Auf zu neuen Abenteuern - MS Lofoten 03.09 - 13.09.2016

    • B-K
    • Ich habe, so wie immer auf den Hurtigruten-Schiffen, sehr gut geschlafen. :) Es war zwar sehr schaukelig in der Nacht, aber es war sehr gut auszuhalten. Ab und zu habe ich mich sicherheitshalber im Bett festgehalten und habe mich dabei kaputt gelacht. :mosking: Dominik hat dann mitgelacht. Der Wecker ist wie immer auf 6.30 Uhr gestellt (sonst würde ich wahrscheinlich bis Mittag schlafen). Das erste Frühstück war sehr lecker und nach erfolgreicher Stärkung ging es ab auf die Nock, wir nehmen Kurs auf Alesund . Ein bisschen unruhig ist die See noch, aber das Schaukeln ist sehr gut auszuhalten. In der Ferne sehen wir die AIDAsol.



      Dann kommt Alesund in Sicht



      Leider schleppen wir eine ordentliche Verspätung mit, so dass der Stopp in Alesund nur sehr kurz ausfällt. Wir müssen dann aber doch etwas länger warten, weil zwei Passagiere „vermisst“ werden. Scheinbar haben die nicht Bescheid gesagt, dass sie in Alesund bleiben und nicht mit in den Hjorundfjord fahren. :grumble:

      Und dann machen wir uns auf den Weg in den Hjorundfjord . :girl_pinkglassesf: :girl_sigh: :dance4: :dance3: Ich freue mich schon so auf Urke. Das Wetter war ok, es ergaben sich immer wieder schöne Lichtstimmungen.



      Geregnet hat es zum Glück nicht. Und so wie beim letzten mal haben wir auch diesmal wieder ganz viele Schweinswale gesehen. Leider waren sie nicht sehr fotogen. :pardon:



      Die Fahrt durch den Fjord war wieder herrlich



      Dann kommt Urke in Sicht :pilot:



      In Urke angekommen wurden erst die Ausflügler ausgetendert und wir gingen derweil zum Essen. Danach wollten auch wir rüber fahren, jedoch wurde uns mitgeteilt, das Boot fahre erstmal nicht, zu wenige die rüber wollen. Das ist aber nicht schön, und die Durchsage von unserer Reiseleiterin war auch anders. :grumble: Na, mal sehen. Zum Glück konnten wir dann doch gleich rüber fahren und haben dann mit Volkmar einen schönen kleinen Rundgang durch Urke gemacht.



      Die Rückfahrt nach Alesund war auch wieder sehr schön, wiederum begleitet von Schweinswalen. Leider sind auch diese nicht fotogen gewesen. :pardon:



      In Alesund sind wir nicht von Bord gegangen, da wir in der ersten Essensitzung eingeteilt waren und auch nicht tauschen wollten.

      Nach dem Ablegen hielten wir dann Kurz auf Molde



      wo wir die Nordlys trafen.



      Da es bewölkt war und mit Nordlicht nicht zu rechnen war, sind wir dann nicht allzu spät ins Bett gefallen :sleeping:
      Viele Grüße
      Bine :)
    • 07.09.2016 Alesund - Hjorundfjord - Molde

      @Bine
      hat ja schon fast alles geschrieben ^^

      Ich war die Nacht ein paarmal wach, grund war der Sturm. In Torvik bin ich dann aufgestanden und wir sind frühstücken. Irgendwie hat es immer schön gepasst das wir mit @VolkmarD zusammen gefrühstückt haben. :thumbup:

      Weiter ging es dann nach Alesund , die Lofoten hat weiterhin recht geschaukelt. Aber es hat mir nichts ausgemacht. :thumbsup:





      Nach einem kurzem Stop ging es weiter in den Hjorundsfjord :love: Da wir ja wußten das wir evtl. hier Schweinswale sehen könnten hielten wir die Augen offen. Die Mitreisenden auf der Nock merkten das und hielten sich dann immer in unserer Nähe auf. Es waren dann immer so 3-4 Personen und wir hatten eine schöne Zeit miteinander. Auf er weiteren Reise durften wir sie dann mit Tips usw. versorgen. Manchmal kam ich mir vor wie die deutsche Reiseleitung :mosking:

      Auf den Weg in den Fjord hab ich auch ein kleines Filmchen gemacht.









      Kleiner Rundgang durch Urke





      Hier am Bach hatte ich eine Cruisecard der MS Lofoten gefunden, in der Nähe war niemand so das ich sie erstmal mitgenommen habe. Beim zurücklaufen an den Anleger hatten wir schon den ein oder anderen Passagier getroffen, aber keiner vermisste seine Karte. Na mal sehen.
      Natürlich gönnten wir uns noch eine Waffel. Und dort sassen auch 2 Mädels, ich hab die beiden dann noch angesprochen und siehe da hier wurde die Karte vermisst. :good3:

      Mit dem letztem Tenderboot fuhren wir zurück und dann ging es auch schon zurück nach Alesund .



      Weiter gehts nach Molde





      Ziemlich müde fielen wir dann in die Betten , Nordlicht war heute keines zu erwarten.
      Nordlicht :flower:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nordlicht“ ()

    • Euer schöner Bericht geht ja auch fleißig weiter... :thumbsup: Dieses kleine Örtchen Urke würde ich auch gern mal sehen, vielleicht gelingt es mir in diesem Leben noch mal. Aber da ich so gern im Winter fahre muss ich mich wohl gedulden... Danke derweil für diese tollen Bilder!!
      Viele Grüße Antonia :) :) :)






    • 08.09.2016 Trondheim - Rorvik

      Der Tag beginnt wieder sehr früh, wir haben schönstes Wetter. Also raus aus dem Bett und rauf auf die Nock. ^^ Wir sind im Trondheimsfjord.





      Dann schnell zum Frühstück. Und genauso schell wieder raus. :D Diese Ladung verströmte einen "angenehmen" Geruch :mosking:



      Und pünktlich kam Munkholmen in Sicht, die Nordkapp wartete schon auf uns



      Es gab einiges an Ladung für uns

      Der Aufkleber machte mir etwas Sorgen... :laugh1: @Seebär würde uns das nie verzeihen.

      Für Trondheim hatten wir diesmal nur den Plan das Gegenschiff zu besuchen, da es eines der neu renovierten ist. Wie schon im Livebericht geschrieben kam das neue Design sehr gut bei uns an. :good3: Nach der Besichtigungsrunde gingen wir noch in dem Rema und gaben die leeren Flaschen ab und versorgten uns mit Nachschub. Mit einer kleinen Runde am Wasser entlang gingen wir zurück zur Lofoten und verabschiedeten die MS Nordkapp.





      Auch für uns ging es dann weiter und die Sonne gab alles. Es war herrlich :girl_pinkglassesf: . Die Fahrt an der Küste entlang ist einfach wunderschön. Natürlich haben wir auch den Roten Leuchtturm fotografiert und es ging durch den Stokksund .











      Die Fahrt nach Rorvik war relativ ruhig, ein angenehmes schaukeln :D ( das ich das mal sagen würde...) und es gab einen schönen Sonnenuntergang. Beim Abendessen gaben wir noch unseren Polarkreis Tipp ab.



      Wir konnten die MS Finnmarken schon von weitem sehen und freuten uns darauf sie zu besuchen. Vielleicht war ja Elisabeth an Bord, die Reiseleiterin unserer Alta-Tour.



      Es war so schön auf die MS Finnmarken zu gehen, da war es auf einmal... Mein Hurtigrutenfeeling :love: Ihr wisst schon... Gänsehaut und so ;)

      Wir stromerten durch das Schiff, aber Elisabeth war leider beim Essen. Schade. Beim nächsten mal wieder. :D

      Wir gingen dann zurück auf unser Schiff... Und schon ging es weiter.



      Der Tag war sehr lang, und ich war hundemüde. Wir standen noch einige Zeit auf der Nock und hielten nach Nordlicht Ausschau. War aber nichts zu sehen. Meine Füße erklärten mir dann es wäre jetzt gut und Zeit fürs Bett :pardon:
      Und ich ergab mich. Da ich mich vor dem Urlaub böse vertreten hatte ging eh alles nur mit Schmerzen und Tabletten, also ab ins Bett. Eine halbe Stunde später gab es dann Nordlicht Alarm, aber ich hab verweigert.. es ging einfach nicht. Sabine und Dominik sind aber nochmal raus. Ich denke @Bine kann da vielleicht noch was beisteuern. :rolleyes:

      Morgen geht es über den Polarkreis und es steht eine Überraschung an :D

      Fortsetzung folgt...
      Nordlicht :flower:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nordlicht“ ()

    • Die Fahrt durch den Trondheimsfjord war herrlich, das Wetter war klasse :girl_sigh: :girl_pinkglassesf:



      Was wir in Trondheim so gemacht haben (nicht viel :mosking: ) hat Anja ja schon ausführlich beschrieben.



      Danach ging es bei herrlichstem Wetter weiter, auch diesmal wieder durch den Stokksund .



      Ein schöner Sonnenuntergang wurde uns auch geboten.



      Ja und dann kam Rorvik und unsere Finnmarken in Sicht :girl_pinkglassesf: :heart: Wir hatten zwar nicht viel Zeit, aber einmal im Schnelldurchlauf durchs Schiff, das musste dann doch sein.



      Nach dem in Rorvik hat dann das Bett gerufen. Ich war gerade schön eingeschlafen, als der Nordlichtalarm los ging. Ich bin bald aus dem Bett gefallen vor Schreck

      Dominik und ich haben überlegt, ich hab dann gesagt ich steh nicht auf, Dominik hat auch gesagt er bleibt liegen. Zwei Minuten später steht er plötzlich schimpfend auf und murmelt was so in der Art: ich schau jetzt doch mal, nicht dass ich mich morgen ärgere. :mosking: Ich wünsche ihm viel Spaß und drehe mich um ... um 5 Minuten später dann doch auch aufzustehen und mal zu schauen. :pardon:

      Es war ein ganz zartes weißes Bändchen zu sehen, nix zum fotografieren aber trotzdem schön anzusehen. :good3:
      Viele Grüße
      Bine :)
    • Frühprogramm wie immer, 6.30 Uhr aufstehen, kurze Runde an Deck, dann ab zum Frühstück. :popcorm2:



      In der Nacht haben wir uns irgendwo eine Verspätung eingefangen. So dass wir den Polarkreis erst kurz vor 8 Uhr überqueren. :clapping:



      Der Himmel war heute bewölkt, aber es war trocken.



      Unterwegs trafen wir dann auch die Polarlys.



      Danach hielten wir Kurs auf Ornes . Eine schöne Einfahrt mit Typhoneinsatz und herrlichem Echo. :girl_sigh: :girl_pinkglassesf:



      Bei der Polarkreistaufe habe ich kurz mal hingeschaut, aktiv teilgenommen habe ich aber nicht. Eiswasser muss ich nicht im Rücken haben. :pardon:

      Um 11.30 Uhr sind wir dann Mittagessen gegangen, um die Einfahrt nach Bodo nicht zu verpassen. Nachdem ich vom Buffet zurückkam habe ich das hier unter meinem Teller gefunden. :pilot: Nanu, was ist denn das? Ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk meiner Schwestern. :dance3:

      In Bodo wurden wir von einem Seeadler empfangen. Überhaupt haben wir heute immer wieder Seeadler und Schweinswale gesehen. :imsohappy:



      Wir sind dann gleich von Bord um uns in die Thermoanzüge stecken. Unsere lieben drei Mitreisenden, die immer wieder mit uns auf der Nock stehen, haben uns auf diesem Ausflug begleitet. :)

      Anja und ich hatten Glück, wir haben einen Platz ganz vorne auf dem Rib-Boot bekommen. Ich muss ganz ehrlich sagen, der Gezeitenstrom hat mich nicht wirklich interessiert. :pleasantry: Wir waren auch zu einer Zeit dort, wo der wohl sehr schwach war. Aber die Fahrt mit dem Rib-Boot war der Hammer. Wir sind über die Wellen getanzt und gehüpft, zweimal wurde ich auch ein bisschen geduscht. Wir hatten eine riesige Freude. :dance3: :dance4: :girl-dance: :dance:

      Wir kamen dann mit einiger Verspätung wieder zurück nach Bodo und sind dann schnell zurück zum Schiff, der Vestfjord wartete darauf überquert zu werden. Was soll ich sagen, Ententeich pur.



      In Stamsund wurde das Wetter dann schon etwas schlechter



      vor und in Svolvaer sah es dann so aus.



      Den Raftsund haben wir uns dann geschenkt, gesehen hat man sowieso nichts. Da sind wir dann lieber ins Bett, der Tag war wieder sehr lange. :sleeping:
      Viele Grüße
      Bine :)
    • 09.09.2016 Polarkreis - Bodoe - Svolvear

      Wie immer sind wir früh raus, getroffen haben wir uns dann auf der Nock. Wir sind dann gleich zum Frühstück, der Polarkreis ließ ja auf sich warten da wir Verspätung hatten. Leider wieder nichts mit der Fahne :pardon: Muß ich nochmal fahren... :dance3: :whistle3:







      Weiter ging es dann Richtung Bodeo, die Überraschung mußte auch noch an die Frau gebracht werden. :mosking: Wir hatten lange überlegt was wir ihr schenken, und da uns im Frühjahr auf der Fram das fahren mit den Polarcircle Boote so Spaß gemacht hat viel die Wahl auf diesen Ausflug. Leider wurde er am 01.08.2016 um einiges teuerer, hat mich sehr geärgert. Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich ihn früher gebucht. Naja so war es jetzt.
      Beim Mittagessen haben wir dann den Voucher unter den Teller und was soll ich sagen, sie hat sich gefreut. Auch wenn der Geburtstag erst einen Tag später ist.







      Kapitän Amundsen hat uns dann kurz vor Bodoe auf die Seeadler aufmerksam gemacht.



      Am Flughafen war auch einiges geboten, viele Düsenjets in der Luft und Helikopter. Später erfuhren wir das der Amerikanische Außenminister in Bodoe war.



      Wir gingen dann schnell von Bord und zogen und die Thermoanzüge an. Mützen, Handschuhe und Brillen gab es auch. Und dann wurden wir nach Englisch und Deutsch aufgeteilt. Bine und ich gingen in die erste Reihe, wenn schon denn schon :mosking: Unsere Mitreisenden von der Nock, saßen hinter uns. Und schon ging der Spaß los :dance3: :dance3: Man war das klasse, erst ging es langsam raus aus dem Hafen und dann gab er Dampf. :girl_witch:



      Unser Guide erklärte viel und von ihr erfuhren wir auch warum soviele Marineschiffe und Flugzeuge unterwegs waren.

      Weiter ging es dann zu den Felsformationen



      und dann weiter zum Saltstraumen



      Unterwegs sahen wir schon viele Seeadler , beim Rückweg aber war uns einer ganz nah. Der saß keine 3 Meiter von uns weg. Ein Wahnsinn :good3:



      Unser Bootsführer machte auf dem Rückweg dann noch einen Umweg um einige Schären, obwohl wir schon zu spät waren. Er hoffte uns noch Seeadler zeigen zu können. Mit ca 15 Minuten Verspätung waren wir dann wieder am Anleger, schnell raus aus den Anzügen und ab auf die Lofoten.
      Wir legten ab und nahmen Kurs Richtung Lofoten. Bis zum Landegode Fyr sahen wir noch einige Seeadler und Schweinswale. Der Vestjord... Ententeich :thumbsup:



      Ich ging dann gemütlich duschen und wir holten uns in der Cafeteria einen Hamburger mit Pommes, man war der lecker :imsohappy: :8o: Das Abendessen ließen wir ausfallen, heute paßte es nicht in den Zeitplan mit den Häfen :pardon:

      Ins Stamsund war es schon nieselig, und Richtung Svolvear sah es nicht besser aus.



      Die Schiffsbegegung mit der Vesteralen haben wir natürlich auf der Nock erlebt.



      Bis Svolvear zogen wir uns dann in die Cafeteria zurück da es regnete. In Svolvear selber hofften wir das die Galerie von Dagfinn Bakke offen hätte, leider war zu. Also drehten wir eine kleine Runde im Regen und der Stalker von München durfte uns vor die Webcam lotsen :mosking:



      Weiter ging es dann Richtung Raftsund und Trollfjord. Das Wetter war immernoch miserabel. Also gingen wir nochmal in die Cafeteria, Petter und Jimmy prießen den Trollfjord Truk an. Die beiden taten mir leid, keiner zeigte Interesse. Also hab ich den beiden 2 Rum mit Tee in einer wunderschönen Tasse abgekauft :laugh1: :laugh1: Das Zeug war so stark das ich anschließend ins Bett konnte.

      Fortsetzung folgt...
      Nordlicht :flower:

    • Unser Morgenprogramm schaut aus wie jeden Tag. Wecker klingelt, kurze Runde, Frühstück. :)

      In Harstadt waren wir dann wieder draußen.



      Es war zwar noch bewölkt, aber es sollte sich im Laufe des Tages noch erheblich bessern. Nachdem wir die Richard With empfangen haben fuhren wir weiter in Richtung Finnsnes .



      Das Wetter wurde immer besser und auf der Fahrt nach Tromso war bald kein Wölkchen mehr am Himmel.v :love:



      In Tromso bekam ich von GöGa meinen bisher nördlichsten Blumenstrauß :heart: und wir feierten in der Cafeteria :party: :flower: :sekt:



      Noch während wir in Tromso ablegten haben wir das arktische Buffet genossen. Es ging wirklich sehr gesittet zu. Das Schalengetier habe ich allerdings links liegen gelassen und mich gefreut, dass es auch nichtfischiges Essen gab. Zum Dessert habe ich dann von der Crew noch ein Ständchen bekommen. :musik: Das war ein Spaß und danach wusste auch das ganze Schiff dass es was zu feiern gibt. :mosking: Viele liebe Mitreisenden sind abends und am nächsten Tag noch auf mich zugekommen um zu gratulieren.

      Nach dem Essen gingen wir wieder raus. Der Abendhimmel versprach, dass es heute eine lange Nacht werden wird. Und tatsächlich, es war noch nichtmal ganz dunkel zeigte sich erstes zartes Nordlicht.



      Selbst in Skjervoy war es sichtbar und nachdem wir aus dem hell beleuchteten Ort raus waren ist der Himmel explodiert. Es war Wahnsinn und irgendwie auch ein Bisschen unheimlich. Das Nordlicht hat sich bewegt, hat gewabert, es wurde stärker und es wurde schwächer. Die Fotos wurden ohne Stativ aus der Hand raus geschossen, also seht es mir nach, dass sie sehr unscharf sind. :pardon:



      Das war ein schöner Abschluss meines Geburtstages und nach einem langen Tag sind wir müde in die Kojen gefallen.
      Viele Grüße
      Bine :)
    • 10.09.2016 Harstad - Tromso - Skjervoy

      Der Tag begann wieder sehr früh, Wecker brauchte ich gar nicht. Ich wachte auch so gegen 6 Uhr auf. Wie immer traffen wir uns auf der Nock. Schnell zum Frühstück und zum begrüßen der Richard With und ablegen waren wir wieder draußen. Das Wetter war schon vielversprechend, heute sollte ein richtig schöner Tag werden.



      Wir verließen Harstad und fuhren an der Trondenes Kirke vorbei

      kurz danach kam Kapitän Amundsen zu uns auf die Nock und meinte wir sind wahre Wikinger, wir sind immer hier auf der Nock :D Wir sagten ihm dann das wir genau deswegen hier sind, nicht um uns irgendwo rein zu setzen. Fand er gut :thumbsup: Ich fand es sehr schade das er uns in Tromsoe verlassen sollte.
      Weiter ging es durch herbstliche Landschaft, einfach traumhaft schön.





      In Finsnes war es wunderschön, die Sonne strahlte.



      Und der weitere Weg nach Tromsoe war wie aus einem Reiseprospekt. Der Wahnsinn :love: Unsere lieben Mitreisenden hatten einige Fragen zu Tromsoe und ich schlug ihnen vor bei diesem Wetter auf den Storsteinen zu fahren. Hab dann noch erklärt wie sie am besten mit Bus oder Taxi hinkommen.







      Kurz vor Tromsoe gesellte sich noch jemand mit seiner Begleitung zu uns auf die Nock, leider hat dieser Mensch dermaßen Unsinn erzählt über die Stadt usw. das ich die Seite der Nock wechseln mußte, es hätte sonst die die Gefahr bestanden das ich einschreite... :whistling:

      Das neue HR Terminal wächst

      In Tromsoe haben wir nichts weiter unternommen, da wir ja im April schon hier waren. Wir saßen gemütlich in der Cafeteria und tranken Kaffee. Am Abend gab es dann Nordkapp-Büffett und es mußte noch das Ständchen organisiert werden :whistle3: Aber auf Jimmy und Tom war verlass :good3:



      Weiter ging es dann in Richtiúgn Skjervoy , unsere Mitreisenden erzählten von ihrem schönen Tag. Das Ehepaar war auf dem Storsteinen und war begeistert, unser Mitreisender aus Magdeburg war bei den Huskys. Und der sprühte richtig vor Freude über diesen Ausflug. Überhaupt war er begeistert von allem :D Und er hätte nie im Leben gedacht das er soviel Fotos macht und er hat nur eine Speicherkarte dabei... Da wird er wohl löschen müßen... Das haben wir ihm dann ausgeredet und ihm von uns Spoeicherkarten angeboten. Erst war er erstaunt, als er merkte wir meinen das ernst hat er sich gefreut und das Angebot angenommen :thumbsup:

      So nun stand noch die Schiffsbegegnung auf dem Programm, es gab wunderbare Abendstimmung





      und kurz vor Skjervoy begann das Schauspiel am Himmel, erst ganz zart und dann ging es los. Es war der Hammer, man wußte gar nicht wohin man zuerst schauen sollte. Und es hörte nicht auf. Irgendwann wurde es weniger und dann ging ich ins Bett. Ich war einfach platt, nichts ging mehr.

      Was für ein tollter Tag der hier zu Ende ging :thumbsup:

      Fortsetzung folgt...
      Nordlicht :flower:

    • 11.09.2016 Havoysund bis Berlevag

      Der Tag begann wieder sehr früh, rauf auf die Nock und Wetter gecheckt. Schnell zum Frühstück und danach die MS Trollfjord kurz vor Havoysund begrüßt :love:






      Kurz danach legten auch wir in Havoysund an, wir gingen von Bord und liefen ein paar Schritte. Beobachteten beim zurückkommen noch ein wenig die Ladetätigkeiten. Wir hatten einige Paletten mit Fisch die nach Alesund sollten. Bestimmt waren sie für den Kongo.







      Weiter ging es dann bei schönstem Wetter nach Honningsvag . Auf Mageroya sahen wir einige Rentiere.





      Als Honningsvag in Sicht kam, hing eine dicke Nebelwand über dem Ort, ich hoffte für die Nordkap Ausflüger das es am Nordkap besser ist.



      Wir gingen gemütlich Mittagessen und drehten dann eine Runde im Ort, als wir auf der anderen Seite des Hafens waren kam die MS Hamburg um die Ecke. Sie war von der Rückreise aus Murmansk.





      Als wir zur Lofoten zurück kamen standen einige Passagiere der Hamburg davor, ich sagte ihnen dann wenn sie möchten können sie das Schiff besichtigen. :D
      Und nahm sie in schlepp, da ich eh was in die Kabine bringen wollte schauten sie da auch gleich mit und waren begeistert. :thumbsup: Auch der weitere Rundgang machte ihnen Spaß und sie bedankten sich das ich sie mitgenommen habe.

      Wir legten pünktlich ab, die Ausflügler hatten leider null Sicht am Nordkap. Aus dem Hafen raus und Richtung Kjollejord schien die Sonne vom blauem Himmel. Uglaublich, der Nebel lag nur über Mageroya . :pardon:



      Auf dem Weg nach Kjollefjord schaukelte es ein wenig mehr und wir gönnten uns ein Schläfchen im Liegestuhl an Deck. :good3:





      Aus Kjollefjord raus schaukelte es dann noch mehr, als wir um Nordkyrn fuhren saßen wir gerade beim Abendessen. Ich muß sagen es war sehr schaukelig und die Schräglage enorm, aber es ging noch.

      Nachdem wir in Mehamn waren zog ich es auch vor mich bis Berlevag in die Koje zu legen. So langsam wurde mir doch etwas flau :whistling:

      Pünktlich zur Schiffsbegegnung war ich wieder draußen



      Nachdem ablegen in Berlevag ging ich aber endgültig ins Bett. Morgen wollten wir in Vadso fit sein :rolleyes:

      Fortsetzung folgt....
      Nordlicht :flower:

    • Die Morgenstimmung war herrlich :love:



      Nachdem wir die Trollfjord begrüßt haben legten wir in meinem Lieblingsörtchen Havoysund an und haben uns dort ein wenig umgesehen.



      Während der Weiterfahrt nach Honningsvag war das Wetter herrlich, auch danach wieder. Dazwischen war dicke Nebelsuppe :pardon:



      In Honningsvag haben wir einen schönen Rundgang gemacht.



      Nach dem Ablegen war das Wetter wieder schön

      In Kjollefjord musste unsere Reiseleiterin ein Bisschen schimpfen Es wurde extra durchgesagt, dass nur die Ausflügler schnell von Bord gebracht werden und dann geht es weiter. Alle anderen sollten an Bord bleiben. Ein Päärchen hat das nicht gekratzt und sie sind seelenruhig am Anleger herumspaziert. :wacko1:

      Nach dem Ablegen gingen wir zum Abendessen. Die Schaukei wurde immer mehr. Das Häppchen und die Suppe waren eh nix für meinen Geschmack und ich habe beides an Dominik abgegeben. Zum Hauptgang hat es Saibling gegeben und ich hatte dies mittags schon abbestellt, da mir nicht nach Fisch war. Was soll ich sagen? Genau in dem Moment als Tom mir mein leckeres Rindersteak mit Kartoffeln hinstellt war mir sofort klar, ich muss raus und mich hinlegen sonst :puke:

      So hat Dominik sich tierisch gefreut, dass er, nachdem der Fisch nicht so toll war, noch ein saftiges Rindersteak bekommen hat.

      In Mehamn angekommen habe ich beschlossen die 15 Minuten ohne Schaukelei zu nutzen und habe schnell die Koffer gepackt. Wer weiß, wie das weitergeht , so war das wenigstens erledigt.

      Zur Schiffsbegegnung in Berlevag war ich dann wieder draußen. Das war eine tolle Show die da geboten wurde. Allerdings mussten wir etwas warten, da wir etwas spät waren und die Kong Harald vor uns in den Hafen eingefahren war. Das Ablegen habe ich mir noch angeschaut, und dann ging es ganz schnell wieder in die Waagrechte :sleeping: So ließ sich die Schaukelei ganz gut aushalten
      Viele Grüße
      Bine :)
    • In der Nacht ließ sich die Schaukelei gut aushalten. Unser erster Hafen, den wir heute wach erleben ist Vados. Hier werden wir vor die Webcam gescheucht um zu winken. :clapping:

      Und dann nehmen wir auch schon Kurs auf Kirkenes , wo für uns die Reise zuende geht. :girl_witch:



      Wir verabschieden uns herzlich von allen liebgewonnen Mitreisenden :friends: , begrüßen Hans am Anleger, sagen der Lofoten Tschüss und gehen dann erstmal zu Fuß zum unserem Hotel.



      Dort angekommen, genieße ich erstmal eine lange Dusche. :dance3: Herrlich, wenn man sich mal wieder ausbreiten kann und nicht aufpassen muss dass man sich was anschlägt. :mosking:

      Zum Ablegen der Lofoten sind wir natürlich wieder am Hurtigrutenanleger. Inzwischen weht ein eisiger Wind. Wir winken kräftig und freuen uns, unsere Lieben alle noch mal zu sehen. Selbst aus dem Speisesaal heraus wird gewunken. :good3:



      Anschließend streifen wir noch etwas durch Kirkenes , werden auch hier noch mal vor die Webcam gescheucht und schicken Grüße an die Daheimgebliebenen.

      Am späteren Nachmittag gönnen wir uns dann erstmal Tee und Kaffe im Hotel und beschließen dann, dass wir auch dort zum Essen bleiben. Die haben eine sehr leckere Pizza dort. Später kommen dann noch Nicole und Hans dazu und wir haben einen lustigen Abend. :dance3:

      Am nächsten Tag geht unser Heimflug Kirkenes-Oslo-Kopenhagen-Stuttgart. Das war ganz schön anstrengend und nachts um 1 Uhr waren wir dann endlich daheim.

      ENDE

      Fazit: Die Lofoten ist ein schönes Schiff, wir haben viele nette Menschen (sowohl Mitreisende als auch Crew) kennen gelernt. Auf einem Schiff dieser Größe kommt man an die Crew natürlich viel näher ran und kommt auch eher in Kontakt. Das war schon schön.

      Das Essen war sehr gut, angefangen beim Frühstück, übers Mittagsbuffet und das Abendmenü. Es gab beim Frühstück nie Situationen wo man einen Platz suchen oder auf Kaffe/Tee warten musste. Das Personal im Restaurant war immer gut drauf, lustig und für einen Scherz zu haben.

      Aber Dominik und ich haben für uns festgestellt, dass wir nicht noch einmal Lofoten fahren werden. So hat uns zum Beispiel ein Umlaufdeck total gefehlt. Der einzige Platz den ich für mich gefunden habe waren die beiden Nocks. Am Heck habe ich mich so gut wie gar nicht aufgehalten. Ich mag es einfach nach vorne rauszuschauen. Für mich war es insgesamt einfach vom Gefühl insgesamt klein.

      Und so wird unser nächstes Schiff wieder die Trollfjord sein :pardon:
      Viele Grüße
      Bine :)
    • 12.09. 2016 Vadso - Kirkenes

      Da wir wach waren, gingen wir natürlich in Vadso auch von Bord. Es gab dann diverse Anweisungen von daheim wie wir uns denn vor die Webcam stellen sollten :mosking:
      Wie wir dann im Livebericht lesen konnte, haben uns mehr gestalkt wie wir vermutet hatten. :laugh1:



      Weiter ging es dann nach Kirkenes







      Dort angekommen verabschiedeten wir uns von unseren liebgewonnen Mitreisenden, schickten sie zu Hans da sie einen Ausflug gebucht hatten. Wir versprachen zum ablegen der Lofoten wieder hier zu sein.
      Danach machten wir uns auf dem Weg zum Thon Hotel, dort bezogen wir unsere Zimmer und auch ich gönnte mir eine ausgiebige Dusche. :mosking:
      Langsam machten wir uns dann wieder auf dem Weg zum Anleger. Die Ausflügler kamen gerade zurück und wir drückten uns noch einmal herzlich. :friends: Und dann winkten wir der MS Lofoten zum Abschied. Es war wirklich toll, soviele an Deck die sich von uns verabschiedet haben. :friends:



      Wir zogen danach noch ein wenig durch Kirkenes . Wurden auf einer Webcam in der Stadtmitte entdeckt und posierten da auch nochmal. :laugh1:



      Da es langsam anfing zu regnen gingen wir zurück ins Hotel und gönnten uns Kaffee und Tee. Später gesellten sich noch Nicole und Hans dazu und wir hatten einen lustigen Abend.



      13.09.2016 Heimreise

      Nicole hatte und angeboten und zum Flughafen mitzunehmen da sie eh hinfahren muss. Vorher machen wir noch einen Abstecher an den Kai und besuchen im Schnelldurchgang die MS Spitsbergen.

      Unser Flug nach Oslo hat leichte Verspätung, da wir aber genug Puffer haben alles kein Problem. Über Kopenhagen geht es dann weiter nach Stuttgart. Wo wir von Schwester und Mama abgeholt werden. Um 1 Uhr sind wir dann endlich zu Hause.

      ENDE

      Mein Fazit ist eigentlich identisch mit dem von @Bine, es war eine schöne Reise, mit einer tollen Crew, einem tollem Kapitän, das Essen war klasse. Die Kabinen super. Aber was mir am allermeisten gefehlt hat war Bewegungsraum. Mir war alles etwas zu klein. Ich bin jemand der gerne seine Runden auf dem Umlaufdeck dreht. :pardon:
      Deswegen starten wir die nächste Reise wieder mit der MS Trollfjord und mal wieder im März :dance3:
      Nordlicht :flower: