Wir sind Entdecker! Tromso-Spitzbergen-Tromso vom 23.04.2016 bis 04.05.2016

    • Svalbard
    • 2016
    • Wir sind Entdecker! Tromso-Spitzbergen-Tromso vom 23.04.2016 bis 04.05.2016

      Vorgeschichte:

      Am 29.11.2014 haben wir die neuen Fram-Angebote in Richtung Spitzbergen gesehen und uns sind fast die Augen ausgefallen. :8o: Warum ist der Preis so günstig? Wo ist da der Haken? ?(

      Buchung durchgespielt, Preis immer noch günstig, bei Hurtigruten angerufen, Preis immer noch günstig also schnell raus und Dominik gefragt und er hat gesagt: buchen. Ok, ich gebs zu, es war ein günstiger Moment weil er gerade an einem Auto rumgeschraubt hatte und eh nur mit halbem Ohr zugehört hat. :mosking: Aber gebucht haben wir trotzdem. Das war die bisher spontanste Reisebuchung die wir gemacht haben. Selbst das Programm stand noch nicht vollständig fest. Aber was solls, wird schon passen.

      Kurz danach habe ich eine WhatsApp von @Antonia bekommen, sie muss unbedingt sofort mit mir telefonieren. :help-sos: Gesagt getan, sie bucht auch. Und dann ging die lange Zeit der Vorfreude los. :dance:

      Tag 1, 23.04.2016

      Wir fliegen mittags von Frankfurt nach Oslo. Um einen ausreichenden Zeitpuffer zu haben, da man ja nie weiß was auf der Autobahn los ist, fahren wir schon um 07.00 Uhr los. Nachdem wir die Koffer losgeworden sind gibt’s erstmal ein leckeres und nahrhaftes Frühstück im Terminal 2. :mosking: :popcorm2: Die Wartezeit vergeht recht schnell und schon heben wir ab in Richtung Olso.

      Unsere Koffer kommen schnell und wir erwischen noch den Zug in die Stadt. Unser Hotel ist das Thon Terminus und wir sind damit hochzufrieden. :good3:

      In Olso führt uns unser erster Weg gleich zur Oper, war doch Dominik bisher noch nie dort.



      Danach gehen wir in Richtung Karl-Johanns-Gate, wo eine Marathon-Veranstaltung stattfindet. :locomotive: :clapping: Die Straße ist proppenvoll, aber wir kämpfen uns durch bis zum Königsschloss.



      Danach gehen wir in Richtung Aker Brygge, wo es viel ruhiger ist.



      Der Hunger treibt uns (und viele viele andere) dann zu Egons wo wir uns ein leckeres Abendessen gönnen. Allzu lange bleiben wir nicht wach, es war doch sein sehr langer Tag.

      Tag 2, 24.04.2016

      Im Hotel bekommen wir leider kein Frühstück, da wir um kurz nach 6 Uhr wieder zum Flughafen fahren müssen. Aber macht nix, kaufen wir uns am Bahnhof beim Bäcker eine Kleinigkeit :pardon:

      Der Flug von Oslo nach Tromso verläuft ohne Probleme und nachdem sich das Wetter in Oslo noch etwas geziert hat begrüßt uns Tromso mit strahlendem Sonnenschein. :girl_pinkglassesf: Bisher kenne ich Tromso nur bei Sturm und strömendem Regen und konnte mich noch nicht so wirklich mit dieser Stadt anfreunden.

      Mit dem Taxi lassen wir uns zu unserem Hotel Thon Polar bringen, schnell die Koffer abgestellt und dann ab in Richtung Hurtigrutenanleger und wir können einen ersten Blick auf die Eismeerkathedrale erhaschen



      Am Anleger werden wir schon von einer lieben Mitreisenden erwartet werden. :friends: Gemeinsam gehen wir dann über die Brücke in Richtung Seilbahn, denn bei diesem schönen Wetter muss man einfach den Berg hoch fahren.



      Antonia und GöGa sind uns schon etwas voraus und warten an der Eismeerkathedrale auf uns.



      Wir begrüßen uns alle herzlich und gehen dann gemeinsam zur Seilbahnstation. :friends:

      Die Aussicht war einfach sagenhaft schön. :girl_pinkglassesf: :girl-dance:



      Anne und GöGa haben sich noch den Berg ganz hoch gequält aber wir sind nach einer Stärkung wieder runtergefahren um die Finnmarken am Hurtigrutenanleger zu begrüßen. Natürlich müssen wir unbedingt Babetts Cafe einen Besuch abstatten. :whistle3:



      Direkt auf Deck 3 treffen wir schon Reiseleiterin Elisabeth und begrüßen uns alle herzlich. Sie weiß noch wer wir sind und wir halten ein kurzes fröhliches Pläuschchen. :good3: Aber dann bewegen wir uns zielstrebig auf Deck 7 zu um Babetts Cafe zu entern und uns eine Waffel zu gönnen. Wir sitzen in fröhlicher Runde zusammen und dann kommen noch zwei Überraschungsgäste, die mit uns die Reise nach Spitzbergen machen werden, dazu. Auch hier gibt es eine herzliche Begrüßung. :friends:

      Nachdem wir die Finnmarken wieder verlassen haben gehen wir zurück in Richtung Hotel. Eine interessante Perspektive hat sich hier ergeben.



      Nachdem wir uns wieder in leckeres Essen bei Egons gegönnt haben sind wir noch mal in Richtung Wasser gelaufen und haben festgestellt, dunkel wird es nicht wirklich.



      Todmüde fallen wir ins Bett, am nächsten Tag kommt die Fram :girl_pinkglassesf: :dance:
      Viele Grüße
      Bine :)
    • Da @Bine ja schon die Vorgeschichte und Tag 1 und 2 gut beschrieben hat von mir auch noch ein paar Bilder.

      Oslo:








      Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Tromsoe , Koffer schnell ins Hotel gebracht und schon wurden wir von @Nicole KKN am Anleger erwartet. Der Tag war so schön, also rauf auf den Berg.




      Schaukel ?( :hmm:



      Zurück ging es dann um die Finnmarken am Anleger zu begrüßen, und als wir so gewartet haben wurden wir von einem Forenmitglied überrascht das aus Nordland schönstem Städtchen nach Tromsoe kam um die FLS sprachlos zu sehen :thumbsup: Das ist wirklich gelungen und wir haben uns dolle gefreut. Wir haben dann zusammen die Finnmarken geentert und als unsere HSL - Reisenden @Capricorn und @Leonina dazukamen war der erste Stammtisch in Tromsoe auf der Finnmarken perfekt :D



      Am Abend sind wir nochmal zum Anleger gelaufen, eigentlich wollten wir auf die Midnatsol warten. Waren aber dann doch zu müde. Wie wir am nächsten Morgen hörten durfte man eh nicht drauf. :whistling:




      Und morgen war dann der Tag an dem die Fram kommen sollte und das Abenteuer beginnen konnte :dance3:
      Nordlicht :flower:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Nordlicht“ ()

    • Schööön, wieder ein Reisebericht, der mir die Wartezeit ein bisschen verkürzt !! :thumbsup: Und so tolle Fotos.... :girl_sigh: so kann es bitte weitergehen..... :thumbup:
      Aber beim Zählen der Fories, die jetzt auf dieser Reise dabei waren, komm ich schon ein bisschen durcheinander. Ich bin jetzt bei 8 einschl. Gögas, oder kommen etwa noch mehr dazu ?? :winki:
      Viele Grüße
      Seemaus
    • Du hast (fast) richtig gezählt :D @Nicole KKN hatte noch eine Freundinn dabei und es waren noch 2 Fories mit an Bord die hier aber nur stille Mitleser sind. :8):
      Ich kann aber jetzt schon sagen das wir 9 immer eine sehr lustige Truppe waren, aber auch einfach mal Stunden still an der Reling standen und einfach nur genossen haben :thumbsup:
      Nordlicht :flower:

    • Oh ihr legt ja ein Tempo an den Tag, da komme ich gar nicht hinterher... :)
      Ich habe mich entschlossen mich in den Reisebericht der FLS einzuschmuggeln und keinen eigenen zu machen. Also hier ein kleiner Bericht zu unserer Anreise und den ersten Tagen:
      Wie gesagt die Buchung geschah völlig spontan an einem Nachmittag und wir wussten keine Einzelheiten, nur dass es erschwinglich sein sollte mit der Fram zu fahren und eventuell Eisberge zu sehen. Dies ist eines meiner großen Träume und nur deshalb habe ich sofort gebucht. Wegen der Eisberge.. Ich glaube ich hatte nicht mal Göga um Einverständnis gebeten, so verdattert war ich wegen des sensationell günstigen Preises. :whistling:
      Nach dem Telefonat mit den FLS habe ich dann gebucht. Allerdings eine Innenkabine um den Preis wirklich günstig zu halten. Das hat sich dann wegen des anhaltenden Sonnenscheines als wirklich sehr gute Entscheidung herausgestellt. ;)
      Wir sind schon am 22. 4. angereist. Nachdem wir zuhause den Hund gut von zwei lieben jungen Damen versorgt sahen, die zu diesem Zwecke bei uns eingezogen waren, ging es am 22. früh nach Berlin. Von dort aus mittags nach Olso und dort hatten wir dann fast 7 Stunden Zeit. Wir fuhren mit dem Zug in die Stadt und schauten uns natürlich auch die Oper an und schlenderten noch ein bisschen herum. Unser Handgepäck schlossen wir auf dem Bahnhof im Stadtzentrum ein und wir konnten nur hoffen das Schließfach wiederzufinden und den Code zu knacken...


      Es hat aber alles gut geklappt und wir stärkten uns noch in der Nähe des Bahnhofes mit einem leckeren Burger. Dann ging es zurück zum Flughafen und gegen 21 Uhr flogen wir in Richtung Tromso . Im Flieger kam Ingrid Marie auf mich zu und identifizierte und begrüßte mich. Wir hatten zufällig auch dasselbe Hotel gebucht, was wir allerdings erst am nächsten Morgen bemerkten.
      Aus dem Flybuss entsprungen erwarteten uns Gerda und Muddi und Nicole KKN mit großem Hallo und gemeinsam brachten wir unser Gepäck ins super schöne Clarion Hotel With. Dort schleppten wir unser Gepäck aufs Zimmer ( das allerschönste des ganzen Hauses) und nahmen einen Begrüßungsgetränk an der Hotelbar. Ich hatte allerdings Hummeln und wollte unbedingt noch die Kong Harald besichtigen und das taten wir dann auch noch ausführlich. Ich war sehr begeistert von dem Design, das hatte ich ja schon an anderer Stelle geschrieben.

      Dann verabschiedeten wir Gerda und Marion und ein kurzes Foritreffen war schon wieder zu Ende. Es war schön die beiden gesehen zuhaben!! :love:
      Wir sanken dann auch gleich nieder in unsere herrlichen Betten mit dem fantastischen Blick auf die Eismeerkathedrale. Am nächsten Morgen frühstückten wir sehr entspannt, danach machte Göga Mittagsschlaf und ich zog mit Nicole bei herrlichstem Wetter los über die Brücke. Eigentlich wollten wir nur mal gucken wo die Seilbahn ist und ob sie in Betrieb ist. Als wir dann dort standen fuhren wir doch spontan hoch, einfach weil es so schön war.
      Oben bot sich ein Blick der mich sprachlos machte, Nicole allerdings auch.. Es war so ein grandioser Blick wie er auf Fotos nur zu erahnen ist. Mir tat nur leid, dass Göga das nicht mit mir erleben konnte, aber das ging sich noch aus, wie Gerda sagen würde... Hochzufrieden und glücklich fuhren wir wieder runter liefen fröhlich über die Brücke und dann am Abend trafen wir 3 uns noch am Kai im Pub auf eine ganz ausgezeichnete Pizza. Danach schickte ich die beiden in ihre Hotels und ging alleine noch eine Runde durch Tromso . Ich stieg die Straßen hinauf bis fast nach ganz oben und ging dann nördlich oben entlang und genoss die Ruhe, die schöne Stadt und das Leben...

      Am nächsten Tag empfingen wir wie die beiden schon erwähnten die FLS und fuhren alle gemeinsam auf den Schorsteinen hinauf. Dabei beobachteten wir einen jungen Mann, der den Weg zu Fuß machte, ich wollte das auch gern, aber tat es dann nicht. Deshalb wollte ich aber dann unbedingt den Gipfel besteigen, was wir dann auch taten, Göga und ich. :love: Es sieht nicht weit aus und auch nicht steil, aber wir benötigten wohl doch eine Stunde durch den tiefen Schnee. Teilweise war es wirklich steil und auch anstrengend, aber es machte uns riesigen Spaß und die Ausblicke waren es allemal wert. Ich kann es ausdrücklich empfehlen dies zu tun!




      Wieder unten an der Aussichtsstelle angekommen stand ich auf einmal Capricorn und Göga gegenüber! Ich schnallte es nicht sofort warum sie da waren, aber Capricorn klärte mich auf. Wir sahen die Finnmarken einlaufen und danach fuhren Göga und ich runter und liefen in Richtung Finnmarken und nur die Aussicht eine Waffel zu bekommen brachte Göga dazu noch mitzukommen. :D Der arme war ganz geschwächt von der vielen Bewegung...

      Dort trafen wir dann die Schwestern und Überraschungsgast und es war eine lustige Runde, auch ein bisschen laut... Oder warum war das Cafe bald bis auf uns leer? :rolleyes:

      Abends gingen die anderen gemeinsam essen. Göga und ich nahmen unser Essen im Hotel ein, wobei es Fisch gab und Göga sehr leiden musste... Danach machte ich alleine noch einen Spaziergang zum südlichsten Zipfel von Tromso und genoss einen wunderbaren (fast) Sonnenuntergang. Jetzt hatte ich allerdings auch genug Bewegung gehabt und ab ins Bettchen. Denn am nächsten Tag sollte es ja los gehen!
      Viele Grüße Antonia :) :) :)






      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Nordlicht“ ()

    • Ich habe mich schon auf die Berichte und Fotos der Tour gefreut, da ich Euch schon auf Facebook verfolgt habe (der Blog wird ja leider nicht mehr gepflegt). Schön, dass es los geht... Der Start in Tromsö war auf jeden Fall schon einmal traumhaft. Danke für Eure Eindrücke in Text und Fotos!
      LG Lundefugl

    • Tag 3, 25.04.2016

      Nach einem schönen langen Frühstück in unserem Hotel sind wir noch mal kurz in den Coop gegangen, da ich mein Duschgel zuhause vergessen habe. Ein Bisschen was zum Trinken haben wir uns auch noch besorgt damit wir durch den Vormittag kommen. Um 12.00 Uhr mussten wir aus dem Hotel raus und da bereits ab 12.30 Uhr der Check-In beginnen sollte sind wir kurzerhand zum Anleger um dort die halbe Stunde zu warten. Zu uns haben sich dann noch Capricorn und Leonina gesellt und so wurde das Warten recht kurzweilig. :)



      Kurz vor 13.00 Uhr konnten wir dann endlich die Fram entern. Der Check-In verlief recht schnell und wir konnten unser Handgepäck gleich in der Kabine abstellen. Wir haben uns dann ein schnelles Mittagessen gegönnt und schon mussten wir wieder raus um die Polarlys zu begrüßen, auf der Dacius und GöGa waren.



      Wir haben uns dann noch für einen kurzen Plausch an Land getroffen, zum Besichtigen der Polarlys hat die Zeit aber leider nicht gereicht. :pardon: Wir mussten alle zur Pflicht-Sicherheitsunterweisung gehen. Danach wurden wir alle an den Bug gebeten, damit ein Gruppenfoto gemacht werden konnte und dann sollte es endlich heißen: Leinen los.

      In letzter Minute kam dann noch ein Auto angefahren, das zwei Passagiere brachte. Da sollten wir eigentlich schon unterwegs sein.

      Mit ca. 20 Minuten Verspätung sind wir gestartet und wurden von der Polarlys verabschiedet.



      Die Ausfahrt erfolgte bei strahlendem Sonnenschein.



      Am ersten Abend gab es kein Buffett sondern ein 4-Gänge-Menü. Wir wurden in die erste Sitzung um 18.30 Uhr eingeteilt, was für uns ok war.

      Danach haben wir noch den für die nächste Zeit letzten Sonnenuntergang genossen.



      Inzwischen ist es schon recht schaukelig geworden und wir haben uns, nachdem kein Land mehr zu sehen war, ins Bett verzogen. :sleeping:

      Tag 4, 26.04.2016

      An diesem Tag hatte Dominik schwesternfrei. Und ich habe diesen Tag so gut wie aus dem Gedächtnis gestrichen. <X

      Über Nacht haben die Wellen und der Sturm immer mehr zugenommen. Die Fram rollte und schaukelte in alle Richtungen.

      Ich habe mich früh noch angezogen und hab mich gerade gebückt um die Schuhe zuzubinden und schon hatte es mich erwischt. :puke: :bad:

      Ab da lag ich mehr oder weniger flach. Ich bin dann noch mit Dominik zur Ausgabe der Jacken gegangen, habe die Infoveranstaltung wegen der Anlandungen angehört und mir ein paar Gummistiefel geholt. Aber so wirklich registriert habe ich das alles nicht. Bei der Anprobe der Gummistiefel hatte mich einer vom Expeditionsteam ganz mitleidig angeschaut und gemeint, ich würde jetzt wohl lieber was anderes machen. Meine Antwort war: ich möchte einfach nur sterben <X

      Zwischendurch habe ich mal versucht an Deck zu gehen, in der Hoffnung dass es durch die frische Luft besser wird, aber keine Chance, es wurde sogar schlimmer. :puke: Am besten ging es im Liegen und so habe ich diesen Tag und die Nacht dann auch verbraucht. Fotos gibt es nicht wirklich welche, und auf dem einen, das ich angehängt habe ist der Sturm nicht wirklich zu erkennen. Vielleicht hat Antonia da was


      Viele Grüße
      Bine :)
    • Bine schrieb:

      und mir ein paar Gummistiefel geholt.


      Vielleicht wäre ein Eimer besser gewesen, ... obwohl, .... Gummistiefel sind ja auch dicht ..... :lol:
      OK, Spass beiseite, dass braucht man wirklich nicht. :fie:
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • @Jobo Ich kann Dir sagen das es viele Eimer an Bord der FRAM gibt :whistling: Zum Glück... :S

      So weiter geht´s:

      Heute ist er also da der Tag an dem unser Abenteuer beginnen sollte :dance3: :dance3: Ach was hab ich mich gefreut. Nach einem leckerem Frühstück sind wir an den Anleger um die MS Fram zu begrüßen. Wieder war der Himmel strahlend blau :imsohappy:



      Wie @Bine schon schrieb haben wir um 12 Uhr unser Hotel verlassen und mit einigen Mitreisenden auf den Check-in gewartet, als es dann los ging waren wir recht schnell in unserer Kabine. Dann kurz mal übers Schiff gestreunt und direkt zum Mittagessen, es standen ja noch einige Programmpunkte auf dem Plan :grumble: :mosking:



      Zum Essen ist zu sagen das es wirklich ausgezeichnet war, in den ganzen 10 Tagen gab es da absolut nix zu meckern. War alles sehr lecker. :good3:

      Nach dem Essen ging es dann schnell raus auf Deck 5 die Polarlys mit @Dacius und Göga zu begrüßen, Capricorn, Leonina, Antonia und NicoleKKN kamen auch dazu und es war eine wunderbare, laute Begrüßung.





      Wir hatten uns dann noch mit Dacius am Kai getroffen, da wir ja nicht viel Zeit hatten und dann direkt zur Sicherheitsunterweisung mußten. Auch wenn es kurz war, es war ein schönes Treffen mit Euch beiden :imsohappy:

      Bei der anschließenden Unterweisung wurde der Kapitän und die Crew vorgestellt, sowie das anlegen der Überlebensanzüge gezeigt. Anschließend gab es das Gruppenfoto am Bug und es sollte eigentlich losgehen :hmm: Nach 20 Minuten waren die letzten Passagiere an Bord und dann begann das Abenteuer mit der Ausfahrt Richtung offene See. Wir genossen die Zeit auf Deck 7 und liessen die Landschaft an uns vorüberziehen, schneebedeckte Berge und blauer Himmel... :girl_sigh: Soooo schön.





      Ich hab dann noch dieses Bild gemacht und wollte in der Kabine was holen



      mittlerweile hatten wir die offene See erreicht und Kurs auf Bjornoya genommen. Es wurde auch durchgesagt das es morgen etwas windiger werden könnte. Na gut mal sehen wie es wird... Ich bin dann runter in die Kabine und merkte schon das mir etwas komisch wird, eine Welle hat mich dann ausgeschaltet :bad: :pardon:

      Also gut dann geh ich halt gleich ins Bett, war ja schon 21 Uhr...

      Der nächste Tag:

      Was soll ich sagen.... Es gibt von diesem Tag nicht ein einziges Bild, dazu war ich nicht fähig. Wir hatten Wind mit 32 m/s das Schiff schlingerte und schaukelte. An der frischen Luft ging auch nicht, das machte es nicht besser. Also wieder ins Bett. Versucht was zu trinken. Versucht es zu behalten.
      Die Pflichtveranstaltung "wie verhalte ich mich auf Spitsbergen usw." habe ich geschwänzt. :bad:
      Die Jacke hab ich mir geholt und die Gummistiefel auch, aber man hat mir wohl angesehen das es mir nicht gut geht. Also direkt wieder ins Bett.
      Unsere Kabinenfee hat dann mitbekommen das es uns nicht gut geht und hat sich immer mal nach uns umgeschaut, war wirklich sehr lieb :friends:
      Ansonsten gibt es zu dem Tag nix zu sagen, nur das ich gehofft habe das es irgendwann vorbei ist. Als wir in die Abdeckung von Bjornoya kamen wurde es kurz mal ein wenig ruhiger, aber da Anlandungen bei dem Sturm nicht möglich waren ging es weiter nach Spitsbergen. Dort sollten wir am nächsten Morgen gegen 7 Uhr eintreffen, geplant war der Hornsund.
      Nordlicht :flower: