MS Richard With mit Colorline und Bergenbahn (25.03.-11.04.17)

    • B-K-T
    • Tusen Takk, liebe Gudrun :thumbup: . Zwei Anmerkungen / Fragen hätte ich:

      a) Kaptein und Off. waren in Torvik schnell mal schauen, ob die Disco noch Musi spielt ;)

      b) Bild 109: Wer ist wer? Lass mich raten: Der Kleinere ist der Chef :rolleyes: .

      c) Bild 107: Dass du solche Spiegelungen siehst und dann noch fototechnisch so gut rüberbringen kannst - top :thumbsup: .

      Freue mich auf die Fortsetzung, liebe Gudrun!

      LG

      globe :)
    • @globetrotter71 - Natürlich, die Disco! Warum bin ich auf die Lösung nicht selber gekommen :dash:
      b)- richtig geraten :thumbup: c)- der Lastwagen (und dahinter die Müllabfuhr) stand direkt im Weg, das konnte man gar nicht übersehen ;)


      Samstag, 01.04.17
      Wir erwachten zu trübem Wetter in Trondheim . Nach dem Frühstück schauten wir uns zuerst die Kong Harald an, bevor wir eine kleine Runde durch die Hafengegend drehten und beim Rema reinschauten. Als die Kong Harald auslief, fing es an zu regnen. Wir verzichteten leichten Herzens darauf, weiter im Nassen rumzustiefeln, weil wir am Ende der Reise nochmal Zeit für Trondheim hatten.



      Mittags kam eine Durchsage der Reiseleitung; man müsse an den Ballasttanks etwas abdichten und alle Paxe möchten doch bitte auf die Steuerbordseite kommen, um ein Gegengewicht zu schaffen, damit die backbord zum Arbeiten besser rankämen. Einen Moment lang glaubte ich das tatsächlich... April, April :laugh1:

      Der weitere Tagesverlauf war unspektakulär grau, Zeit für Lunch, Postkarten, Tee. Für Kjeungskjær Fyr ließen wir uns vollregnen, ebenso für den Stokksund . Dass dort unter der Brücke nicht typhoniert wurde, fand ich sehr enttäuschend :fie:
      Ups, vor dem Kabinenfenster turnte einer im Rettungsboot rum, vorschriftsmäßig gesichert;-)



      Es regnete weiter vor sich hin, die Folda war nicht zu spüren. In Rørvik lag schon die Lofoten. Der Staplerfahrer kurvte hin und her und probierte verschiedene Paletten aus, bis der Kran der Lofoten die Fracht richtig fassen konnte. Wir verzichteten darauf, von Bord zu gehen, die alte Lady war mit dem Ansturm unserer französischen Paxe schon genug ausgelastet. Außerdem war es draußen eklig, ein feiner Regen, der alles gnadenlos durchnässte. Als wir ablegten, waren sie auf der Lofoten immer noch mit Laden beschäftigt...


      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Sonntag, 02.04.2017
      Der Morgen dämmerte mit würdigem Geburtstagswetter für H. :flower: Der Blick aus dem Kabinenfenster zeigte kurz nach Nesna Rot am Himmel, später waren draussen viele kleine Schäfchenwölkchen. Die Sicht war sehr gut, Lovund und selbst Træna waren deutlich zu sehen.





      Wir hatten keine Wetten zur Polarkreisüberquerung abgegeben. Wer darauf gesetzt hatte, dass unser hurtiger Kapitän auch hier zu früh war, lag daneben, es war nach halb 8. Nach der Kugel gingen wir erstmal frühstücken. Gegenschiff kam wieder mal keines, aber die Anfahrt auf Ørnes war auch so sehr schön, absolut still.





      Auf der weiteren Strecke bis Kunna waren die Spiegelungen grandios!



      Zum ersten Mal auf einer HR-Reise sah ich auch Røst am Horizont.

      Fortsetzung folgt
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Tina - @Laminaria war schneller :thank_you:

      Fortsetzung 02.04.17
      In Bodø war schönstes Sonntagswetter, wunderbar in der Sonne, im Schatten aber noch empfindlich kalt. Wegen Niedrigwasser mussten wir beim Verlassen des Schiffs erstmal die Gangway hochgehen und dann wieder runter. Ein Stückchen langweiligen Weg in die Stadt spart man sich übrigens tatsächlich durch den neuen Kai.





      Eine Weile vor Abfahrt wurde die Gangway der RW nochmal hochgezogen und wieder runtergelassen, um einen günstigeren Winkel zu bekommen. Wir hatten einen neuen Kapitän, Geir Johannesen löste Ulf Berg ab.



      Nach dem Auslaufen war das Wetter zunächst weiter sonnig.



      Bei Landegode tauchte die Lofotenwand am Horizont auf, in einer Klarheit, wie ich sie noch nie gesehen hatte. Allerdings sah man auch schon massiv die Wolken aufziehen.



      Links Værøy



      to be continued...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Ist schon seltsam, beim eigenen Schiff zu sehen, wie es die Klappe hochzieht =O . Man will ja mit. Das hatten wir nicht, nur andersrum, als wir nach dem Ausflug wieder eingestiegen sind.
      Jetzt habt ihr denselben Kapitän wie wir.
      Weisst du vielleicht, wie der Restaurant-Chef hieß? Auf dem Tagesplan steht nur der Hotelchef.
      Klaus (der sich hier eigentlich auch mal anmelden könnte :whistling: ) wollte das gerne wissen.

      Ich warte mit mit dem Anschlussbericht, bis du fertig bist, damit wir nicht parallel schreiben, sondern schön der Reihe nach. :gamer:
      Viele Grüße
      Tina
    • @Tina - beim Restaurantchef muss ich leider passen, aber vielleicht weiß es @Sterna paradisaea. Immerhin war beruhigend, dass beim Klappe-Hochziehen jemamd von der Rezeption mit draußen stand :)

      Hier noch der Rest vom 02.04.17:
      In Stamsund war es schon fast komplett zugezogen.



      Vor Kabelvåg dann endlich eine typhonreiche Schiffsbegegnung mit der Nordlys!



      In Svolvær war es nasskalt und nichts lockte uns, nach draußen zu gehen. Wir beobachteten die Gruppe Chinesen, die das Schiff enterten und bis Tromsø (wahrscheinlich zum Flughafen) mitfuhren.



      Am Trollfjord und im Raftsund sah man leider nur noch Suppe, wir hauten uns auf's Ohr. Die ersten Tage hatten die Reiseleiter noch die Nordlicht-Vorhersagen an die Tafel gehängt, es gab immer hohe kp- Werte und null freien Himmel. Später gab es dann einfach keine Aurora-Forecasts mehr.

      Montag, 03.04.17
      Wie in der Nacht, so ging es am Morgen weiter- grau.... Es fing an zu schneien.



      In Finnsnes hörten wir zum ersten Mal von 2 Australiern vom Malheur der Trollfjord- so ist das, wenn man unsmart unterwegs ist, dann gibt es kein Forum, das einen immer informiert :whistle3:
      In Tromsø ging der Schnee in Schneeregen über. Der viele alte Schnee wurde zu Matsch und hatte eine rutschige Wasserschicht, das war sehr unangenehm zu gehen, aber Spikes wären keine Hilfe gewesen. Eine Runde zu Husfliden, Supermarkt und dem Andenkenladen musste aber schon sein, die Domkirche war wegen Renovierung der Orgel leider geschlossen.
      Zur Ausfahrt sassen wir beim Abendessen, ab nun in Gesellschaft von @Sterna paradisaea, die in Tromsø als Trollfjordgeschädigte an Bord gekommen war. So erfuhren wir jetzt auch mehr Details. Später standen wir draußen und hofften ein Gegenschiff zu sehen, das nicht kam (es stand auch nicht auf dem Tagesbefehl)... Mit Forum wär das nicht passiert, ich weiß ;)
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @egoix - das geht mir grundsätzlich so, da hilft nur die nächste Tour planen ;)

      Dienstag, 04.04.17
      Es wurde wieder besser mit dem Wetter, vor Havøya verirrte sich ein kleiner Sonnenstrahl durch die Wolken und die Begegnung mit der Polarlys fand standesgemäß mit reichlich Typhon statt.



      In Havøysund selbst schneite es wieder kräftig, die Hafenarbeiter verkrochen sich ins Trockene .



      Wir hatten am Vortag den Nordkap- Ausflug gebucht und viel Glück mit dem Wetter, es zeigten sich sogar blaue Stellen am Himmel! Die Reiseleiterin im Bus meinte, in den vergangenen 14 Tagen hätten sie nur 4x fahren können...



      Schneepflug voraus, Schneemobile waren auch unterwegs


      Der Rest der Tages folgt nach dem Wochenende...
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Fortsetzung 04.04.
      Am Nordkapp brauchte man die Spikes, unter dem Schnee war massives Eis, teilweise blankgefegt.





      Auf der Rückfahrt war der Linienbus vor uns



      In Richtung Kjøllefjord war allmählich Dünung zu spüren, das erste Mal überhaupt... Die Finnkirkja war natürlich ein obligatorischer Außentermin.





      Beim Nordkapbüffet ging es erstaunlich gesittet zu und sogar das „Werkzeug“ stand deutlich sichtbar über den Schalentieren. Richtung Nordkinn gab es jetzt doch einige alte See, H. wurde der Geruch nach Essen und das Schaukeln etwas viel und sie ging nach draußen.
      Mehamn erlebten wir noch bei letztem Licht.



      Danach war teilweise der Mond zu sehen, also hielt ich brav Nordlichtwache- war aber nichts :girl_cray2: Nur immer wieder ein paar aufgescheuchte Lummen, die mit den üblichen Fehlstarts davonflatterten. Vor Berlevåg sah ich die Vesterålen in den Hafen biegen, wir trödelten eine Weile draußen rum und fuhren dann vorbei, vermutlich gab es nordgehend weder Fracht noch Paxe .
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • @Albatross
      Danke , dass du uns diese schöne Reise wieder miterleben lässt, vor allem mit den prächtigen Fotos.
      Am Nordkap sieht es aus wie bei unserer Reise -Bergen ab 23.2.-
      Es gilt wirklich : Nach der Reise ist vor der Reise.
      Nach Sommer 2015, Winter bzw. Februar/ März 2017 ist die HR Herbsttour für Mitte September 2018 schon gebucht!!!
      Viele Grüße von der Skandinavienliebhaberin
      Trollebo
      Liebe Grüße von Trollebo

    • @all :thank_you:
      @Trollebo - dann hast du bald alle Jahreszeiten durch :) Außer einer Herbst-Teilstrecke bin ich bisher ausschließlich im Winterfahrplan unterwegs gewesen.

      Mittwoch, 05.04.17
      Nach einer leicht schaukelnden Nacht sah es in Vadsø nicht so einladend aus, als dass ich dort zum ersten Mal an Land hätte gehen wollen ;) Auch Richtung Kirkenes blieb es grau und relativ warm, es waren nur noch wenige Eisreste im Fjord. Wir machten lediglich eine Shoppingrunde bei Kiwi und Rema.
      Die Hardanger danse grupe war ausgestiegen, es kamen aber wieder zahlreiche Norweger. Einige von denen gehörten zu den Deckrennern und drehten südgehend eisern ihre Runden. Unsere Abfahrt verzögerte sich, wir warteten auf Paxe aus einen verspäteten Flieger aus Oslo: eine norwegische Familie mit Kind und Kegel, die nach Vardø wollten- das nenne ich Kundenservice :thumbup:



      Nach der Ausfahrt aus dem Bøkfjord zeigte sich erstmals wieder etwas Sonne, die alte See war noch zu spüren, ließ aber schon wieder nach.





      Bei den Spionagekuppeln kam der Schnee.



      Wir hatten Verspätung und die Abfahrt sollte pünktlich sein, deshalb wurde ausdrücklich darum gebeten, rechtzeitig vorher wieder auf dem Schiff zu sein. Manche fühlten sich nicht angesprochen und mussten noch Selfies im Schnee machen... Es wurde kräftig abtyphoniert, nur einer trödelte immer noch rum. Die Brückenbesatzung schaute schon genervt und typhonierte nochmal. Was macht der Typ- geht an der Gangway vorbei und fotografiert in aller Ruhe das Schiff von vorne :wacko1:
      Der Rest des Tages war ereignislos, H. verzichtete wegen der Barentssee sicherheitshalber auf das Essen. Auf Nordlichter bestand wegen der geschlossenen Wolkendecke wieder keine Chance, Berlevåg liessen wir wegen der Windverhältnisse aus, so die Durchsage der Sicherheitsoffizierin.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Hallo Gudrun,

      wir waren ja Ende März / Anfang April auf der Nordkapp unterwegs. Hier zwei Bilder vom 3.4., als die Richard With mit euch an Bord gerade Harstad verläßt, als wir bereits wieder gen Süden fuhren.



      Vielen Dank für den Bericht mit den tollen Bildern!

      Schöne Grüße

      Dietmar
    • @Dacius - oh schön, danke! Ich habe das Auslaufen in Harstad an dem Tag total verschnarcht, ich kam nicht schnell genug in die Gänge ;) Eigentlich wollten wir ja auch mit der Nordkapp fahren, aber der Umbau machte einen Strich durch die Rechnung. Die boten uns statt der Doppelbett- J610 für gleiches oder sogar mehr Geld nur eine wesentlich schlechter gelegene Zweibett-Kabine an :thumbdown:

      Donnerstag, 06.04.17
      Der Tag ließ sich freundlicher an, helle Lücken in den Wolken, Silberlicht :thumbup: In Havøysund holten wir uns eine halbe Stunde Verspätung, bis der ganze Fisch geladen war (getrockneter Sei/ Köhler laut Aufschrift auf den Paletten).



      Gegenschiff kam wieder mal keines, dafür gab es Wolkenschauspiele mit Wechsel zwischen Sonne und Schneesturm.



      In Hammerfest war es trüb, also statteten wir dem Coop einen Besuch ab und hatten damit unsere Mitbringsel weitgehend abgehakt.



      Mit der pünktlichen Abfahrt war die Verspätung vom Morgen wieder eingeholt und wir fuhren auch in schöneres Wetter.



      Das kleine Boot hatte sich in unser Kielwasser gehängt und blieb da bis vor Karhamn





      Fortsetzung folgt
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Fortsetzung 06.04.17

      Sogar einen kompletten Halo gab es im Sørøysund zu bewundern!



      In Oksfjord gerieten wir mal wieder in den Schnee (der Schneeschipper auf dem Dach war ordentlich gesichert). Auch hier sammelten wir Verspätung ein, weil jede Menge Säcke mit Fischmehl geladen wurden. An der Zahl der zusteigenden einheimischen Paxe merkte man schon die nahenden Osterferien.



      Richtung Loppa wurde das Wetter wieder interessant, aber Seegang war Fehlanzeige- Ententeich!





      Auch in Skjervøy war viel los im Hafen, die beiden Autos mit Skiern und ihre Insassen fuhren nach Harstad , der Recycling-Müll nach Tromsø .



      Zwar schien der Mond über der Begegnung mit der Kong Harald, doch erneut war nichts mit Nordlicht, Richtung Tromsø zog sich der Himmel zu und es schneite.

      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Hallo Albatross,

      mir gefallen die Fotos aus Deinem Bericht unheimlich gut. Es sind neben der Landschaft gerade die Fotos vom Wetter. Die Wolkenbildungen und das Licht sind für mich auch immer sehr lohnende Fotos.

      Wenn wir jetzt wieder im September fahren, dann ist das Licht zwar wieder ganz anders, aber nicht weniger interessant. Mittlerweile habe ich mir auf den Fahrten angewöhnt, bei besonderen Lichtverhältnissen einmal das gesamte Schiff zu umrunden. Oft gibt es in diesem Momenten nicht nur in eine Richtung tolle Aussichten.

      Noch einmal vielen Dank für Deinen Bericht.
      Gruß Volkmar

      Meine Reiseberichte sind im Profil verlinkt