Angepasste Stornofristen in den AGBs

    • Angepasste Stornofristen in den AGBs

      HR hat in den AGBs die Fristen für eventuelle Stornierungskosten geändert. Für Reisen, die ab dem 01.04.2019 beginnen, werden die Fristen neu geregelt. Das bedeutet z.B., dass man mit 10% Stornokosten nur noch bis 200 Tage vor Reisebeginn stornieren kann und nicht mehr 45 Tage. Hier in Kapitel 5. nachzulesen.

      LG Klaus
      Liste der Reisen findet sich in meinem Profil.

      HR-Virusinfektion passierte im März 2015.
    • Ich habe zwar noch nicht nachgesehen, wie sich Hurtigruten im Vergleich zu anderen Anbietern damit aufstellt, aber es ist nun bestimmt damit zu rechnen, dass sich die Nebenkosten einer HR-Reise ebenfalls etwas erhöhen. Es wird sich eine Reise-Rücktrittsversicherung usw. kaum nehmen lassen, die Prämie entsprechend anzupassen.
      Gruß Volkmar

      Meine Reiseberichte sind im Profil verlinkt
    • NATIONAL GEOGRAPHIC EXPLORER hat relativ unklare diesbezuegliche Bestimmungen, da Begriffe wie .....% of Deposit und ....% of Expedition Costs verwendet wird. Ich denke die sind strenger, 100% werden bei Stornierung 45 Tage vor Reisebeginn fällig. Die alten HR Regeln sind recht grosszügig für die Reisenden. 180 Tage im vorraus schon Stornogebühren dann bezahlen zu müssen ist recht happig
    • Da hilft künftig, nur noch kurzfristig zu buchen, wenn man also absehen kann, dass man die Reise auch wirklich antreten kann. Die Hoffnung, mit Frühbucherrabatt zu sparen, gleicht sich mit dem Risiko eventuellen Stornogebühren aus.

      Wenn jeder Reisende erst wenige Wochen, oder gar Tage, vor Antritt der Reise bucht, wird Hurtigruten nicht mehr richtig planen können. Als Folge würden Buchungen vermehrt als Last-minute angeboten werden müssen. Wer macht mit?

      Lupo
    • Warum sollte man nur noch kurzfristig buchen? Ich Buche eigentlich immer recht frühzeitig, mache mir vorher Gedanken, schaue was möglich ist. wenn ich Buche bin ich mir sicher die Reise machen zu wollen und habe nicht im Kopf das ich stornieren will. :wacko: Ich hab die Tage eine Reise im Mai 2019 mit Hurtigruten gebucht. Sollte dann irgendwas unvorhergesehenes sein, Krankheit usw. dann muss man stornieren aber das weiß ich doch heute noch nicht.
      Und ganz ehrlich ich mach mir da auch jetzt kein Kopf. Ich habe die geänderten AGB registriert, und gut ist.
      :pardon:
      Nordlicht :flower:

    • Sorry, aber so eine Diskussion wollte ich eigentlich nicht auslösen. Ich dachte eigentlich seit langem, dass ich die AGB kenne, und habe sie daher nicht bei jeder Buchung genau gelesen. Bei der Buchung der ersten Expeditionsreise hatte ich aber die Befürchtung, dass dort andere Regeln gelten könnten als an der norwegischen Küste. Daher habe ich neu gelesen. Und dabei fiel der Unterschied auf. Mir war es wichtig, dass man sich der neuen Regeln bewusst ist. Wenn man im Glauben, die alten Bedingungen seien noch in Kraft, mit einem Storno bis 50 Tage vor Reisebeginn wartet, könnte es ja sehr unangenehm sein, statt 10 nun 50 Prozent zahlen zu müssen. Auch ich meine, man sollte nur buchen, wenn man die Reise auch wirklich durchführen will. Auch 10 Prozent sind ja nicht unerheblich viel Geld.

      LG Klaus
      Liste der Reisen findet sich in meinem Profil.

      HR-Virusinfektion passierte im März 2015.
    • Wer bucht, will doch auch fahren. Für alles andere gibt es doch Reiserücktritt- und abbruchversicherung. Denn kurzfristig geht doch auch nicht immer. Wer arbeitet, kann doch die Termine nicht frei bestimmen.
      Und das schöne überhaupt ist doch, die Bedingungen wurden mal wieder ins Gedächtnis gerufen ! Alles Weitere entscheidet jeder für sich selbst.
      Lynghei

    • Klaus E. schrieb:

      Bei der Buchung der ersten Expeditionsreise hatte ich aber die Befürchtung, dass dort andere Regeln gelten könnten als an der norwegischen Küste

      Und so ist es auch!
      Wenn man die Stornobedingungen genau liest, dann liest man da, dass die für Reisen ab 15.4.2019 geänderten Stornobedingungen nur für die Expeditionsseereisen gelten. Für den Liniendienst entlang der norwegischen Küste - und das ist ja für die meisten von uns eher der Fall - gelten die schon bekannten Stornobedingungen weiter. Bei Buchung über die norwegische Seite gelten die neuen Stornobedingungen für Expeditionsseereisen schon ab 1.4.19.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags