Ladys reloaded - KONG HARALD og Hans Dronninger

    • B-K-B
    • norwegenfan.123 schrieb:

      Marion, bist Du ganz sicher
      Aber ganz sicher bin ich mir da! Wir haben zusammen vor der Kirche in Molde gestanden und ob der Gefahr, dass sie zu ist, beschlossen, nicht hoch zu laufen. Unsere Fotos vom Rosenmädchen, Saxofonspieler und Kirche haben bis auf eine Minute die gleiche Aufnahmezeit. Auf dem Rückweg haben wir dann noch nach einem schon gelösten "Rätselobjekt" entlang des Parks Ausschau gehalten. Ich seh dich auch noch ganz genau vor mir, an der Ecke des Hotels stehen und mir freudig berichten, dass man hier draußen Wlan hat. ;) ;)
      LG Marion :girl_witch:
    • 17.04.2016 Die Gejagte :D

      Augen auf. Blauer Himmel. Ruhe. Oh, verschlafen!!
      Nein, es ist 5.45 Uhr und wir liegen schon in Trondheim . Unser Kapitän, Asbjørn Dalan, scheint es echt sehr eilig zuhaben.

      Wieder machte ich mich sehr leise aus dem Staub. Draußen erwartete mich eine herrlich frische Luft, blauer Himmel mit ein paar Wölkchen und der Restfärbung des Sonnenaufgangs



      Auf einer ersten Kontrollrunde um Deck 5 merkte ich, dass es ganz schön kalt war. Und so beschloss ich, während des Wartens auf die MS Nordlys weitere Runden zu laufen und mich so warm zu halten Jedes Mal, wenn ich unter der Brücke vorbei kam, konnte ich sehen, wie der kleine schwarze Punkt am Horizont sich langsam zu einem Schiff entwickelte und näher kam. Um 6.30 Uhr legte dann die MS Nordlys vor uns an.



      Auf dem Rückweg in die Kabine nutzte ich die Zeit um noch ein paar Innenaufnahmen des immer noch schlafenden Schiffs zu machen
      Gerda war inzwischen wieder fertig und so wechselten wir die Locations, Gerda ging an Deck und ich ins Bad
      Um 7 Uhr trafen wir uns dann zum Frühstück
      Wir hatten übrigens zwei ganz unterschiedliche Morgenrituale: Gerda fotografierte als erstes das Außenthermometer auf Deck 5 und ich begrüßte die Königskrabben im Bassin des Bistros. Und da sie alle mit einem QR - Code gekennzeichnet waren, konnte ich viele Informationen bis hin zum Foto des fishermans scannen, zum Beispiel

      Um 8.30 Uhr brachen wir dann, bepackt mit allem, was man für eine große Sightseeing-Tour braucht, auf in die Stadt.
      Gerda hatte sich vorgenommen, mir auch heute eine mir eigentlich bekannte Stadt zu zeigen. Und auch wenn ich dann scherzhaft behauptete, sie hätte mich drei Stunden durch die Stadt gejagt – ich bin Gerda sehr dankbar für alles, was sie mir gezeigt hat und was wir zusammen erlebt haben. Ich bin mir ziemlich sicher, alleine hätte ich vieles nicht oder übersehen, wäre ich viele Wege (auch Abwege) nicht gegangen. Die Standardspüche „das habe ich noch nie gesehen“ oder „das habe ich so noch nicht gesehen“ wurden dann auch gerne bei Sachen gebraucht, die ich natürlich kannte, denn so ganz verpeilt bin ich ja bisher nicht durch Norwegen bzw. entlang der Küste gereist :D

      Vom Schiff aus sind wir an Pir1 und Hamnegata entlang, am Pirbadet, Clarion Congress Hotel und Rockheim vorbei zum Brattørkai gelaufen.



      Hier war schon von weitem ein ehemaliges Rätselbild zu sehen und auch andere witzig aussehende Objekte, die als "Art in public spaces" aufgestellt wurden. Natürlich haben wir das alles fotografiert, vielleicht taugt nochmals eines als Rätselbild. Aber eigentlich ist diese Gegend wohl viel zu bekannt…. Mal sehen….
      Dieses hier, das in Anlehnung eines bekannten Beatles - Songs entstand :whistle3: und in dessem Inneren man die Klänge von Fjord und Hafen hören kann, ist ein Foto wert



      Über die Bahnhofsbrücke liefen wir dann entlang der Fjordgata zum Ravnkloa Fischmarkt. Dort trafen wir eine Gruppe beim Stadtrundgang, denen wir eine Zeitlang zuhörten, dann aber unseren eigenen Rundgang fortsetzten.



      Weiter ging es die Munkegata entlang, vorbei an Stiftsgården, der königlichen Residenz in Trondheim , über den Torvet Square - das City Center - zum Nidarosdom.



      Von dieser Seite bin ich bisher noch nie zum und auch in den Dom gekommen. Das Hauptportal schien heute auch geschlossen zu sein. Drinnen konnte ich feststellen, dass die Bauarbeiten, die bei meinem letzten Besuch 2013 einen Teil des Doms nicht begehbar machten, beendet waren und die schöne Orgel wieder zu sehen war. Ein paar Minuten ließen wir das alles auf uns wirken – ich hatte das Gefühl, der Dom ist nicht so düster, die ich ihn immer empfunden habe, zündeten Kerzen für alle unsere Lieben an. Und das obligatorische Foto vom Portal musste natürlich auch noch sein.



      Durch den Park hinter dem Dom führte ein Weg direkt zum Nidelva und zur Kjøpmannsgata, der wir dann bis zur Gamle Brua folgten. Diese überquerten wir inklusive gefühlt tausend Fotos - und ich sah nun auch zum ersten Mal den viel gepriesenen – leider wohl meist defekten – Fahrradlift.



      Unser Weg führte uns dann durch Nedre Bakklandet, wo wir direkt am Wasser erst mal eine Pause einlegten. Über die Bakkebrua, am Radisson, Olavshallen und dem Seefahrtsmuseum vorbei näherten wir uns dann langsam wieder unserem Schiff. An der Bakkebrua erhaschte ich einen Blick auf die BakkeKirke. Die wird wohl ein Ziel beim nächsten längeren Aufenthalt in Trondheim sein. Genauso auch die Festung, die ich bisher nur aus der Ferne gesehen hatte.



      Wir waren gute drei Stunden unterwegs, es war zum Schluss ganz schön anstrengend, aber insgesamt ein toller Ausflug :friends:

      Nach dem Ablegen gingen wir zum Mittagsbuffet und blieben dann bis zur Fosenwerft auf dem Außendeck. Einen Blick auf die MS Nordkapp und die entstehende MS Spitzbergen wollten wir schon erhaschen.



      Und dann hatten wir uns eine Runde Mittagsschlaf verdient

      Pünktlich zu Kjeungskjær waren wir natürlich wieder draußen, den schönsten Leuchtturm zu verpassen, das ging ja gar nicht. Und irgendwie hatte ich den „…noch nie so gesehen“ (und fotografiert natürlich auch nicht) :mosking:



      Vom E-Team wurde zum Point of Interest geladen mit Verkostung von Muscheln aus der Region. Geschenkt! Diese gab es noch zur Genüge auf dem Abendbuffet.

      Unser E-Team ist überhaupt zur Hochform aufgelaufen an diesem Tag, immer war irgendwas. Points of Interest: Munkholmen , Kjeungskjær, Stokksund . DVD Vorführung über Vögel der Küste, Präsentation über Wikinger, Kostprobe aus Norwegens Küche, Treffen mit Tagesauswertung und Leseabend „Njord & Shade“
      All das weiß ich aber nur aus dem Tagesprogramm, meine/unsere Points of Interest waren meist woanders.

      Die Fahrt durch den Stokksund war schön, aber irgendwie unspektakulärer als sonst und gefühlt viel zu schnell vorbei. Mag am Wetter liegen, Sonnenschein und schneebedeckte Berge machen alles schöner :girl_sigh:



      Da ich das Gefühl hatte, nun nicht gleich etwas zu verpassen, setzte ich mich dann für 30 min auf den Ergo
      Später testeten wir eine der zahlreichen unterschiedlichen Sitzgruppen in der Arkade. Die halbrunden Sessel mit hohen Lehnen fanden wir sehr bequem. Und da die Folda an diesem Tag sehr friedlich war, ließ es sich bis zum Abendessen aushalten :imsohappy:

      Rørvik erlebte ich dann zum ersten Mal bei Tageslicht :thumbsup:



      Aber es war so ungemütlich und kalt, dass wir die meiste Zeit unter den Heizstrahlern auf Deck 7 verbrachten. Da war es wirklich gemütlich und auszuhalten. Nur die Gefahr, einzuschlafen, war sehr groß
      Ein Gegenschiff hatten wir heut Abend nicht, die MS Nordkapp hatten wir ja schon in Fosen gegrüßt.

      Bei der Ausfahrt haben wir uns dann ziemlich blamiert, als wir die abgebrannte Kirche von Rørvik gesucht und nicht gefunden hatten. Wie auch – sie wurde inzwischen abgetragen und noch nicht wieder neu gebaut. Dieses Unwissen auch noch im Forum zu posten – peinlich…. :blush: :blush: :blush:

      Mit einem Nordlys-Bier und einem Cider :beer: setzten wir uns nochmals in die bequeme Sitzecke um einen Tagesbericht zu schreiben und Fotos zu sichern.
      Ach ja, einen Tipp für die Polarkreisüberquerung hatten wir natürlich auch abgegeben :ok:

      Ein vermutlich zeitiger, hoffentlich sonniger und mit Sicherheit schöner und langer Tag erwartete uns bald

      Also Gute Nacht
      LG Marion :girl_witch:
    • Zu diesem Tag kann ich kaum Fotos beisteuern - irgendwie sehen meine genau so aus wie die von Marion!


      Aber zwei habe ich - hier das Gegenfoto zu dem von Marion:


      Und hier ein Foto vom roten Leuchtturm - endlich ;) hab ich auch ein Foto von ihm:

      Text kann ich auch keinen ergänzen - Marion hat alles gesagt. Viele Ecken von Trondheim kennt sie jetzt, aber noch lange nicht alle! ;)

      Ich kann aber dafür noch ein Video vom Stokksund beitragen - 7 Touren und jedes Mal im Stokksund ! Das kann nicht jeder sagen!



      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Hallo Gerda:

      Irgendwie habe ich in Erinnerung, dass es vor der Brücke eine sehr enge Durchfahrt gibt. Hast Du diese rausgeschnitten? Die Durchfahrt selbst konnte man bei diesem Tempo schön lang genießen und die Dreiklang-Hörner waren noch das Tüpfelchen auf den "i".

      Danke und beste Grüße

      Lupo
    • Gut beobachtet, Lupo!
      Zu Beginn des Videos sieht man, wie das Schiff auf diese Enge zufährt - und bisher bin ich meines Wissens (zumindest immer dann, wenn ich ein Video gemacht habe) da durch gefahren. Diesmal drehte das Schiff dann nach backbord ab und umfuhr die kleine Insel so, dass die Insel nicht wie üblich backbord, sondern steuerbord zu liegen kam.
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • 18.04.2016 Traumwetter und viele schöne Begegnungen

      Der frühe Vogel ist schon ein lustiger Geselle. Manchmal möchte man ihm den Hals umdrehen ;( aber an Tagen wie heute kann ich nur dankbar sein, dass es ihn gibt.
      Ich war schon vor 5 Uhr putzmunter und habe es bei den Aussichten, die der Blick aus dem Kabinenfenster versprach, einfach nicht mehr drin ausgehalten.
      Und so habe ich zum ersten Mal die nordgehende Anfahrt auf Nesna und einen begleitenden tollen Sonnenaufgang erlebt



      Es war so schön und unglaublich kitschig und der Beginn eines Traumtages
      Kurz nach 6 Uhr wechselte ich dann wieder den Platz mit Gerda und war rechtzeitig zur Annäherung an den Polarkreis am Point of Interest auf Deck 7. Diesmal schon.



      Johan hat es richtig gut gemacht, die Spannung auszureizen und als dann nicht gleich das Typhon von der Brücke kam, wollte er schon selbst ins Mikro tröten :clapping: Die genaue Überquerung des Polarkreises fand 07:11:35 Uhr statt, mein Standardtipp 07:17:27 lag leider um einige Minuten daneben :(

      Nun war es höchste Zeit, frühstücken zu gehen. In einer Stunde hatten wir einen wichtigen Termin, die Begegnung mit der MS Finnmarken. Das war nicht nur eine Schiffsbegegnung , hier waren mit Bienchen und Cara50 zwei Fories an Bord, mit denen wir uns natürlich zum kräftigen Winken verabredet hatten.
      Und das bedarf noch einiger Vorbereitungen. Neugierige Blicke verfolgten, wie wir die Forumsflagge an der Reling auf Deck 5 unter den Rettungsbooten befestigten und Trillerpfeife sowie Wikingerhorn testeten.
      Die Begegnung fand dann schön nah mit reichlich Lärm statt. Aber seht selbst



      Weil es so schön draußen war, blieb ich dann gleich auf Deck 7 um die Anfahrt auf Örnes zu erleben – bekanntlich ja eine der schönsten Anfahrten überhaupt



      Und wie auf Bestellung erschienen – besonders zu Gerdas Freude – die Kaffeetrinker und Raucher auf den Balkons ihrer Büros :smoker: :tee:



      Nächster Tagesordnungspunkt war die Polarkreistaufe auf Deck 7.
      Die Vorbereitungen konnte ich ja schon live miterleben und ehrlich gesagt, so richtig Lust darauf hatte ich nicht. Eigentlich bin ich nur da gewesen, weil ich die genaue Zeit der Polarkreisüberquerung wissen wollte und wer der Gewinner war und natürlich, was es als Preis gab.
      Ich habe ja nun schon einige dieser Zeremonien erlebt, es waren gute, auch eine ziemlich schlechte und einmal stand ich im Mittelpunkt :P weil ich Gewinner war und eine Fahne der MS Lofoten bekam.

      Aber was ich heute erlebte, schlägt alles. Diese Polarkreiszeremonie war allererste Sahne. Und zu verdanken war es ausschließlich dem E-Team. Johan hat fantastisch moderiert und Ole als Njord (ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bis dahin nicht wusste, dass Njord = Neptun ist) war die perfekte Besetzung. Der brauchte noch nicht einmal eine Maske, wie er die Drohgebärden rüber brachte war ganz großes Kino :ok: :ok:


      Bevor es mir zu feucht wurde, habe ich mich lieber verkrümelt und im Shop ein paar Karten gekauft. Diese konnten dann gleich mit Sonderbriefmarke und Polarkreisstempel versehen werden.

      Mittags sollten wir dann in Bodø sein.
      Gerne hätten wir uns dort mit Eva :flower: getroffen und vielleicht zusammen einen Bummel gemacht, wenn sie überhaupt Zeit hätte. Also wollte ich sie anschreiben und einfach mal nachfragen :gamer:

      Und da lernte ich eine Lektion unter dem Titel: Wie führe ich im Forum eine Konversation (auch PN genannt) durch. Eigentlich ist es ja ganz einfach: Konversation aufrufen – neue Konversation starten - Empfänger eintippen – Text schreiben und absenden. Wenn der andere es liest, bekommt man meist auch eine Antwort.
      Wenn man Muddi heißt, läuft das aber so ab: Profil aufrufen – diesen Text lesen "Der Zutritt zu dieser Seite ist Ihnen leider verwehrt. Sie besitzen nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um diese Seite aufrufen zu können." - vermuten, dass das Profil nicht freigeschaltet ist – sich den Kopf zerbrechen wie man Kontakt aufnehmen kann und eine Moderatorin zu Hilfe bitten. Welche mir dann glaubhaft versichert hat, auch keine Antwort bekommen zu haben….


      Da wir kein Lebenszeichen von Eva hatten, beschlossen wir, uns das Luftfahrtmuseum anzusehen. Das kannte zu meiner Freude Gerda nämlich auch noch nicht. Leider wurde dieser Plan schnell wieder zunichte gemacht, denn das Museum wird gerade renoviert und es sind große Teile und vor allem die zivile Luftfahrt nicht zu sehen. Zum Glück hatten wir im Livebericht von unsrem Vorhaben geschrieben und haben den Tipp bekommen, uns das nochmals zu überlegen. Ein herzliches Danke an Lupo und Eva dafür :thank_you: :thank_you:

      Also Plan B: wir gehen zur Gamle Salten, dann steigen wir dem Scandic Hotel aufs Dach.
      Inzwischen hatten wir nicht ein einziges Wölkchen am Himmel, ein Bilderbuchwetter wie geschaffen für einen Stadtrundgang und viele viele Fotos.



      Da wir die letzten Minuten vor dem Anlegen schon im Vestibül verbrachten, konnten wir nicht sehen, dass die Gamle Salten gar nicht an ihrem angestammten Platz lag. Das sahen wir erst, als wir uns ihrem Liegeplatz näherten. Und dann entdeckten wir sie doch, vor dem Scandic Hotel liegend und gerade beim Frühjahrsputz.
      Die Aussicht von der Dachterrasse des Hotels ist atemberaubend schön. Obwohl es da oben sehr windig war, ich hätte es stundenlang aushalten können.
      Vor vielen Jahren hatte ich mal die Aussicht vom Panoramarestaurant des Radisson Hotels schwärmend genossen – überhaupt kein Vergleich.



      Unser nächstes Ziel war dann die Domkirche, und wir hatten Glück, sie war geöffnet.



      Durch die Stadt, die Storgata entlang und durch das Koch Kjøpesenter schlenderten wir wieder zum Schiff zurück.



      Und da erwartete uns eine Überraschung in Person von Eva Na da haben wir uns gefreut. Und ich konnte erfahren, dass sie sich natürlich bei der hilfreichen Moderatorin gemeldet hatte, beide aber ob meiner Blödheit beschlossen haben, mich einfach mal im Dunkeln stehen zu lassen :mosking: OK, Lehrgeld muss sein, aber es hatte auch etwas Gutes – ein toller Ausflug mit wunderbaren Aussichten auf Bodø

      Zeit für einen Kaffee hatten wir noch und so machten wir es uns im Omasalon gemütlich. Ich hatte plötzlich Lust auf ein Eis und da ich mich nicht gleich entscheiden konnte, überredete mich Sara, doch die speziellen Eiskreationen Lofotpils und Stockfisch zu probieren. Tja, warum nicht und ich muss sagen, das eine hat wirklich nach Bier und das andere nach Fisch geschmeckt. Beides nicht unangenehm, aber ich muss das nicht unbedingt nochmals haben.



      Schade, dass wir nicht mehr Zeit hatten, aber ich habe mich sehr gefreut, dich, liebe Eva wiederzusehen :friends:
      Die Überraschung, doch noch zu uns an Bord zu kommen, ist dir auf jeden Fall gelungen.

      Nach dem Ablegen blieb ich noch draußen, bis wir Bodø hinter uns gelassen hatten. Dann zog ich mich zu einer kleinen Ruherunde zurück :sleeping:
      Auf Vestfjord, auch wenn er ganz ruhig war, hatte ich keine Lust und der Tag würde eh ziemlich lang werden heute.

      Als ich wieder an Deck kam, war die Lofotwand schon ziemlich deutlich und wunderschön weiß gezuckert zu sehn.



      Wir näherten uns Stamsund . Wenn wir hier wieder ablegten, hieß es zum zweiten Mal an diesem Tag die Forenflagge zu hissen und die MS Polarlys mit Dacus und GöGa sowie Christoph zu grüßen

      Auch diese Begegnung war wieder ein Ohren- und Augenschmaus. Und hier war richtig was los an Bord, was heißt: The Winnner is MS Kong Harald.



      In Svolvaer wurden wir zum Webcam – Stalking gebeten Das ist inzwischen schon eine schöne Tradition. Für nicht Eingeweihte sieht es eben immer lustig aus, wie wir am Bug stehen und gen Himmel winken Aber der Spaß ist es uns wert.

      Natürlich habe ich meiner Freundin, der Fischersfrau, auch Aufwartung gemacht und sie ausgiebig fotografiert. Schließlich hatte ich sie „so“ ja noch nicht gesehen. Aufgefallen ist uns eine Protestaktion der Stockfische….. ähm… der Fischer. Fünf Tage später, als wir südgehend wieder hier waren, konnte man davon nichts mehr erkennen…..



      Da es heut Nacht nicht richtig dunkel werden würde, nahmen wir uns vor, in der späten blauen Stunde und bei hellem Mondlicht die Fahrt durch den Raftsund und zur Mündung des Trollfjordes mitzuerleben. Die Krönung wäre natürlich die Fahrt in den Trollfjord gewesen, aber das gab leider das Wetter noch nicht her.
      Für die Zeit bis dahin machten wir es uns im Omasalon bequem zum Bericht schreiben, Bilder sichern und was man eben so am Ende eines schönen Tages macht. Wobei – zuende war dieser Tag ja noch lange nicht :nono: :nono:

      Gerda, die sozusagen in Polposition durch den Raftsund fahren wollte, suchte sich rechtzeitig einen guten Platz am Bug. Mir war das lange Stehen in der Kälte zu viel und deshalb verbrachte ich die nächsten Stunden in der Explorer Lounge – also im Panoramasalon. Es war sehr voll, aber ich erwischte noch einen freien Sessel mit gutem Blick aus den Panoramafenstern. Leider sind mir diese Sessel viel zu tief, weich und unbequem :negative:

      Die Fahrt zum Trollfjord mit Drehung und Scheinwerferausleuchtung war von meinem Platz aus schon ein optischer Genuss. Nur der Ton passte gar nicht dazu, und das hatte nichts mit der Musik aus den Lautsprechern zu tun. Im Gegenteil, die habe ich fast nicht gehört. Gestört hat das Treiben im Barbereich :beer: und eine Gruppe Distanzreisende, die sehr laut waren. Für einen geselligen Abend mit Musik und Cocktails ist dieser Bereich ideal – das konnten wir einige Tage später feststellen, aber nicht für eine genussvolle Fahrt durch die „beleuchtete Nacht“.
      Selbst schuld, kann man jetzt sagen, warum biste da rein gegangen..... :diablo:

      Nach dem Erlebnis Trollfjord habe ich den Abend beendet, inzwischen war es einfach doch zu dunkel, um noch etwas zu erkennen draußen. Und den Raftsund hatte ich ja nun wirklich schon in den schönsten Lichtverhältnissen gesehen

      LG Marion :girl_witch:
    • Hallo zusammen,

      Muddi schrieb:

      Wir näherten uns Stamsund . Wenn wir hier wieder ablegten, hieß es zum zweiten Mal an diesem Tag die Forenflagge zu hissen und die MS Polarlys mit Dacus und GöGa sowie Christoph zu grüßen

      Muddi schrieb:

      Auch diese Begegnung war wieder ein Ohren- und Augenschmaus. Und hier war richtig was los an Bord, was heißt: The Winnner is MS Kong Harald.

      ja, wir müssen es anerkennen: auf den Decks der Kong Harald war ganz eindeutig mehr los! Unser Reiseleiter hat zwar etwas Werbung gemacht, an Deck zu kommen, war aber recht halbherzig. Oder die Paxe an Bord ließen sich aus anderen Gründen nicht für eine Vinkekonkurranse begeistern. Aber so oder so hat uns die Begegnung ebenfalls großen Spaß gemacht.

      Weiter so mit Eurem tollen Bericht!

      Hilsen

      Sabine + Dietmar

      PS: habe erst jetzt daran gedacht, ein Bild einzustellen, also jetzt:
      Von der eigentlichen Begegnung habe ich einen Film, aber den kann ich etwa über einen Link auf Youtube nicht einstellen, da ich dort (noch) nicht registriert bin, also auch nicht bei Google und Co, habe das aktuell auch nicht vor. Aber drei gerade aus dem Film geschnittene Bildchen können es als kleiner Ersatz hiermit trotzdem sein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Dacius“ ()

    • Für den Bericht vom 18.4. musste ich eine Auswahl aus 550 Fotos treffen - ich kann dazu nur sagen: Schwerstarbeit!

      Hier ein paar frühmorgendliche Eindrücke von einem Traumtag!





      Muddi schrieb:

      war rechtzeitig zur Annäherung an den Polarkreis am Point of Interest auf Deck 7. Diesmal schon.

      Ich nicht! Es gibt Strecken auf dieser Reise, da will ich einfach nur die Natur genießen und auf mich wirken lassen. Da stört es mich furchtbar, wenn gequatscht und gelacht wird - und das ist neben dem Raftsund auch die Polarkreisüberquerung! Daher suche ich da immer Orte auf dem Schiff auf, wo ich auf Stille hoffen kann.





      Muddi schrieb:

      bekanntlich ja eine der schönsten Anfahrten überhaupt

      Das ist auch so eine Strecke, die ich einfach nur genießen möchte - und wenn das Wetter dann so ist wie bei unserer letzten Tour, dann bin ich nur mehr ehrfürchtig und genieße und staune!





      Hier die Schiffsbegegnung Nummer 1 an diesem Tag - mit der Finnmarken:


      Muddi schrieb:

      Diese Polarkreiszeremonie war allererste Sahne

      Ja, das war sie!
      Aber für mich noch besser war die auf der Lofoten bei der Jubiläumstour im März 2014! Marion als Gewinnerin hatte es bis zum Schluss nicht mitbekommen, dass Capricorn der Neptun war und neben mir stand Leonina und war ganz nervös, weil ihr Mann immer dann, wenn es wichtig war, nicht da war! Ich war ja damals eingeweiht und hatte viel Spaß dabei!

      Hier aber eine Bilderserie von unserem Schauspieler an Bord der Kong Harald:


      Muddi schrieb:

      Die Überraschung, doch noch zu uns an Bord zu kommen, ist dir auf jeden Fall gelungen.

      Nordlicht schrieb:

      viel mehr ist Dein überraschtes Gesicht immer so göttlich

      Ja, Eva! Das war wirklich eine super Überraschung! Und ich hab das Gesicht von Marion gesehen! Ich war nämlich die erste, die Eva entdeckte. Und Eva sagte gleich: Sag nix zu Marion, ich will ihr Gesicht sehen! :laugh1: :laugh1: :laugh1:





      Auf dieser Tour hatten wir richtig Glück - viele Kirchen waren offen! Die Domkirche von Bodø kannte ich ja schon, aber sie ist immer wieder schön!

      Marion verabschiedete sich ja kurz nach der Ausfahrt von Bodø zur Augenpflege, ich begrüßte dafür den Landegode-Mann und winkte ihm zu:





      Die Schiffsbegegnung mit der Polarlys war natürlich wieder gut vorbereitet - und da wir recht nahe an einander vorbei fuhren, waren Dacius, seine Frau und Christoph eindeutig zu identifizieren!





      Muddi schrieb:

      In Svolvaer wurden wir zum Webcam – Stalking gebeten Das ist inzwischen schon eine schöne Tradition.

      Da gibt es dann per Telefon und über WhatsApp Anweisungen, wo wir uns hinstellen müssen, wie wir uns drehen sollen, dass wir winken und lächeln sollen, ... Das nächste Mal verlange ich eine Gage dafür - ist nämlich ganz schön anstrengend! ;)





      Muddi schrieb:

      Und immerhin weiß ich diesmal noch genau, wann, wo und mit wem ich den Tag verbracht habe

      Na, das möchte ich hoffen! ;)

      Danach wurden wir mit einem traumhaften Sonnenuntergang beglückt:

      Den Abschluss dieses langen und beeindruckenden Tages bildete dann die Fahrt durch den Raftsund und zur Einfahrt des Trollfjord. Ich hatte mir rechtzeitig einen Platz unter der Brücke gesichert, aber da der point of interest auf Deck 7 war, waren nur ganz wenige Menschen mit mir dort vorne - die Genießer halt, die den Trubel nicht wollten.





      Nach dem Trollfjord war mir ziemlich kalt und ich wollte mich etwas aufwärmen - und um auch was zu sehen, ging ich in die Explorer Lounge! Aber ganz schnell ergriff ich wieder die Flucht! X( Der einzige freie Platz mit Sicht nach vorne war direkt unter einem Lautsprecher und der Lärm von der Bar ging gar nicht! :cursing: Dann lieber frieren!
      Gerda (Alta Connection) :lofoten2:
    • Wirklich sagenhafte Fotos! :clapping: Die Strecke dieses Tages haben wir leider nur bei absolut trübem Wetter erlebt. Was für ein Unterschied!
      Das Problem mit der Bildauswahl kenne ich nur zu gut; muss unbedingt noch lernen, solche schönen Collagen zu machen!

      Viele Grüße
      Laminaria



      Reiseberichte in meinem Profil