Roald Amundsen wird nicht pünktlich fertig

    • Sorry - ist jetzt hier ganz leicht am Thema vorbei... Aber: Sollte man dann auch mit der Buchung von Reisen auf der Fridtjof Nansen im August/September 2019 vorsichtig sein? Oder wird diese pünktlicher geliefert, weil man dann in der Werft ja schon mehr Erfahrung mit dem Bau solcher Schiffe hat? Es bleibt spannend!

      LG Klaus
      Liste der Reisen findet sich in meinem Profil.

      HR-Virusinfektion passierte im März 2015.
    • Auch wir haben die Info zur Stornierung der Antarktisreise erhalten und sind tief enttäuscht. Wie viele von Euch freuen wir uns schon seit einem halbes Jahr auf diese Reise (geplanter Start am 26. Dezember). Da wir zur Zeit im Urlaub sind, ist eine Umplanung/-buchung schwierig. Wir erhielten übrigens telefonisch die Auskunft, dass die Erstattung der Kosten für die RRV noch ungeklärt sei.
      Den Empfehlungen, hartnäckig zu bleiben, folgen wir gerne. Über neue Erkenntnisse freuen wir uns und teilen natürlich auch unsere Erfahrungen mit Euch.
      Viele Grüße Saskia
    • toby17780 schrieb:

      Vielen Dank Andrea für den Tipp, das habe ich auch gerade auch kurz gemacht. Kabine ist reserviert.

      Hallo zusammen,

      meine Reservierung der Kabine am Sonntag endete in einer Buchungsbestätigung von Hurtigruten heute... X(
      Laut Aussage von der Hotline gerade ist dies auch nicht anders möglich -> die Reservierung gilt nur 2 Tage...

      Das läuft gerade nicht so wie ich mir das vorstelle...

      Grüße Tobias
    • Ja, hätte ich tun könne - aber dazu habe ich Zeit bis morgen, und das warte ich mal noch ab.

      Ich habe aber noch eine Info zur RRV die für alle interessant sein könnten:
      Ich habe bei der ERV die Reiserücktritt-Versicherung. Aufgrund des hohen Reisepreises habe ich eine Kombination aus Jahres- und einmaliger Versicherung (Aufstockung) abgeschlossen. Den einmaligen Teil kann ich stornieren und bekomme die Kosten komplett zurück erstattet. Den Jahresbeitrag natürlich nicht. Diese Kosten habe ich mal bei Hurtigruten angefragt, habe aber wenig Hoffnung.

      Zu dem Thema Premierenangebot das so jetzt nicht mehr angeboten wird konnte man mir keine Auskunft geben. Da wird sich wie es für mich aussieht wohl auch nichts daran ändern.

      Grüße Tobias
    • Eins verstehe ich nicht: HR storniert die Reise - wieso sollte deine RRV dann einspringen? Dann muß doch HR alle Kosten übernehmen!
      Uns wurde auch mal eine Reise kurzfristig storniert (mit Fram). Wir konnten die Tour ein Jahr später zu den ursprünglichen ,sehr günstigen Bedingungen nachholen.
      Aber sehr enttäuschend ist das schon, das weiß ich aus eigener Erfahrung!
      LG von Windrose :flower:
    • Naja, immerhin verschicken sie ja mit den Rechnungsunterlagen auch ein Angebot der RRV, von dem her kann man es zumindest probieren.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Wer ganz böse ist, der könnte sich daran erinnern, dass HR in den AGB Stornogebühren vorgesehen hat, um die Kosten zu decken, die HR zwischen Buchung und Stornierung im Zusammenhang mit der gebuchten Reise bereits entstanden sind. Ob man nun eine Chance hätte, eine Erstattung zu erzwingen, will ich gar nicht genau wissen. Aber ich denke, man sollte HR schon wissen lassen, wie man darüber denkt. Gerne auch ein wenig intensiver X( Man will ja auf der Gegenseite auch verstanden werden - als geschätzter Stammkunde :D

      LG Klaus
      Liste der Reisen findet sich in meinem Profil.

      HR-Virusinfektion passierte im März 2015.
    • Naja - ganz so abwegig ist das nicht. Befragt mal Google nach „Schadensersatz für entgangene Urlaubsfreuden“ oder schaut in die Würzburger Tabelle.

      Ich finde die dortigen 50% auch abwegig - aber es gibt hier schon rechtliche Möglichkeiten.

      Windrose schrieb:

      Uns wurde auch mal eine Reise kurzfristig storniert (mit Fram). Wir konnten die Tour ein Jahr später zu den ursprünglichen ,sehr günstigen Bedingungen nachholen.


      Genau das hatte ich ja auch gehofft! Aber die "ursprünglichen sehr günstigen Bedingungen" bekommen wir leider nicht mehr!

      Grüße Tobias

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „toby17780“ ()

    • Wir hatten ja ursprünglich die Reise „Chilenische Fjorde, Antarktis und Falkland“ mit dem Premierenangebot (= gratis An- und Abreise, Transfers plus eine Übernachtung am Ende der Reise) zum Frühbucherpreis gebucht.

      Für uns kam nur die von HR angebotene Alternative 2 in Frage, da wir nun mal in die Antarkis inkl. Falklandinseln (und Verlängerungsprogramm in Eigenregie in Chile) reisen wollen. HR bot hier besagte 25 % Rabatt auf alle Seereisen mit der MS Roald Amundsen vor dem 31.03.2020 basierend auf den aktuellen Preisen und Verfügbarkeiten an.

      Wir hatten daher die Umbuchung auf Dezember 2019 veranlasst und aufgrund der telefonischen Auskunft, dass HR die gratis An- und Abreise nicht mehr ermöglicht und der aktuelle Reisepreis höher ist, schriftlich um Übernahme des ursprünglichen Reisepreises gebeten.

      Wir haben uns dabei an den § 651 Abs. 5 BGB gehalten. Demnach kann der Reisende bei der Absage der Reise durch den Reiseveranstalter die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der Reisveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.

      HR bietet die gleiche Reise u.a. im Dezember 2019 an. Also müssten unserer Auffassung nach die Vorausetzungen dafür vorliegen.

      Nun liegt uns auch die neue Buchungsbestätigung vor. Die Darstellung des Reisepreises ist wie erwartet. Das Anreise- sowie das Abreisepaket sind nun zu zahlen. Der Seereiseanteil wurde mit o.g. Rabatt versehen, so dass der „neue“ Reisepreis nur geringfügig von der ursprünglichen Buchung abweicht.

      Meine Auffassung ist, dass wir damit das erhalten haben, was die Gesetzteslage vorsieht- nicht mehr und nicht weniger. Hurtigruten hat es einem großzügig als „Rabatt“ verkauft. Das liest sich natürlich erst einmal besser, läuft bei uns aber nicht als
      großzügiges Angebot sondern auf die Einhaltung des geltenden Rechts hinaus.

      Naürlich stellt sich jeder Fall anders da.

      Bucher die sich z.B. selbst um die An- und Abreise gekümmert haben, werden dies nun vermutlich auch wieder tun. Dieser Personenkreis dürfte die 25% Rabatt auf die Seereise sehr freuen.

      Bucher, die seinerzeit die gratis An- und Abreise sowie Kabinen ohne Balkon gebucht hatten und nun die An- und Abreise zahlen müssen, dürften trotz des 25%-Rabatts „draufzahlen“, wenn HR hier nicht mit sich reden lässt.

      Bucher von Suiten dürften sich immer freuen.

      zum Thema "Schadensersatz für entgangene Urlaubsfreuden“:

      In diesen Fällen geht es um ganz kurzfristige Absagen, bei denen der Reisende kaum Möglichkeiten hat einen entsprechenden Urlaubsersatz zu finden. Begründung dafür ist hier die „nutzlos aufgewendete Urlaubszeit“.

      Ich sehe nicht, dass dies bei einer Reiseabsage 10 Monate vor Beginn der Reise vorliegt.

      Fazit für uns ist:

      Die Kommunikation mit Hurtigruten ist stark ausbaufähig :thumbdown: . Der Rabatt ist in unserem Fall eine Mogelpackung. Hier hätten wir von HR mehr erwartet. Zumindest hätten wir erwartet, dass sich die Rabatt-Regelungen für alle Passagiere gleich gerechnet hätten. Uns hat man nichts geschenkt und ich denke wir haben letztendlich auch keinen Anspruch darauf.

      So, jetzt möchte ich mich eigentlich nur noch auf die Reise freuen.

      Entschuldigung wegen der etwas längeren Ausführungen. :whistling:

      Viele Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Antarktis2018“ ()

    • Unmögliches Storno Management

      Hallo zusammen,

      eigentlich wollte ich mir nicht die Mühe machen hier zu posten..... kann mich allerdings nicht des Eindrucks erwehren dass dieses Forum nicht zuletzt HR dient die 3000 Passagiere die von der Stornierung der MS Ronald Amundsen Reise betroffen sind ruhig zu stellen. Nach dem Vorgehen von Hurtigrouten,keine Ersatz Reise zu gleichen Bedingungen obwohl dies ein Jahr später möglich wäre anzubieten sowie den Problemen mit der Rechtschutzversicherung haben wir die Angelegenheit an einen wer siert and Fachanwalt für Reiserecht abgegeben. Wir werden hier auch die nach der Würzburger Tabelle übliche Schadensersatzforderung von 50 % des Reisepreises Stellen nach dem hur R nicht bereit war den erhöhten Reisepreis wir reden hier von rund 700 € und damit die alten Bedingungen zu akzeptieren. Auch wollte man uns keine Kostenerstattung für die Reiserücktrittsversicherung gewähren. :arghs:
    • Moin @Aumundsende,

      Deine Aussage, Du könntest Dich

      Aumundsende schrieb:

      nicht des Eindrucks erwehren dass dieses Forum nicht zuletzt HR dient die 3000 Passagiere die von der Stornierung der MS Ronald Amundsen Reise betroffen sind ruhig zu stellen

      solltest Du besser noch einmal überdenken, nicht zuletzt, da man sie bei scharfer Auslegung auch als üble Nachrede oder Verleumdung auslegen könnte. Dies tue ich aber angesichts Deiner verständlichen Enttäuschung über den Ausfall der von Dir gebuchten Reise auf der ROALD AMUNDSEN bewusst nicht.

      Das HurtigForum bietet Hurtigrutenreisenden und -freunden die Möglichkeit, sich über Reiseerlebnisse auszutauschen sowie Fragen zu stellen und auch über Enttäuschungen zu berichten. Dabei besteht außer dem Kernthema keinerlei Bezug zur Reederei Hurtigruten ASA bzw. deren Auslandsagenturen. Vielmehr versteht sich das Forum dabei als unabhängige Plattform, was auch in unserer konsequenten Werbefreiheit seinen Ausdruck findet, die dadurch gewährleistet wird, dass das Forenteam sämtliche Kosten aus eigener Tasche bestreitet und die Pflege der Plattform sowie die Moderation ausschließlich in seiner Freizeit leistet. Jede auch nur andeutungsweise Anderes implizierende Behauptung ist schlichtweg falsch.

      Vielmehr spielt auch Kritik am Unternehmen Hurtigruten bei uns im Forum eine deutliche Rolle. Würdest Du ein wenig auf unseren Seiten stöbern, würde Dir schnell auffallen, dass gerade die Kommunikation von Hurtigruten mit den Kunden ein solches, deutlich kritisches Thema ist.

      Was die Beiträge einzelner user betrifft, so kann ihnen keinesfalls unterstellt werden, sie seien "Hurtig-Tranquilizer", vielmehr bilden sie individuelle Erfahrungen mit der Abwicklung von Reiseausfällen und -abbrüchen ab. Ob nun jemand damit zufrieden ist oder nicht, ist jedem selbst überlassen und sollte von jedem user akzeptiert werden. Andere Sichtweisen dazu sollten aber so, wie in den bei der Anmeldung im HurtigForum als verbindlich anerkannten Nutzungsbestimmungen und Forenregeln festgelegt, sachlich vorgebracht werden, nicht auf dem Wege von Unterstellungen gegenüber dem Forum, seinen Betreibern und denen, die dieses Forum erst ausmachen, unseren Mitgliedern.

      Dass Du

      Aumundsende schrieb:

      die Angelegenheit an einen wer siert and Fachanwalt für Reiserecht abgegeben

      hast, ist angesichts Deiner Verärgerung sicher der richtige Schritt, etwas Anderes wird Dir hier auch kein user raten, wenn es mit der Reederei zu keiner für Dich akzeptablen Einigung kommt. Auch das lässt sich hier im Forum an diversen Threads belegen.

      Vor diesem Hintergrund noch zwei Hinweise:

      Das HurtigForum ist keine Rechtsberatung. Für sämtliche rechtlichen Einlassungen wird seitens des HurtigForum keinerlei Garantie übernommen. Eine rechtliche Einschätzung möglicher Forderungen sollte stets Fachleuten überlassen werden.


      Das Team wird auch in diesem Fall die Nutzung des Forums zur Verabredung konzertierter Aktionen, der Empfehlung von Rechtsanwälten usw. nicht dulden. Damit folgen wir der Haltung, die wir auch in vorherigen Fällen eingenommen haben. Auch weisen wir darauf hin, dass Aussagen im Namen des HurtigForum nur vom Team bzw. nach Rücksprache mit und Einverständnis durch den Forenbetreiber gemacht werden dürfen (vgl. dazu die Nutzungsbestimmungen und Forenregeln ).


      Vielen Dank.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Hallo zusammen,

      ich möchte jetzt auch nur kurz schreiben, wie wir uns entschieden haben:

      Wir hatten uns riesig auf die Reise gefreut, und haben jetzt einfach für die Reise ab dem 26.12.2019 gebucht.
      Der Preis ist insgesamt etwas günstiger als ursprünglich, aber durch den separaten Flug bei weitem keine 25%.

      Die Flüge versuchen wir dann ab Februar nächsten Jahres entweder über Hurtigruten oder selbst zu buchen.

      Insgesamt hätte ich mir eine bessere Kommunikation durch Hurtigruten gewünscht. Und ich habe mich auch rechtlich zu dem Thema beraten lassen. Aber am Ende ist es (für uns) der ganze Stress und Ärger nicht wert, vielleicht noch ein paar € herauszuschlagen.
      Ganz nebenbei sind seit meiner Reservierung am Sonntag die Preise pro Person für unsere Kabine (ME) nochmal um € 600 gestiegen.
      Da ich durch die Reservierung noch den Preis vom Sonntag bekommen habe, freue ich mich jetzt einfach auf die Reise!

      Und jetzt dürfen wir uns eben noch etwas länger drauf freuen! :)

      Grüße Tobias
    • Ein zufriedener Betroffener,
      Ja wir waren im ersten Moment auch groß enttäuscht. Hatte aber schon immer eine kleine Ahnung dass dies noch kommen kann.
      Doch dann muss ich das Estland Team von HR loben. Immer sehr gute und unterstützende Beratung.
      Das wird gut gemacht, ab und zu mal auch ein Lob tut allen gut.
      Hatten dann diverse Alternativen überlegt , und dann MIdnatsol Suite und Antarktis gebucht. (bei 50% fast ein Schnäppchen).
      Ich finde das ist ein sehr gutes Angebot und eine tolle Alternative .
      Der Amundsen Schmerz ist weg . Ich bin sehr zufrieden und freue mich darauf.

      Kann nicht ganz nachvollziehen, dass sich Leute hier mit Rechtsanwälten wegen ein paar Hundert Euro rumschlagen , wo es insgesamt um ein Gesamtpaket von 20000 € geht. Man muss doch sagen und anerkennen , dass das alte Amundsen Angebot echt preislich (zu?) toll war für das was man bekommen sollte. Ich hatte wegen dieser Attraktivität eine andere Antarktis Reise damals noch gekündigt..
      Und man muss ja nicht das HR Flugpaket als Option nehmen. Buche jetzt selbst und das kostet ca. 1 000€ , und das Direktflug.
      Somit hätte die 2019/2020 Reise auch gepasst, aber ich wollte nicht länger warten. Das Leben ist zu kurz um zu lange zu warten und sich zu ärgern..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „mannicruise“ ()