Unverhofft kommt oft - mit MS Nordstjernen von Svalbard nach Trondheim 2.9.-9.9.16

    • Svalbard
    • 2016
    • Unverhofft kommt oft - mit MS Nordstjernen von Svalbard nach Trondheim 2.9.-9.9.16

      Ich hatte ja in meinem ersten Bericht von Mai/Juni 2016 einen Nachschlag versprochen, den ich jetzt gerne nachreiche :)

      Wer meinen Lieblingsmann kennt, weiß, dass die MS Nordstjernen „sein“ Schiff ist. Daher hat es mich nicht sehr verwundert, als er, nach unserer Tour Ende Mai, sich für den noch verfügbaren Job als Reiseleiter für die südgehende Reise der Nordstjernen von Svalbard bis Hamburg meldete. Und ich sollte wieder mitkommen, mit zu wenigen Urlaubstagen auf dem Konto allerdings nur bis Trondheim .

      Und so starten wir schon am 31.8. bei 30 Grad von Wien nach Oslo um am nächsten Morgen weiter nach Longyearbyen zu fliegen. Wir landen bei frischen 3 Grad und Sonnenschein. Der Plan, den Nachmittag noch zu nutzen, gelingt leider nicht. Nachdem wir endlich ein Hotelzimmer bezogen haben, ist es schon Zeit um endlich etwas Essen zu gehen.
      Bilder
      • 20160901_140130_resized_1.jpg

        93,58 kB, 816×459, 92 mal angesehen
      • 20160901_140412_resized_1.jpg

        109,04 kB, 816×459, 82 mal angesehen
      • 20160901_140502_resized_1.jpg

        128,66 kB, 816×459, 75 mal angesehen
      • IMG_0004_kl.jpg

        145,28 kB, 908×605, 86 mal angesehen
      :gr-blume: Sandra

      2011 NO * 2012 NN * 2012 LO * 2013 LO * 2014 2x LO * 2015 VA * 2016 2x NX * 2018 Fram, NX, LO
      Reiseberichte im Profil
    • Freitag 2.9.2016 Longyearbyen und Barentsburg

      Der morgendliche Blick aus dem Fenster lässt mich fast erschrecken, es ist weiß und es schneit bzw graupelt immer wieder. Kurz vor 10 Uhr kommt auch die Nordstjernen in den Hafen. Während Asgeir zu seinem ersten Termin muss, ziehe ich mich winterfest an und marschiere los in Richtung Nybyen. Die ersten Meter treibt es mir die Tränen aus den Augen, der Wind erzeugt gefühlte Minusgrade.
      Gute 3 Stunden bin ich unterwegs durch die Stadt, an der Schule vorbei, hinaus nach Nybyen, dann am Huset auf der anderen Seite vorbei zum Friedhof, der Kirche und der „Kohlenstation“. Danach gibt es noch heiße Schokolade im Cafe Fruene.

      Um 15 Uhr können wir dann an Bord gehen. Es ist schön die vertrauten freundlichen Gesichter wieder zu sehen und auch selbst wieder erkannt zu werden. Wir können aus den noch freien Kabinen wählen und nehmen diesmal die 222. Während ich das Gepäck zur Kabine trage und mit auspacken beginne, beginnt um 16 Uhr auch das Boarding für alle 59 Passagiere. Bereits um 16:45 findet die obligatorische Rettungsübung statt, um 17 Uhr verlässt MS Nordstjernen zum letzten Mal dieses Jahr die Pier in Longyearbyen.

      Im Isfjord erwarten uns dicke tiefe Wolken gepaart mit Sonnenschein von der anderen Seite. Man sieht plötzlich nichts mehr von den typischen Felsformationen. Aber gut, es ist sowieso Abendessenszeit.

      Um 20:00 legen wir in Barentsburg an, es ist gottseidank trocken. Ich warte erst gar nicht auf die Aufteilung in eine deutsche und englische Sprachgruppe, sondern laufe gleich los und nutze die menschenleere Treppe für ein paar Fotos. Später schließe ich mich der englischsprachigen Gruppe an. Der russische Guide heute spricht ein sehr schönes und deutliches Englisch. Die Führung endet wieder beim Hotel mit der Empfehlung das einheimische Bier zu probieren. Die Brauerei wurde über die Sommermonate in rot gestrichen und hat geschlossen, die neue „Straße“ ist fertig gebaut. Da ich keine Lust habe auf eine neuerliche grauenvolle Erfahrung mit dem Bier, bleibe ich lieber beim Vodka. Allerdings lässt mich eine Passagierin das Bier kosten und ich muss sagen, dass es diesmal richtig gut schmeckt!

      Diesmal lassen wir uns auch die Folklore-Darbietung nicht entgehen! Um 22:30 heißt es Abschied nehmen von Barentsburg.
      :gr-blume: Sandra

      2011 NO * 2012 NN * 2012 LO * 2013 LO * 2014 2x LO * 2015 VA * 2016 2x NX * 2018 Fram, NX, LO
      Reiseberichte im Profil