Die kürzeste Bergtour aller Zeiten ..... eigentlich

    • 2016
    • Die kürzeste Bergtour aller Zeiten ..... eigentlich


      Die kürzeste Bergtour aller Zeiten, oder – eigentlich ….



      Bei meiner nächsten Urlaubstour stehen auch einige geführte Bergwanderungen an. Nichts wirklich Schweres, aber zumindest eine Tagestour mit insgesamt rund 1.000 m Anstiegen.
      Da ich allerdings selbst schon lange nicht mehr in den Bergen war, sollte ein wenig Training zuvor nicht schaden.

      Eigentlich wollte ich heute damit beginnen …. eigentlich. :blush2:

      Dazu hatte ich im Vorfeld ein wenig gegoogelt und mir leichte Bergwanderungen herausgesucht.

      Eigentlich wollte ich heute von Grassau (Stehtrumpf) eine kleine Rundwanderung zur Hochplatte machen ….. eigentlich. :blush2:

      Dazu hatte ich mir hier den entsprechenden GPS-Track und die Kurzbeschreibung der Tour heruntergeladen.

      Ich hatte mir diese Tour ausgesucht, da ich hier eigentlich jederzeit bei Bedarf hätte umkehren können …. eigentlich. :blush2:

      Also galt es, gestern Abend schon alle Vorbereitungen zu treffen, da ich möglichst früh heute aufbrechen wollte.
      Die Wanderschuhe, die ich schon lange nicht mehr gebraucht hatte, wurden sicherheitshalber noch einmal anprobiert und Rucksack, Kamera und Wanderstöcke bereit gelegt.
      Um 5:00 Uhr war ich dann auch schon wach und habe gemütlich gefrühstückt. Der Himmel war schon recht vielversprechend.

      So hätte es eigentlich eine tolle Tour werden sollen ….... eigentlich. :blush2:

      Ich wählte die Strecke Landshut – Dorfen – Wasserburg – Prien – Grassau, da mir die Autobahnstrecke über München zu lange war. Zu der frühen Zeit, ich fuhr gegen 6:30 Uhr los, war kaum Verkehr und ich kam gut voran.



      Um 8:30 Uhr stellt ich mein Auto am Stehtrumpf ab und wechselte die flachen Schuhe gegen die Wanderschuhe. Rucksack auf, Kamera an den Gurt, Garmin an und den Track auf Los. Die Wanderstöcke steckten noch im Rucksack, da die eigentlich nur für die Bergabpassagen Sinn machen … eigentlich. :blush2:



      Vom Parkplatz aus geht es etwas steil hoch und ich rechnete mir schon aus, wann ich die erste Hütte erreichen würde.

      Eigentlich wollte ich dort dann eine kleine Brotzeitpause einlegen ….. eigentlich. :blush2:

      Nach wenigen Metern hatte ich das Gefühl, irgendetwas hängt an meinem rechten Schuh. Ich hob ihn deshalb an, um nachzusehen und die Sohle des Schuhs flog in hohem Bogen davon und zerbröselte beim Aufschlagen auf den geteerten Weg. :search: :fie:
      Völlig konsterniert hob ich auch den anderen Fuß hoch und konnte nun die zweite Sohle fliegen sehen. Auch diese zerbröselte beim Aufschlagen völlig und eigentlich hätte ich einen Handfeger und Schaufel gebraucht um alle Brösel auf zu kehren …. eigentlich. :blush2:



      Der komplette Gummi(schaum)stoff zwischen Schuh und Sohle hatte sich ebenso aufgelöst wie die Sohlen. Quasi auf den noch am Schuh verbliebenen Bröseln ging ich die geschätzten 200 m zurück zum Auto und zog die defekten Schuhe wieder aus.

      So etwas hatte ich eigentlich auch noch nie gesehen … eigentlich. :blush2: Immerhin handelt es sich um hochwertige Wanderschuhe vom Fabrikat Lowa, einer nicht ganz unbekannten Marke. :dash:

      Somit war meine Tagestour nach gut 100 km Anfahrt eigentlich nach 200 m Wanderung zu Ende …... eigentlich. :blush2:



      Mir blieb nichts anderes übrig, als die Rückfahrt anzutreten. Mit den flachen Schuhen wäre eine solche Wanderung völlig unsinnig.
      Ich wählte für die Rücktour die Strecke über Chieming und wollte eigentlich dann oberhalb des Chiemsees nach Wasserburg fahren … eigentlich. :blush2:



      Leider waren einige Straßen oberhalb von Chieming gesperrt und ich musste wieder zurück und die gleiche Route zurückfahren, die ich zuvor gekommen war. Ich konnte jetzt aber sehen, dass die frühe Fahrt sinnvoll gewesen war, da jetzt in Südrichtung sowohl in Bernau, Bad Endorf wie auch in Prien lange Autoschlangen unterwegs waren.



      Obwohl ich jetzt nur zwei Stunden später durch diese Orte fuhr, würde ich zu dieser Zeit mindestens eine Stunde länger brauchen bis Grassau.
      Eigentlich war es also eine gute Idee so früh zu fahren … eigentlich. :blush2:



      Unterwegs kaufte ich mir noch in einer guten Bäckerei in St.Wolfgang leckere Brötchen, eine lange Fahrt zum Bäcker.

      Gegen 11:30 Uhr war ich dann wieder zu Hause.

      Eigentlich hatte ich mit einer wesentlich späteren Rückkehr hier gerechnet …... eigentlich. :blush2:

      Ich habe jetzt mal eine Mail an Lowa geschickt und um Stellungnahme zur Produktqualität gebeten. Mal sehen, ob die sich wenigstens melden.

      Eigentlich wäre dies eher ein Beitrag für den Thread „dumm gelaufen“ …....... EIGENTLICH :pardon: :hmm:

      (Eigentlich dachte ich, es wären zumindest 200 Meter gewesen .... eigentlich :nono: , aber das Nachmessen bei Google-earth ergab gerade mal 163 Meter :whistle3: )
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Eigentlich ist das was Dir passiert ist nichts Ungewöhnliches. :blush2:
      Wir wandern viel und nicht selten sehen wir dabei am Weg verlorengegangene Sohlen von Wanderschuhen.

      Jobo schrieb:

      Die Wanderschuhe, die ich schon lange nicht mehr gebraucht hatte

      Jobo schrieb:

      hochwertige Wanderschuhe vom Fabrikat Lowa

      Naja, irgendwann ermüdet auch mal das hochwertigste Material. Falls das Leder und die Schuhe an sich noch in einem guten Zustand sind, kannst Du die Schuhe bei Lowa neu besohlen lassen. Habe das vergangenes Jahr bei meinen damals 10 Jahren alten Wanderschuhen machen lassen und bin mit dem Ergebnis hoch zufrieden. :good3: Nein, meine Sohle hatte sich nicht verabschiedet :blush2: , da war tatsächlich das Profil abgelaufen. Die Runderneuerung hat etwa 2 Wochen gedauert und incl. Versand ca. 70,- Euro gekostet.

      Auch wenn der Vorfall ärgerlich ist: "Kopf hoch" :)

      EDIT: Ja, ja, wer den Schaden hat.... :laugh1: :mosking:
      Gruß Eisbär



      Reiseberichte siehe Profil
    • Jobo schrieb:

      Ich hatte mir diese Tour ausgesucht, da ich hier eigentlich jederzeit bei Bedarf hätte umkehren können ….

      Siehste, gute Planung hat eben ihren Wert ;) Aber Kopf hoch: mit ein paar neuen Tretern wird das schon - besser das passiert jetzt, als später im Urlaub, besser es passiert nach 163 Metern und nicht auf halber Strecke :thumbup: Bei allem Ärger würde ich sagen, da war noch eine gute Portion Glück im Unglück dabei.
      Takk for oss

      BRITANNICUS :)
    • Hallo Jobo,

      ich musste jetzt schmunzeln, genau das gleiche ist mir auch schon einmal passiert. :winki: Bei mir war es damals ein Betriebsausflug, der über 2 Tage gehen sollte und eine Wanderung zu einer Berghütte mit Übernachtung beinhaltete. Wir kamen damals auch sehr zeitig in Bad Tölz an und wollten im Zentrum noch einen Kaffee trinken gehen bevor es losging. Ich kam auch so etwa 150 m weit, als sich die Sohlen meiner Lowa Schuhe lösten. Zum Glück gibt es in diesem Ort ein Fachgeschäft für Wanderschuhe. Während die anderen dann einen Kaffee tranken, kaufte ich mir neue Lowa Schuhe. Ja, ich hatte mich trotzdem wieder für die gleiche Marke entschieden, weil sie einfach super bequem sind und ich habe die zwei Tage mit den neuen Schuhen ohne die geringste Blessur überstanden. :thumbup:
      Viele Grüße
      Seemaus
    • Eisbär schrieb:

      Die Runderneuerung hat etwa 2 Wochen gedauert und incl. Versand ca. 70,- Euro gekostet.


      Mal sehen was Lowa antwortet, falls die antworten. :hmm:

      BRITANNICUS schrieb:

      besser das passiert jetzt, als später im Urlaub, besser es passiert nach 163 Metern und nicht auf halber Strecke


      Eigentlich darf ich gar nicht dran denken, wenn die oben auf der Höhe kaputt gegangen wären ..... eigentlich. :fie:

      Seemaus schrieb:

      weil sie einfach super bequem sind


      Stimmt, eigentlich waren die Schuhe immer sehr bequem, wenn ich mich richtig erinnere ..... eigentlich :blush2:
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Ich hab vor Schreck gleich mal meine Lowas rausgeholt. 14 Jahre alt, 2011 letztmalig an den Füßen =O

      Sehen noch gut aus, aber ich werd das wohl vor dem nächsten Gebrauch genau überprüfen.
      Wenn es auch keine tolle Geschichte ist, Danke dafür, denn ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass so etwas passieren kann.
      LG Marion :girl_witch:

    • Eigentlich...hättest Du die Fahrt zurück über München machen können und Dir neue Schuhe zulegen können. ;)
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Das kommt mir bekannt vor, so haben meine guten und sündhaft teuren Meindl Bergstiefel auch geendet. :thumbdown:

      Da schüttete es hier tagelang aus allen Löchern und außer Gummistiefeln waren es meine einzig wasserdichten Schuhe. Irgendwann brauchte ich Bewegung und plante trotz des miesen Wetters eine ausgedehnte Wanderung. Dann hing erst der eine und kurze Zeit später auch der andere Hacken herunter, da sich die Schicht dazwischen komplett aufgelöst hatte. So schlurfte ich dann langsam zurück nach Hause. Dabei waren die Schuhe erst einige Jahre alt und sahen aus wie neu. Ich denke aber, auf dem Hinweg habe ich sogar schon über einen Kilometer zurück gelegt. :D

      Zweiter Start erfolgte dann eine Stunde später mit alten Turnschuhen.
      Ergebnis: Nasse Füße, aber Sohle noch dran.

      Mein zweites Paar, etwas leichtere Goretex Bergstiefel einer unbekannten Marke, hatte ich übrigens schon Jahre vorher entsorgt. Die Schuhe hatten optisch ein super Profil, rutschten aber auf nassem Untergrund wie auf Glatteis. Nach
      einer unsanften Bruchlandung auf einigen Felsen im Harz hatte ich die Nase endgültig voll von den Dingern.

      Es besteht ein gewisses Risiko mich in den Bergen wieder mal in Turnschuhen anzutreffen... :rolleyes:
    • Eigentlich können das auch andere Stiefel....... ich wunderte mich vor ein paar Tagen, dass ich (vor der geplanten Motorradausfahrt) vor der Garage plötzlich in eine Vertiefung trat, :hmm: , aber nix Vertiefung: der Blick über die Schulter zeigte mir eine einsam zurückgebliebene Schuhsohle, die wohl nicht mitfahren wollte und sich von gleich auf jetzt vom Stiefel getrennte hatte.
      Der aufgesuchte Schuster meinte direkt: "Hoffentlich haben Sie den anderen Stiefel auch mitgebracht....." Hatte ich und eigentlich nur auf Angucken löste sich mit ein bisschen Nachhilfe auch bei dem die Sohle. :mosking: Da diese Stiefel schon zig Jahre Dienst tun, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, dass so was mal passierte.
      Ein paar Tage später könnte ich die Stiefel (frisch geputzt :laugh1: ) mit neuverklebten Sohlen wieder abholen, Kosten 10€.
    • Danke für Deinen wunderbaren Bericht. :thumbsup: Ich hab mich am frühen Sonntagmorgen herrlich amüsiert :D , auch wenn ich eigentlich gerne mehr über die Wanderung und die Route erfahren hätte. Doch eigentlich hätte ich nie damit gerechnet, dass so was bei Markenschuhen überhaupt passiert ?( und nun erfahre ich hier, dass das eigentlich nicht ganz ungewöhnlich ist.
      Grüße
      Jörn


      Reiseberichte im Profil
    • Doch ich denke auch das es nichts ungewöhnliches ist. Wenn ich dann höre das hier Bergschuhe schon etliche Jahre alt sind, das Material wird hart und brüchig. Also wundern tut es mich jetzt nicht das sich so manche Sohle verabschiedet :laugh1: Eigentlich... :laugh1:
      Meine Schuhe halten höchstens 2 Jahre. Meistens ist dann die Sohle abgelaufen und sie haben kein richtigen Griff mehr.
      Wobei ich sagen muss das ich sie auch im Alltag trage, also nicht nur zu Bergwanderungen.
      Nordlicht :flower:

    • Ich habe mich köstlich amüsiert, obwohl es- eigentlich :D - sehr ärgerlich ist.

      Ich hatte auch dieses Problem mit gut erhaltenen Markenstiefeln, plötzlich war die Sohle zerbröselt....
      Im Fachgeschäft habe ich folgende Erklärung bekommen: das passiert immer dann, wenn Stiefel längere Zeit nicht getragen sind, hat irgendwas mit den Weichmachern im Sohlenmaterial zu tun, die sich zersetzen. Wenn man die Stiefel regelmässig trägt, passiert das anscheinend nicht, weil Fett, Schweiß etc. das Material geschmeidig halten.

      Das Dumme bei vielen Stiefeln ist außerdem, dass man sie gar nicht mehr neu besohlen lassen kann.
      Viele Grüsse, Albatross
      Reiseberichte im Profil
    • Jobo schrieb:

      Die Wanderschuhe, die ich schon lange nicht mehr gebraucht hatte


      Tja, und genau das ist der Grund für die "Zerbröselung", lieber Jobo.
      Material wird leider auch ohne Gebrauch alt und härtet aus, beginnt sich aufzulösen usw.
      "Standschäden", im wahrsten Sinn des Wortes! ;)
      Also frisch ans Werk, neue Schuhe kaufen und nochmal ab Richtung Grassau
      Grüße, Bavaria :)