AIDAsol vom 08.11 bis 15.11.2015 - erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

    • 2015
    • Hallo ihr zwei !

      Vielen Dank für die tollen Fotos von Madeira !! :thumbsup: :thumbup: Wir waren schon dreimal auf dieser wunderschönen Insel. Auf dem Foto Nr. 31 hast du ganz prima unser Hotel getroffen, das ganz links am Wasser, ähnlich wie ein Turm. Das war traumhaft !!!
      Auf den Fotos Nr. 9 und 43 habt ihr meine Leibspeise abgelichtet. Das ist Espada, ein Fisch, der hauptsächlich auf Madeira vorkommt und in großen Tiefen gefangen wird.
      Schmeckt super lecker !! :essen:

      Freue mich auf die Fortsetzung
      Viele Grüße
      Seemaus
    • Dann will ich mal mit dem zweiten Seetag weiter machen... Es war der 11.11.2015 :whistling: ...

      Ich habe wieder super geschlafen, war aber auch wieder relativ früh wach. Die innere Uhr lässt sich nicht so ganz abstellen ;) Wir gingen wieder zum frühstück ins Buffalo, und es war wieder ein Genuss :love:
      Da ja nichts weiter außer Wasser auf dem Programm stand :mosking: suchten wir uns einen Liegestuhl und mit Büchern bewaffnet ging es an den Bug. Wir fanden auch ein schönes Eckchen. Da entdeckte Bine doch wirklich ein Schiff in einiger Entfernung. :search: Ihr Foto packte es nicht aber meiner konnte es herzoomen


      Kurz danach gab es eine Durchsage von der Brücke das an Backbord Delphine zu sehen waren. Leider waren die Tierchen für den Foto zu fix und zu weit weg, ebenso für einige Mitreisenden die nach ein paar Minuten zum Delphine schauen gekommen sind und sich gewundert haben warum die jetzt schon weg sind :pinch:

      Nach der Aufregung wieder zurück zum Liegestuhl... Es ging auf Mittag zu, so kurz nach 11 Uhr. Es gab wieder eine Durchsage auf dem gesamten Schiff... Ich glaube das nächste Bild sagt alles...

      :girl_cray2: :girl_cray2: :girl_cray2: :girl_cray2: Und es waren sehr viele Rheinländer an Bord. Ich brauch wohl nicht erwähnen das ich das Faschingsgedöns nicht leiden kann? :laugh1: :laugh1: Aber die Krapfen die verteilt wurden waren sehr lecker. :mosking: Am Pooldeck wurde eine große Faschingseröffnung gefeiert, viele waren verkleidet und das ging den ganzen Tag so weiter... Brauhaus und abends in der Disco. Gut das es bei unserer Ecke nach einiger Zeit wieder ruhig war.
      ..
      Da wir ja um 18.30 Uhr eine Verabredung hatten gingen wir ein bißchen später zum Mittagessen, wieder ins Bella Donna Restaurant. Dort hat es uns am besten gefallen. Wir lagen noch ein wenig faul am Liegestuhl, Sabine besuchte die Kunstauktion ( da wird sie selber noch was dazu erzählen) und irgendwann machten wir uns für das Treffen mit dem General Manager fertig. Es stand in der Einladung feste Schuhe und Warme Kleidung??? :huh: Na mal sehen... :mosking: Treffpunkt war auf Deck 3, als wir dort eintrafen kamen so nach und nach noch ein paar Gäste, ich denke wir waren so 25. Der GM begrüßte uns alle und erzählte dann auch was er mit uns vorhat. Es wird den Suitengästen eine Führung/ der Besuch von Bereichen des Schiffs ermöglicht in denen sonst nur die Crew ist. :good3: Na das war mal klasse. Leider war in diesem Bereich das fotografieren nicht erlaubt. Es folgten dann ca 1,5 Stunden die sehr interessant waren. Wir konnten viele Fragen stellen, auch zu den Arbeitsbedingungen, Zeiten etc. Es sind z. B 25 Nationen an Bord beschäftigt, der längste Slot dauert 10 Monate ( für die asiatischen Mitarbeiter) die meisten sind ca. 6 Monate am Stück auf dem Schiff danach sind 1 - 2 Monate frei... Wir sahen die Crew Kantine, die Küche, die Müllverbrennung, erfuhren wie die Abwasser geklärt werden usw. Anschließend ging es zu den Proviantmeistern und den Kühlräumen. Dort gab es vom Chef de Cuisine erstmal Häppchen und ein Glas Champagner :beer: Während wir Häppchen futterten konnten wir die Proviantmeister mit Fragen bombadieren und danach ging es in die Kühlräume, den "Weinkeller", in den "Bierkeller" usw. :good3: Die Zeit verging wie im Flug und zum Abschluß gab es noch ein Gruppenbild. War wirklich eine schöne Überraschung und die Möglichkeit mal in Bereiche zukommen die man sonst nicht sieht.
      Ich hatte ja mal gefragt ob man denn den Maschinenraum auch sehen könnte, aber das hat leider nicht geklappt :whistle3: Naja, man kann nicht alles haben. :mosking:

      Gegen halb neun gingen wir dann ins Marktrestaurant zum Essen, dort war Themenabend USA... Aber wir haben wieder festgestellt das es uns dort nicht gefällt, es war irgendwie so laut und unruhig.
      Zum Abschluß des Tages machten wir noch eine runde übers Deck, keine Ahnung wo immer die ganzen Leute waren :hmm: Aber man hat wirklich selten gemerkt das soviele Menschen an Bord sind.



      Total kaputt sind wir dann wieder ins Bett gefallen, den Wecker gestellt denn um 7 Uhr sollten wir an der Lotsenstation von Lanzarote sein.
      Nordlicht :flower:

    • Also Mädels,tolle Fotos und Bericht Eurer Tour,aber ich lege mich jetzt mal fest und behaupte ich werde so ein Schiff nicht betreten,auch nicht geschenkt! X/ Vielleicht werde ich ja irgendwann noch altersmilde,aber Stand jetzt zieht mich nichts an Bord.Ihr als Suitenbewohnerinnen wart natürlich mit dem Extra Restaurant verwöhnt,hättet Ihr mit dem einfachen Volk gespeist,würde das Urteil vermutlich auch anders ausfallen... ;) Mich würde interessieren,was bei der Spezialführung zur Müllverwertung gesagt wurde,habt Ihr da noch Details im Kopf?
      Gruss Stefan :)
    • Es gibt eine eigene Umweltmanagerin an Bord. Man achtet schon sehr auf Mülltrennung etc. AIDA wurde da auch mal ausgezeichnet. Aber genau hab ich das nicht mehr im Kopf, außer Sie haben eine Müllverbrennungsanlage an Bord. Wir konnten da kurz reinschauen. Vielleicht hat @Bine da noch was im Kopf. Ich glaube mich zu erinnern das die freigesetzte Energie bei der Verbrennung nicht genutzt wird, da man es nicht braucht weil man genug anderweitig Energie produziert.
      Und was in der Kläranlage an Feststoffen ankommt wird getrocknet und dann als Dünger verkauft :D Da konnten wir einige Säcke sehen. Das Wasser was geklärt wird geht wieder in den Kreislauf zurück, bevor es aber dahin kommt wird es im Maschinenraum durch zwei große Aquarien gelassen, sollten die Fische es überleben kann man es den Gästen zumuten :huh: :laugh1:
      Nordlicht :flower:

    • Heute war also wieder Seetag und an dem sollten wir doch tatsächlich mal etwas sehen.

      Erstmal ausschlafen, was heißt wir wachen sehr früh auf, ohne dass der Wecker klingelt. :mosking: Dann wieder in Ruhe frühstücken.



      Am aller-, allerbesten fand ich die frisch zubereiteten Pfannkuchen mit Zucker und Zimt. Dazu frische Ananas. Lecker, da könnte ich mich reinsetzen. :essen:



      Heute haben wir auch mal kurz auf Deck 5 vorbeigeschaut und man konnte sehen, dass wir endlich mal etwas flotter unterwegs waren. Ich meine mich zu erinnern dass es 14 Knoten waren. :locomotive:



      Wir haben uns dann wieder in unsere Ecke am Bug verzogen und ich dachte dann so kurz vor 11 Uhr, ich geh mal an den Poolbereich um zu hören was diese Radioshow sein sollte, die da in der AIDA-Heute (das war unsere Bordzeitschrift, die jeden Tag an der Kabinentür hing) angepriesen wurde. Ich hab mich dann in sicherer Entfernung aufgestellt und plötzlich ging es los mit Faschingsliedern. :girl_cray2:

      Hilfe, was soll das denn? Plötzlich liefen einige Offiziere und Crewmitglieder mit Krapfen an mir vorbei . Und schon hatte ich einen in der Hand. Ich hatte mich so erschrocken, dass ich nichtmal Fotos gemacht habe :mosking:

      Da fliegt man meilenweit weg, denkt gar nicht mal dran, dass am 11.11. Faschingsanfang ist, und dann ist man plötzlich mittendrin. :arghs:

      Naja, am Bug hat man davon zum Glück nix mitbekommen. Dorthin hab ich mich dann schnell wieder verzogen.

      Und dann gab es tatsächlich für einige Zeit richtig viel (also gemessen am ersten Seetag) zu sehen. Erst ein Schiff in ganz weiter Entfernung und dann noch Delfine. Nix für den Foto, aber was für die innere Festplatte.

      Um 15.30 Uhr war dann Kunstauktion.



      Das war total interessant. Ich hatte da am ersten Seetag schon kurz mal reingeschaut und habe mir heute dann die ganze Auktion angeschaut. Hier wurden Bilder aller Preisklassen versteigert. Angefangen bei 10,00 € bis hin zu fast 4.000,00 €. Wobei die höheren Preisklassen nie weggingen. Die Bilder die bei 10,00 € Startpreis lagen, waren sogenannte Blind Dates. Man hat hier also auf ein Bild gesteigert das noch verhüllt war und man bekam es erst zu sehen, nachdem der Zuschlag erteilt war. Ich sag jetzt mal so, es waren teilweise schöne Bilder und teilweise interessante Bilder. :D Einige davon möchte ich daheim nichtmal auf dem stillen Örtchen hängen haben. :blush2: Aber nun gut, Kunst ist ja was gefällt.

      Zu unserer Führung mit dem General Manager hat Anja ja schon alles erzählt. Das war hochinteressant und eine willkommene Abwechslung. Die Ausführungen zur Müllverbrennung habe ich noch genauso im Kopf wie Anja das beschrieben hat.

      Nach dem Abendessen und einer Runde über die Außendecks ging es dann wieder ins Bett. Seeluft macht müde. :sleeping:

      Viele Grüße
      Bine :)

    • Nordlicht wrote:

      bevor es aber dahin kommt wird es im Maschinenraum durch zwei große Aquarien gelassen, sollten die Fische es überleben kann man es den Gästen zumuten :huh: :laugh1:


      Ihhh ... dann ist ja wohlmöglich Fischpipi im Trinkwasser... :lol:

      Aber Spaß beiseite. So eine Führung hätte mich auf jeden Fall auch interessiert. Bekommt die jeder Suitengast oder war das einfach Glück, dass Ihr eingeladen wurdet?
      Grüße
      Jörn


      Reiseberichte im Profil
    • Lanzarote

      Heute hat der Wecker wieder zum 6.30 Uhr geklingelt, denn um 8 Uhr sollten wir in Arrecife auf Lanzarote anlegen. Doch unser Kapitän blieb sich und seinem Tempo treu und wir konnten beim Aufwachen von unserer Kabine aus schon den Hafen sehen. Und um kurz nach 7 Uhr haben wir schon angelegt. :neo:



      Hier lag dann auch schon wieder eine alte Bekannte, die Mein Schiff 4. Kurz danach kam noch die Queen Elizabeth und legte vor uns an. :hut:



      Nach dem Frühstück haben wir direkt am Hafen unseren Mietwagen in Empfang benommen. Auch hier gab es wieder ein überraschendes kostenfreies Upgrade. Statt einem gebuchten Opel Adam stand ein Volvo V60 da und hat auf uns gewartet. :ok: Damit haben wir dann unsere Inselrundfahrt gestartet.

      Ich muss gleich vorweg sagen, so richtig warm werde ich mit Lanzarote nicht. :blush2: Die ganze Insel ist mir insgesamt zu dunkel und zu karg. Aber schön war die Rundfahrt trotzdem. :good3:

      Unser erstes Ziel war der Timanfaya Nationalpark. Auf dem Weg dorthin konnte man schon die Vulkan-Vorboten erahnen. Der Boden wurde immer dunkler und steiniger.



      Wir hatten relativ Glück, die Busse mit den diversen AIDA-, Mein-Schiff- und Queen-Reisegruppen kamen erst, als wir den Nationalpark schon wieder verlassen haben. Trotzdem war recht viel los. Natürlich haben wir uns auch angeschaut, wie in einigen cm Tiefe das Heu einfach anfängt zu brennen.



      Den spuckenden „Geysir“ habe ich leider nicht auf Foto festhalten können, der war einfach zu schnell. :pardon:

      Unser nächstes Ziel war El Golfo. Hier fand ich es richtig schön. :girl_pinkglassesf: :girl_sigh: Eine Wahnsinns-Brandung rauschte hier und es war sehr, sehr windig. Das war richtig toll. Hier sind wir einige Zeit geblieben und haben einfach nur den Wellen zugeschaut.



      Das nächste Ziel war dann Los Hervideros. Ebenfalls ein beeindruckendes Naturschauspiel. Die Wellen knallen hier mit einer richtig heftigen Gewalt an die Felsen und es entwickelt sich extrem viel Gischt. Auch hier haben wir ewig lange zugeschaut. :girl_sigh:



      So langsam meldete sich der Magen, es war schließlich schon Mittagszeit. :mosking: Und außerdem wollte ich endlich mal die Füße ins Wasser stecken. Also führte uns unser nächster Weg nach Playa Blanca, vorbei an den Salinen de Janubio.



      In Playa Blanca sind wir erst etwas an der Promenade entlanggelaufen, haben die Füße etwas baden lassen und haben eine Kleinigkeit gegessen. Von hier aus hat man auch einen schönen Blick auf Fuerteventura.



      Der weitere Weg führte uns dann über das Weingebiet La Geria



      noch ein Stückchen in den Norden der Insel. Hier war es insgesamt etwas grüner und der Boden nicht mehr ganz so dunkel. Diese Ecke hat mir wesentlich besser gefallen. :good3:



      Bis ganz ans andere Ende Lanzarotes haben wir es nicht geschafft, unser Schiff sollte ja schließlich nicht ohne uns ablegen. :girl_witch: Entlang der Ostküste sind wir dann wieder zurück nach Arrecife gefahren, wo wir erfreulich schnell die richtige Einfahrt zum Hafen wieder gefunden haben.



      Zurück am Schiff haben wir festgestellt, dass Obst, Wasser und Pralinen wieder aufgefüllt waren. Zu Höchstzeiten hatten wir 6 Flaschen Wasser dastehen. :mosking:

      Wir haben dann vor dem Abendessen noch der Queen Elizabeth beim Auslaufen zugeschaut, nach dem Abendessen die obligatorische Runde übers Deck gedreht und uns heute mal einen Cocktail gegönnt. Aber auch heute galt die Devise wieder, Seeluft macht müde. :sleeping:
      Viele Grüße
      Bine :)

    • Danke für die Fortsetzung eures Reiseberichtes. Ihr hattet auf Lanzarote ja richtig Glück, dass alles so grün war. Da muss es wohl einige Zeit davor ein paar mal geregnet haben. Wir kennen die Insel nach karger. Wo ist denn das Beweisfoto, dass die Füße gebadet haben :?:
      Gruß JKmuc
    • @JKmuc Es hatte ca 2 Wochen vor unserer Reise starke Regenfälle auf den Kanaren gegeben :D

      So dann will ich auch mal weitermachen und vielleicht kann ich "Beweisfotos" liefern. Ich möchte aber erstmal ein Dankeschön an @cetraria sagen. ;) Sie hatte die Reise so in etwa vor einiger Zeit gemacht und uns mit ihrem Reisebericht gute Tips gegen. :thank_you: Wir wußten eigentlich nach dem Umbuchen so gar nicht was wir auf den Kanaren und Madeira anstellen sollen.

      @Bine Hat ja alles schon geschrieben, von mir also noch ein paar Bilder:
      Hafen Arrecife:




      Die Queen kommt (schaut genau hin, es ist nicht das kleine Bötchen :mosking: )





      Timanfaya Nationalpark:





      El Golfo:


      Playa Blanca und Beweisfotos :mosking:





      Zurück am Hafen:



      Tschüß Queen...


      Tschüß Lanzarote...
      Nordlicht :flower:

      Post was edited 1 time, last by “Nordlicht” ().

    • Nordlicht wrote:

      So dann will ich auch mal weitermachen und vielleicht kann ich "Beweisfotos" liefern. Ich möchte aber erstmal ein Dankeschön an @cetraria sagen. Sie hatte die Reise so in etwa vor einiger Zeit gemacht und uns mit ihrem Reisebericht gute Tips gegen. Wir wußten eigentlich nach dem Umbuchen so gar nicht was wir auf den Kanaren und Madeira anstellen sollen.


      Ich dachte mir gerade beim Lesen, dass ich ein Deja-vu habe :girl_sigh: . Aber es freut mich sehr, so weiß man, dass es nicht ganz umsonst ist, Reiseberichte zu schreiben :good3:
      :gr-blume: Sandra

      2011 NO * 2012 NN * 2012 LO * 2013 LO * 2014 2x LO * 2015 VA * 2016 2x NX * 2018 Fram, NX, LO
      Reiseberichte im Profil
    • Weiter geht´s, es ist Freitag der 13.11 und wir sind auf Teneriffa. Wie immer überpünktlich. Natürlich waren wir wieder um 6.30 Uhr auf und haben uns das einlaufen angesehen. Waren es am ersten Tag noch jede Menge Leute sind es heute nur noch eine handvoll ;)

      Wie vor Gran Canaria liegen auch hier in Teneriffa einige Bohrinseln und Bohrinselversorger. Und unser Schatten, die Mein Schiff 4, kommt auch schon daher. Heute liegt sie vor uns. Hinter uns liegt bereits die Star Legend und die MS Balmoral kommt noch dazu :wacko1: Ganz schön was los... Wir konnten auch beobachten das einige LKW´s mit Container direkt an den Kai gekommen sind, heute wird also Proviant geladen.





      Wir gehen gemütlich frühstücken und anschließend zur Autovermietung, diese liegt im Hafenbereich, ca 500 Meter zu gehen.
      Es geht recht zügig und kurz nach 9 Uhr sitzen wir in unserem fast neuem Opel Meriva mit Automatik :good3: Also los geht es Richtung Teide. Leider ist in Santa Cruz de Teneriffe im Hafen eine große Baustelle und ich/wir haben es nicht geschafft den Weg zum Flughafen (Nord') zu finden :girl_cray2: :ireful: Also gut, irgendwann wurde es mir zu doof, erstmal Richtung Süden. Auch wenn von daheim gebliebenen (stimmts @effemuc :D ) so schlau Sprüche wie das ist die falsche Richtung kamen :diablo: Das war in dem Moment nicht hilfreich, weil ich auf 180 war :mosking: Wir waren dann auf der Autobahn Richtung Sud, und haben die erste Tankstelle angelaufen. Während ich getankt haben hat Sabine nach dem Weg geschaut und hat einen ganz tollen Weg Richtung Teide gefunden. Es ging herrlich über kleine Straßen nach oben. :good3: Da ich gefahren bin hab ich davon nicht so viele Bilder. :mosking: Die reicht Sabine bestimmt nach.
      Je höher wir kamen desto kälter wurde es, am ersten Stop war es ganz schön frisch (11 Grad, im Hafen waren es 28 Grad) :fie: Leider lag da noch Dunst in der Luft, der war aber auch bald weg.



      Weiter ging es Richtung Teide, immer wieder gab es Punkte zum anhalten mit tollen Aussichten. Mir persönlich hat es hier besser gefallen wie auf Lanzarote. Und ich fand es sehr interessant durch diese Vulkanlandschaft zu fahren.





      Als wir dann an der Seilbahn Station ankamen standen da ca 10 Busse und einige waren in der Anfahrt und ca. 100 Autos :huh: Wir haben dann beschlossen nicht mit der Seilbahn hoch zu fahren sondern sind weiter Richtung Los Gigantes, also nach hinten runter vom Teide. Über kleine Straßen und vielen Serpentinen nach Icod und weiter Richtung Puerto de la Cruz, auf dem Weg dorthin kamen wir an La Orotava vorbei... Dort wollten wir am Morgen ursprünglich hoch zum Teide fahren... Wir haben uns kurz angeschaut und zwei Sekunden überlegt und haben beschloßen wir fahren nochmal hoch und dann über La Esparanza zurück nach Santa Cruz :thumbsup:
      An einem Mini Supermarkt haben wir uns noch mit was kaltem zu trinken und gesunden Snacks versorgt :mosking:
      Kurz vor Santa Cruz haben wir uns dann an einen Ausflugsbus gehängt und versucht so die Hafeneinfahrt zu finden, durch die Baustelle war das nicht so ganz einfach. Auch mit dem Bus hat es nicht so geklappt aufgrund einiger Ampeln. Wir haben aber trotzdem zurück gefunden :whistle3:
      Auto abgeben war unkompliziert und dann ging es zurück auf die Sol und es war ein wenig ausruhen angesagt. Das Serpentinen fahren ist ganz schön anstengend.
      Ich bin froh das wir für La Palma spontan einen organisierten Ausflug gebucht haben.

      Ich schau ein wenig den Gabelstaplern zu :dance3: Endlich ... :laugh1:


      Die haben wirklich den ganzen Tag geladen. Bis kurz vorm ablegen. Wir waren natürlich pünktlich zum ablegen am Bug, der Kapitän machte mächtig Werbung da die Mein Schiff noch am Kai lag und es eine Winkekonkuranse geben sollte. Leider kam eine Minute später das wir einen Notfall im Hospital haben und die Ärzte entschieden haben das dieser von Bord muß. ;( Unsere Abfahrt verzögerte sich fast eine Stunden und dann ging es in die Nacht, auf nach La Palma der letzten Insel der Reise.





      Zum Essen gingen wir heute wieder ins Brauhaus, es gab Schweinshaxe :D :essen: und dazu natürlich

      Anschließend gingen wir noch an Deck und schauten dort die Übertragung des Länderspiels... :/ Und gingen dann hinterher völlig schockiert in unsere Kabine um die weiteren Nachrichten zu verfolgen... ;(

      In der Nacht schaukelte es ein wenig... Aber nicht der Rede wert. Der Wecker wurde wieder früh gestellt, denn wir wollten ja beim einlaufen an Deck sein. Und um kurz nach 8 Uhr sollte schon der Ausflug starten.
      Nordlicht :flower:

    • Endlich gehts mit dem Bericht zu meiner Lieblingsinsel und zugleich meinem präferierten Altersruhesitz weiter! :D Wir waren ohne Übertreibung schon mehr als zehn mal dort und finden es immer wieder schön.Vor allem,wenn man die ruhigen und landschaftlich schönsten Stellen der Insel kennt. ^^ Alle Achtung,das ihr freiwillig nochmal nach oben gefahren seid,denn die Serpentinen sind tatsächlich recht anstrengend zu befahren.Habt ihr euch La Laguna richtig angesehen?Dies war die alte Inselhauptstadt und hat ein sehr schönes,historisches Zentrum.Auch wenn ihr euch anfänglich verfahren habt,zolle ich grossen Respekt für das mutige Erkunden der Insel,denn allein aus Santa Cruz muss man erstmal rausfinden... ;)
      Gruss Stefan :)