Ladys reloaded - KONG HARALD og Hans Dronninger

    • B-K-B
    • 19.04.2016 Wenn man hoch hinaus will....

      Wieder wurde ich kurz nach 4 Uhr munter, es war schon taghell. Aber gleich holte mich der Schlaf wieder ein und als ich dann wach wurde, musste ich feststellen, dass diesmal Gerda leise aus der Kabine verschwunden war.
      Aber immerhin schaffe ich es, noch vor der Vorbeifahrt an der Trondeneskirche auf dem Außendeck zu sein. Strahlend blauer Himmel begleitete uns auf der Fahrt nach Harstad . Heute wird so ein richtiger Kitschtag


      Dann beobachtete ich einen der "Einwohner" Harstads, wie er sich über unsere Dorschköpfe hermachte :mosking:
      Das war wie ein Stichwort: Wir gehen frühstücken



      Rechtzeitig zur Verabschiedung der MS Vesterålen waren wir dann wieder oben und genossen das Traumwetter auf der Fahrt nach Finnsnes :P



      In Finnsnes machten wir nur einen Spaziergang zum Ottar - Denkmal. Den Rest der Zeit und die schöne Ausfahrt genossen wir dann im Sonnenschein.



      Noch vor dem Mittagessen hatten wir für morgen den Ausflug ins Fischerdorf Skarsvåg gebucht. Schade, aber er wurde dann wieder gecancelt, da zu wenige Interessenten vorhanden waren

      Leider zog sich nach dem Mittagessen der Himmel ziemlich zu und hätte so fast unsere Pläne für Tromsø verdorben.
      Wir hatten nämlich durchs Forum erfahren, dass seit ein paar Tagen die Seilbahn zum Storsteinen in Tromsø wieder fährt :imsohappy: und das war unser Ziel für den Tag. Dafür waren wir sogar bereit, notfalls auf den Besuch in den Ølhallen zu verzichten. Ein großes Opfer für eine sicher großartige Aussicht. :mosking:
      Im Tausch gegen Original Rosinenbøllermehl hatten wir sogar die Fahrpläne für den Bus zur Talstation und weitere nützliche Informationen bekommen. Dickes Danke an tangojoe :flower: :flower:

      Nun musste nur noch das Wetter mitspielen. Und das tat es, bei Einfahrt in Tromsø zogen sich die Wolken zurück und wir hatten wieder Traumwetter pur.



      An der Bushaltestelle gesellten sich noch einige Mitreisende zu uns, die waren froh, dass wir wussten, welcher Bus dorthin fährt und wo es lang geht.
      Auf dem kleinen Fußmarsch zur Talstation sahen wir dann die Bahn den Berg runter kommen und freuten uns schon auf eine tolle Bergfahrt :dance:
      Schnell waren die Tickets gekauft und wir konnten einsteigen. Das große Schaltpult am Eingang der Kabine trug das Logo einer deutschen Firma mit "S". Ich scherzte noch "na wenn das gut geht...." Ging es nicht, es ging noch nicht einmal los. :negative: Nur blinkende Kontrolllampen, Signaltöne und unverständliche Töne aus dem Lautsprecher. Das war es dann, wir mussten aussteigen, da ein technisches Problem vorliegt. Einige Zeit haben wir noch gewartet, dann uns das Geld zurück geholt, als es wohl aussichtslos war, dass hier heute noch was losgeht

      Was hatten wir doch für ein Glück gehabt, nicht auszudenken, wenn das auf der Fahrt passiert wäre oder wir von oben unser Schiff hätten fahren sehen
      Später konnten wir immer mal beobachten, wie Versuchsfahrten gestartet und wieder abgebrochen wurden. Das war richtig schade, aber leider nicht zu ändern.

      Die nun zur Verfügung stehende Zeit nutzten wir dann für Sightseeing in Tromsø .



      Zum ersten mal stand ich vor der geöffneten Domkirche und konnte hier wieder unseren Lieben gedenken und Kerzen anzünden :love:



      Der große Souvenirladen und natürlich nun doch die Ølhallen waren dann unsere nächsten Ziele. Hier wurde nicht nur Bier ge- sondern auch gleich wieder das WLAN angezapft. Also eine gute Mischung aus lecker und nützlich :beer:



      Auf dem Weg zurück zum Schiff liefen wir dann die Strandgata und Kaigata entlang und hatten einen schönen - und auch etwas traurigen - Blick zum Storsteinen.



      Pünktlich zur Abfahrt, wir saßen schon beim Abendbuffet, änderte sich das Wetter schlagartig und so heftig, dass wir froh waren, das durch das Fenster beobachten zu können
      Den Abend verbrachten wir wieder im Omasalon und beobachteten von dort die Wetterkapriolen.
      Der Sonnenuntergang ging unter im wahrsten Sinne, er war nur hinter einer diesigen Wand zu erahnen.



      Auch die MS Richard With musste auf uns verzichten, aber für mein Lieblingsschiff gab es ja noch eine Chance.

      Da ich Skjervøy noch nie bei Tageslicht gesehen hatte, wollte ich den Ort zumindest schon mal im Dämmerlicht sehen. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.
      Gerda verschob die Besichtigung auf richtiges Tageslicht ein paar Tage später.



      So richtig dunkel wurde es in der Nacht gar nicht mehr, aber etwas Augenpflege musste schon sein.


      In ein paar Stunden wartet schon wieder Hammerfest und der Beginn eines weiteren Traumtages auf uns
      LG Marion :girl_witch:
    • @Muddi Danke für Deinen Bericht. Darf ich ehrlich sein ? Ich denke Du hast nicht wirklich was verpasst, wenn Du Skarsvåg und das Weihnachtshaus nicht gesehen hast.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Das spannendste war der gute Mann, der hinter seinem Haus an dem von trockenem Gras bedeckten Hang Gartenabfälle verbrannte, damit denselben in Brand steckte und dann versuchte, den Brand mittels Wasser aus einem Spielzeugeimerchen zu löschen. :wacko: Zum Glück ist es doch von selbst ausgegangen.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Capricorn schrieb:

      Ich denke Du hast nicht wirklich was verpasst, wenn Du Skarsvåg und das Weihnachtshaus nicht gesehen hast.

      Mir tat es trotzdem leid, denn als ich 1979 zum ersten Mal in Norwegen war und mir da wahrscheinlich diesen hartnäckigen Virus einfing, gingen wir für die Fahrt zum Nordkapp in Skarsvåg an Land. Wir waren mit einem für mein damaliges Empfinden riesigen Kreuzfahrer (800 Passagiere) unterwegs und wurden ausgetendert.

      So sah das damals aus:





      Und ausgetendert wurde so:
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „norwegenfan.123“ ()

    • Ich war 1984 mit der damaligen EUROPA da. Gegen Mitternacht gings zum Nordkapp, wärend die Crew ein Fussballspiel mit dem örtlichen Club bestritt. Der Kapitän legte dann mit dem Schiff ab und als wir auf dem Plateau standen drehte er unter uns mit dem Schiff eine Pirouette.
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Ich glaube Du wärst erschüttert zu sehen, wie sich der Ort verändert hat. Das Haus mit den Fischernetzen gibt es so nicht mehr, da steht eine lieblose Fischfabrik. Der Hafen ist zur Bucht nicht mehr offen mit vor sich hinschaukelnden Fischerbooten, sondern es trennt eine lange Mole den Hafen mit Bootsanlegern in Reih und Glied von der Bucht ab. Du solltest ihn so in Erinnerung behalten, wie es damals war, da hatte er offenbar noch Charme. Heute sieht es eher trist und nach "tote Hose" aus - und das lag bestimmt nicht am Wetter.
      Es grüßt Capricorn :hut:

      7/11 RW // 3/12 NX // 7/12 FM/VE // 3/13 VE // 1/14 TF // 3/14 LO //
      7/14 NX Verweise auf Reiseberichte im Profil

    • Muddi schrieb:

      dass diesmal Gerda leise aus der Kabine verschwunden war

      Irgendwann muss man ja ausgeschlafen sein! Und bei dem Traumwetter, das uns an dem Tag durch das Kabinenfenster hereinlachte, hielt mich nichts mehr im Bett. Mein erstes Foto an diesem Tag entstand um 06:13 Uhr - seht selbst, wie schön die Anfahrt auf Harstad war:





      In Harstad selber bewunderten wir dann wieder einmal Marion´s Liederbuch!


      Nach einem schnellen Frühstück waren wir bald wieder an Deck, denn die kitschige Umgebung zog uns hinaus!


      In Finsnes standen dann nicht wie sonst oft Oldtimer am Kai, sondern dieses verpackte Etwas - meine Jacht war es nicht:


      Wir machten Ottar unsere Aufwartung und wurden dann von diesen schönen Seglern im Bann gehalten:


      Bei der Ausfahrt wurde die Gisundbrua genau vor die Linse genommen:


      Auf der Weiterfahrt nach Tromsø war es erst noch lange wunderschön. Je mehr wir uns aber Tromsø näherten, desto ungemütlicher wurde das Wetter - wie man an diesen Bildern gut erkennen kann:





      Wir machten uns wirklich schon Sorgen wegen unseres Ausflugs und der Seilbahnfahrt. Aber rechtzeitig besann sich das Wetter und es kam wieder der blaue Himmel zum Vorschein. Wir also runter vom Schiff und schnell zur Bushaltestelle. Da noch fünf Minuten Zeit war bis zur Abfahrt, bin ich gegenüber in den Narvesen und habe die Bustickets für uns im Vorverkauf erstanden. Das kann ich jedem nur empfehlen - da sind sie etwa 30% billiger als wenn man sie beim Fahrer im Bus kauft.

      Muddi schrieb:

      Fußmarsch zur Talstation

      Wenn ich daran denke, bekomme ich jetzt noch einen Lachanfall. :laugh1: :laugh1: :laugh1: Wenn man über den Parkplatz hinauf geht zur Talstation, steht dort gut lesbar, dass der Zugang für die Bergfahrt rechts ist. Einer lief vorneweg nach links (dort war eine Treppe sichtbar) - und weil der Mensch eben ein Herdentier ist, liefen alle dem Leithammel nach. Ich beobachtete das aus der Ferne. Als Marion dann auch nach links laufen wollte, rief ich ihr dann zu, sie müsse nach rechts. Daraufhin machte der ganze Troß eine Kehrtwendung. Erst dann sahen alle das Schild mit dem Hinweis.

      Muddi schrieb:

      Ich scherzte noch "na wenn das gut geht...."

      Und ich sagte noch: "Die Bahn ist seit drei Tagen wieder in Betrieb. Das muss doch für Probefahrten ausreichen!" Jetzt wissen wir - es reichte nicht! Schade, aber im August gibt es eine neue Chance!

      Muddi schrieb:

      Der große Souvenirladen

      Den kann ich jedem nur empfehlen! Mich interessieren da ja nur die Saami-Armbänder (Heuer gab es neue Modelle!), aber die Auswahl dort ist beeindruckend!

      Wir haben dann eben als Ersatzprogramm die Runde durch bekannte Straßen gemacht - mit einer konstruktiven Pause in den Olhallen! Auch gut!





      Muddi schrieb:

      änderte sich das Wetter schlagartig

      Es schneite so dicht und waagrecht, dass jede Wasserwaage ihre Freude daran hätte!

      Muddi schrieb:

      Gerda verschob die Besichtigung auf richtiges Tageslicht ein paar Tage später.

      Ich war hundemüde nach diesem langen Tag
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • norwegenfan.123 schrieb:

      Wir waren mit einem für mein damaliges Empfinden riesigen Kreuzfahrer (800 Passagiere) unterwegs


      Da warst du ja mit einem Schiff unterwegs, dass richtig Geschichte hat. Die BRITANIS wurde als MONTEREY 1932 gebaut und 1957 in MATSONIA umbenannt. Im November des gleichen Jahres befand sich ein unbedeutender Musiker namens Elvis Presley an Bord des Schiffes. Seit 1970 trug das Schiff den Namen BRITANIS.
      1996 stand das Schiff zum Verkauf und wurde 1998 gekauft um es abzuwracken. Am 21.Oktober 2000 sank das Schiff auf dem Weg nach Indien zum Abwracken etwa 50 Meilen vor Kapstadt.
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • 20.04.2016 Wetter, Wetter, Wetter


      Das erste Mal an diesem Tag werde ich 3.30 Uhr (in Worten: halb vier :dash: ) munter. Es ist, wie nicht anders zu erwarten, taghell.



      Aber zum Aufstehen nun doch ein bisschen früh. Eine gute Stunde döse ich noch vor mich hin, schlafen kann man das nicht wirklich nennen. Da auch Gerda schon wach ist, warte ich ab, bis sie im Bad fertig ist und gehe duschen
      Noch vor dem Anlegen Hammerfest treffen wir uns draußen wider. Wir sind allein. Das ist aber nichts Neues, mit Frühaufstehern ist diese Tour nicht gerade gesegnet. :negative: Aber so kann ich in Ruhe meine Runden drehen und dabei den einfach fantastischen Morgen genießen. Es ist so schön, weiße Berge und blauer Himmel – zum Schwärmen :girl_pinkglassesf:


      Zigmal fotografiere ich an diesem Morgen den Berg Høya. Ich kann gar nicht erklären, was ich an diesem Granitberg so toll finde, er fasziniert mich einfach.



      Erstmals haben wir Temperaturen unter 0 Grad, aber trotzdem es ist so schön, dass wir bis nach Vorbeifahrt an Melkøya draußen bleiben.



      Fast sah es aus, als wollte der Himmel sich teilen. An Backbord zog es sich schwarz zusammen und an Steuerbord war blauer Himmel. Und wir Glückskinder fuhren nach Steuerbord



      Nun war es Zeit, frühstücken zu gehen
      Nachdem ich vor zwei Tagen die falschen Angaben über Schiffsbegegnungen reklamiert hatte :grumble: , standen für den heutigen Tag gar keine Begegnungen mehr drauf. Natürlich wussten wir, dass uns gleich vor Havøysund die MS Nordnoge und am Abend vor Berlevåg die MS Trollfjord begegnen würden. Auf der Nordnorge waren keine uns bekannten Fories unterwegs, aber enge Verwandte zweier lieben Forenmitglieder. Für mich Grund, ein paar mehr Fotos als sonst zu machen und sie nun endlich auch mal zu zeigen.

      Gerda hatte wieder einmal den Auftrag, ein lautstarkes Filmchen zu drehen. Ich hatte mit meiner neuen Kamera die Videofunkton noch nicht getestet und die kleine, mit der ich mich auskannte, war ja irgendwo… ?( Also blieb es bei Fotos.

      In Havøysund gab es Probleme mit der Gangway, die nicht so einfach zu lösen waren. Die Passagiere mussten über das Autodeck ein- und aussteigen. Am Kai hatte eine Samin Handarbeiten und Souvenirs angeboten, ich weiß gar nicht, ob überhaupt jemand von Bord konnte, um sich das zumindest mal anzusehen :hmm:





      Ähnlich wie in Hammerfest hatten wir auch hier traumhaftes Wetter, was mit unzähligen Fotos dokumentiert wurde. Aber auch jetzt fuhren wir in eine Unwetterwand mit Schneesturm hinein


      Für mich Gelegenheit, mir eine Stunde Ruhe zu gönnen. Und dafür hatte ich schon vor drei Tagen meinen absoluten Lieblingsplatz gefunden. Ein Omasessel mit Fußbank im Omasalon. So bequem und kuschelig, dass ich , kaum dass ich da sitze, sofort einschlafe. Dazu kommt ja noch der Duft von frischen Scones, Croissants und anderen Gebäckteilchen, einfach himmlisch. So auch an diesem Vormittag – ich habe wirklich eine Stunde da gesessen (gefläzt) und geschlafen

      Munter wurde ich durch ganz aufgeregtes Treiben um mich herum. Dann sah ich es: Es hatte so sehr geschneit, dass auf Deck 7 ein Schneemann gebaut wurde und nun musste er noch mit Kaffeebechern, Holzlöffeln und Milchtöpfchen aus dem Cafe verschönert werden. Leider ändert sich das Wetter so schnell und es wurde so warm, dass der Gute langsam hinschmolz.



      Eine Lautsprecherdurchsage gab bekannt, dass auf Grund der Temperaturen die Ausflüge morgen in Kirkenes - Schneehotel und Huskyabenteuer - abgesagt wurden. ;( Die Passagiere der Trollfjord hatten heut letztmalig – und unter erschwerten Bedingungen – die Möglichkeit, diese Ausflüge zu machen.

      Wir näherten uns Honningsvag . Nach dem gecancelten Ausflug nach Skarsvøg hatte Gerda auf Vogelsafari umgebucht.
      Ich nahm mir vor, einfach alleine durch den Ort – von dem ich ja auch noch nicht soooo viel gesehen hatte – zu stromern :girl_witch:
      Bisher hatte ich immer Nordkapp gemacht, aber darauf hatte ich heute auch keine Lust



      Ich kam geraderechtzeitig wieder an Bord zurück, als wieder ein Schneesturm über uns hereinbrach. Gleichzeitig begann eine Sicherheitsübung. Der Ernstfall wurde geprobt, sogar Rauch stieg aus dem Schiff auf. Wir wenige anwesende Passagiere mussten uns als gerettet bzw. evakuiert betrachten :hail: :hail:



      Als Gerda begeistert von ihrem Ausflug wieder zurück kam, war der Spuk vorbei, alle Rettungsboote waren wieder an ihrem Platz und die Sonne strahlte am blauen Himmel, als wäre es nie anders gewesen


      Eine ganze Zeit konnten wir eine wunderschöne Fahrt über die spiegelglatte Barentssee genießen, dann überrollte uns der Schneesturm zum dritten Mal an diesem Tag und das ausgerechnet bei der Vorbeifahrt an der Finnkjerka und der Anfahrt auf Kjøllefjord . Vom Point of Interest war nicht viel zu sehn :search:



      Aber immerhin gab es gleichzeitig ein Event: Dorschzunge schneiden, bei dem sich auch Passagiere beteiligen konnten. Ich hab mir das aus weiter, weiter Ferne angesehen, solche Sachen sind nicht mein Ding. Abends habe ich dann Dorschzunge probiert – schmecken tun sie mir auch nicht :fie:

      Und, als könnte es nicht anders sein, hatten wir bei der Ausfahrt aus Kjøllefjord wieder blauen Sonnenhimmel. Zumindest an steuerbord. Über der Finnkjerka hing schon die nächste Sturmwolke. Diese entlud sich dann auf dem Weg nach Mehamn aber da saßen wir trocken beim Abendbuffet :mosking:



      Aber dann wurden wir mit einem traumhaften Sonnenuntergang über der Barentssee verwöhnt. Und als wir an steuerbord auch noch einen uns bestens bekannten Leuchtturm, nämlich Slettnes Fyr erkannten – sogar unser Stellplatz war zu erkennen, wussten wir gar nicht mehr, wo wir zuerst hinschauen sollten. So einen Sonnenuntergang hätten wir uns im Sommer hier oben gewünscht, aber ich will mal nicht jammern, es war damals und heute toll, jeweils auf seine Weise :girl_sigh:



      Inzwischen kam eine Anfrage, wer denn die Schiffsbegegnung mit der MS Trollfjord filmt. Natürlich war das ein Highlight, schließlich hatte ich bisher alle Begegnungen dort bei völliger Dunkelheit erlebt. Heute hätten wir fast noch Tageslicht. Also nutzte ich die Zeit bis Belevåg, mich intensiver mit der Videofunktion meiner neuen Kamera zu beschäftigen. War auch nicht schwer, ein paar Testvideos waren gelungen und die drei Minuten, die so eine Schiffsbegegnung andauert, werde ich schon hinkriegen :sgenau:
      Was ich zu dem Zeitpunkt nicht wissen konnte, an Bord beider Schiffe wurde eine Vinkekonkurranse der besonderen Art vorbreite. Da waren wohl ehemalige Kollegen und Freunde vom Rezeptionsmanager an Bord. Sogar ein Banner wurde angefertigt und am Schiff angebracht.



      Und das Tollste: die Begegnung der Schiffe fand nicht vor, sondern im Hafen, ganz nah, fast zum Händereichen statt. Wir hatten uns natürlich auch vorbereitet, denn an Bord der MS Trollfjord waren Jobi und Nordbär, jeweils mit GöGa. Schon in Bergen hatten wir uns zu dieser Konkurranse verabredet. Also hieß es: Forenflagge an die Reling und Stellung beziehen :search_1:


      Nun kam natürlich, womit ich nicht gerechnet hatte: der ganze Zauber dauerte mehr als 15 Minuten, in denen ich die Kamera ruhig halten sollte, unnötigen Tönen und ins Bild laufenden Mitreisenden ausweichen musste. Aber ich denke, dass mir das ganze nach einigen Schnitten ganz gut gelungen ist. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ein herzlicher Gruß geht nochmals an die „Trollis“ von gegenüber




      Båtsfjord schenkten wir uns, was sollen wir im Dunkeln etwas erahnen, was wir morgen bei schönstem Tageslicht zu sehen bekommen :whistle3: Für mich auch das erste Mal, jedenfalls von der Schiffsseite aus.

      Die Nacht ist schnell rum, in wenigen Stunden haben wir ein Date in Vadsø :mosking:
      LG Marion :girl_witch:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Nordlicht“ () aus folgendem Grund: Video direkt eingebunden ;-) / Nordlicht

    • Oh wie toll, ich finde es interessant, wieviel mehr Schnee bei euch 10 Tage vorher noch lag, Und die Schifsbegenung in Berleg genial. Ich dachte bei uns sei das schon top gewesen, aber die Runde vorher bei euch war es noch genialer :thumbsup:Hat die KH dann draußen auch noch auf die Trollfjord gewartet ? Wir hatten dann noch ein Wettrennen ;)
      LG Sehpferd /Helga :ilhr:

      [/url]