Reisebericht - Helle Ritscher – die Reise mit dem anderem Schiff!

    • 2015
    • @Elch30 geschlafen wird zu Hause und am liebsten würde ich mit auf die Manöverstation gehen... :rolleyes:

      @effemuc ich hatte aber wenigstens nicht die Qual der Wahl am Buffet... :whistling:

      Tag 5. Göteborg

      In der Nacht gegen 00:00 Uhr haben wir ja in Göteborg angelegt, das Wetter ist so wie gestern leicht Bewölkt.
      Nach Juni bin ich nun schon wieder in Göteborg und liege an der Pier die ich von der "Stena Germanica" Fotografiert habe, wer hätte das gedacht. Es ist 06:30 Uhr und die Lösch- und Ladearbeiten beginnen, ich gehe kurz mal schauen was die Außentemperatur macht, es hat nur 5°C also warm Anziehen zum Landgang. Aber zuerst mal Frühstücken, es gibt heute Spiegeleier mit Bacon und das ganze mit Gurke, Tomate und Paprika garniert. Der Chief Mate lässt uns auch gleich wissen das es frühestens um 19:00 Uhr weiter geht und wir viel Zeit für den Landgang haben, was uns natürlich sehr freut.



      Nach dem Frühstück bestellen wir uns ein Shuttle zum Hafentor und von dort geht es per Taxi in die Stadt, da der Containerhafen doch recht weit draußen (ca.11km) liegt. Wir lassen uns an der Oper in Lilla Bommen absetzen und gehen von dort aus in die City. Wir machen eine große Runde durch die schönen Straßen und lassen uns in einem sehr rustikalen Café nieder, es gibt einen großen Cappuccino und einen leckeren Muffin dazu. Dann gehen wir weiter zur Dom Kirche und zur Deutschen Kirche, die wir auch besichtigen, am Burggraben entlang zur Markthalle „Stora Saluhallen“ die wir uns auch ausgiebig anschauen, da gibt es nur leckere Dinge... :8o:







      Nachdem wir uns ordentlich Appetit geholt haben gehen wir auf die Suche nach einem schönen Restaurant zum Mittagessen. Nach kurzer Zeit werden wir in Form eines Steakhaus fündig und lassen uns es dort schmecken, als Nachtisch holen wir uns noch ein lecker Softeis am Kiosk gegenüber. Danach machen wir uns langsam auf der Rückweg zur Oper, wir schauen uns noch den großen Segler „Viking“ an und die Schiffe vom kleinen Museumshafen bevor wir zurück zum Treffpunkt gehen wo uns das Taxi um 16:00 Uhr wieder abholt.





      Kurz vor 17:00 Uhr sind wir wieder an Bord und hatten einen schönen Tag in einer sehr schönen Stadt.
      Die Abfahrt hat sich auf 22:30 Uhr verschoben, ich gehe zum Abendessen und es gibt Schweinekotelett mit Kartoffelpüree und Brokkoli, man gut das ich mir im Steakhaus nur einen Chickenburger bestellt hatte. Nach dem Abendessen sitzen wir noch zusammen in meiner Kammer, erzählen von unseren Schiffen, den Reisen die wir gemacht haben und trinken ein paar Bier, es ist fast wie vor 25 Jahren bei der Reederei.



      Um kurz vor 22:00 Uhr gehe ich noch mal auf die Brücke, das Auslaufen hat sich auf ca. 00:00 Uhr verschoben, ich mache noch ein paar Nachtaufnahmen vom Terminal und teste dabei gleich mal verschiedene Einstellungen meiner Kamera da ich noch nie so richtig mit den Bildern bei Nacht zufrieden war. Ich suche mir drei Motive die ich in den verschiedenen Einstellungen Fotografiere und irgendwann sind ein paar brauchbare Bilder dabei. Danach gehe ich in die Koje, es war ein langer Tag und im dunkeln gibt es heute eh nicht mehr so viel zu sehen beim Auslaufen.

      wird fortgesetzt...
    • @Mia HHH ich denke es wird nicht der letzte sein... ^^

      Tag 6. Seetag

      Morgens gehe ich wieder zuerst auf die Brücke, wir sind schon kurz hinter dem dänischen Agger und laufen 17kn. Das Wetter ist anfangs bescheiden, später aber können sich ein paar Sonnenstrahlen durchsetzen, nur leider hat es wieder kaum merklichen Seegang auf der Nordsee und es wird wohl auch nix mehr damit werden auf dieser Fahrt. Ich gehe Frühstücken und heute gibt es Rühreier mit kleinen Bratwürstchen, auch gibt es wieder die neuesten Infos vom Chief Mate, wir sollen morgen früh gegen 05:00 Uhr in Rotterdam sein.
      Nach dem Frühstück gehe ich wieder auf die Brücke und schaue was so los ist auf der Nordsee, es ist reichlich Schiffsverkehr und man bekommt alle möglichen kleinen und größeren Schiffe zu sehen. Wir laufen mittlerweile mit knapp 19kn und kurz vor dem Mittagessen haben wir noch eine Schiffsbegegnung mit der „Marco Polo“ einem kleinerem Kreuzfahrtschiff, das wohl den Absprung ins Mittelmeer oder so verpasst hat...







      Nach einer runde auf Deck gehe ich zum Mittagessen, es gibt Schnitzel Cordon bleu mit Kartoffelspalten und Möhrchen, als Nachtisch bekommt jeder eine Kiwi, es gibt übrigens auch jeden Mittag noch eine Vorsuppe und eine große Schüssel Salat steht auch immer auf der Back. Das Wetter ist nach wie vor durchwachsen und so gönne ich mir heute mal ein kleines Mittagsschläfchen. 15:00 Uhr Coffeetime, ich gehe runter in die Messe und hole mir einen Pott Kaffee, dann wieder rauf auf die Brücke. Das Wetter hat sich inzwischen etwas verschlechtert und es gibt auch immer mal wieder einen Regenschauer. Auch der Seegang und damit die Schiffsbewegung haben zu genommen aber so richtig ist das auch noch nix für mich, naja mal sehen ob es noch mehr wird es sind ja noch 15 Stunden bis Rotterdam. Kurz bevor ich wieder in die Kammer will kommt uns noch ein Schiff entgegen das verdächtig unserem ähnelt und nach kurzer Recherche mit dem Chief Mate stellt sich raus das es die MS „Bomar Valour“ ist, welche 2002 auf der Sietas Werft in Hamburg gebaut wurde.





      Wieder in der Kammer schaue ich noch die 17:00 Uhr Tagesschau und gehe dann zu Abendessen. Es gibt heute panierte Tintenfischringe mit Kartoffelsalat. Heute Abend ist wieder Party mit der Crew, wo die Jungs ausgiebig ihre Karaoke-Künste demonstrierten, es ist aber pünktlich um neun Feierabend damit die Crew morgen früh fit ist. Kurz nach neun gehe ich nochmal auf die Brücke, es Regnet und die See hat auch noch etwas zugelegt aber wir liegen noch im Plan. Um zehn begebe ich mich dann in meine Kammer und auch bald in die Koje, das erste mal das ich in den Schlaf geschaukelt werde auf dieser Reise... :rolleyes:

      wird fortgesetzt...
    • DSR-Zotti schrieb:

      mit der „Marco Polo“ einem kleinerem Kreuzfahrtschiff


      Immerhin schön zu sehen, dass das Schiff nicht verändert hat, seit wir sie bei der Gruppenreise in Ålesund gesehen haben. ;)
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • DSR-Zotti schrieb:

      am Burggraben entlang zur Markthalle „Stora Saluhallen“ die wir uns auch ausgiebig anschauen, da gibt es nur leckere Dinge...


      Da haben wir uns auch in diesem Sommer herumgetrieben, ein wahres Schleckerparadies. Die Auswahl läßt mir jetzt noch das Wasser im Munde zusammenlaufen. :imsohappy: Das Beste waren die gute Elchsalamiwürstchen. Leider haben es nur ein paar dvaon nach Hause geschafft, die anderen sind irgendwie auf der Strecke gebleiben. :whistle3:
      Sehr zu empfehlen ist übrigens auch das dagens rätt (Tagesgericht) das es bei einigen der Markthändler gibt.

      Vielen Dank für deinen tollen Bericht und weiter so :good3:
      Gruß christian(us) :hut:

      (Reiseberichte etc. siehe Profil)
    • Tag 7. Rotterdam

      Um 05:30 Uhr waren wir in Rotterdam im neuen Hafenteil Maasvlakte fest, also keine lange Revierfahrt. Ich gehe wie immer erst mal auf die Nock einen Blick in den Hafen werfen, den neu aufgeschütteten Hafen Maasvlakte konnte man gut erkennen. Es ist schon sehr beeindruckend, wie riesig dieser Hafen ist, denn dies sind nur Teile der gesamten Hafenanlage. Von unserem Liegeplatz kann man den Verkehr im Hafen gut beobachten, es ist ständig etwas los. Ich gehe zum Frühstück, es gibt gebratenes Hackfleisch mit Zwiebeln, Paprika und Ei. Wir erfahren auch wieder die News des Tages, Auslaufen ist für 18:00 Uhr vorgesehen und wer an Land gehen will soll unbedingt 1,5 Stunden früher zurück sein.



      Den Landgang sparen wir uns heute, da es sehr weit und eine halbe Weltreise ist bis in die City von Rotterdam. Stattdessen nehmen wir lieber das Angebot des Chief wahr den Maschinenraum zu begutachten. Wir treffen und um 10 Uhr im Ladebüro und nach einer kurzen Sicherheitseinweisung bekommen wir eine gut ein Stündige und Ausführliche Führung durch den Maschinenraum. Wieder zurück gehen wir uns einen Kaffee holen und schauen von Deck noch bis zum Mittag den Ladearbeiten zu. Es ist schon sehr beeindruckend wie das alles in Rotterdam abläuft, da die Container auf so einer Art Roboterfahrzeugen zu ihrem Stellplatz transportiert werden und auch dort automatisch abgenommen und abgestellt werden, andersrum natürlich genauso, nur für die Containerbrücken braucht es noch Personal. Zum Mittagessen gibt es heute Rindergulasch mit Nudeln und als Nachtisch Äpfel- und Birnenhälften.





      Nach dem Mittagessen fuhren wir allesamt mit einem Shuttle in den Botlek-Store, einem großen Schiffsausrüster wo man zollfrei einkaufen kann, allerdings konnte ich da nix finden, denn die einzigen Sachen die dort etwas günstiger sind als an Land waren Alkohol, Zigaretten und sonstige Genussmittel. Zurück auf dem Schiff gehe ich wieder auf die Brückennock und schaue dem Treiben im Hafen zu, ich habe Glück und es kommen noch ein paar große Pötte vorbei, die es lohnt zu Fotografieren. Ich stoppe auch ein paarmal die Zeit wie lange es dauert bis ein Container an Bord ist, im schnitt sind es 75 Sekunden. Da kann man sich ausrechnen wie schnell so ein Schiff Be- und Entladen ist wenn es gleich von drei Containerbrücken bearbeitet wird. Das letzte mal Abendessen, es gibt richtig gute Buletten, mit Pommes und Mischgemüse. Nach dem Abendessen sitzen wir noch auf der Kammer zusammen und trinken ein Auslauf/Abschieds Bier, das Auslaufen verzögert sich allerdings auf 21:00 Uhr. Zu erst stockt das Laden, dann fällt eine Containerbrücke wegen defekt aus und zuallerletzt müssen wir noch warten bis die „OOCL Korea“ mit ihren 366m eingelaufen ist, was natürlich seine Zeit braucht. Aber dann geht es unaufhaltsam gen Bremerhaven auf die letzte Etappe... :/







      wird fortgesetzt...
    • @foerdesprotte ich wünsch Euch viel Spaß und komm gut wieder nach Hause, wir sehen uns... ;)

      @Antonia ja das Highlight der Jahres und ich hab jetzt schon wieder Entzugserscheinungen... :whistling:

      Tag 8. Zurück in Bremerhaven

      Wenigstens hatte es heute Nacht noch mal Bewegung im Schiff und ich habe mich super in den Schlaf schaukeln lassen. Das letzte mal vor dem Frühstück auf die Brücke gehen und sehen wo wir sind. Wir haben querab die Insel Borkum, fahren mit 19kn und die Lotsenaufnahme in der Wesermündung ist für 09:45 Uhr vorgesehen. Das Wetter hat sich auch weiter verschlechtert, es ist stark Bewölkt, sehr kalt und wir haben eine steife Prise aus Nordost. Ich begebe mich in die Messe zum letzten Frühstück, es gibt Toast Hawaii, wir haben auch noch eine kleine Kollekte für die Crew die wir dem Stewart im Beisein der anderen über geben, den die Jungs haben sich hier wirklich ins zeug gelegt.



      Nach dem Frühstück packe ich meine Sachen zusammen, räume meine Kammer auf und bringe den Müll weg. Danach treffen sich noch mal alle auf der Brücke das Einlaufen und Anlegen in Bremerhaven beobachten. Kurz vor dem Wende- und Anlegemanöver gibt es noch ein paar Schiffchen zu sehen, zuerst kommt uns das Forschungsschiff MS „Heincke“ entgegen, danch noch ein sehr großes Containerschiff die MS „MSC Sola“ mit 363m und zum Schluss die neue Helgolandfähre MS „Helgoland“, auch ein paar Robben haben sich zur Begrüßung auf das Trockene bemüht. Auch können wir die kaputte Containerbrücke erkennen wo es im Mai einen schweren Unfall gegeben hat...







      Gegen 12:00 Uhr machten wir dann wieder an der Stromkaje im MSC-Bereich fest und die Reise ist zu ENDE. :/
      Wir gehen noch ein letztes mal zum Mittagessen, es gibt Hähnchenschenkel mit Reis und Erbsen, danach bekommen wir kurz vor ein Uhr unsere Reisepässe zurück, das Schiff ist jetzt freigegeben vom Zoll. Wir bestellen uns ein Shuttlebus und lasen uns zum Gate bringen, dort wird sich nochmal verabschiedet und jeder geht danach seiner Wege.



      wird noch ein mal fortgesetzt...
    • @Elch30 ja werde ich demnächst... :whistling:

      @Steffi ja vom Schiff wieder weg ist nicht ganz einfach... :/

      So ich hoffe Ihr hattet ein wenig Unterhaltung und habt ein paar Informationen erhalten,
      Hier noch ein paar Daten und Fakten... :8o:

      Nach sieben Tagen und gut 1.200sm ging eine sehr schöne Fahrt zu Ende. Ich bin sicher, mit der "Helle Ritscher" werde ich irgendwann noch mal fahren, ein sehr schönes Schiff. Die Jungs von der Crew waren allesamt sehr freundlich, jederzeit hilfsbereit und wir hatten auch viel Spaß zusammen.
      Wir sind viel auf dem Schiff unterwegs gewesen. Mit seinen 179m Länge ist man da ordentlich unterwegs. Das ist auch nötig, weil der Koch so gut arbeitete, dass man leider meist mehr gegessen hat, als nötig war. Dann sind die Wege gut und auch etliche Male jeden Tag vom E-Deck nach unten zum Poopdeck und dann wieder ganz hoch zum G-Deck, wo die Brücke ist, sowie zurück in die Kammer auf dem E-Deck.
      Und für die Statistiker im Forum, es sind 105 Stufen vom Hauptdeck bis auf die Brücke, das geht man dann im durchschnitt 6x am Tag macht 630 Stufen mal sieben Tage gleich 4410 Stufen aber wahrscheinlich waren es eher über 5000 in der Woche und gefühlt 10000... :wacko:

      Name: Helle Ritscher
      Flagge: Liberia
      Länge: 179 m
      Breite: 28 m
      max. Tiefgang: 10,9 m
      max. Geschwindigkeit: 21 kn
      Leistung Maschine: 16.980 kW
      max. Kapazität: 1.856 TEU
      Baujahr: 2006 Maschine: MAN
      Werft: J.J. Sietas Werft Hamburg

      Und zum Schluss noch ein paar Bilder von der Brücke und aus dem Maschinenraum.












      ENDE...
    • Hej Micha,

      :sdanke: für's "mitreisen" lassen. War ein super schöner Bericht und tolle Fotos! :thumbup:

      Es hat viel Freude gemacht dabei zu sein. Vielleicht ist eine Frachtschiffreise doch mal eine Option.... :whistling:

      DSR-Zotti schrieb:

      6x am Tag macht 630 Stufen mal sieben Tage gleich 4410 Stufen


      Nach dem Vorbereitungstraining kannst dich zu einem Treppenlauf anmelden ... :D oder nach Rom reisen, da hats auch viele Stufen
    • Schade, dass die Reise schon zu Ende ist! Aber das Schiff ist ja wirklich Tiptop in Schuss, super sauber und ordentlich sieht es auf den Bildern aus! Ich hoffe du kannst bald wieder fahren!! Danke für die Mitnahme auf diese schöne Reise! :)
      Viele Grüße Antonia :) :) :)






    • Hallo Micha
      Hat Spaß gemacht, diese besondere Reise mit dir zu machen, da ich selbst auch eine Frachtschiffreise auf der "Transtimber" ins Eis nach Finnland gemacht habe und es ein tolles Erlebnis ist, auf der Brücke zu sein und Schifffahrt hautnah zu erleben. Meine Erlebnisse diesbezüglich stehen im Blog im Profil.
      lg Karin
      Reiseberichte im Profil