Ein fotografischer Reisebericht

    • B-K-T
    • Arctica schrieb:


      Sag jetzt bitte nicht, du lässt ein Stativ mit Kamera einfach so an Deck stehen ohne zu sichern, einemal auf einem fahrenden Schiff und dann bei im Dunkeln rumschusselnden Mitreisenden... :pupillen: Irgendwas fixiere ich immer - und wenn es nur den Gurt der Kamera ist.


      Das einzige was sie sichert ist der Gurt den ich über den Arm geschlungen habe - das sollte auch reichen. Aber bisher waren die Mitreisenden die ich erlebt habe ziemlich vorsichtig - natürlich besonders die welche auch entsprechende Ausrüstung dabei hatten.
      Das größte Risiko waren immer die kleinen Japaner - einfach weil wenn man tendentiell eher nach oben schaut die nie kommen sieht :whistling: :D

      @Cincinnatus : nein, auf der Reise gab es keine Möglichkeit zu einer Brückenbesichtigung.

      So hoffentlich stimmt die Reihenfolge - irgendwie hat die Stapelverarbeitung diesmal Chaos in den Bildnahmen verursacht...






      Es gibt zwei Arten Bilder: Diejenigen, welche es nicht wert sind ein Wasserzeichen zu tragen. Und diejenigen, die zu schade dafür sind.
    • Langsam neigt sich der Bericht dem Ende zu - dies ist dann der vorletzte Teil. Die letzten beiden kann ich in einem zusammen fassen - damit sind dann ein paar der schönsten Impressionen gezeigt (und das Fotolimit auch fast ausgereizt) .

      Wieder ein herrlicher Morgen - nett mit dem Mond welcher auch netter Weise bis zur erneuten Polarkreisüberquerung am Himmel blieb . Spannend auch wie manche Inseln über dem Meer zu schweben scheinen. Und aus Neugier: ich rätsel schon seit der Reise welches die markante Inselgruppe hinten in der Bildmitte ist - jemand eine Idee?

      Im dritten Anlauf geklappt: alle 7 Schwestern bei schönem Wetter auf einen Bild.

      Und das ist mal ein schön abgelegenes Ferienhaus: :8o:
      Dann kam noch Gegenverkehr: sowie die Erkenntnis: warum das Schokomännchen fotografieren wo es jeder tut - hängt unterwegs doch noch eines .



      EDIT: @ Zato: ja das war wirklich Glück - besonders weil wie üblich auf der vorhergehenden Rundreise der Polarlys immer verfolgt wurde wo sie grad ist, ob alles läuft etc. Und das war ja eine Runde wo es so gut wie nur Sturm gab. Und zwar wirklich heftigen. Dementsprechend waren die Erwartungen eher gedämpft - aber bis auf einen Tag mit etwas Regen war es wirklich permanent so schön.
      Es gibt zwei Arten Bilder: Diejenigen, welche es nicht wert sind ein Wasserzeichen zu tragen. Und diejenigen, die zu schade dafür sind.
    • Nochmals Gratulation zu den tollen Bildern!
      Das Wetter gut und schön, aber diese Fotos zeugen auch von
      viel Gefühl für das Motiv.
      Wirklich ein Vergnügen, diese Bilder zu betrachten!
      LG
      Zato
      GAR NICHT VERRÜCKT IST AUCH NICHT NORMAL
    • Danke :) . Ja das Bildgefühl hab ich mir nach und nach antrainiert. Aber es gehört genauso dazu das Zeit - und Standpunkt stimmen. Wie z.B. das Bild im vorletzten Beitrag wo das Licht genau durch die Brückenpfeiler fällt während die Sonne zum Glück verdeckt ist. Das sieht man nur zur passenden Zeit, Abstand Schiff - Brücke etc. Und wenn ich sehe wie sich so etwas anbahnt geht in dem Moment die Kamera auch schonmal auf Reihenbilder um anschließend das beste auszusuchen.

      So - damit nun zu den letzten Tagen: Da wir diesmal in Trondheim aussteigen wollten (Grund: schon 2 Mal bis Bergen gefahren, der letzte Abschnitt ist nicht mehr sooo spannend grad wenn man keine Kabine mehr hat. Und die Bahnfahrt Bergen - Oslo ist auch gut genug bekannt. Und zieht sich - außer mit dem nachtzug das eine Mal. Das fand ich angenehm) .begann der Tag ziemlich früh - aber schön wie immer: .Unterwegs dann was neues auf dieser Tour: Nebel - der sich aber wieder bis Oslo verzog. Dort wieder: Sonne satt. .
      Und auch spät Abends gibt es noch interessante Motive: (etwas falscher Weißabgleich - aber trotzdem interessant) .
      Beim Auslaufen wieder Nebel aber nicht lange . Und jetzt zur Sollerfüllung: das obligatorische Mövenfoto . Dann noch ein klasse Sonnenuntergang und schon war meine dritte Reise zu Ende. Schade - aber schön war es :)
      Es gibt zwei Arten Bilder: Diejenigen, welche es nicht wert sind ein Wasserzeichen zu tragen. Und diejenigen, die zu schade dafür sind.
    • Basti schrieb:

      der letzte Abschnitt ist nicht mehr sooo spannend

      Das würde ich so nicht sagen, allerdings weiss man nie wo man reinfährt. Sollte man das Glück haben durch den Radfjord reinzufahren ist das ein tolles Erlebnis ;)
      Jan 2009 FM ~ Jan 2010 NL ~ Jan 2011 FRAM (Antarctica) ~ Apr 2011 NN ~ Mrz 2012 LO ~
      Jan 2013 LO (Alta) ~ Feb 2014 KH ~ Jan 2016 LO ~ Feb 2018 LO

      Reiseberichte siehe Profil!

    • Basti schrieb:

      ich rätsel schon seit der Reise welches die markante Inselgruppe hinten in der Bildmitte ist - jemand eine Idee?


      Ein Blick ins Wiki hätte dir geholfen. ;)
      Gruß Jobo,

      Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
      - Alexander von Humboldt -

      (Links zu meinen Reiseberichten finden sich im Profil/über mich)

    • Herbert schrieb:

      Boah, was für tolle Nordlichtbilder :love:


      Danke :hut: . Das schöne ist ja auch diese Art "Ritual" wie solche Bilder entstehen: nochmal abends die Prognose für die Nordlichtvorhersage geschaut - ok, könnte passen. Die Region passt auch generell. In Kombination damit steht abends schon das bestückte Stativ mit voreingestellter Kamera in der Kabine parat. Und irgendwann - nach früh morgens aufstehen und bis auf die Essenszeiten den ganzen Tag an Deck verbringen - geht man total platt in die Koje. Grad eingeschlafen: "bing bing" (da sitz ich schon aufrecht im Bett - hallo Adrenalin oder so :good3: - wieder hellwach) "Mine Damer og Herrer (keine Garantie auf die Rechtschreibung - kann kein norwegisch)" - (da bin ich schon so gut wie fertig mit in die bereit liegenden Klamotten zu springen. Hat alles seine Ordnung - in der richtigen Reihenfolge über der Stuhllehne) "vir ham nordlys" . "Ladies and gentleman"(fertig) "we have northern lights. Meine Damen u..." (da wird die Kamera gepackt, im laufen noch nach dem an den Kleiderhaken hängenden Hut gegriffen und den Rest hör ich schon nicht mehr) . Dann nichts wie raus ans Heck und schauen auf welcher Seite es besser zu sehen ist. Wie bei der Feuerwehr :pardon:
      Es gibt zwei Arten Bilder: Diejenigen, welche es nicht wert sind ein Wasserzeichen zu tragen. Und diejenigen, die zu schade dafür sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Basti“ ()

    • Auch ich sage Danke für diesen wirklich schönen fotografischen Reisebericht. Ich hoffe ja auch, dass wir im September/Oktober etwas Nordlicht abbekommen. Gehe aber davon aus, dass ich dieses dann nur auf meiner internen Festplatte speichern könnte. Meine Kamera wird das wohl nicht schaffen.
      Grüße aus dem Rheinland

      Berichte sind in meinem Profil

    • :sdanke: für die gelungenen fotografischen Eindrücke Deiner Herbstreise.

      Ich persönlich mag den Herbst auf der Hurtigrute: es ist noch angenehm lange hell, die Gehwege sind normalerweise noch nicht/nicht mehr vereist, es gibt unzählige tolle Lichtstimmungen, die bunten Farben sind einfach schön anzuschauen, die Chance auf Nordlicht ist ebenfalls gegeben und last but not least (sorry @Alle, die da empfindlicher sind als ich): es ist auch schon mal Bewegung im Schiff :blush2: :whistle3: .
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • Auch von mir vielen Dank für die tollen Fotos und den Bericht. Deine Beschreibung der Vorbereitungen auf Nordlicht kommt mir sehr bekannt vor. Musste schmunzeln, weil der Text auch von mir hätte sein können. Zumindest läuft's bei mir genauso ab.
      Dein Bericht bestärkt mich noch mehr in meinen "Verhandlungen" mit GöGa, nächstes Jahr im Oktober zu fahren. :D
      Gruß aus Bonn
      Rainer

      Reiseberichte und meine eigene Hurtigruten-Homepage mit allen fünf Reisen im Profil.