Vorher und Nachher mit Hin und Her

    • B-K-B
    • Vorher und Nachher mit Hin und Her

      :hi:

      Ich nutze gerade mal eine Pause vor dem Abendessen für ein erstes Lebenszeichen.

      Gestern "durften" wir um 3.45 Uhr aufstehen ||
      Am Flughafen kamen wir dann in den Genuss eines ersten Kaffees, aber der hat auch nicht wirklich geholfen :| :/
      Erst als wir gegen 11 Uhr in Oslo in einer Filiale der Kaffebrenneriet unseren ersten (absolut empfehlenswerten) Cappucino genossen hatten, kam unsere Lebensgeister wieder richtig in Fahrt :D
      Wie ihr daraus entnehmen könnt, verliefen der Flug und die anschließende Zugfahrt zum Hauptbahnhof in Oslo ereignislos und pünktlich.
      Nur eine falsche Abzweigung auf dem Weg zum Hotel hat verhindert, dass wir schon 5 Minuten früher wach geworden sind :whistle3:

      Da es noch früh war, nutzten wir die Chance, an der Opernführung um 13 Uhr teilzunehmen. Unser Fazit: Nicht nur die Oper, sondern auch die sehr unterhaltsame Führung sind ein "Muss".
      Auf dem Rückweg zum Hotel deckten wir uns bei "Visit Oslo" (wie die Touristeninformation jetzt heißt) mit geschätzten 3 Kilo Info-Material ein + diversen anderen Utensilien, die wir bis zu unserer Weiterfahrt noch benötigen werden.
      Dass sich direkt neben dem Hotel ein Supermarkt befindet, haben wir natürlich auch noch ausgenutzt ^^

      Die Rückkehr aufs Zimmer weckte allerdings umgehend bei bonimali das Bedürfnis, einen verspäteten Mittagsschlag einzulegen.
      Nachdem ich die ganzen neuen Materialien über Oslo gesichtet hatte, wollte sie selbigen noch ein wenig fortsetzen. So lief ich alleine noch ein wenig los und schaute mir die Fischer an, bevor ich mich auf die Suche nach dem Akrobaten gemacht und ihn am Barcode schließlich auch gefunden habe.

      Abends waren wir lecker im Egons am Hauptbahnhof :essen: . Hierbei hatte bonimali noch Glück, dass sie nicht von Stan Laurel erschlagen wurde, aber das auszuführen würde jetzt zu weit gehen :mosking:

      So, jetzt geht es zum Abendessen, also werden wir vom heutigen Sonnentag später berichten :pardon:

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Noschwefi“ ()

    • Auch heute nutze ich eine Pause vor dem Abendessen, um zumindest unsere gestrigen Erlebnisse nachzutragen :)

      Eine Bemerkung zu Fotos:
      Ich selber möchte meine Bilder in Ruhe nach unserer Rückkehr sichten und dann die schönsten raussuchen. Daher werdet ihr euch von meiner Seite aus erst einmal mit Text begnügen müssen :D
      bonimali wird aber zwischendurch das eine oder andere einfügen.

      Gestern hat uns beim Aufstehen ein wolkenloser Himmel begrüßt. Da aber daraufhin schon zu viele Einheimische mit kurzen Hosen unterwegs waren, hat die Sonne während des Frühstücks ein paar Wolken eingeschoben :/
      Aber dennoch war es warm und trocken, so dass wir unseren Stadtbummel beruhigt starten konnten.
      Unseren ersten Zwischenstopp legten wir im Dom ein, bevor wir uns Richtung Festung bewegt haben. Dort sind wir allerdings nur kurz rein, da das Innengelände doch etwas größer ist als wir vermutet hatten.
      Nachdem wir durch das älteste Osloer Stadtviertel Kvadraturen gebummelt sind, haben wir uns in der Kaffebrenneriet in der Karl Johan gate wieder einen Capuccino gegönnt (natürlich jeder einen ;) ). Anschließend bummelten wir bei strahlendem Sonnenschein vorbei an blühenden Bäumen Richtung Schloss.
      Am Nationaltheater bogen wir Richtung Rathaus ab, aus dem uns hunderte Menschen in Nationaltracht entgegen strömten. Einige (meist junge) Leute hatten eine Urkunde in der Hand. Wir haben aber nicht herausbekommen, was der Grund für diese Veranstaltung war.

      Wir ließen jedenfalls das Rathaus rechts liegen und begaben uns zum Fähranleger, wo wir am Pier 4 eine lange Schlange sahen :huh: , in die wir uns einreihten.
      Unser Ziel war ein Inselhopping im Oslofjord mittels einer Tageskarte des Osloer Nahverkehrs (für NOK 90). Eine Fjordrundfahrt mit einem normalen Sightseeing-Boot hätte locker das doppelte gekostet, dafür hätten wir aber auch nicht aussteigen dürfen :wacko:
      Da zwei Boote abfahrtsbereit am Pier lagen, gingen wir davon aus, dass es sich gut verteilt. Dem war auch so, aber trotzdem haben wir gerade noch einen Stehplatz bekommen :pinch:
      Nach dem zweiten Halt konnten wir dann wieder in Ruhe atmen, so dass wir die restlichen 20 Minuten genießen konnten. In Lindöya stiegen wir aus, machten Mittagspause am Pier (weit und breit kein Mensch zu sehen ^^ ), bevor wir einmal quer über die Insel liefen. Am anderen Ende war der andere Fähranleger, so dass wir wieder aufs Boot steigen und erneut um die Insel fahren konnten. Auf Hovedöya schauten wir uns auch noch ein wenig um, bevor wir wieder zurück zum Festland fuhren und nach einem weiteren Aufenthalt in der Kaffebrenneriet an der Akersbrygge :cookie: zum Hotel zurück bummelten.
      Zum Abendessen gingen wir wieder zum Egon, diesmal wählten wir die mexikanische Variante.

      Gegen 21.30 Uhr waren wir mit dem Essen fertig. Da immer noch die Sonne schien, lockte uns die Aussicht auf einen schönen Sonnenuntergang weiter Richtung Oper, wo wir gerade noch die letzten Sonnenstrahlen auf dem Gebäude sahen. Die nächste Stunde verbrachten wir auf und an der Oper. Die goldene Stunde ging nahtlos in die blaue Stunde über und verzauberte die Umgebung in allen möglichen Farbschattierungen :yeah: Auf dem Rückweg liefen wir wieder durch den Barcode, der in der Dämmerung ganz anders wirkte als am Tag; ebenso wie der in verschiedenen Farben angestrahlte Akrobat :rolleyes: Nach gut zwei Stunden erreichten wir wieder das Hotel, wo wir nach einem erfüllten Tag auch auf der sehr weichen Matratze erstaunlich gut geschlafen haben :sleeping:

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Der Beginn eurer Reise hört sich doch schon ziemlich entschleunigt an. :thumbup: das wird sich sicher in den nächsten Tagen noch verstärken. :thumbsup: Wünsche euch weiterhin eine wunderschöne Reise und bin gespannt auf weitere Berichte ;)
      :godtur:
      Gruß Herbert
      :lofoten2:

      MS Midnatsol 06/2011, MS Lofoten 04/2015, MS Lofoten 01/2017, MS Lofoten 09/2017, MS Lofoten 02/2018
    • Da das Wetter momentan nicht dazu einlädt, die blaue Stunde auch nur wahrzunehmen, nutze ich die Zeit, um euch auf den neusten Stand zu bringen :)

      Ich hoffe, dass ich es schaffe, bevor die Internetverbindung zusammenbricht; anscheinend wird die W-Lahm-Verbindung momentan hoch frequentiert :/

      Heute morgen genossen wir erst einmal das Pfingstfrühstück. Es war das gleiche wie gestern, nur mit einem wesentlichen Unterschied: Es gab frische Waffeln :essen: zum Kaffee :gutenmorgen:
      Nachdem wir annähernd gesättigt waren (wir wollten uns ja zumindest noch bewegen können) liefen wir die 3 Minuten zur Metrostation Hauptbahnhof und fuhren mit der Linie 3 einen halben Kreis auf der Ringbanan nach Nydalen. Gut, dass die 24 Stunden seit dem Beginn der gestrigen Bootsfahrt noch nicht abgelaufen waren, so konnten wir das Ticket noch einmal benutzen.
      In Nydalen setzten wir die Empfehlung unseres Guide der Stadtrundfahrt im Februar um. Sie hatte uns einen Spaziergang entlang des Akerelva empfohlen, um die Bewegung am Wasser entlang mit der Industriegeschichte der Stadt zu verbinden und dabei unbekannte Ecken zu entdecken :thumbup:
      Eigentlich "sollten" wir in Kjelsas am Maridalsvatnet beginnen, aber die Anfahrt nach Nydalen 3 km flussabwärts war deutlich einfacher, so starteten wir da :D

      Wir hatten einen (groben) Stadtplan zur Orientierung, nach dem wir aus der Metrostation heraus nach Osten und dann gen Süden weiterlaufen sollten, um den Fluss zu erreichen. Leider war die genaue Lage der Station dort falsch eingezeichnet, so dass wir uns in einem Komplex mit modernen Bürogebäuden wiederfanden ?( Als die Straße, die daraus hinausführte, langsam immer höher anstieg, die nach rechts führende Straße aber bergab ging, hatte bonimali die Idee, dass Flüsse ja in der Regel unten im Tal verlaufen, so dass wir doch erst einmal runtergehen sollten um dort nach dem Akerselv zu suchen :hmm:
      Das klang recht plausibel und so machten wir das auch. Und keine zwei Minuten später standen wir dann auch am Flussufer :pleasantry:
      Nun folgten wir auf einem schönen Wanderweg dem Fluss, der sich langsam gen Süden schlängelte. Es gab immer wieder überdachte Brücken, die aber eher wie Lagerhäuser aussahen, bevor der Weg auf einer Hauptstraße endete. Nach einiger Sucherei (bei der wir ein altes Wehr entdeckten) fanden wir einnige hundert Meter weiter (jetzt allerdings erst bergauf, und dann bergab :huh: ) die Fortsetzung des Wegs.
      Nun befanden wir uns schon in einem Gebiet mit lauter alten Fabrikgebäuden, die jetzt als Ateliers, Theater oder Cafés genutzt werden.
      Bald darauf durften wir noch zwei mal unsere Fertigkeiten beim Weg suchen testen, bevor wir an einer ganzen Kaskade von Wasserfällen und Wehrstufen vorbei kamen. Auf dem einen Ufer lief der Weg entlang, auf dem anderen war ein Fabrikgebäude neben dem anderen, alle aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.
      Mittendrin lag das Arbeitermuseum, in dem die Geschichte der Arbeiterbewegung in Norwegen sowohl aus der Sicht einen Fabrikanten als auch aus der Sicht von Arbeitern dargestellt wurde 8| Der Ansatz war mal was Neues :thumbup:

      Kurz darauf kamen wir in einen komplett aus diesem Jahrhundert stammenden Stadtteil namens Vulkan, der um die Mathallen herum gebaut wurde. Letztere bestehen aus lauter Restaurants, Cafés und hochwertigen Lebensmittelgeschäften, die in einer Fabrikhalle von 1910 untergebracht wurden. Auch sehr sehenswert ^^

      Nun verließen wir den Fluss zu einem Kontrastprogramm: Oberhalb liegt die Gamle Akers kirke, die älteste Kirche Oslos (älteste Teile von 1170). Auf dem Weg dahin kamen wir durch eine Straße, die noch komplett aus alten, schön renovierten Holzhäusern besteht. Praktischerweise gibt es 200 Meter weiter wieder so eine Straße, die uns zum Fluss zurückgeführt hat :thumbsup: -
      Leider hatte sich nun aber der Wetterbericht in Erinnerung gebracht, der ab dem frühen Nachmittag einsetzenden Regen vorhergesagt hat - und er hatte auch noch recht :S
      Kurz daruf erreichten wir am Bla, einem Kulturzentrum, wieder den Akerselv. Der Sonntagsflohmarkt fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, denn fast alle Händler packten ihre Waren ein, als wir ankamen. So liefen wir direkt weiter und erreichten eine gute viertel Stunde später wieder unser Hotel.

      Nach einem ruhigen Nachmittag gingen wir diesmal zu Peppes Pizza. Praktischerweise hatten wir gestern einen Gutschein geschenkt bekommen, den wir direkt einlösen konnten (nein, nicht für eine ganze Pizza, aber immerhin für NOK 50 Rabatt).

      Jetzt hoffen wir darauf, dass der Wettterbericht auch weiterhin recht hat, denn morgen früh soll es aufhören zu regnen und uns wieder ein weitgehend trockener Tag mit etwas Sonne bevorstehen. Und bei unserem morgigen Vorhaben können wir das sehr gut gebrauchen, aber dazu später mehr :D

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Ich wünsche Euch eine auch weiterhin wunderbare Reise - insbesondere mit der MS Lofoten :love:
      - aber auch davor und danach. :good3:

      Das Inselhopping hört sich wirklich interessant an - etwas ähnliches habe ich für eine weitere Reise in der Zukunft vor - mit der Sommerfähre bis Kaholmen mit der Festung Oscarsborg. :)
      <3 lig hilsen
      Bernhard

    • Huhu Ihr 2,

      na, wer wollte denn da keinen Live-Bericht schreiben :D :mosking: :?: :!:

      Das klingt ja alles schon super :thumbsup:
      Dass das Wetter in Oslo am Wochenende so toll war, hab ich schon in den Webcams gesehen.

      Weiterhin viel Spaß!!!!!!!!!!!!! Und ich freu mich auf die dazugehörigen Fotos!!!!
      Liebe Grüße
      little.point Claudia

      :ilhr:

      Meine Reiseberichte: siehe Profil
    • @little.point
      Das hast Du jetzt von Deinem Kommentar. Schon gibt es keinen Live-Bericht am heutigen Tag. ;) ;) ;) :D

      @Noschwefi
      War gerade auch überrascht über "den Roman" ;) ;) ;) zum Einstieg. :ok:
      Habe mich aber trotzdem sehr gefreut, zu lesen, dass die Reise so toll begonnen hat. :thumbsup:
      Ich wünsche Dir und @bonimali auch hier noch mal :godtur: :godtur: :godtur:

      Teilt Euch Bericht und Bilder so ein, wie Ihr meint. Hauptsache Ihr genießt die Reise... :dance: :dance: :dance:
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • @little.point
      Du hast ja sooooo recht, aber ich habe mich bei unserer ersten Füße-Hoch-Phase ans Kajütenfenster gesetzt um die Landschaft an mir vorbeiziehen zu lassen. Das wurde mir aber nach 2 Minuten zu langweilig, da sich das Hotel einfach nicht weiterbewegen wollte; wahrscheinlich hängt es am Nachbarhotel fest :D
      Da habe ich die Pause doch sinnvoller nutzen wollen, was mir auf der MS Lofoten wohl nicht mehr so passieren dürfte :rolleyes:

      @Goldfinch
      Ich hatte meinen gestrigen Bericht fast fertig, als die Internetverbindung zusammenbrach, da hatte ich einfach keine Lust mehr, von vorne anzufangen ;(

      Daher jetzt nur ein kurzes Lebenszeichen, dass wir gestern und heute unser Entschleunigungsprogramm fortgesetzt haben und dabei sogar zu Wiederholungstätern geworden sind ;)

      Details hierzu aber nicht mehr aus diesem Hotel, die Verbindung ist leider zu schlecht :S

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • Oslo - Mein persönliches "Soweit die Füße tragen"

      Hallöchen aus Oslo :)

      Fotos habe ich zwar vorbereitet, aber das Wlahm reizt meine Nerven. Also gibt es sie später.

      Nur kurz ein paar Ergänzungen zu Noschwefis Berichten:

      Oslo macht wehe Füße. :sgenau:

      Oslo ist das Amsterdam des Nordens. Zumindest was die Anzahl der blühenden Tulpen in den Parks angeht.

      Rosinenboller und Zimtschnecken sind extrem lecker.

      Noschwefi ist tiefenentspannt, weil er mit gebremster Kraft läuft, nämlich mit meinem Tempo.

      Ich bin tiefenentspannt, weil mein linkes Bein sonst keine Überlebenschance hätte.

      Hier blühen Forsythien, Magnolien und Rhododendron gleichzeitig mit Rhabarber und Osterglocken.

      Das Wetter ist traumhaft wechselhaft.

      Und nun muss ich aufhören. Wir gehen wieder zum Inselhopping ohne hoppen.

      Liebe Grüße

      bonimali