Tr.....reise for one oder der 60. Geburtstag 17. - 22.12. 2016

    • Teilstrecke
    • Hallo Helga,

      nachträglich noch alles Gute zu Deinem "runden" Geburtstag! Ich habe meine letzten beiden "runden" auch mit Hurtigruten verbracht und kann Deine Entscheidung für diese Art einer Geburtstagsfeier gut nachvollziehen.
      :sdanke: für Deinen Bericht und die tollen Bilder, ein paar Tage Tromsø im Winter steht auch noch auf meiner Wunschliste. Bin jetzt gespannt, wie die Reise auf der Trollfjord weitergegangen ist.
      LG Lundefugl
    • So nun geht es weiter.... Ich habe erst einmal mein Fotobuch zusammen gebastelt :saint:

      4. Tag der Tr- Reise 20.12.2016

      Da es ja sehr spät wurde, hatte ich vorsorglich meinen Wecker auf halb sieben gestellt, da ich in Harstad ein Date hatte. :whistle3:

      Finnsnes habe ich leider verpennt, das ist der Nachteil eine Kabine auf der Steuerbordseite. :(

      Hach wie habe ich das Frühstück genossen <3



      Dann hieß es schon in die Klamotten springen und noch schnell raus auf Deck 6 - die Einfahrt von Harstad nicht verpassen. Da das Schiff ja nur kurz hält auf der Südtour musste ich mich sputen für mein Date- :8):

      Der Betreiber des Café Chocolat, ein Deutscher unüberhörbar schwäbisch/badischer Abstammung hatte eine Bestellung bei mir aufgegeben und die musste ich abliefern- habe gegen ein unglaublich leckere Trinkschokolade und weitere Naturalien getauscht.
      Da blies Käptn Ulvøy schon zum Aufbruch und die ca 500 m Sprint vom Café zum Schiff brachten mich ganz schön außer Atem - netterweise fing mich der Käptn auch noch mit dem Scheinwerfer ein- pffff peinlich :fie: :hail: :lol: Den berechtigten Anpfiff der Dame an der Rezeption nahm ich mit einer Entschuldigung an.



      Bei der Ausfahrt wurde es langsam hell und wir bekamen wunderschöne Wolkenformationen zu sehn. Der Wind blies enorm und ich sah die ersten Kameras samt Stativ purzeln. Die Strecke Harstad - Sortland war neu für mich, da ich bei der ersten Fahrt ja die Überland-Bustour mitgemacht habe. Ich war also neugierig besonders auf die Risøyrenna . Die Strecke ist wirklich unglaublich schön und in Risøyhamn warteet natürlich Blumenerde auf uns. Dann musste ich mich erst einmal bei einer heißen Schokolade aufwärmen.



      Rechtzeitig vor der Sortlandbrücke war ich wieder draußen und hielt nach dem Ausflüglerbus Ausschau. Der Busfahrer trödelte ein wenig und so musste wir auch deutlich Fahrt rausnehmen, damit der perfekte Treff passte. Hier habe ich ein Video gedreht - ich hoffe, dass ich es irgendwann schaffe diese auch hier zu verlinken. ( Immernoch PC Dummie)



      Nach Sortland wurde das Wetter deutlich schlechter und bald setzte zu dem starken Wind auch noch heftiger Schneeregen von vorne ein, so dass es an meinem Lieblingsplatz vorne auf Deck 6 viel zu ungemütlich wurde, falls man denn überhaupt dahin kam :doofy:

      Da das Wetter so besch..... ist, blieb ich auch in Stokmarknes an Bord, machte einen Rundgang durch das Schiff und begrüßte den/die einen oder anderen Bekannten von meiner ersten Tour. Wieder einmal war ich überrascht von der Herzlichkeit.






      Im Raftsund war es stockfinster und da der Wind immer heftiger blies, wurde der Trollfjord nicht angefahren. Der Wind rüttelte danz schön am Schiff und ich hatte Bedenken, mein 2. Date für diesen Tag könne vielleicht ausfallen, wenn Svolvær nicht angefahren werden könne.

      Doch wir schaffen das und ich konnte den langen Fotografen begrüßen. O-P Tanke Jensen ist Fotograf auf den Lofoten ( seine Frau übrigens eine der Guide bei der Seeadlersafari ) und ich bekam eine kleine Privatrundfahrt :to_keep_order: Leider war die Brücke in den Aurorapark wegen Wind gesperrt und wir hatten Angst das Schiff zu verpassen ( ohoh bitte nicht schon wieder negativ auffallen :fie: ). Dann auf Stamsund zu bauen war bei dem Wind auch riskant.

      Also drehten wir um und machten eine Rundfahrt durch seinen Wohnort Kabelvåg mit der Lofotenkathedrale und durch Svolvær , einen Fotostop machten wir auf Svinøya. Irgendwann muss ich doch einen längeren Aufenthalt auf den Lofoten planen :heart:



      Zur Ausfahrt schaltete der Kapitän die Scheinwerfer an, nicht als Nordlicht :mosking: wir tasteten uns aus der Ausfahrt und wieder hinaus in Wind und Wellen. Die Nordkapp rauschte an uns vorbei, aber ich war nicht fähig ein brauchbares Foto zu machen. :doofy:

      Stamsund konnten wir anlaufen und nach einem kurzen Stopp ging es hinaus zum Tanz auf dem Vestfjord :laugh1: :dance3:

      Es waren nicht mehr viele Gäste zu sehen :bad: :puke: Ich fand es klasse, nach dem Ententeich im Frühjahr endlich ein bisschen Party. Ich setzte mich eine ganze Weile in den Panoramasalon und genoss fasziniert wie die Wellen bis ganz oben an die Scheiben klatschten. So gegen eins schwebte ich dann in die Koje
      Bilder
      • DSC01505-001.JPG

        143,44 kB, 500×334, 173 mal angesehen
      • DSC01621.JPG

        149,38 kB, 580×387, 171 mal angesehen
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Bevor ich morgen wieder arbeiten muss nun der schon vorletzte Tag meiner Kurzreise.

      6. Tag der Tr....reise 21.12.2016

      Ich hatte hervorragend geschlafen, war nur einmal wach geworden, als es nicht geschaukelt hatte :schiefguck: , ein Blick auf die Uhr sagte mir, dass wir wohl in Bodø waren.


      Obwohl ich mir keinen Wecker gestellt hatte, wurde ich rechtzeitig zur Einfahrt in Ørnes wach, der Seegang war nun moderat, ich hüpfte in die Klamotten und witschte rum ums Eck aufs Umlaufdeck. Von der großartigen Bergkulisse war nichts zu sehen, sie ließ sich allenfalls erahnen.



      Dann ging es schnell unter die Dusche und zum Frühstück, ich schaffte es zur Begegnung mit der Finnmarken wieder draußen zu sein, es gibt ein Video von diesem Typhoonkonzert , der Link folgt.

      Bei der Überquerung des Polarkreises war es immer noch finster, dazu dieser Wind ließen kein vernünftiges Foto zu, aber auch hiervon gibt es ein Video .
      Bei Nesna war ein feiner rosa Schimmer am Himmel zu sehen, die Sonne ist nicht mehr weit..... Der Wind blies nachwievor enorm. Danach musste ich erst einmal zum Aufwärmen reingehn. :neo:



      Ich hielt ein paar Schwätzchen mit dem Barkeeper, der Reiseleitung und einigen anderen bekannten Crewmitgliedern. :beer:











      Als wir in Sandnessjoen einliefen war die Bergkette der 7 Schwestern noch klar zu sehen, aber es zogen dicke Wolken auf, ich konnte mich nicht aufraffen das
      Schiff zu verlassen und machte nur ein paar Fotos rundum vom Schiff. Als wir ausliefen fing es an zu regnen und derWind machte es fast unmöglich ganz nach vorne zu kommen. Die 7 Schwestern verhüllten sich mehr oder weniger mit Wolkenschleiern. :search:







      Nun wurde es schon rasch wieder dunkel.

      In Brønnøysund hielt mich dann nichts mehr, ein Spaziergang durch die Stadt und ich habe in einem Wollgeschäft wunderschöne Nordlys-Wolle gefunden. Die musste mit. Dann noch die obligatorischen Fotos vom Schiff mit der Spisested und von der schönen Hafenpromenade schießen und auf dem Rückweg gab es dann noch ..... na klar .... das küstenbeste Softeis,, leider ohne Erdbeeren, nur mit Himbeerzucker :icecream: :girl-dance:




      An der Bar tauschte ich dann eine Portion gegen einen Kaffee :icecream: :tee: .
      Zur Ausfahrt ging ich auf Deck 9, aber ich hielt es nicht lange aus Regen und Sturm waren nicht so lustig. auch am Torghatten fuhren wir rasch vorbei, es war eh nichts zu sehn und der Sturm machte wohl eine Grußfahrt zu gefährlich. :verysad:

      Auch in Rörvik schüttete und windete es unaufhörlich, ich wartete noch das Einlaufen der Polarlys ab und ging dann wieder ins Trockene. Für die Nacht war es auf der Folda noch ein wenig lustiger angekündigt, als auf dem Vestfjord in der Nacht zuvor. :bad:





      Ich verabschiedete mich schon vorsorglich von den netten Crewmitgliedern :heart: :friends: , denn es war unklar, ob wir uns am nächsten MOrgen noch einmal sehen würden.

      Und tatsächlich kam dann wieder ganz ordentlich Bewegung ins Schiff - die Reihe in Panoramasalon und Bar lichteten sich :bad: :puke: :bad: .
      Ich genoss meinen Schlummertrank (Sanddorn-Wodka-wasauchimmer) in Gesellschaft zweier Herren, die mir ein bisschen vorkamen wie 2 Gockel beim Balztanz :blush: :censored: :laugh1: .
      Es war sehr lustig und so gegen 0-30 Uhr verabschiedete ich mich in die Kabine, für meine leider schon wieder letzte Nacht an Bord. ;(
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Hier nun der Schluss meiner vorweihnachtlichen Geburtstagsfluchtkurzreise:

      22.12.2016

      Als ich wach wurde war etwas komisch - das Schiff fuhr ganz ruhig - in der Nacht hatte es öfters mal ordentlich gescheppert es flog wohl ein bisschen Inventar durch die Gegend. Trotzdem schlief ich hervorragend in meinem wiegenden Bett. :girl_pinkglassesf:
      Schnell wurde mir wieder bewusst, dass ja Tag des Abschiedes war, :doofy:
      als ich raus auf Deck 6 kam war Trondheim schon in Sicht - der Mond schien und es war herrlich draußen. Die Vesterålen lag schon am Kai, da ich diese schon bei meiner letzten Reise besichtigt hatte war keine Eile geboten.



      Ich ging zum Frühstück, aber mein Hals war wie zugeschnürt heute wollte mir nichts so richtig schmecken. Das lag nicht an der bewegten Nacht sondern schlicht und einfach am Abschiedsschmerz.
      Nach dem Frühstück waren meine Sachen schnell zusammengepackt und ich entschloss mich nach einem letzten Rundgang übers Schiff, von Bord zu gehen.

      Der Himmel sah so aus, als sollte heute tatsächlich die Sonne wieder erscheinen zu wollen. Ich zockelte mit meinem Gepäck zum Bahnhof und wollte es dort zwischenparken, da mein Flieger erst um 15 Uhr starten sollte. Eingecheckt hatte ich schon vom Schiff und so hatte ich noch viel Zeit für Trondheim .


      Da tauchte unvermittelt ein Problem auf : für die Gepäckaufbewahrung hätte ich NOKs gebraucht oder den PIN meine Kreditkarte. Dieser war mir Blackout-mäßig entfallen und nach dem 2. Versuch gab ich auf. :hmm: :fie:
      Ich fand einen Mitarbeiter, erklärte ihm meiin Problem und fragte ihn wo ich Geldwechseln könne. Seine Antwort war : Moment..... er telefonierte kurz und dann sagte er zu mir :"Komm mit... " Irritiert folgte ich ihm ...... in die Besenkammer :laugh1: Nein nein, nicht was ihr denkt, er bot mir an, da meine Koffer zu parken, dann ging er mit mir zur Rezeption des Fahrkartenverkaufs und sagte Bescheid, dass es mein Gepäck dort sei und dass sie mir dann bitte meine Koffer wieder rausgeben sollten. :ok: Da war es wieder das große nette Herz der Norweger - ich war sprachlos :heart: :girl_pinkglassesf:

      Es war noch ziemlich dunkel und ich beschloss zuerst einmal in die weihnachtlich erleuchtete Stadt Richtung Torget zu laufen, dort drehte ich dann aber wieder um, lief Richtung Ravnkloa und besuchte den letzten Wikinger und die schöne Uhr. Die Spiegelungen zur blauen Stunde waren wunderschön.


      Da ich der Trollfjord auf ihrem Weg Richtung Bergen hinterher winken wollte, ging ich zum Hurtiganleger zurück. Mittlerweile war der HImmel rosa - einfach wunderschön. Mittlerweile war es 10 Uhr und es tat sich nichts - es wurde viertel nach zehn - nichts ..... dann hörte ich den Bordlautsprecher - aufgrund der aktuellen Sturmwetterlage sei die Weiterfahrt nach Bergen gecancelt , Passagiere mit Auto könnten von Bord gehen, die anderen müssten warten.



      Einerseits bedauerte ich, dass ich nun kein Foto vom auslaufenden Schiff bei diesen tollen Lichtverhältnissen bekam, aber noch viel mehr linderte es meine Abschiedstraurigkeit, dass das Schiff nun doch nicht ohne mich weiterfuhr. Noch ein letztes Winken, auf Deck 6 standen 2 Passagiere mit denen ich mich unterhalten hatte mit einem ratlosen Schulterzucken, dann ließ ich Schiff, Passagiere und Reiseleitung in der Ungewissheit, wie es weitergeht zurück. :hmm:

      Nun wanderte ich gemütlich eine große Runde durch die Stadt, so gegen 13 Uhr musste ich einen Zug zum Flughafen nehmen, hatte also noch ein bisschen Zeit.

      Ich entschloss mich für die klassische Runde Bakkebrua - nedre Bakklandet und über die Gamle Brua wieder Richtung Dom. Die Sonne schaffte es tatsächlich über den Horizont, aber es blies ein strammer Wind, so dass die Spiegelungen der Speicherhäuser nicht so perfekt waren.



      Dieses Mal hatt ich eigentlich Zeit genug und ich wollte den Dom von innen besichtigen, aber es fand ein Gottesdienst statt ( Also muss ich irgendwann einen neuen Versuch starten).



      Kurz vor eins stand ich wieder am Bahnhof, holte mein Gepäck und wartete auf den Zug. Schon wieder etwas irritiert sah ich, wie ein Bahnangestellter in Uniform auf dem Bahnsteig von Fahrgast zu Fahrgast ging :pillepalle: und ich sah, dass etwas hinundher gereicht wurde. Ok, dachte ich die kontrollieren die Fahrkarten hier schon auf dem Bahnsteig.........Als er vor mir stand, wollte ich ihm meine Fahrkarte schon hinhalten, stattdessen hielt er mir ein kleines Päckchen mit dem Gruß God Jul entgegen - es war ein ordentliches Stück Julmarsipan. :heart: Leider sind die Weihnachtssmileys schon wieder eingemottet :pardon: So eine Geste habe ich hier noch nie erlebt.

      Die Zugstrecke zum Flughafen ist wunderschön, direkt am Fjord entlang. Der Rest der Reise verlief unspektakulär, der Anschluss in Kopenhagen hat geklappt und ich ar einigermaßen pünktlich wieder in Frankfurt, wo mich meine Tochter abgeholt hat.

      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • So nun versuche ich meine beiden Youtube videos hier einzufügen, in der Hoffnung es ist richtig so und klappt - leider immer noch ziemlich Dummie :whistling:


      Die Begegnung der Trollfjord mit der Finnmarken am 21.12.16 zwischen Ørnes und Nesna mit genialem Typhoonkonzert



      und die Überquerung des Polarkreises südgehend ebenfalls 21.12.16

      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]
    • Da hat es sich doch gleich wieder gelohnt, ins Forum hinein zu schauen. ;)
      Die hell erleuchtete Finnmarken sieht immer so schön aus, besonders von hinten. Ich denke dabei komischerweise an einen Laternenumzug und hätte dafür eigentlich ganz gern so ein Modell gehabt. :D

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil
    • Hallo Sehpferd / Helga,

      dies ist wirklich ein absolut geniales Typhoonkonzert, sowas habe ich selbst noch nicht erlebt.

      Musste mir dieses Begegnungsvideo gleich für den rein eigenen Gebrauch herunterladen.

      Und keine Sorge, genau so ist es richtig mit dem Einfügen von Videos.

      LG
      Klemens
    • @sehpferd: DAS ist ein Typhonkonzert! Ich habe gerade beim Hören lauthals gelacht. Bei meiner ersten Reise mit der TROLLFJORD habe ich zwar nicht solche ausgiebigen Konzerte erlebt, aber jedes Typhon hat mich erfreut. Ich möchte Dir noch nachträglich zu Deinem Geburtstag gratulieren und Danke sagen für die wunderbaren Fotos und Berichte. Danke fürs Mitreisen lassen. :girl-dance:
      Glückauf
      Charlotte