Gummistiefel auf Expeditionsreisen

    • Gummistiefel auf Expeditionsreisen

      Hallo,
      wie sieht es mit den Gummistiefeln auf den Schiffen aus? Kann mir jemand was zur Schaftweite sagen (vielleicht ist grad jemand drauf und kann messen)
      Ich passe in normale Gummistiefel hier nit rein weil meine Waden zu stark sind - 48 cm Wadenumfang.
      Hab ich da überhaupt eine Chance welche zu bekommen oder kann ich Ausflüge vergessen?

      Danke :lofoten2:
    • Auf der Fram bei unserer Reise 2016 gab es verschiedene Modelle, hoher Schaft oder kürzerer Schaft. Ich hab auch relativ stramme Waden und es ging ohne Probleme. :D ich hatte die mit hohem Schaft. Kann nachher mal messen da ich mir die auch für zu Hause geholt hab.

      So ich hab mal gemessen. Das geht gut mit 48 cm Wadenumfang.
      ich bring sogar noch die lange Unterwäsche mit rein.

      So wie auf dem Bild sieht der aus den es auf der Fram 2016 gab. Das am Schaft ist Neopren.

      Nordlicht :flower:

      Post was edited 3 times, last by “Nordlicht” ().

    • Es gibt eine gute Auswahl an Stiefeln. Ich habe nicht erlebt, dass ein Passagier wegen seiner überdimensionalen Waden vom Landgang ausgeschlossen wurde.
      Wichtig ist aber auch, dass die wasserfesten Überhosen, die man dabei haben sollte, so weit sind, dass sie ÜBER die Stiefel passen.
    • Auf der MS Fram hatte Göga das gleiche Problem (sie kam in die normalen Gummistiefel nicht rein) und musste auf Gummistiefel ausweichen, die 3 Nummern zu groß waren. Andere standen nicht zur Verfügung :thumbdown:
      Aus diesem Grund würden wir uns bei einer erneuten Reise mit der MS Fram die erforderliche Größe im Vorfeld garantieren lassen oder uns eigene Gummistiefel (kosten ca. 120 Euro) besorgen.

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Auf der Midnatsol hatte ich auch das Problem.Habe mir extra Stiefel gekauft - Aber in der Antarktis durfte ich diese nicht benutzen (lt. Expeditionsteam). Bin mit meinen Stiefeln dort zur Anprobe und dort hat man mir erklärt, dass in der Antarktis nur die dortigen Gummistiefel erlaubt seien.
      Also habe ich die Stiefel 3-4 Nummern zu groß genommen (40 statt 36). Mit dem Laufen an sich hatte ich kein Problem, war eher lustig. Nur Stufen hoch laufen passt nicht, da musste ich ganz schön aufpassen.
      Der Schaft de Stiefel ist aber echt schön dehnbar und passt sich auch gut an. Man kann ihn auch ca. 15 cm umklappen und so halbe Stiefel daraus machen. Nur wenn es durchs Wasser geht ist es wichtig dass sie schön hoch sind.
      Meine Empfehlung:
      Die Gummistiefel vor Ort probieren und keine Angst vor zu großen Größen. Die sind wirklich klasse und innen schön anschmiegsam und leicht und federnd zu laufen.
      Vielleicht ein paar kurze dicke Socken mitnehmen.
      Ein paar eigene Stiefel würde ich nicht wieder mitnehmen.
      Ach ja, die Regenhose ist wirklich Pflicht in der Antarktis . Viele hatten sich dann im Shop noch eine kaufen müssen.
      LG und viel Spaß noch
      Utha
      Images
      • Antarktis-Stiefel_1.jpg

        52.26 kB, 373×663, viewed 183 times
      • Antarktis-Stiefel_2.jpg

        66.37 kB, 373×663, viewed 211 times

      Post was edited 1 time, last by “Utha” ().

    • Anlandungen in Spitzbergen

      Hallo,

      hier meine erste Fragerunde :)

      - Für unsere Anfang August geplante Tour (Erst-Fahrt mit HR) rund um Spitzbergen stehen diverse Anlandungen an. Hier im Forum fand ich nun diverse Hinweise,
      das man dafür Gummistiefel bekommen soll. Muss man diese unbedingt benutzen oder kann man auch eigene, wasserfeste Wanderstiefel benutzen? Sind Wanderstiefel ausreichend? Oder steigt man da wirklich durchs Wasser aus, um an Land zu kommen?

      - Wie groß darf das Gepäck/Rucksack bei solchen Anlandungen sein? Handgepäck-Größe(Foto-Rucksack)? Oder kleiner (wahrscheinlich)?

      LG Ice-Fluffy
      Erstfahrt mit der MS Spitsbergen vom 07.-16.08.2019 rund um Spitzbergen :ilhr: :cat:

      Post was edited 1 time, last by “Nordlicht”: Frage zum Tele entfernt da an anderer Stelle gestellt./Nordlicht ().

    • Wir mussten damals die Gummistiefel von HR nutzen, diese wurden auch jedes Mal gereinigt das man nichts auf die Insel trägt. Auch Rucksäcke die man für Anlandungen benutzen wollte mussten vorher ausgesaugt werden etc.

      Die Gummistiefel sind dermaßen bequem das ich sie mir für zu Hause besorgt habe ;)
      Nordlicht :flower:

    • Den Aspekt hatte ich nicht bedacht. Dachte eher, es geht um nasse Füsse... :D

      Wenn man die natürlich sowieso bei den Anlandungen an hat... Macht es dann überhaupt Sinn, grosse, eher schwere
      Wanderstiefel mitzunehmen? Das Gewicht könnte ich mir dann sparen.
      Erstfahrt mit der MS Spitsbergen vom 07.-16.08.2019 rund um Spitzbergen :ilhr: :cat:
    • Bei unseren Anlandungen auf Spitzbergen ging es regelmäßig mit den Stiefeln durch's Wasser.
      Was den Fotorucksack angehrt, solltest Du bedenken, daß Du mit einem Zodiac an Land gebracht wirst. Wir haben das bei unserer Tour erlebt, wie unhandlich das werden kann. Auf diesen Booten ist sehr wenig Platz. Da bleibt es wohl beim "kleinen Gepäck". :)
      Ulriken-Topp-Bezwinger 10.10.2016
    • Ice-Fluffy wrote:

      Wie groß darf das Gepäck/Rucksack bei solchen Anlandungen sein? Handgepäck-Größe(Foto-Rucksack)?

      @Ice-Fluffy
      Beachte, dass du beide Hände frei haben solltest beim Umstieg und dass der Rucksack nicht das Aufgehen der Schwimmweste im Notfall behindern darf! Wir wurden auf der Fahrt von Island nach Spitzbergen extra darauf hingewiesen, dass der Brustgurt des Rucksacks nicht geschlossen werden darf!



      Die Situation wird auf der SPITZBERGEN ähnlich sein wie auf der FRAM.
    • rs1033 wrote:

      ... dass der Brustgurt des Rucksacks nicht geschlossen werden darf!
      ...


      ... was ich elegant umgangen habe, indem ich den Brustgurt des Rucksacks UNTER der Schwimmweste geschlossen habe (allerdings war mein Rucksack auch recht klein). Dies wurde anstandslos akzeptiert, da das Öffnen der Schwimmweste dadurch nicht behindert wird.
      Grüße
      Uwe
    • ... und wenn der Rucksack zu groß ist, wird beim Einstieg in den Zodiac freundlich, aber bestimmt darauf hingewiesen, dass er an Bord bleibt (habe ich auf der MS Fram so erlebt).
      Also sicherheitshalber auf einen kleinen Rucksack beschränken oder vor der ersten Anlandung mit dem Expeditionsteam klären.

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Ich hatte mir an Bord einen wasserdichten Beutel gekauft, der hat die Kamera und Brille etc geschützt und war klein genug ihn in der Hand zu halten ohne das er stört. Keine Ahnung ob es die noch gibt, die hießen Sea to summit und gab es in verschiedenen Größen.

      Aber eigentlich gehts ja hier um die Schuhe ;)
      Nordlicht :flower: