Hier ist noch richtig Winter - mit der MS Lofoten in die Kälte (24.01. - 06.02.2018)

    • B-K-B
    • Mittwoch, 31. Januar 2018 – Tag 8

      Geschlossene Eisdecke und 3 Monde

      Heute haben sich alle sonnenabhängigen Zeiten eine Stunde nach vorne verschoben. So ist es um 8 Uhr, als wir die ersten Nebelbänke erreichen, schon recht hell im Vergleich zum Vortag :huh:



      Ein paar Minuten später wird es gespenstisch, als die Eisflächen immer größer werden und der Nebel immer dichter :/



      Mit wenigen Minuten Verspätung erreichen wir den Kai bei Windstille und einer Außentemperatur von -13 Grad. Vorsichtig schiebt sich das Schiff durch die geschlossene Eisdecke =O



      Mein Vater ist schon wieder unterwegs, diesmal mit den Huskys. Göga und ich genießen eisige Impressionen im Ort :)



      Auf dem Rückweg mache ich noch einen Abstecher zu dem Kai, der eine Woche vorher bei Nicole74 „nur“ einseitig vereist war 8|



      Wir sind gemeinsam mit den Ausflüglern um kurz nach 12 Uhr wieder an Bord. Das nutzen wir, um direkt Mittag zu essen. Dass das eine gute Entscheidung ist, merken wir daran, dass es kurz danach deutlich voller wird :thumbup: Da wir noch auf Passagiere warten müssen, deren Flug verspätet ist, sind wir pünktlich zur verspäteten Abfahrt wieder draußen, wo sich der Nebel zwischenzeitlich ein wenig gelichtet hat :rolleyes:



      Bei der Ausfahrt – die Sonne geht gerade unter – erleben wir wieder traumhafte Lichtstimmungen :8o:



      Sogar am Ausgang des Bøkfjords befinden sich immer noch geschlossene Eisflächen.



      Der Leuchtturm zeigt sich tief verschneit.



      Ich mache es mir eine Zeitlang im Glaspalast gemütlich (mit Sitzkissen und 2 Decken funktioniert das auch bei -10 Grad) und genieße die langsam abklingende Sonnenuntergangsstimmung ^^



      Am Vorabend haben wir bei einem Treffen mit unserem Reiseleiter erfahren, dass wir heute 3 Monde sehen können: einen blauen Mond (zweiter Vollmond im Monat), einen Supermond (weil er sehr nahe an der Erde steht) und einen roten Mond (weil heute auch noch Mondfinsternis ist) :thumbsup: Leider befinden sich zum Mondaufgang noch viele Wolken am Himmel, so dass wir die totale Mondfinsternis nicht erleben können :( Erst 10 Minuten nach dem Verlassen des Kernschattens geben die Wolken einen Blick auf die 3 Monde frei :hmm:



      Dennoch haben wir viel Glück, da die Finsternis nur östlich vom Nordkapp zu sehen ist :imsohappy:

      Ich stehe auf der Nock und genieße den rasch zunehmenden Mond, als sich hinter mir ein paar Leute darüber unterhalten wie schön es doch wäre, wenn jetzt, während der Mondfinsternis, auch noch Nordlicht zu sehen sei :search_1: Ich genieße in der Zeit lieber das Nordlicht, während wir auf Vardø zusteuern :whistle3:



      Wir kommen mit rund 40 Minuten Verspätung in Vardø an. Da die Abfahrtszeit nicht verschoben wird, bleibe ich an Bord, während sich eine Karawane vom Schiff ergießt, um die Eisbader zu begleiten (und zu fotografieren). Ich beobachte das Eisschwimmen von meinem Panoramaplatz am Heck der MS Lofoten aus und sehe auch nicht weniger :)
      Im Nachgang haben sich viele Teilnehmer (zurecht) beim Reiseleiter beschwert, weil sie sich von einigen umstehenden Gaffern bedrängt gefühlt haben, die alles getan haben um ihr Handy in die richtige Position für Fotos zu bringen :pillepalle: Im Nachgang hat dieser (unter viel Applaus) alle ermahnt, die Persönlichkeitsrechte zu wahren und keine Fotos ins Internet zu stellen :nono: – hoffentlich mit Erfolg :hmm:

      Später am Abend gibt es aber auch wieder erfreulichere Ereignisse: Das Nordlicht hält sich in wechselnder Stärke bis zum Einlaufen in Båtsfjord . Es ist zwar immer noch recht schwach, aber deutlich mehr als an den Vortagen, so dass ich mal ein Foto davon einstelle :thumbup:


      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Donnerstag, 1. Februar 2018 – Tag 9 (Teil 1)

      Wieder ein stimmungsvoller Tag mit 2 Höhepunkten zum Abschluss

      Um 8 Uhr befinden wir uns noch auf der Anfahrt nach Havøysund , wahrscheinlich hat der heftige Südwind heute Nacht zu leichten Verzögerungen geführt :huh: Dabei haben wir noch richtig Glück gehabt, denn am Vortag ist das Sturmtief mit Windstärke 10 hier vorbei gerauscht, als wir gerade in Kirkenes gewesen sind :S
      Für uns hält das Wetter wieder blank geputzten Himmel bereit, den wir bereits während des Frühstücks genießen. Und an die Temperaturen (immer noch zwischen -10 und -8 Grad) haben wir uns inzwischen gewöhnt :thumbup:



      Wir nehmen heute viel Ladung auf, wodurch sich die Verspätung noch einmal erhöht. Wir legen gerade ab, als die MS Nordlys schon in den Hafen einfährt :huh:



      Bei der Ausfahrt konzentrieren wir uns allerdings lieber auf den grandiosen Monduntergang :8o:



      Eine Stunde später färbt die tiefstehende Sonne wieder die Berge rosa ein :rolleyes:



      Sogar Melkøya mit ihren Industriebauten sieht in diesem Licht ganz fotogen aus :whistling:



      Hammerfest erreichen wir mit knapp 45 Minuten Verspätung. Da wir auch hier pünktlich abfahren werden, müssen wir uns ein wenig beeilen, denn wir wollen den Salen besteigen. Bis kurz unterhalb des Gipfels kommen wir gut durch, dann verhindert eine ca. 4 Meter hohe Schneewehe das Fortkommen =O Dennoch haben wir eine schöne Aussicht.



      Auf dem Rückweg gehen wir noch an der katholischen Kirche und dem Kulturzentrum vorbei. Außerdem testen wir noch das Funktionieren der im Herbst neu verlegten Fußbodenheizung vor dem Rathaus :whistle3:



      Auf dem Weg nach Øksfjord werden wir wieder mit stimmungsvollen An- und Aussichten verwöhnt :)






      Fortsetzung folgt
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • @Noschwefi
      Eigentlich wollte ich erst schreiben: Bilder No. soundso und soundso gefallen mir sehr. Erst waren es nur drei ( Nr. 25,26, und 27) doch dann kamen noch No. 59 und 60 dazu und dann immer weitere. Da hätte ich ja gleich schreiben können, was ich hiermit tue: Wunderschöne Fotos, tolle Tiefe, zauberhafte Farben (die mich an unsere Wintertraumreise Febr. 2017 erinnern) und besondere Perspektiven. Dazu die Collagen! Sehr eindrucksvoll ! Wobei die Auswahl deiner Bilder in jeder Collage sich gegenseitig ergänzen, kontrastieren oder die jeweilige Aussage vertärken. Gefallen mir sehr!
      Und ich lerne immer gern dazu !
      Ich weiß inzwischen, daß der Winter und der Herbst wohl die beste/ schönste Reisezeit für HR- Reisen sind. Die HR-Herbstreise liegt in diesem Jahr Sept./ Okt. noch vor uns.
      Nicht nur dafür, sondern fürs gesamte Mitreisen-Dürfen :sdanke:
      Liebe Grüße von Trollebo

      Reiseberichte in meinem Profil

    • Donnerstag, 1. Februar 2018 – Tag 9 (Teil 1)

      Wieder ein stimmungsvoller Tag mit 2 Höhepunkten zum Abschluss (Fortsetzung)

      Die Loppa macht wieder ein bisschen hoppa, aber alles im Rahmen :) Ich nutze die Zeit bis zum Abendessen, ein wenig zu dösen, schließlich wird heute wieder ein langer Tag; und draußen ist es jetzt eh dunkel :sleeping:
      Nach dem Abendessen lädt das Wetter wieder zur Nordlichtwache ein, und heute lohnt es sich:
      Kurz nach 20 Uhr zeigt sich das erste nennenswerte Nordlicht :8o:



      Die meiste Zeit hält sich ein riesiger Lichtbogen, der auch mit bloßem Auge leicht grün schimmert, auf der steuerbord-rechten Seite (um unseren Reiseleiter zu zitieren :mosking: ). Das ist auch ganz gut so, da es die Seite ist, die zumindest ein wenig windgeschützt ist.



