zu viel, mit Cloud wirst du wahrscheinlich nicht glücklich, da hat @Capricorn völlig recht. So war ich z.B. kaum im Forum, weil das sehr langsam war und ansonsten habe ich mich eigentlich auf Wetter und Aurora Forecast beschränkt. Zur Datensicherung benutze ich lieber einen Bildertank.


      Montag, 05.02.18
      Diesmal gab es einen ganz spektakulären Sonnenaufgang und mittendrin kam uns die Finnmarken entgegen :love:









      Nach Havøysund hatte es sich schnell mit dem schönen Licht, eine Warmfront zog auf, der Himmel zog sich zu und in Honningsvåg fing es an zu regnen- Blitzeis. Wir gingen in aller Ruhe zum Mittagessen und schenkten uns bei den Wetterverhältnissen jeden Gang ins Städtchen. Die Rettungsübung schien auch etwas abgekürzt, eine Hafenrunde mit dem Rettungsboot gab es nicht. Die Boote waren in den Tagen zuvor nach dem Werftaufenthalt auch schon ausgiebig rauf- und runtergelassen worden (einmal gab es da einen mächtigen Ruck und ein Boot rutschte ungebremst ein ganzes Stück runter =O )

      Die Nordkapausflügler kamen eine halbe Stunde verspätet zurück, die Busse mussten unterwegs Schneeketten aufziehen, weil es spiegelglatt war. Am Nordkap selbst sah man anscheinend so gut wie nichts und viele hatten bei der Fahrt auf den glatten Strassen ziemlich Angst.
      Wir zogen es vor, ausnahmsweise innen rum zum Essen zu gehen, alles an Deck hatte eine dicke und glatte Eisschicht.



      Dennoch fand der Schneescooterausflug in Kjøllefjord statt, aber die Paxe wurden eindringlich ermahnt, dass es am Kai extrem glatt sei.
      Der Wind frischte nun deutlich auf, um die Nordkinn-Halbinsel schaukelte es schon ordentlich. Mehamn bekam ich nur noch aus der Kabine mit. Man sah den Hafen, aber am nächsten Tag hieß es, die Vesterålen habe das Anlegen nicht geschafft und die Ausflügler seien nach Kirkenes gebracht worden, hätten die Nacht im Thon Hotel verbracht und seien dann wieder auf's Schiff gekommen. Das habe ich aber nur aus zweiter Hand gehört.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Tolle Morgenstimmung in Havoysund und gut eingefangen :thumbsup:
      Hierzu fehlten uns einfach die Wolken ;) - aber auf den Eisregen konnten wir dann doch gut verzichten. Hauptsache es kamen alle wieder heil zurück.

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2: