MS Kong Harald Probleme im Sturm

    • MS Kong Harald Probleme im Sturm

      Darf ich als Landratte mal eine Frage stellen?
      Warum fährt ein Schiff mit Problemen weit hinaus aufs Meer? In den Sturm?
      Das habe ich jetzt wiederholt gelesen, aber nicht verstanden.
      Danke euch für eine Erklärung.
      Gruß Ricka
      es war eine :godtur: mit der Kong Harald
    • Je nachdem aus welcher Richtung der Sturm kommt kann ein Schiff gar nicht anlegen. Wenn es ablandigen Wind hat (also der Wind von Land her kommt) wird das Schiff ständig vom Kai weggedrückt. Ich selbst erlebte mal wie man 45 Minuten versuchte anzulegen und es letztendlich aufgeben musste. War noch nicht mal Sturm, sondern nur kräftiger Wind. Auf dem Meer kann man abwettern, ist zwar unangenehm für die Passagiere, aber es gibt zumindest keine Kaimauern ;) . Lässt es sich aber anlegen gibt es das durchaus öfters dass dann gar nicht mehr gefahren wird.und eine Fahrt unterbrochen wird.

      Es kann aber bei technischen Problemen auch sein dass das Schiff nicht mehr so manövrierfähig ist dass es selbst in einem kleinen Hafen anlegen kann. Dann muss es einen Hafen aufsuchen wo dies möglich ist.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~ Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~
      Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil !


    • Moin ich lese schon lange hier im Forum und möchte mich herzlich für alle Ratschläge bedanken. Ich wohne an der schönen Ostsee. Nachdem mein Mann und ich 2008 mit der Finnmarken gereist sind, wollen wir nächste Woche mit der Kong Harald fahren. Die Vorfreude durch dass Forum war sehr schön. Nun aber heute Morgen ein Schreck. Die Kong Harald hat Probleme. Wir werden uns aber die Vorfreude nicht nehmen lassen und hoffen die Reise antreten zu können. Bitte drückt uns alle die Daumen. Euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit Anna
    • @Arctica
      danke dir für die Aufklärung.
      Dass ein Schiff nicht anlegen kann bei Sturm ist mir schon klar, ich hatte nur nicht verstanden, dass wenn man schon Probleme hat, dann noch weiter raus fährt und in Kauf nimmt, dass man in Sturm gerät.

      @Anna
      ich halt dir auch die Daumen, wir waren im Okt. auf der KH, war eine wunderschöne Reise.

      Gruß Ricka
      es war eine :godtur: mit der Kong Harald
    • Ricka wrote:

      Warum fährt ein Schiff mit Problemen weit hinaus aufs Meer?


      Das Anlegen in manchen Häfen ist bei Sturm sogar richtig gefährlich. Stamsund , Berlevåg , Brønnøysund sind gute Beispiele dafür. Da hat es entweder viele Schären im Fahrwasser oder die Schiffe müssen zwischen engen Molen hindurch, bzw. vorbei (wie z.B. auch bei Honningsvåg ). Da tun sich Schiffe mit funktionierenden Maschinen und Ruderanlagen schon schwer, da der Wind und/oder die Strömung die Anfahrt gefährden.
      Ein Schiff mit Maschinen- oder Ruderproblemen ist da extrem gefährdet. Draußen auf See wird es zumindest "nur" hin und her geschaukelt und nicht gegen Schären, Molen oder den Kai geworfen.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Na ja, im Moment würde sie ja bei Havøygavlen gegen 28 kn Wind ankämpfen müssen. Da würde sie sich mit zwei angeschlagenen Maschinen schwer tun.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Dank euch herzlich für die Mühe, es verständlich zu machen.
      Ist schade fuer die Passagiere, (natürlich auch für die Besatzung) wenn ich dran denke wie ruhig und ohne Probleme wir rauf und runter gefahren sind. Ist also keine Selbstverständlichkeit :D
      Brechen die Passagiere die Reise ab, oder steigen Sie um?
      Nein ich will euch nicht mit weiteren Fragen auf den Geist gehen. Ich werd einfach die Berichte weiter verfolgen.
      LG Ricka
      es war eine :godtur: mit der Kong Harald
    • @Ricka wenn die Fahrt abgebrochen wird, wie es hör offenbar der Fall ist, bedeutet das für den Reiseleiter einen Haufen Arbeit. Für viele Reisende muss wohl die Heim- oder Weiterreise nach Bergen organisiert werden. Bei anderen, die vielleicht zeitlich flexibler sind, wird geschaut, ob ein Umstieg auf ein anderes Schoff möglich ist. In diesem Fall nicht ganz einfach, weil die der Kong Harald nachfolgende MS Lofoten ja nur deutlich geringere Kapazitäten hat.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX // 4/16 FR // 3/18 VE // 7/19 FR

    • Ich habe ja von der Zeitplanung her bewusst Umstiegsmöglichkeiten auf das frühere Schiff (bei bekanntem technischem Ausfall) und das spätere Schiff eingeplant, aber da der Rückflug von Bergen geht, bekäme ich bei so großflächigem Abwettern wohl trotzdem ein Problem rechtzeitig in der Früh des übernächsten Tags in BGO aufzuschlagen. Auch weil bei solchem Wetter auch kaum Flüge von einem nördlichen Flugplatz direkt nach Bergen durchgeführt würden. Bei selbstorganisiertem Flug liefe das wohl unter Pech raus.

      Aber auch bei organisierter Reise kann man drauf zahlen müssen - um von Lukla bei Dauernebel wegzukommen, zahlten wir auch lieber 480 $ für nen Heli als eine unbestimmte geänderte Rückflugmöglichkeit in Kauf zu nehmen. Wäre eh die Frage ob das kostenlos gewesen wäre, für Wetter kann das Reisebüro ja nix.
    • Laut der Info im Facebookforum einer aktuellen Passagierin der KH sollen sie in Tromsø aussteigen, ich denke die Reiseleitung wird ihr möglichstes tun, um allen paxen einen reibungslosen Heimflug ( oder Weiterreise zu ermöglichen) sie müssen ja erstmal bis Tromsø tuckern, da liegt ja auch noch die Spitzbergen, die morgen Nacht dort südgehend wieder starten soll. Wie das finanziell ausgeht habe ich mangels Erfahrung keine Ahnung :D
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]