      Ab und zu gibt es aber auch Variationen :thumbup:





      Durch die vom (Fast-) Vollmond beschienen Berge ergibt sich eine einzigartige Wirkung :rolleyes:



      Erst gegen 23:00 Uhr packe ich leicht durchgefroren mein Stativ zusammen; ich will mich schließlich noch ein wenig aufwärmen bevor ich wieder stillsitzen muss ^^
      Auf dem Weg nach unten treffe ich Göga in der Bar, sie hat bei der von mir verpassten Auktion die Gelegenheit genutzt, die heute angebotene Seekarte (von Hammerfest ) für 250 NOK zu ersteigern – so langsam brauchen wir eine eigene Wand für die Andenken dieser Reise :hmm:

      In Tromsø laufen wir pünktlich ein, und wir verteilen uns schnell auf die 2 Busse zum Mitternachtskonzert. Wie immer holt uns der Kapitän auf seiner Joggingstrecke unterwegs ein :locomotive: Ebenfalls wie immer genießen wir das Konzert, allerdings mit einem kleinen Wehmutstropfen. Wir haben beschlossen, dass dies das letzte von Hurtigruten organisierte Mitternachtskonzert ist, an dem wir teilnehmen werden :( Der Preis von knapp 70 Euro ist unsere (selbst auferlegte) Schmerzgrenze; alleine die Preissteigerung um 25% zum 1. April empfinden wir als Unverschämtheit :thumbdown:
      Umso mehr haben wir das Konzert genossen. Beim Verlassen der Kirche haben wir sogar noch einmal leichtes Nordlicht über der Stadt gesehen (das Beweisfoto mute ich euch aber nicht zu :P ); vom Schiff aus über der Kathedrale ist es leider nicht zu sehen; es hält sich halt auf der steuerbord-rechten Seite auf :whistle3: So gehen wir nach einem grandiosen Tag zufrieden in die Kojen.
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Freitag, 2. Februar 2018 – Tag 10 (Teil 1)

      Wie viele Farben kann der Himmel annehmen?

      Auch heute müssen wir das Frühstück unterbrechen – die Farben lange vor dem Sonnenaufgang sind einfach zu schön :)



      Kurz danach müssen wir schon wieder raus – die MS Finnmarken gleitet an uns vorbei gen Norden :huh:



      Während wir in Harstad liegen, frühstücken wir fertig und stehen – wieder dick eingepackt – zur Abfahrt draußen ^^



      Die Kirche von Trondenes zeigt sich in diesem besonderen nordischen Licht :rolleyes:



      Der Mond zeigt sich auch noch einmal zwischen den Bergen , während gegenüber ein Troll in den Himmel beißt :whistling:



      Bald darauf rauscht die Küstenwache an uns vorbei. Ich kann mein Foto gerade noch rechtzeitig machen, bevor das Schiff den Mond demoliert :mosking: Zumindest ist er kurz danach nicht mehr zu sehen :hmm:



      Ganz langsam kommt die Sonne über die Berge :|



      Bei der Einfahrt in die Risøyrenna werden wir von einem Seeadler begrüßt :thumbup:



      Je weiter wir kommen, desto glatter wird die See :)



      In Risøyhamn laufe ich ein wenig in Richtung Brücke und besteige den dortigen Steg. Auf dem Rückweg kann ich endlich mal den Sandhaufen besteigen, da er jetzt richtig durchgefroren ist :thumbsup:




      Fortsetzung folgt
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Freitag, 2. Februar 2018 – Tag 10 (Teil 2)

      Wie viele Farben kann der Himmel annehmen? (Fortsetzung)

      Wir genießen die Weiterfahrt durch den Sortlandsund :8):





      Kurz vor Sortland begrüßen wir wieder den Ausflüglerbus :)



      Hier die Begegnung im Video. Wenn ich das Typhon höre, läuft mir jedes Mal ein Schauer den Rücken runter :/



      Mit dem Einlaufen in Sortland begeben wir uns zum Mittagessen. Pünktlich zur Abfahrt sind wir auch schon wieder draußen. ^^



      Die nächste Stunde genießen wir wieder die Aussichten im Sortlandsund :rolleyes:



      Bei der Anfahrt auf Stokmarknes hat sich die Sonne schon hinter die Berge zurückgezogen 8|



      Im Ort selber laufen wir nur bis zum Hurtigrutenmuseum, da die Wege wieder vollkommen vereist sind. :fie:
      Bei der Ausfahrt genießen wir die blaue Stunde.



      Leider nimmt der Wind auf dem Weg in den Raftsund immer mehr zu, so dass es draußen recht unangenehm wird :neo: Aber bei der Lichtstimmung können wir – abgesehen von einer kurzen Unterbrechung – einfach nicht reingehen :whistle3:



      Nachdem wir die Einmündung in den Trollfjord passiert haben, zeigt sich das Abendrot noch einmal sehr intensiv – und das beinahe 2 Stunden nach dem Sonnenuntergang :thumbup:



      Unser Reiseleiter hat eine Einladung zu einem Chorkonzert in der Svolvær kirke erhalten, die er an uns Passagiere weitergereicht hat. Der Chor „Vokal Nord“ macht eine kleine Tournee und ist just heute Abend um 19 Uhr in Svolvær . Es gibt deutsche Chormusik aus 5 Jahrhunderten unter dem schönen Namen HimmelsLICHT, und wir erhalten eine Ermäßigung von 50% :thumbsup: Da es heute Abend nur eine Essenssitzung um 20 Uhr gibt, könnte es natürlich etwas problematisch mit dem pünktlichen Erscheinen werden :hmm: So frage ich im Vorfeld nach, ob das möglich ist und wir bekommen grünes Licht; uns würde sogar ein Tisch in der Cafeteria freigehalten :thumbsup:
      So wandern wir nach dem Anlegen gemächlich Richtung Kirche. Anders ist es auch kaum möglich, da hier die Wege ebenfalls ziemlich vereist sind :wacko1: Nur der Aufgang zur Kirche ist hervorragend mit Split gestreut. Wir sind 10 Minuten vor Beginn des Konzerts da, und so kann ich das erste Mal überhaupt die Kirche von innen sehen :search_1:



      Das Konzert ist sehr beeindruckend und pünktlich um 20 Uhr zu Ende. Wir lassen uns auf dem Rückweg Zeit; schließlich wollen wir das Schiff auf unseren eigenen Beinen erreichen :whistling: Mit 20 Minuten Verspätung erreichen wir dann die Cafeteria, wo wir sofort einen Tisch für uns eingedeckt bekommen. Dadurch, dass wir heute einen Fensterplatz haben, sehen wir MS Polarlys sehr nah an uns vorbei fahren – allerdings nur durch das Fenster.
      Auf dem Vestfjord lassen wir uns dann sanft von Wind und Wellen in den Schlaf schaukeln :sleeping:
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Samstag, 3. Februar 2018 – Tag 11 (Teil 1)

      Ein kleiner Umweg und 2 einmalige Höhepunkte

      Auch heute zeigen sich die ersten intensiven Farben um 8 Uhr ^^



      Gut 20 Minuten später zieht die MS Vesterålen an uns vorbei, vielleicht erkennt sich ja @Albatross an Bord :D



      Heute Nacht hat uns der Schnee weitgehend verlassen, aber nicht die Kälte: Es ist immer noch zwischen -10 und -7 Grad :/



      Auf dem Weg nach Selsøyvik kommen wir an einem kleinen aber feinen Sandstrand sowie der hierzu passenden Duschgelegenheit vorbei :thumbup:



      Wir folgen weiter der Helgelandsküste und genießen die blaue Stunde :rolleyes:



      Gegen 9:20 Uhr passieren wir den Polarkreis :locomotive:



      Bald darauf zeigt sich auch schon die Sonne, während wir den Lebertran der Polarkreiszeremonie verdauen :whistle3:



      Nesna erreichen wir überpünktlich :thumbsup:



      Das gibt uns die Gelegenheit, einige Impressionen von Land aus einzufangen :thumbup:



      Im Rückblick zeigt sich die schöne Lage des Orts :rolleyes:




      Fortsetzung folgt
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Samstag, 3. Februar 2018 – Tag 11 (Teil 2)

      Ein kleiner Umweg und 2 einmalige Höhepunkte (Fortsetzung)

      In Sandnessjøen nutzen wir die Chance, uns etwas länger die Beine zu vertreten.
      Die warmen Farben der bunt bemalten Häuser gleichen die Kälte leider nicht ganz aus. Die Anzeigetafel der MS Helgeland kann ein Lied davon singen =O



      Von den Holzskulpturen im Ort ist leider nur noch eine übrig geblieben, dafür stehen als Ersatz Schaufensterpuppen im Ausverkauf :mosking:



      Bei der Abfahrt machen sich nach Süden hin erste Schleierwolken bemerkbar, die bereits jetzt – um 13 Uhr – für die erste Sonnenuntergangsstimmung sorgen :rolleyes:



      Die sieben Schwestern präsentieren sich immer noch unverhüllt, wenn auch leicht (sonnen-)verschleiert :whistling:



      Die Kirche von Alstahaug hat sich auch schon von der Sonne verabschiedet ;)



      Nach Süden hin intensivieren sich die Farben :huh:



      Auch die Berge lassen schon wieder ihren Schnee färben, während die Sonne immer größer wird 8|



      Pünktliche zur Anfahrt auf Brønnøysund wird die Postfahne eingeholt :thumbup:



      Bei der Einfahrt in den Hafen beginnt das Licht richtig unwirklich zu werden :8o:



      Zur anderen Seite ist hin es noch unwirklicher :woot:



      Und das ist erst der Anfang...


      Fortsetzung folgt
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2: