Mit Schiff und Auto im Land der Mitternachtssonne

    • K-B
    • Mit Schiff und Auto im Land der Mitternachtssonne

      Die Zeit zwischen Buchung und Reisestart verging rasend schnell. Heute Morgen war es dann schon so weit und wir konnten den schwülwarmen Temperaturen in Süddeutschland entfliehen. :thumbsup:
      Via Frankfurt ging es mit der Kranichlinie nach Oslo. Bei traumhaftem Wetter hatten wir beim Anflug einen tollen Blick auf Oslo-City mit Hafen und Oper. Am Flughafen dann das bekannte Prozedere mit dem Gepäck und erneuter Sicherheitskontrolle, ehe wir mit dem Abendflug dann das 6 Grad kühle und neblige Kirkenes erreichten.
      Mit dem Bus ging es dann zum Thon Hotel und morgen entern wir dann die südgehende MS Nodkapp.

      Jetzt fallen wir in die schönen weichen Betten . :sleeping:
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • Das ist schön, dass es wieder ein Lebenszeichen von Euch gibt - und dann gleich mit einem Livebericht!
      Ich wünsche Euch eine wunderbare Reise, diesmal mit Anfahrt aller Häfen und ohne Sturm! Und die Überschrift lässt ja erwarten, dass es mehr gibt als Schiff und Küstenlinie.

      God tur! :godtur:
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Auch ich wünsche euch eine gute Reise :thumbup: und bin schon sehr gespannt, welche Tour es nach Verlassen des Schiffes dann werden wird.

      Wir machen ja in einigen Wochen eine ähnliche Tour wie ihr und vielleicht fällt ja bei deinem Bericht noch die ein oder andere Anregung für mich ab!? :D :rolleyes:

      Grüße
      Duck
    • @all danke für die lieben Reiswünsche und Euer Interesse an der Küstenlinie, sowie dem Nachprogramm.

      Nun zum heutigen Tag und der 1. Meldung von der MS Nordkapp.
      Dank 2 ganz lieber Personen ;) konnten wir unser Schiff heute morgen im Hafen von Kirkenes begrüßen und durften anschl. noch einen wunderbaren Vormittag erleben. Um 12:30 Uhr hieß es dann Tschüß Kirkenes ! Bei alter See, Wind und immer mehr Sonnenschein schipperten wir Vardo entgegen. Leider kamen wir mit 15 Minuten Verspätung an und das Vorhaben "Hexenmonument" konnte nur im Eilschritt umgesetzt werden. :neo:
      Mit Magne J. Johansen haben wir einen recht hupfreudigen Kapitän und Tourleader Hans war vorher bei der Vinkekonkuranse mit der MS Finnmarken voll in seinem Element. Wer gewonnen hat? Na wir natürlich! Die anderen waren nur "mehr" aber wir hatten die bessere Musik und Wasserwerfer. :laugh1:

      Nachdem die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel scheint, müssen wir jetzt unbedingt raus an Deck. Schlafen wird schliesslich überbewertet. :mosking:
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • Ein einzelnes Wolkenband versperrte die Sicht auf die Mitternachtssonne und so waren wir doch eher im Reich der Träume als erwartet. :sleeping:

      Der heute Tag begann grau in grau, zumindest sahen wir diese Farben beim Blick aus dem Kabinenfenster bei der Anfahrt auf Honningsvag . So blieben wir wo wir waren, und gönnten uns noch etwas Schlaf. Zum Einlaufen in Havoysund waren wir dann an Deck und durch die gute 15-minütige Verspätung kam uns kurz nach Verlassen des Hafens die MS Polarlys entgegen. Es folgte ein gemütliches Frühstück incl. Walewatching. Die MS Nordkapp verlangsamte die Fahrt und fuhr einen großen Bogen, so bekamen wir die Tiere mehrmals zu sehen. :thumbsup:

      Inzwischen schien die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel und wir hatten Ententeich. Zu den Points of Interest gibt es vom Expeditionsteam immer auf Deck 7 eine Info. So auch Beim Passieren von Melkoya. Hammerfest erreichten wir mit 25 Minuten Verspätung und wir gingen zügig :locomotive: von Bord. So reichte die Zeit für unsere geplante 4,5 Km lange Wanderung über den Gamleveien, mit wunderschönen Ausblick auf des Hinterland, hoch auf auf den Salen und über den Zick Zack Weg nach unten. Am Ende konnten wir sogar dem Eisbären im Eisbärenclub noch „Hallo“ sagen.


      Direkt nach dem Auslaufen fand eine gut 1-stündige Helikopterübung statt. Den Nachmittag verbrachten wir mal drin, mal draussen denn durch den Wind war es trotz Sonne recht frisch an Deck.

      Im Moment haben wir Kurs auf Tromso , wo auf uns ein mitternächtlicher Ausflug wartet. Und nein, es ist nicht das Mitternachtskonzert. ;)
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • @Eisbär
      Danke für deinen anschaulichen Bericht. Wer einmal eine HR -Tour gemacht hat und wen der Virus gepackt hat, der reist immer mit und freut sich übers Dabei-Sein-Dürfen.
      Dieses Jahr im Februar bin ich nun Mitglied im Eisbärclub geworden. Hammerfest war für mich seit Jugendzeiten ein Traumziel.
      Ich freue mich auf die Fortsetzung deines Berichtes und bin gespannt wann und wo es mit dem Auto weitergeht.
      Liebe Grüße von Trollebo
      Liebe Grüße von Trollebo
    • Der gestrige Tag war so gefüllt mit tollen Dingen, da blieb keine Zeit ein paar Zeilen hier zu schreiben. :pilot:

      Zuerst noch der Nachtrag zu Tromso . Wir haben uns spontan entschieden, oder eher von Hans überreden lassen, den neu im Programm befindlichen Ausflug 8D „Arktische Mitternacht mit Explorer Boot“ auszutesten. Für das Erlebnis Mitternachtssonne Top, ansonsten nichts Spektakuläres. Zurück an Bord blieben wir natürlich die paar Minuten bis zum Auslaufen an Deck.


      Der Tag begann für uns in Harstadt mit Sonne satt und 16 Grad. :thumbup: Die Durchfahrt durch die Risoyrinne war unbeschreiblich schön. MS Trollfjord‘s Biss am Kai von Risoyhamn noch deutlich sichtbar. Weiter ging die ruhige Fahrt. Am Nachmittag dann durch den Raftsund und in den Trollfjord , bei unverändert traumhaften Wetter und sehr angenehmen Temperaturen.
      In Svolvaer sagten wir kurz „Tschüß“ zum Schiff und begaben uns auf Wanderschaft. Eine wirklich tolle Kombination aus Bustour und gut 4 Kilometer langer Wanderung mit mehr als 250 Höhenmetern und herrlicher Aussicht. Kurz vor dem Ablegen erreichen wir Stamsund und setzen die Reise auf dem Wasserweg fort. Eigentlich wollten wir früher ins :sleeping: Bett, aber die Mitternachtssonne weiß dies zu verhindern.

      Der heutige Tag begann für uns mit der Anfahrt auf Ornes . Der Himmel ist etwas bedeckt und trotz Wind, oder eher sehr lauem Lüftchen kann man sich ohne warme Kleidung an Deck aufhalten. Shorts, Flip-Flops und Sommerkleidchen werden mehr und mehr an Deck gesichtet.
      Dank dem schönen Wetter nahm der Kapitän die Route über die Klo-, Badewanneninstallation und den Handelsplatz Selsoyvik. Es wurde fleissig gewunken und getuuuuutet. :thumbsup: Kurz darauf hieß es bye bye Arktis und weil ich unbedingt den Löffel haben wollte, traute ich mich den Lebertran zu probieren. War
      aber gar nicht mal so übel. So jetzt muss ich wieder raus an Deck….
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • So eine Hurtigrutenreise kann ganz schön anstrengend sein =O und man muss Prioritäten setzen. Deshalb kurzer Mittagssnack und dann Spaziergang durch Sandnessjoen . Die 7 Schwestern zeigten sich in voller Größe und komplett unverhüllt, was ich sehr anständig fand. ;) Danach war Zeit zum Relaxen im warmen Blubbertopf.

