Mit der Finnmarken durch den Winter (18.01.-29.01.18)

    • B-K-B
    • Mit der Finnmarken durch den Winter (18.01.-29.01.18)

      Wie im Livebericht angekündigt möchte ich euch noch einige Bilder von meiner Reise zeigen.

      1. Tag

      Aufgrund des für den 18.01. angekündigten Sturms hat KLM alle Flüge nach Amsterdam schon am Vortag storniert. Ich hatte dieses Mal die Anreise über Hurtigruten gebucht und diese haben mich schon am 17.01. gegen 16 Uhr telefonisch hierüber informiert und mir die neuen Flugdaten per Mail zugesandt.

      Mein Flug ging jetzt mit SAS über Kopenhagen und früher als mein ursprünglich geplanter Flug. Na ja, muss ich eben mitten in der Nacht (gegen 4 Uhr) aufstehen, da ja auch die Bahn angekündigt hat, dass es wegen dem Sturm zu Verspätungen kommen kann und ich noch von Mainz nach Frankfurt kommen muss. Aber solange ich rechtzeitig auf dem Schiff ankomme ist dies das kleinere Übel…

      Aber alles klappte ohne Probleme, mein Zug ging pünktlich um 6 Uhr, ich war viel zu früh am Flughafen und auch meine Flüge waren alle pünktlich.

      In Kopenhagen habe ich mich auf dem Flughafen schon mit seealpe treffen können.
      Bisher hatten wir nur über das Forum und per Mail Kontakt. Wir kamen mit unterschiedlichen Flügen nach Kopenhagen, aber wir hatten beide dort 3 Stunden Aufenthalt und sind dann mit dem gleichen Flug nach Bergen gestartet.
      Das Treffen hat die Wartezeit angenehm verkürzt und nach einer kleinen Mahlzeit (bei SAS gibt es an Bord kein kostenloses Essen) ging es weiter nach Bergen .


      Auch hier kamen wir pünktlich an. Ich war das erste Mal auf dem umgebauten Flughafen und ich muss sagen, dass die Wege jetzt erheblich länger sind wie früher. Auch der Startpunkt der Hurtigrutenbusse wurde verlegt.
      Trotzdem schafften wir es noch zu dem Bus um kurz nach 16 Uhr und kamen nach der Sicherheitseinweisung endlich auf´s Schiff.

      Nach einer Tour auf der Polarlys und zwei Touren auf der Lofoten ist die Finnmarken eine ziemliche Umstellung. ;)
      Nach einer kurzen Schiffserkundung konnte ich in meine Kabine und auch mein Koffer kam kurz danach an. Ein bisschen auspacken und schon war es Zeit Essen zu gehen.

      Mit meiner Kabine war ich sehr zufrieden. Ich konnte sie mir ja aufgrund des Angebots nicht aussuchen bekam aber wie gewollt eine auf Deck 5, und zwar die 553. Die Sicht ist kaum eingeschränkt und sie liegt direkt neben dem Ausgang aufs Deck. Nachts habe ich ab und zu die Tür aufs Deck gehört (eine Automatiktür die sehr laut schließt), aber ansonsten ist die Kabine super, wenn man schnell an Deck möchte. Für zwei Personen wäre sie etwas klein, aber alleine ist der Platz völlig ausreichend.


      Danach habe ich noch fertig ausgepackt und obwohl ich ziemlich müde war ging es zum Auslaufen noch an Deck. Es war trocken und wir starteten pünktlich. Endlich ging es los zu meiner Wintertour!
      Viele Grüße
      Nicole

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nicole74“ ()

    • 2. Tag

      Der 2. Tag ist überwiegend bewölkt, aber manchmal kommt die Sonne durch und es ist trocken.


      In Alesund mache ich den Ausflug zum Aquarium und zum Aussichtspunkt mit.
      Im Aquarium sind wegen Umbauarbeiten leider nicht alle Tiere zugänglich. Aber der Ausflug hat sich meiner Meinung nach trotzdem gelohnt. :)


      Nachts gibt es dann noch ein schwaches Nordlicht. Allerdings kämpfe ich arg mit dem Stativ – ich hatte es zwar schon vorab aufgebaut aber noch nie benutzt und im Dunkeln hatte ich Probleme alles einzustellen. Außerdem hatte ich nicht alle Schrauben fest genug gedreht und ständig wurde plötzlich eines der Beine kürzer. Auf dem Rückweg zur Kabine ist dann auch noch eines der Füßchen abgegangen. Am nächsten Tag im Hellen konnte ich es jedoch wieder finden, es lag in einer Ecke an der Reling. In Anbetracht der Umstände war ich froh überhaupt ein paar Bilder mit grün drauf zu haben. Meine ersten selbstgemachten Nordlichtbilder! :thumbsup:

      Am nächsten Tag habe ich dann alles am Stativ was ich nachts nicht verstellen möchte so fest gezogen wie nur möglich und auch alles nach Benutzung jedes Mal kontrolliert. Die nächsten Tage klappte es dann besser.
      ​Der zweite Teil meiner Bilder zu diesem Tag folgt, sobald ich einen neuen Beitrag posten kann.
      Viele Grüße
      Nicole

    • Super, dann tue ich das doch gleich.

      3. Tag

      In Trondheim haben wir sonniges, aber sehr kaltes Wetter. Bei -13 Grad und sehr vereisten Wegen habe ich keine Lust in die Stadt zu laufen. Nur ein kurzer Ausflug zum Supermarkt und ein kurzer Besuch auf der neben uns liegenden Richard With und ich bin wieder an Bord.


      Während ich mir in Ruhe mal alles auf den Außendecks anschaue habe ich noch ein nettes Gespräch mit einem alleinreisenden Schotten. Es sind überhaupt sehr viele Briten an Bord. Auch beim Frühstück und Mittagessen habe ich oft welche am Tisch. Aber alle sind sehr nett, auch wenn ich manchmal nach Worten suchen muss. Leider spreche ich Englisch bei weitem nicht so gut, wie ich es verstehe.

      Beim Auslaufen mache ich mal wieder Bilder von Munkholmen , obwohl ich davon vermutlich schon dutzende habe.


      Genau wie vom unaussprechlichen Leuchtturm. Aber wir haben hier aufgrund der Jahreszeit schon eine sehr tiefstehende Sonne, die mich schöne Bilder vom von der Sonne angestrahlten Leuchtturm machen lässt.


      Es folgt später noch ein schöner Sonnenuntergang, den ich vom Heck aus lange beobachte. Ist schon interessant wie lange hier ein Sonnenuntergang dauert. In Deutschland hat man diese Farben immer nur kurz, aber hier stehe ich über eine Stunde draußen während die Sonne in Zeitlupe untergeht.
      Viele Grüße
      Nicole

    • Vielen Dank, das Angebot nutze ich direkt. ^^

      4. Tag

      Heute Morgen bin ich etwas später dran, daher bin ich gerade erst aufgestanden als die Ankündigung kommt, das wir gleich den Polarkreis überqueren. Es ist noch stockdunkel, daher versuche ich erst gar nicht rechtzeitig rauszugehen.
      Mein Tipp liegt ca. eine halbe Stunde daneben, also keine Fahne für mich. Wieder ein Grund nochmal zu fahren. ;)
      ​Die Polarkreiszeremonie ist extrem langweilig gemacht, daher verziehe ich mich sofort wieder. Habe ich in dieser Form noch nicht erlebt, aber die Reiseleiterin ist seit ihrer falschen Auskunft am ersten Tag und wegen ihrer schnippischen Art sowieso unten durch bei mir. Aber darüber wurde im Livebericht und von anderen genug gesagt, daher belasse ich es hier dabei.

      Das Wetter ist heute gemischt. Zunächst schön, dann ist es bewölkt und es schneit. Dann haben wir plötzlich wieder schönstes Wetter. Allerdings ist es durchgehend extrem windig. Dadurch ist es draußen eiskalt und ich verzichte auf einen Spaziergang durch Bodo. Ich war vorher einige Zeit an Deck und ziemlich durchgefroren. Also ging ich erst mal Mittagessen und machte dann ein Schläfchen.


      Abends haben wir dann schon um ca. 20 Uhr das erste starke Nordlicht auf dieser Reise. Es bleibt in unterschiedlicher Stärke praktisch die ganze Nacht durch.
      In Svolvaer nutze ich die Liegezeit um mich drin etwas aufzuwärmen. Aber dann geht es wieder raus.

      Am besten sieht man es vorne am Bug, aber der Wind ist eisig. Ich bin extrem dankbar für meine warmen Sachen und staune nur, in welch dünnen Sachen manche draußen stehen. Da ist die nächste Krankheit programmiert…

      Leider ist für mein Auge das Nordlicht fast ganz weiß. Nur zwischendurch als es mal sehr stark ist und sich auch stark bewegt sehe ich etwas grün. Da sieht es fast aus wie eine weiß-grüne Flamme am Himmel. Das hält jedoch leider nur kurz an.
      Nach dem beleuchteten Trollfjord ist es mir dann jedoch endgültig zu kalt und ich gehe ins Bett, obwohl wir immer noch leichtes Nordlicht haben.


      Die restlichen Bilder des Tages folgen im nächsten Beitrag.
      Viele Grüße
      Nicole

    • Hallo Nicole,

      toll, Dein Reisebericht und die super Fotos !!!!!!!!!!!!!!!!

      Da ich ja mitgereist bin, erlebe ich es nochmal ganz intensiv.

      Die Nordlichtbilder sind grandios !!!!!!!!!

      Das war immer eine Hektik, wenn die Nordlicht-Durchsage kam.
      Rein in die Klamotten (ich immer mehrere Schichten ;) ), das mit einer irren Geschwindigkeit um auch ja nichts zu versäumen, dann raus und voller Erwartung geschaut was sich am Himmel abspielt.
      Hat sich aber voll gelohnt.

      Freue mich schon auf die Fortsetzung !!!

      LG seealpe
    • 5. Tag

      Schon bevor ich gestern ins Bett ging hatte ich leichte Magenschmerzen, schob dies aber auf das üppige Essen an Bord und dachte nicht weiter darüber nach. Morgens ist zunächst alles ok. Ich esse wie immer zuerst mein Porridge und Obst, alles überhaupt kein Problem. Danach die Spiegeleier mit Speck gehen jedoch schon beim ersten Bissen gegen mich. Mir ist nicht schlecht, aber nach dem Frühstück habe ich wieder etwas Magenschmerzen und bin extrem müde, also lege ich mich für ein Schläfchen hin. Kurzzeitig weckt mich der Mann, der die Kabine immer sauber macht. Ich sage ihm das dies heute nicht notwendig ist und lege mich wieder hin. Zum Mittagessen quäle ich mich aus dem Bett, brauche aber ewig um richtig wach zu werden und meinen Kreislauf in Schwung zu bringen. Essen mag ich eigentlich überhaupt nichts, aber ich zwinge mich dazu zumindest ein paar Kräcker zu essen. Seealpe hat Magentropfen dabei und leiht mir welche. Danach ist zumindest das Magendrücken so gut wie weg, wenn ich auch immer noch keinen Appetit habe.

      Zur Husky-Safari in Tromso geht es mir daher wieder ganz gut. Da so viele den Ausflug gebucht haben, werden wir in drei Gruppen eingeteilt. Meine Gruppe bekommt zuerst Tee/Kaffee und Kuchen (auf den Kuchen verzichte ich lieber und trinke nur Früchtetee), dann geht es zu den Hunden und den Welpen. Unsere Gruppe fährt als letztes mit den Schlitten. Es ist inzwischen fast komplett dunkel und auf dem letzten Stück der Rundstrecke sieht man auf das beleuchtete Tromso . Eine wirklich schöne Tour!

      Leider habe ich keine Bilder, da ich Halbhirn den Fotoapparat unter dem Overall gelassen hatte und es mir zu kalt war um ihn aufzumachen.

      Zurück an Bord habe ich sogar Hunger und zum Abendessen gibt es als Vorspeise Hühnersuppe. Das passt doch! Das Hauptgericht lasse ich aus (was die Kellner sehr irritiert. Es versuchen mindestens drei mir ein Hauptgericht zu servieren). Als Nachtisch gibt es eine Art Muffin, von dem ich zumindest ein paar Bissen probiere, dann bin ich satt. Seealpe spendiert mir noch ein paar Tropfen und ich gehe früh ins Bett, da ich schon wieder müde bin. Den Nordlichtalarm stelle ich ab. Es gibt aber wohl auch nur recht schwaches Nordlicht.

      Ab dem nächsten Tag geht es mir wieder gut, nur mein Appetit braucht noch zwei Tage bis er voll wieder da ist. Außerdem versuche ich ganz fettiges Essen in den nächsten Tagen zu vermeiden.
      Als ich später inoffiziell höre, dass wir den Norovirus an Bord hatten bin ich sehr glücklich, das ich so glimpflich davon kam.

      ​Aufgrund der Umstände gibt es heute daher kaum Bilder.
      Viele Grüße
      Nicole

    • 6. Tag

      Heute bin ich das erste Mal in Honnigsvag ohne einen Ausflug gebucht zu haben. Nach dem anlegen laufe ich mit Seealpe zum großen Troll und dem Hund um Bilder zu machen. Dann gehen wir wieder an Bord und essen in Ruhe zu Mittag. Anschließend drehen wir noch eine Runde durchs Ort, wir sind kurz in der Gallerie dieser deutschen Künsterin (habe leider den Namen vergessen).
      Leider ist es auch hier überall recht glatt, selbst mit den Spikes muss man vorsichtig laufen. Daher gehe ich auch recht bald zurück an Bord.


      Die Finnkjerka ist leider nicht beleuchtet. Ist sie das nicht normalerweise?
      Allerdings ist auch außer Seealpe und mir kaum jemand draußen.
      Viele Grüße
      Nicole

    • Nicole74 schrieb:

      Die Finnkjerka ist leider nicht beleuchtet. Ist sie das nicht normalerweise?

      Sie wird / wurde beleuchtet wenn das Schiff kommt. Allerdings war es auch bei uns jetzt so, dass man gar nicht auf sie hingewiesen hat, daher habe ich sie vergessen, nehme aber an dass sie nicht beleuchtet wurde, zumal wir einen Reiseleiter hatten der eigentlich Sehenswürdigkeiten immer zeitig und gut ansagt. Möglicherweise defekt und man leuchtet nicht mehr.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • :sdanke: @Nicole74 für den tollen Reisebericht und vor allem die genialen Nordlichtbilder. Die Einstellungen würden mich genau wie @Nordlicht interessieren. Habe gesten schon ein bisschen in "Fachliteratur" geschmökert und zum Glück auch das Stativ mal wieder getestet, brauche es hier ja nur selten.....jetzt schlummert es ganz unten in der Tasche und wir sehen voller Vorfreude dem Start am Mittwoch entgegen und hoffen auch auf reichlich grünen Lichterzauber.

      Freue mich auf deine Fortsetzung
      LG katia :ilhr: