Erfahrungsbericht und Tipps eines HR-Erstreisenden

    • Erfahrungsbericht und Tipps eines HR-Erstreisenden

      * Vorab-Info:
      - Wir haben noch nie eine Kreuzfahrt gemacht (nur Fährüberfahrten, z.B. Frankreich - Irland, Dänemark - Island), waren aber schon mehrmals (mit dem Auto bzw. Bus) in Norwegen. In meinem Bericht gehe ich daher auch mehr auf's Schiff und das Drumherum ein als auf die Naturschönheiten. Man möge deshalb Infos verzeihen, die doch jedem "erfahrenen" Kreuzfahrer eigentlich klar sind... ;)

      - deswegen packe ich es auch nicht unter "Reiseberichte" oder "Stammtisch", sondern unter "Fragen vor der Reise", weil ich versucht habe, in den Bericht viele meiner eigenen Fragen [und auch nicht-Fragen ;) ] vor der Reise zu beantworten.


      * Buchung:
      - Wir hatten uns für eine Garantie-Außenkabine mit freier Sicht für knapp 2.500,- EUR / Person entschieden.

      - Wir sind vorsichtig, was den Einsatz der Kredikarte angeht, daher bevorzugen wir das Reisebüroinkasso, das Hurtigruten allerdings nicht anbietet.

      - Bei unserer kurzfristigen Buchung (am Mittwoch für Samstag (Ankunft in Bergen ) bzw Sonntag (Einschiffung MS Nordlys)) konnte so schnell nicht das Limit der Kreditkarte erhöht werden, daher fielen bei meiner Bank 30,- EUR für die dann nur noch mögliche Blitzüberweisung an. Diese Kosten laste ich nicht direkt Hurtigruten an - bei einem Reisebüroinkasso wären sie aber nicht angefallen.

      - Warum HR das Hotel in Bergen von Samstag auf Sonntag nicht für uns reservieren konnte und unserem Reisebüro geraten hatte, es direkt zu buchen (was auch problemlos ging), habe ich nicht verstanden. Wir mussten daher das Hotel auch direkt vor Ort bezahlen. HR hat allerdings die Kosten für die Hotelübernachtung, die sie trotzdem schon in Rechnung gestellt hatten (und die wir bezahlt hatten, bevor sie sagten, dass sie das Hotel nicht buchen könnten), bereits während unseres Urlaubs wieder unserem Konto gutgeschrieben. Ohne Erinnerung, ohne Mahnung - so sollte es sein :)

      - HR hat erst auf mehrmaliges Nachfragen die Reiseunterlagen dem Reisebüro am späten Freitagnachmittag (unser Abflug: Samstagmorgen...) zum Ausdruck zur Verfügung gestellt.

      - Bei dem Flug DUS-CPH-BGO wurde nicht die zeitlich kürzeste Verbindung genommen, sondern eine mit längerer Wartezeit in CPH. Auf der SAS-Internetseite waren am Vorabend noch beide Verbindungen verfügbar, und die kürzere sogar noch etwas preiswerter. Da die Anreise aber im Paketpreis enthalten war, konnten wir sie nicht aus dem Paket herausnehmen, um dann den für uns besseren Flug selbst zu buchen.

      - Obwohl Hin- und Rückflug eigentlich in dem HR-Angebot enthalten waren, fiel für den Hinflug noch ein Zuschlag von 240,- EUR an (für den Rückflug nicht). Einzeln bei SAS gebucht hätte er 270,- EUR gekostet - da fühlte man sich schon ein bisschen von HR "ausgenommen"... Wenn man ein HR-Angebot bucht, das keinen Flug enthält, würde ich die Flüge immer separat buchen - vorausgesetzt ich habe "sowieso" einen Tag Puffer zwischen Flug und Schiff (oder Schiff und Flug). Hat man diesen Puffer nicht, dann ist es wohl stressfreier, den Flug auch bei HR zu buchen, da sie dann bei Verspätungen zuständig sind.

      - die Kommunikation zwischen unserem Reisebüro und HR lief über ein Callcenter mit teilweise recht langen Wartezeiten und immer wieder neuen Ansprechpartnern, denen man immer wieder "alles" neu erzählen musste und von denen man teilweise auch widersprüchliche Antworten bekam (typisch Callcenter eben).

      - Übersichtlich kann man die HR-Buchungsseite nicht unbedingt nennen - ich habe z.B. immer noch nicht gefunden, wie man Halbpension (also kein Mittagsbuffet) bucht, ohne das BGO-KKN-Flug-incl-Angebot zu nutzen. Immer finde ich nur den Basistarif (= "Seereise mit Vollpension") und den Select-Tarif (ebenfalls = "Seereise mit Vollpension").

      - Surft man im Internet mit Firefox im "private mode", dann warnt die HR-Seite, dass sie u.U. nicht richtig funktioniert (Meldung "You are browsing in private mode which may cause certain functionalities not to work"). Was speichert sie für Daten, die sie im "private mode" nicht bekommt? Und: es wird nicht angegeben, welche Funktionalitäten nicht klappen. Mir sind noch keine aufgefallen - aber das heißt ja nichts...


      * Transfer / Zwischenübernachtung:
      - der Transfer vom Flughafen zum Hotel lief problemlos, am Flughafen gibt es unterhalb des Clarion-Hotels eine eigene Bushaltestelle für Hurtigruten (Abfahrtzeiten im August 2016: 12:00 - 16:00 stündlich, außerdem 17:15, 18:30). Wir wurden nach nur einem Stopp [HR-Terminal - wo wir dann auch noch die "Queen Mary 2" am Kai gegenüber bewundern durften :-)) ] direkt vor's Hotel gebracht. Ab dem HR-Terminal waren wir nur noch 4 Personen - ab dem HR-Terminal wäre uns eine Weiterfahrt mit einem kleineren Bus sinnvoller erschienen (auch weil sich HR den Umweltgedanken so auf die Fahne schreibt)

      - mit der Auswahl des Hotels durch HR ("Clarion Collection Hotel Havnekontoret" in Bryggen ) waren wir sehr zufrieden

      - wir konnten nach der Anreise auch direkt ins Hotelzimmer

      - Genial war das Waffelbacken im Hotel am Nachmittag (im Preis sogar eingeschlossen)

      - der Transfer zum Schiff am Sonntag war pünktlich. Unser Hotel war die erste Station - anschließend wurde noch eine Reihe weiterer Hotels angefahren

      - Die Koffer gibt man beim Check-In auf und dann wurden sie "von guten Geistern" in die Kabine getragen - und auch unser Kabinenwechsel (s.u.) wurde dabei berücksichtigt :)

      - hier im Forum meine ich gelesen zu haben, dass es beim Einschiffen eine Sicherheitsübung gibt. Das ist aber nicht (mehr?) der Fall, sondern wie im Flugzeug beschränkt es sich auf einen Aufklärungsfilm, der bereits an Land gezeigt wird. (An Bord kann man ihn aber auch immer wieder sich mal anschauen...)

      - Der Rücktransfer vom Schiff zum Flughafen Kirkenes hat auch problemlos geklappt. Der Bus stand keine 100m vom Schiff entfernt bereit. Wenn man ihn nicht von vornherein mitgebucht hat, kann man den Transfer auch noch an Bord und auch noch im Bus kaufen - ich glaube, er kostet dann 120,- NOK [ohne Gewähr ;) ]. Es gibt auch einen Kofferdienst von der Kabine zum Bus, den haben wir aber nicht in Anspruch genommen, weil man seine Koffer dann schon am Vorabend hätte bereit stellen müssen.


      * Rezeption / Kabine:
      - Hier im Forum haben wir gelesen, dass wir wegen eines Kabinenwunschs direkt das Schiff anschreiben sollen. Auf der HR-Seite die Adresse "resepsjon.nl@hurtigruten.com," gefunden - bis heute wurde aber nicht auf unsere zweisprachige Mail (incl. Angabe von Kunden- und Buchungsnr) geantwortet. Eine Mail an "ce.info@hurtigruten.com" brachte zumindest eine Antwort (sogar in Deutsch): sie hätten den Wunsch weitergeleitet und wir sollten uns beim Check-In darauf beziehen. Beim Check-In wusste man aber davon nichts und wir sollten es auf dem Schiff regeln.

      - Bei der Rezeption war also unser Kabinenwunsch (steuerbord und mittschiffs) nicht angekommen - zumindest der Wunsch nach der Schiffsseite konnte aber problemlos befriedigt werden, da die gleiche Kabine auf der anderen Seite (steuerbord) frei war. Eine mittschiffige Kabine in der gleichen Kategorie war angeblich nicht frei (obwohl das Schiff mit meist weniger als 300 Passagieren zu weniger als die Hälfte belegt war), eine höherwertige wurde uns dann für über 500,- EUR angeboten, was dann auf 350,- ermäßigt wurde - was uns aber immer noch (gemessen am Gesamtpreis - mein ganzer Monat Australienurlaub war nur 500,- teurer als eine Woche Hurtigruten) zu kostspielig war. Diese Wechselmöglichkeit zu 350,- EUR scheint mit zum HR-Geschäftsmodell zu gehören - wir sind noch auf weitere Gäste gestoßen, bei denen das (erfolgreich) probiert wurde (z.B. von einer Deck-5-Kabine auf eine Deck-2-Kabine).

      - Unsere Kabine war die zweite von hinten. Während der Fahrt waren die Geräusche in der Kabine nur gering und ok. Als wir aber in der Nacht beim ersten Hafen feststellten, wie unerträglich Lärm und die Vibrationen in der Kabine waren, wurde uns kostenlos ein Wechsel in eine Kabine auf Deck 5 mehr mittschiffs angeboten - und die neue Kabine war ok - wir würden sie wieder nehmen.

      - Gegen Deck 5 sprach bei uns ursprünglich, dass es das Umlaufdeck war. Letztendlich kann man aufgrund der guten Scheibenverspiegelung beim Vorbeigehen aber nicht hineinsehen, wenn in der Kabine kein Licht ist. Nur die Suiten vorne auf Deck 5 würden wir wohl nicht buchen, da dort häufig viele Passagiere stehen, die Aussicht bewundern, die Schiffsarbeiten beobachten oder nur die Fahrt genießen - oder bei Licht auch mal in die Suiten schauen (und dabei u.U. auch einen "Buddha" auf seinem Thron (= WC, da die Badezimmertüre aufstand) "bewundern" können... :evil: =O ).

      - Unsere beiden Kabinen auf Deck 3 und Deck 5 unterschieden sich von der Kabinengröße und -ausstattung nicht sehr - in der Deck-3-Kabine waren die beiden Betten (davon ein Klappbett Bett / Couch) jeweils an der rechten bzw. linken Wand - in der Deck-5-Kabine stand das Bett, das zur Couch umgeklappt werden kann, unter dem Fenster - senkrecht zu dem anderen Bett. In der Deck-3-Kabine verfügte jedes Bett über eine eigene Leselampe - in der Deck-5-Kabine nicht. In der Deck-3-Kabine war über einem Bett ein Klappbett für eine 3. Person - dort war in der Deck-5-Kabine eine Ablage (allerdings ohne Randbegrenzung - daher haben wir nur leichte Sachen wie Papiere dort abgelegt, damit der Schläfer im Bett darunter nicht u.U. unliebsam geweckt wird...).

      - In beiden Kabinen gab es einen Sessel - ansonsten hat man ja noch die Klappcouch als weitere Sitz- und Liegegelegenheit.

      - In der Deck-5-Kabine war im Gegensatz zur Deck-3-Kabine ein kleiner Wasserkocher mit Teeset - jeden Tag wurden die Teebeutel (English breakfast, Earl Grey, Green tea with lemon) immer auf 6 aufgefüllt.

      - In der Dusche gab es neben einem Duschgelspender (für Körper & Haare) auch einen Conditioner-Spender [wofür auch immer frau das braucht... ;) ]

      - Im Bad war ein kleiner Spiegelschrank - dessen Einteilungen (Böden) hätten allerdings mal eine intensivere Reinigung nötig gehabt. Wir haben unsere Badutensilien daher auch größtenteils draußen gelassen.

      - In der Deck-5-Kabine gab es einen Fön [in der Deck-3-Kabine weiß ich's nicht mehr, da wir dort ja den Morgen nicht mehr erlebt haben :-)) ]

      - Das rote "Bitte-nicht-stören-Schild" wird vom Zimmerservice respektiert - allerdings hatten wir nicht den Eindruck, dass das grüne "Bitte Kabine aufräumen"-Schild zu einem schnelleren Service führt (zu einem Zeitpunkt, der einem selbst am besten passt).

      - Beide Kabinen hatten 2 Steckdosen , man braucht also nicht unbedingt einen Mehrfachstecker. Nach Anraten hier im Forum hatten wir aber eine Mehrfachsteckdose mit Verlängerungskabel dabei - und haben sie auch benutzt. Es ist halt doch komfortabler, wenn man selbst bestimmen kann, wo die Steckdose ist.

      - Wir hatten den Eindruck, dass die Kabinenfenster ab und zu mit Wasser abgespritzt werden - einmal haben wir es während der 6 Tage beobachtet, und bei einem Mal waren wir uns nicht sicher (denn eigentlich hatte es da auch geregnet...).

      - beim Einchecken bekommt man eine Plastikkarte, mit der man alles an Bord bezahlen kann. Entweder man lädt Bargeld drauf (haben wir gemacht) oder gibt seine Kreditkartennummer als Sicherheit. Zum Schluss bekommt man dann eine Gesamtübersicht der Zahlungen. Wenn man zwischendurch seinen Stand erfahren möchte, bekommt man diese Info an der Rezeption. Barzahlung zwischendurch ist aber auch möglich [zumindest beim Apfelkuchen mit Sahne und Kakao hat's geklappt ;) ]


      * Essen / Restaurant:
      - Wir hatten Halbpension "gebucht" (= war so im Paket) - was uns auch reichte und mittags zeitlich nicht einschränkte.

      - Beim Frühstück waren wir erstaunt, dass es - auch auf Nachfrage - keinen Kakao gab. Wir wurden damit beschieden, dass es norwegenuntypisch wäre.

      - Ansonsten waren wir mit dem Frühstücksbüffet zufrieden, es gab sowohl kalte als auch warme Speisen und auch ein Angebot an frischem Obst. Es wurde versucht, Teile des Frühstücksbüffets von einem zum anderen Tag zu variieren.

      - Beim Tee kann man nicht nur zwischen verschiedenen Teebeutelsorten wählen, sondern es gibt auch mehrere lose Teesorten

      - Für Langschläfer könnte die Endezeit (10:00, manchmal auch früher) ein Problem sein - aber wer will auf solch einer Tour schon lange schlafen...??

      - Normalerweise gibt es mittags das Lunchbuffet zwischen 12:00 und 14:00, wird aber bei einem "kollidierenden" Ausflug auch schon auf 11:30 oder gar 10:15 (!!) vorgezogen (und endet dann schon um 13:00) oder wird bis 14:30 ausgedehnt.

      - das Abendessen wird - abgesehen von dem Abend in Bergen - in 2 Sitzungen (Beginn der 1. Sitzung normalerweise 18:30 oder an einzelnen Tagen auch 18:00 und der 2. Sitzung 20:30 bzw. 20:00) serviert. Wir waren der 2. Sitzung zugeordnet. Ein Wechsel auf die 1. Sitzung an einem Abend war aber angesichts der geringen Auslastung des Schiffs auch kein Problem - und auch, als wir an einem anderen Abend wegen eines Landgangs zuerst auf die erste Sitzung geändert hatten und dann wegen des Seegangs und unserer "Unpässlichkeit" wieder zurückänderten, war die Restaurantchefin flexibel.

      - der Tisch während des Abendessens wird einem am Reiseanfang mitgeteilt. Wir hatten den Eindruck, dass versucht wurde, gleichsprachige Passagiere zusammenzusetzen. Wir hatten zwar einen 2er-Tisch für uns - aber direkt angrenzend an einen 4er-Tisch - und das hat gepasst (menschlich meine ich das jetzt, nicht vom Platz her...).

      - Beim Frühstück und Mittagessen herrscht freie Platzwahl. Der hintere Teil des Restaurants (mit den vielen Fensterplätzen) steht am Anfang des Frühstücks allerdings nicht zur Verfügung - wenn man Pech hat, bekommt man also keinen Fensterplatz mehr, obwohl (im abgesperrten Bereich) noch genügend zur Verfügung stehen. Hier könnte man also die Passagierwünsche über den Wunsch der Kellner nach kurzen Wegen für's Abräumen des Geschirrs stellen...

      - Bis auf unseren ersten und letzten Abend (jeweils Buffet) wurde das Essen als 3-Gang-Menu serviert. Man hat den Eindruck, man sollte pünktlich sein, um den Ablauf nicht zu stören. Ausprobiert haben wir eine spätere Ankunftszeit zwar nicht, hatten aber beobachtet, wie eine 3er-Gruppe, die eine halbe Stunde nach Beginn der ersten Sitzung erschien, wieder weggeschickt wurde (wir kannten sie allerdings nicht und wussten nicht, ob sie überhaupt zur ersten Sitzung gehörten).

      - Das Abendessen schmeckte immer (auch mir als Nicht-Fisch-Liebhaber - wenn ich dann auch häufig einen Teil der Fischration meinem Mann gab) und war optisch auch ansprechend angerichtet. Positiv zu vermerken ist noch, dass HR versucht, die Zutaten aus regionalen Quellen zu beziehen. In den Menukarten werden auch häufig die Eigenarten der regionalen Quellen beschrieben.

      - Die Portionen waren zwar übersichtlich - reichten uns aber aus (wir haben allerdings tendenziell eher an Gewicht abgenommen). Von einigen Mitreisenden konnte man aber hören, dass sie nicht satt wurden - ob sie allerdings versucht haben, deshalb einen Nachschlag zu wünschen, weiß ich nicht.

      - Zum Abendessen ist im Restaurant das Angebot an Softdrinks recht eingeschränkt - das Saftangebot geht z.B. nicht über Apfel- und Orangensaft hinaus. Es gibt zwar Karten für das Wein- und das Bierangebot, seltsamerweise nicht aber mit dem Softdrinkangebot. Ab dem 2. Abend haben wir uns dann auf das schon vorher zu Hause gebuchte Wasserpaket beschränkt, weil es uns zu nervig war, immer zu fragen, was sie denn dabei haben und was es kostet.

      - Dafür gab's aber beim Frühstücksbüffet leckeren Blaubeersaft :) - nur nicht an unserem letzten Morgen :(

      - Nachmittags werden an Bord auf Deck 7 Waffeln angeboten (allerdings nicht kostenlos wie in unserem Bergener Hotel - dafür brauchte man aber auch nicht selber zu backen). Am 6. Tag nach dem Ablegen von Honningsvag gab's Apfelkuchen mit Sahne und dem so norwegen-untypischen Kakao ;) [Warum der Kuchen jedoch auf Wegwerf-Papptellern serviert wurde, haben wir nicht verstanden. Das passte eigentlich nicht zum Standard des Schiffs... :( ]

      - auf der HR-Seite (oder im Wiki ?) wird zwar auf das Tragen eines Jackets im Restaurant hingewiesen - wir hatten aber beide keins dabei und fühlten uns trotzdem nicht "underdressed" - oder bezieht sich das vielleicht nur auf das à-la-carte-Restaurant?

      - Kaffee nach dem Essen kann man kostenlos in der Bar auf Deck 7 zu sich nehmen.

      - Dort gibt's auch Ermäßigung für die 2. Flasche Coca-Cola (0,5l 40 NOK, 2x 0,5l 60 NOK) - wobei man mit dem Barkeeper verabreden kann, die 2. Flasche dann am nächsten Tag zu holen (wer trinkt schon 1l Coca auf einmal? ;) )


      * Unterhaltung:
      - Es gibt ein "Expeditionsteam" (was die früheren Reiseleiter ersetzt) von 4 Personen. Jede hat einen eigenen Schwerpunkt, mit dem sie das Programm bereichert.

      - Das Team war nett, hilfsbereit und gut verständlich. Zwei Mitglieder sprachen Deutsch, die anderen beiden verstanden es vielleicht, trauten sich aber nicht (oder selten), es selbst zu sprechen.

      - Das Angebot reicht von den täglichen "Points of Interest", wo an Deck 7 zu speziellen Felsen, Leuchttürmen, Gegenden etwas erklärt wird, über Vorträge (z.B. zum Thema Wikinger, Fjordbildung), das tägliche "Treffen mit dem Expeditionsteam" in der Panorama Lounge, Musik, norwegischem Volkstanz, Polarkreisüberquerungszeitpunktwette (36 Buchstaben!), Polarkreistaufe, Norwegian word of the day... Es ist in der Regel dreisprachig (NK / E / D), meist interessant und/oder unterhaltsam (die beiden jüngeren Expeditionsteammitglieder "durften" sich auch manchmal zum Thema passend verkleiden), zeitlich überschaubar, abwechslungsreich und wir haben häufig teilgenommen. Es gibt auch tägliche Lesungen (ca. eine Viertelstunde zwischen den beiden Abendessensitzungen), sie sind aber nur in Englisch. Da waren wir mal an dem Märchenabend dabei - und auch das konnte man gut verstehen. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass so viel organisiertes Programm an Bord angeboten würde.

      - Bei der Polarkreisüberquerungszeitpunktwette erhält der Gewinner eine HR-Fahne mit der Unterschrift des Kapitäns. Wenn man sie gewinnen will, sollte man also noch entsprechend Platz im Koffer haben. [Ich hatte den nicht - aber mein Mann glücklicherweise :) - wobei ich jetzt zu Hause nicht so recht weiß, was ich mit ihr machen soll - vielleicht hätte ich an Bord versuchen sollen, stattdessen die Erlaubnis für einen Brücken- oder Maschinenraumbesuch zu bekommen... ]

      - Über das tägliche Programm informiert ein viersprachiges (NK / E / D / F) Blatt. Für den ersten Tag gab's das beim Checkin (oder hing es neben der Kabinentür?) - für die Folgetage konnte man es sich beim Expeditionsdesk abholen. Und hatte man es mal verpasst, so gab's auch die "alten Ausgaben" noch.

      - Die offiziellen Ansagen über Lautsprecher waren meistens dreisprachig (NK / E / D). Am Telefon in der Kabine kann man selbst einstellen, ob man diese Ansagen in der Kabine hören möchte und in welcher Lautstärke.

      - Auf unsere erste Begegnung mit Walen machte uns der Kapitän über eine Lautsprecheransage aufmerksam, die dann vom Expeditionsteam noch in Deutsch wiederholt wurde - und aus dem Expeditionsteam kam auch gleich der Naturexperte an Deck. Allein sein Engagement fanden wir schon gut - auch wenn wir in dem Moment gar keine Fragen hatten, die er uns beantworten sollte (außer, was für eine Walart das war - und da war er sich auch nicht sicher).

      - Ausflüge konnte man noch bis einen Tag vor ihrer Durchführung buchen - so konnte man noch auf das Wetter und die eigene Stimmung reagieren.

      - Die Werbung für die Ausflüge und die Hinweise, dass noch Plätze frei sind, erfolgten zwar regelmäßig mehrmals am Tag - waren aber nicht penetrant.

      - ich habe mal die Preise der Ausflüge an Bord aus unserer August-2016-Liste in NOK mit denen im Internet in EUR (allerdings für September-2016-Abfahrten) verglichen: der Aufschlag für die Buchung an Bord variiert von unwesentlich (+0,6% Bergtour in Tromsø ) über gering (+3,8% Lofotr Wikingerfest Sommer oder +4,7% Königskrabben-Expedition) bis hin zu leicht unverschämt (+32,2% RIB-Bootsafari zum Saltstraumen oder +37,1% Samischer Herbst)...

      - Internetzugang kostet mittlerweile (1 Tag: 50,- NOK / 3 Tage: 125,- / 5 Tage: 200,- / 11 Tage: 400,-), obwohl es auf unserem Programmzettel noch als kostenlos angegeben war. Irgendwo hier im Forum habe ich auch den Tipp gelsen, dass man nur während der ersten und (bei der 11-Tages-Tour) letzten 3 Tage einigermaßen vernünftigen WLAN-Empfang hat - im Norden meistens nicht - und sich deshalb nur das 3-Tage-Paket (eventuell bei der Rückfahrt noch mal) "lohnt".

      - Für verschiedene Länder (USA, GB, D, F, E) gibt es je eine Seite Nachrichten ("good morning news Deutschland..."), die täglich in der Nähe des Restaurants ausgehängt werden.

      - Auch Gäste ohne Internetzugang können sich über das Wetter heute und morgen über einen täglichen Aushang informieren. Allerdings steht nicht dabei, für welchen Ort die Wettervorhersage gilt.

      - Im Shop gibt es einen kostenlosen Führer zu den Hurtigrutenhäfen, der teilweise detaillierter ist als unser Dumont-Reiseführer.

      - Auf Deck 4 gibt es eine Bibliothek. Sie liegt hinter dem à-la-carte-Restaurant (also man muss durch's Restaurant gehen) und ist daher nur bis 18:00 geöffnet. Dort gibt es eine ziemlich große Auswahl an Lektüre (auch in Deutsch). Brettspiele und Karten haben wir da nicht gefunden - allerdings haben wir auch nicht beim Expeditionsteam nachgefragt. Letztendlich war die Zeit an Bord so kurzweilig, dass wir zum Nicht-Reiseführer-Lesen oder Spielen gar nicht gekommen sind... oder wir haben die offenen See-Überfahrten in der Horizontalen verbracht - und da war uns auch nicht nach Lesen...

      - Über das ganze Schiff verteilt gibt es teilweise recht schöne Bilder / Gemälde - da hätte ich mir kleine Schilder mit Daten des Künstlers und Namen des Bildes (wie im Museum) gewünscht - oder eine Liste mit den Daten aller Bilder.

      - Fernsehen [ich glaube auf Norwegisch - da haben wir nicht so sehr drauf geachtet - wir waren ja im Urlaub ;) ] kann man im Bistrot auf Deck 4.

      - auf Deck 7 gibt es einen kleinen Fitnessbereich (und Toilette mit Dusche direkt daneben) - allerdings haben wir nie jemanden ihn benutzen sehen. Ob es an der Qualität der Geräte oder eher am hohen Durchschnittsalter der Passagiere lag, weiß ich aber nicht.

      - Im Geirangerfjord , zur Polarkreisüberquerung und am Nordkapp gibt es die Möglichkeit, Sondermarken zu kaufen und mit einem speziellen Sonderstempel entwerten zu lassen. Dieser Sonderstempel wurde bei Wunsch auch in den Reisepass gestempelt. Ich wusste gar nicht, dass das "legal" ist - aber natürlich haben wir die Stempel jetzt auch :)


      * Landgänge:
      - sie sind erst ab einem geplanten Aufenthalt von 30 Minuten erlaubt - wobei die wirkliche Aufenthaltszeit relevant ist (wenn der Aufenthalt z.B. ursprünglich eine halbe Stunde betrug, das Schiff aber 15 Minuten Verspätung hat und der Aufenthalt deshalb auf 15 Minuten gekürzt wird, dann wird man auch nicht mehr vom Schiff gelassen (außer natürlich, man will definitiv aussteigen)).

      - Zu den größeren Orten gibt es beim Expeditionsteam Stadtpläne. Meistens liegen sie aus, und wenn sie nicht ausliegen, sollte man sicherheitshalber beim Team nachfragen - vielleicht haben sie auch nur das Auslegen vergessen.

      - Meistens sind die Landaufenthalte zu kurz... [nur nicht in Bodø im Regen ;) - oder tun wir damit Bodø Unrecht? ] (Wahrscheinlich, denn ich habe jetzt entdeckt, dass Bodø zur attraktivsten Stadt Norwegens gekürt wurde: Harter Wettkampf!)

      - Beim Verlassen und Betreten des Schiffs muss man mit seiner Plastikkarte aus- bzw. einchecken.

      - In Hammerfest war ich "natürlich" draußen. Warum 10 Minuten vor dem Ablegen bei uns in der Kabine angerufen wurde und mein Mann aus dem Bett geholt wurde, wo ich denn bliebe, habe ich nicht so recht verstanden (er hätte aus der Kabine ja auch nichts tun können...). Ich war rechtzeitig (Cargoklappe war noch unten) ca. 5 Minuten vor dem Ablegen am Schiff. Als ich oben wieder eincheckte, wurde mir auch nicht gesagt, dass ich knapp dran wäre.


      * Und nach den Landgängen kommt der - Seegang:
      - "Eigentlich" hatten wir bestimmt überdurchschnittlich ruhige See - die offenen Seepassagen von Honningsvåg bis Kirkenes haben uns aber doch in die Horizontale "eingeladen". Ansonsten fährt man ja meistens im Schutze der Inseln - oder die zwischen Bergen und Hammerfest vorkommenden offenen Seepassagen dauern nur 2-4 Stunden, was wir dann auch gut bis einigermaßen gut vertragen haben.


      * Und damit kommen wir zu unserem Ausblick:

      Dieser Urlaub hat uns wieder Appetit auf Norwegen gemacht - das nächste Mal wird es aber wohl wieder mit dem Auto sein (aber vielleicht verklärt auch die verstreichende Zeit etwas unsere Erinnerung und wir probieren's irgendwann dann doch noch mal mit 'ner Seereise - und dann käme HR wieder in die engere Wahl aufgrund der häufigen Landgangsmöglichkeiten und weil sie meist näher als normale Kreuzfahrtschiffe an der Küste fahren - mit entsprechend häufig wechselnden Aussichten).
      Für's Auto sprechen halt der fehlende Seegang (!!), das Nicht-das-Gefühl-haben-müssen-man-verpasst-jetzt-tolle-Landschaft-weil man-schläft, das nicht-an-interessanten-Orten-vorbeifahren-weil-Nacht-ist, das Selbst-bestimmen-können der Route und damit zusammenhängend der jeweiligen Aufenthaltsdauer an jedem Ort sowie die Inlands-Landschaftsansichten und -ausblicke - vom Schiff aus schaut man halt immer "von unten" auf die Landschaft...

      Ich hoffe aber, ich darf noch weiter hier im Forum bleiben, auch wenn ich nicht richtig HR-infiziert bin...? ;) :P


    • Hallo Arctica,

      wie schon vorhin angekündigt bin ich über eine Verschiebung in den "Stammtisch" nicht glücklich ?(

      Ich meine, dass mein Beitrag inhaltlich doch wesentlich besser zu "Fragen vor der Reise" passt, selbst wenn er keine Fragen stellt - aber Antworten gibt (selbst auf ungestellte Fragen ;) ). Bei meiner Reisevorbereitung bin ich nie unter "Stammtisch" gelandet - und ich geh mal davon aus, die meisten anderen Erstreisenden wohl auch nicht (für die alten Hasen des Stammtischs ist mein Bericht sowieso "kalter Kaffee" ;) ). Könntest Du ihn wieder zurückschieben?

      VG & danke im Voraus & noch 'n schönen Sonntag!
    • Die durch die zuständigen Mods vorgenommene Einsortierung in den Stammtisch entspricht den Gepflogenheiten im HurtigForum, da hier die Möglichkeit zu einem allgemeinen Austausch unterhalb der Ebene von Reiseberichten besteht. Die Rubrik "Fragen" dient dem Stellen konkreter Fragen. Da der fragliche Beitrag

      Orca17 schrieb:

      keine Fragen stellt - aber Antworten gibt
      - ohne dass ersichtlich wird, welche Fragen denn nun zu den Antworten gehören - ist die nachvollziehbare Begründung für ein Belassen an Ort und Stelle ja auch offen ersichtlich.

      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Halbpension ist bei HR über die Buchungsseite nicht buchbar, die Reise beinhaltet immer Vollpension. Außer bei Specials (Winterspezial usw.), diese werden auch oft mit Halbpension angeboten.

      Und das die Flüge selbst gebucht um einiges günstiger sind als bei HR, haben wir auch schon mehrfach hier gepostet.
      ;) Aber es gibt natürlich auch Reisende die lieber auf Nummer sicher gehen und den teureren Preis in Kauf nehmen, dafür aber bei Verspätung etc. von HR geholfen werden.
      Nordlicht :flower:

    • Hallo Orca,
      danke für die vielen Informationen!!!
      Die Info mit dem Kakao hat mich allerdings verwundert. Ich dachte, das ist ein gängiges Getränk, auch für norwegische Kinder.
      Gibt es Milch - richtige, keine Kondensmilch - am Buffet? Könnten wir Nesquick mitnehmen?
      Reisebericht über Grönland im Profil
    • ... nur dass ich noch nie ein norwegisches Kind im Frühstücksraum eines Hurtigschiffs gesehen habe und in der Kafeteria gibt es definitiv. Aber beim Frühstücksbuffet gibt es Milch, schon zum Müesli anrühren.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Orca schrieb ja, es sei norwegenuntypisch. Ich habe meine Aussage also auf ganz Norwegen bezogen.
      Und ich weiß, es gibt wichtigere Probleme, aber ich fahre mit einem Morgenmuffel :) , der Tag fängt mit Kakao
      einfach gelassener an. Also Müslimilch und Nesquick! Deine Info rettet mein Frühstück.
      Reisebericht über Grönland im Profil
    • Hallo @Arctica & @BRITANNICUS,

      ich probier's noch mal...

      Bei einem Forumsbeitrag sollten doch der Leser und sein Interesse im Vordergrund stehen - da sind wir uns doch einig, oder? :)

      Hier im "Stammtisch" wird zwar mein Erfahrungsbericht durchaus angeklickt - aber letztendlich bietet er dem "typischen" Stammtischler kaum Neues, weil er ja die gleiche oder ähnliche Touren - und häufig sogar mehrfach - schon selbst erlebt hat. Für die meisten wird er daher nur Altbekanntes liefern und - realistisch betrachtet - eigentlich überflüssig sein.

      Anders hingegen der Bereich "Fragen vor der Reise", der auch von vielen Noch-Nicht-Fahrern genutzt wird. Hier finden sie viele Aspekte in einem Beitrag - und für sie ist dann wenigstens manches Neues dabei.

      Daher nochmals meine Bitte, den Beitrag wieder zurückzuschieben, weil er mehr was für "Noch-Nicht-Fahrer" ist als für "alte Hasen" und deshalb inhaltlich und von den angesprochenen Lesern her einfach besser in den Forumsbereich "Fragen vor der Reise" hineingehört.

      Vielen vielen Dank! ;)
    • Dir ist mehrfach von den zuständigen Mods erläutert worden, weshalb der Beitrag dorthin verschoben worden ist, wo er jetzt steht, auch im Vorfeld der Freischaltung per PN. Dieser wiederholt eingehend begründeten, zuvor auch im Team diskutierten Entscheidung ist nichts hinzuzufügen. Damit ist auch dieser Exkurs an dieser Stelle beendet.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Hallo @Orca17

      Die Schrift, die Du für Deine Beiträge verwendest, ist zwar schön anzusehen, aber zumindest auf dem IPad ohne in die Beiträge zu zoomen nicht besonders gut zu lesen.

      Deshalb von meiner Seite einfach die Frage, ob Du künftig vielleicht eine andere Schriftart verwenden könntest?

      Vielen Dank schon mal!
      Grüße
      Jörn


      Reiseberichte im Profil
    • @Orca17 : ich denke,dass, wenn Jemand etwas bestimmtes sucht und er den Namen in die Suchfunktion eingibt, besteht durchaus die Möglichkeit deinen Erfahrungsbericht zu finden. Es werden ja im Ergebnis dann die verschiedenen Beiträge mit der Markierung des Suchbegriffs angezeigt. Und mir persönlich würde es niemals einfallen, die Entscheidungen der Moderatoren anzuzweifeln. Diese wissen aus jahrelanger Erfahrung schon wohin ein Beitrag zu setzen ist (bitte nimm das jetzt aber nicht als Angriff auf dich, das ist meine persönliche Auffassung und Meinung).
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil

    • Bevor sich die Moderatoren über überflüssige Mühen ärgern und orca traurig in der Ecke sitzt- sie hat sich so viel Arbeit gemacht - hier meine Einschätzung. Ich bin ziemlich unerfahren, was Internetforen betrifft. Ich habe mich hier angemeldet und bin fast jeden Tag in den Beiträgen auf der Suche nach Informationen vor unserer Reise.

      Mir hat der Beitrag von Orca viele Informationen gegeben. Ich fand ihre Bitte nach der Positionierung auch verständlich. Ich hätte den Beitrag im „Stammtisch“ auch wahrscheinlich nicht mit der Suchfunktion gefunden, es sei denn, ich hätte zufällig den richtigen Begriff eingegeben. Aber nach Kakao oder Mehrfachstecker hätte ich nie gesucht, nun weiß ich aber z. B., wie das Frühstück wird.

      Unter „Stammtisch“ habe ich eher Unterhaltungen und Meinungen, so wie beim Bier abends, verstanden und ich habe in der Rubrik eigentlich weniger gesucht und gelesen. Jetzt, wo ich weiß, was im Stammtisch zu finden ist, leuchtet mir die Begründung für die Verschiebung allerdings ein und ich weiß jetzt, dass ich die den Stammtisch noch einmal „durchackern“ muss.
      Reisebericht über Grönland im Profil
    • komma20 schrieb:

      nun weiß ich aber z. B., wie das Frühstück wird.

      Da muss man aber immer im Hinterkopf behalten dass es bei Orca17s Beitrag nur im ihr Schiff geht, das heisst nicht dass es auf anderen Schiffen auch so ist und z. B. keinen Kakao gibt. Auch z. B. das Auslegen von Wetterberichten, Nachrichten etc. - solche Dinge handhabt jeder Reiseleiter anders. Ich hatte z. B. mal einen Reiseleiter, der weigerte sich - zumindes im Winter - Wettervorhersagen auszulegen, schlicht weil es in dieser Region praktisch nicht möglich ist das Wetter weiter wie ein paar Stunden vorherzusagen. Auch die Dinger wie Steckdosen sind von Schiff zu Schiff - manchmal sogar je nach Kabine - unterschiedlich.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Nur um es einmal auf den Punkt zu bringen, da hier gerade der Kakao Wellen zu schlagen scheint, den es beim Frühstück ja nicht geben soll: Hier, hier und hier mal drei auf die Schnelle mit der vielgescholtenen Suchfunktion gefundene Beispiele dafür, dass es bei Hurtigrutens offenbar auch öfters mal "norwegenuntypisch zugeht... :whistling:

      Die jeweiligen Funktionen der Unterforen sind auf der Forenstartseite für jeden Sichtbar eingehend erläutert, mithin ist ein Einsortieren auch problemlos möglich. Sollte dieses, aus welchem Grund auch immer, nicht passend erfolgt sein, verschiebt das Team diese gerne in das passende Unterforum. Dass knappe Reisefazits in den Stammtisch einsortiert werden, ist im Übrigen auch schon wiederholt passiert, z.B. hier, hier, hier und hier, und stellt somit keinen ungewöhnlichen Vorgang oder eine Abkehr von bisheriger Praxis dar. Im Zweifel entscheidet das Team gemeinsam und erläutert die Entscheidungen auf Anfrage auch, so, wie im aktuellen Fall auch geschehen, und zwar bereits im Vorfeld der erfolgten Freischaltung per PN!

      Vor diesem Hintergrund auch noch einmal der bereits an anderer Stelle aus gegebenem Anlass gemachte Hinweis

      Jobo schrieb:

      Desweiteren weise ich darauf hin, dass es nicht weiter geduldet wird, dass die Hinweise der Moderatoren permanent öffentlich kritisiert werden. Das Moderatorenteam verbringt einen großen Teil seiner Freizeit damit, dass Forum übersichtlich, regelgerecht und für jeden nutzbar zu halten. Ein Mittel der Moderation dazu sind Hinweise oder Bitten der Moderatoren.
      Schon mehrfach haben wir darauf hingewiesen, dass man sich jederzeit per PN an die Moderatoren oder Administratoren wenden kann, wenn man sachliche Fragen oder Einwände zu solchen Hinweisen oder Bitten hat. Bis heute hat darauf auch jeder entsprechende sachliche Antworten von uns bekommen.



      Die Diskussion über die Einsortierung des Startbeitrags ist bereits für beendet erklärt worden. Bei einer Wiederaufnahme wird das Team entsprechend der bekannten Ankündigung

      Jobo schrieb:

      Es darf jederzeit Kritik geübt werden, der wir uns auch stellen, aber bitte nicht öffentlich in den Threads. Dies ist wenig hilfreich und macht entsprechende Threads nur unübersichtlich und führt im Extremfall zu unerwünschten Diskussionen die mit dem Thema der Threads nichts zu tun haben.

      entsprechende Beiträge Löschen und Behält sich ggfs. auch weitere Maßnahmen wie die Einschränkung von user-Rechten vor.

      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Älbler schrieb:

      Die
      Schrift, die Du für Deine Beiträge verwendest, ist zwar schön
      anzusehen, aber zumindest auf dem IPad ohne in die Beiträge zu zoomen
      nicht besonders gut zu lesen.


      Mit der Schrift im Internet ist das so eine Sache. Auf meinem PC erscheint die von Orca17 gewählte Schrift (Comic sans ms) ganz normal als Comic sans (bei mir übrigens problemlos lesbar). Auf meinem Smartphone erscheint sie als Standardschrift (Arial oder ähnlich) und auf dem Tablet je nach Browser als Standardschrift oder Serifenschrift (ähnlich Times oder Courier). Das Erscheinungsbild hängt also davon ab, welche Schriften das jeweilige Gerät und der jeweilige Browser haben und welche
      Ersatzschriften definiert sind. Die Empfehlung heißt daher: Keine speziellen Schriften verwenden und sich mit den Auszeichnungen (fett, kursiv, fett-kursiv) sowie Variation der Schriftgrößen zu begnügen.
      Gruß Volkmar

      11/2014 MS Vesterålen
      09/2016 MS Lofoten
    • Hallo @VolkmarD,

      Orca17 hat wohl schnell reagiert und die Schrift zwischenzeitlich auf Comic sans ms geändert. Seither ist der Beitrag auch auf IPad und Co sehr gut zu lesen. Nur die ursprünglich verwendete Schreibschrift "Snell Roundhand" o.ä. war kaum zu lesen ...

      @Orca17 Danke Dir für die schnelle Reaktion bzw. Änderung!

      Aber zurück zum Thema, wir sind inhaltlich :sot:
      Grüße
      Jörn


      Reiseberichte im Profil