      In Bronnoysund gab es dann die Premiere für uns: EIS :icecream: Direkt nach Ankunft ein leckeres Softeis mit Erdbeeren und für Göga 3 Kuler, da gab es von den vorbeilaufenden Mitreisenden schon die 1. neidischen Blicke. Wir schlenderten gemütlich bis zur Kirche und waren so rechtzeitig am Anleger, dass direkt noch Zeit für einen 2. Gang blieb. Mit Softeis und 3 Kuler ging es an Bord und beim Check in, da waren sie schon wieder die neidischen Blicke und Fragen "wo gab es das?". Tja dumm gelaufen, in dem Moment wurde auch schon die Gangway zusammengefaltet. :mosking:
      Bis zum Thorgatten blieben wir draußen und es war interessant die Mitreisenden zu beobachten. Der Berg hatte per Definition plötzlich überall Löcher und nur die besonders Geduldigen wurden mit dem Blick auf's richtige Loch belohnt.

      Das Farewelldinner zog sich über 2 Stunden, aber kaum war der letzte Bissen vom Nachtisch im Mund, wurden wir freundlich, aber bestimmt gebeten den Speisesaal zu verlassen. X(

      Rorvik begrüßte uns mit Regen. Es bleibt dabei, wir zwei werden in diesem Leben keine Freunde mehr. :( Wir entschieden uns für einen kurzer Besuch auf unserem 1. Hurtigrutenschiff der nordgehenden MS Kong Harald, die seit dem Umbau ja auch das arktische Design besitzt. Auch wenn viele Elemente gleich sind, die MS Nordkapp gefällt uns besser, weil es irgendwie wertiger aussieht. Die MS Kong Harald wirkt eher steril und die Blubbertöpfe haben keine Überdachung.

      Nach einem Absacker endete dieser schöne Tag.
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • Zur Einfahrt in Trondheim war ich bereits wach und draußen an Deck. Es war grau, aber trocken und mit 10 Grad etwas frisch. Frühstücken und MS Lofoten :lofoten2: besuchen, mehr Programm gab es heute für uns in Trondheim nicht.
      Direkt nach der Abfahrt wurde ein Rettungsboot zu Wasser gelassen. Das Prozedere war auf dem Umlaufdeck ganz nett zu beobachten. Auch den restlichen Tag gestalteten wir sehr gemütlich. Bei Sonnenschein und knapp 20 Grad an einem windgeschützten Plätzchen an Deck, zwischendurch mal wieder drinnen. :thumbup: Gemütlich Mittagessen, nette Unterhaltungen, ein kleiner Spaziergang durch Kristiansund und ansonsten einfach die Landschaft genießen.
      Im Moment erreichen wir Molde bei strömendem Regen. Da werde ich dem Rosenmädchen heute keinen Besuch abstatten. Beim nächsten Mal dann wieder.

      Die Koffer sind teilweise schon gepackt, aber ans Aussteigen will ich noch gar nicht denken. Schliesslich haben wir ja noch einen Abend, eine ganze Nacht und morgen mehr als den halben Tag an Bord. ;)
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • Während ich diese Zeilen schreibe befindet sich die MS Nordkapp bereits wieder auf dem Weg gen Norden. :godtur:

      Der letzte Tag an Bord war nochmals Genuss pur. :ok: Die Fahrt von Floro bis Bergen wurde weitestgehend von Sonnenschein begleitet. Auch die Temperaturen waren sehr angenehm an Deck. Als Bergen in Sicht kam, begann der Himmel dann doch noch zu weinen. Lag aber sicherlich an den beiden Kussmundschiffchen, die sich um 17 und 18 Uhr verabschiedeten. :blush2:
      Das Ausschiffen ging zügig und wir konnten um kurz nach 15 Uhr bereits zur Stadtrundfahrt aufbrechen. Einmal mit dem Buss quer durch das Zentrum und zu Fuß durch Bryggen . Auch wenn wir das ein oder andere schon kannten, war es sehr interessant und nach knapp 2 Stunden wurden wir als Erste am Thon Hotel Bryggen abgesetzt. Das Hotel ist komplett neu renoviert :good3: und Abends gibt es im 11. Stock noch einen kleinen inkludierten Snack.

      Wir schlenderten nochmals durch Bryggen bis zum Fischmarkt und weil die Sonne alles gab, fuhren wir hoch zum Floyen . Gerade noch rechtzeitig um der MS Nordkapp hinterher zu winken. Gemütlich in der Sonne sitzend ließen wir mit lieben Mitreisenden den Tag ausklingen.

      Vor wenigen Minuten ist die Sonne hinterm Horizont verschwunden und wir verschwinden nun unter der Bettdecke.
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • Danke für Deinen Bericht bis hierher - und nun bin ich schon sehr neugierig, wie es weitergeht.

      Das Thon Hotel Bryggen , das ja jetzt Thon Hotel Orion heißt, werde ich im Oktober wieder besuchen. Sehr neugierig bin ich auf den Gesamteindruck nach Abschluss der Renovierung. Die konnte ich ja in den letzten Jahren immer wieder miterleben und @Muddi und ich durften auch schon ein Musterzimmer bewohnen. Beeindruckt war ich damals vor allem von den Matratzen, die nicht so weich waren wie ich es aus vielen norwegischen Hotels gewöhnt bin.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • @norwegenfan.123 Du darfst gespannt sein. Stimmiges Konzept mit dunklen und kräftigen Farben, aber leider keine frischen Waffeln beim Frühstück. :( Insgesamt hat es uns sehr gut gefallen und nicht nur weil viele Dinge von unserem Arbeitgeber dort vorzufinden sind. ;)

      Der neue Tag begann wie der vorherige endete, mit Sonne satt und einem fast wolkenlosen Himmel. Nach dem Frühstück nehmen wir die Buslinie 3 und wenig später können wir die Aussicht vom Ulriken genießen. Da wir keine weitere Nacht in Bergen haben, müssen wir die 13km lange Wanderung vom Ulriken auf den Floyen auf einen nächsten Besuch vertragen. Die 40-minütige Rundtour zum Gipfel geht sich zeitlich sehr gut aus.
      Von der Talstation machen wir einen Spaziergang zur Autovermietung, die uns mit einem Upgrade auf die norwegischen Strassen schickt. Auf der Fahrt zum Thon Hotel merkt man deutlich dass heute 3 Kreuzfahrer (2x Costa und 1x MSC) in der Stadt sind, es ist deutlich mehr los als am Vortag. Die Koffer am Thon Hotel sind schnell verladen und um kurz nach 14 Uhr befinden wir uns bereits auf der E16 in Richtung Voss, wo wir nach einigen kurze Fotostopps auch für einen kleinen Spaziergang und zum ein paar Einkäufe erledigen halten. Der Reiseführer behält recht, Voss ist kein Ort an dem man Verweilen möchte.
      Weiter geht es zum Tvindefossen und dann über die Vikafjellvegen durch das Myrkdal über Vik mit seiner schönen Stabkirche nach Vangnes. Wir haben Glück und können direkt auf die Fähre, welche uns in ca. 30 Minuten über Hella nach Dragsvik bring. Die Überfahrt war ein Genuss. :thumbup:
      Keine 500 Meter nach dem Fähranleger befindet sich unser Hotel, wir checken ein und fahren weiter ins benachbarte Balestrand. Den Tipp für den Wikingetreff haben wir vom Fährpersonal bekommen und das Essen dort war wirklich hervorragend. :essen:

      Nun ein letzter Blick auf den Fjord, dann werden die Äuglein zu gemacht. :sleeping:
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil