MS Lofoten (26.04.15-07.05.15)

    • B-K-B
    • 11. Tag – 06.05.15 – Mittwoch

      In Trondheim haben wir leider trübes Wetter und Nieselregen. Daher schaue ich mir nur die Nordnorge an.

      Dafür haben wir dann nachmittags wieder bestes Wetter – man kann ohne Jacke und im Windschutz im T-Shirt im Freien sitzen. Dann kommen wieder ein paar Wolken und ein kurzer Regen, aber danach klart es wieder auf. Die Wetterwechsel ergeben interessante Wolken- und Lichtspiele. :)

      In Molde bekommen wir eine Extra-Show geboten: Eine Gruppe übt den Aufmarsch vor dem Schiff im wahrsten Sinne des Wortes mit Pauken und Trompeten. Sie üben vermutlich für den 17. Mai.
      Mich erinnert das ein wenig an die Gruppen zu Rosenmontag. Komme halt aus der Nähe von Mainz. Aber interessant ist es trotzdem anzuschauen. :thumbsup:
      Vorsichtshalber poste ich allerdings keines der gemachten Bilder, da man darauf die Personen erkennen kann.

      Übrigens war heute – wie auch an vielen Tagen zuvor – die Crew fleißig beschäftigt mit Rost entfernen, malern und ähnlichem. Oft sind daher Teile des Decks abgesperrt.

      Der letzte Abend an Bord wurde uns dann mit dem schönsten Sonnenuntergang der ganzen Tour versüßt. Einfach nur traumhaft… :love:

      Viele Grüße
      Nicole

    • 12. Tag – 07.05.15 – Donnerstag

      Jetzt ist er da – der letzte Tag. Das Wetter ist trübe und bedeckt wie meine Stimmung. :( Aber was hilft's: Aufstehen, frühstücken, Koffer packen muss sein, damit er um 10 Uhr vor der Kabine steht. Zwischendurch fotografiere ich noch Stabben fyr.

      Ich finde das schlimmste an dem Tag ist, dass man im Grunde nur noch auf seinem Gepäck sitzt und wartet bis man da ist. Nachmittags fängt es wieder an zu schaukeln. Jetzt bin ich froh, ein paar warme Sachen draußen gelassen zu haben. Ich mummele mich ein und lege mich im Glaspalast auf eine der Liegen. So döse ich ein bisschen und das Schaukeln macht mir nichts mehr aus. :sleeping:

      Kurz vor der Ankunft packe ich das warme Zeug dann in meinen Rucksack. Wir sind pünktlich in Bergen und es geht mit den Bussen direkt zum Flughafen. Mein Rückflug klappt problemlos und ich habe Glück und bekomme sogar eine der wenigen S-Bahnen die fahren nach Mainz (zu der Zeit hat die Bahn gestreikt und es fuhr nur ungefähr die Hälfte der Bahnen). In Mainz brachte mich dann ein Taxi zu meinem Auto. Eigentlich wollte mich eine Bekannte abholen (ich hatte ja mein Auto auch bei ihr stehen), aber sie musste kurzfristig zu einer Untersuchung über Nacht in eine Klinik.
      Danach fuhr ich mit meinem Auto nach Hause und war gegen Mitternacht da. Allerdings war ich noch ziemlich aufgedreht und habe noch im Internet gesurft und gelesen bis ich um 3 Uhr müde genug war um einzuschlafen. Irgendwie fehlte mir jetzt das schaukeln…

      Ach ja – ich glaube das habe ich am Anfang nicht erwähnt - unser Reiseleiter war Morten Sagen und unser Kapitän war zunächst Eivind Lande und später dann Tor Amundsen.

      So hier jetzt noch die Bilder vom letzten Tag. Ich denke, ein kleines Fazit zur Reise wird noch folgen:

      Viele Grüße
      Nicole

    • Jetzt da du es sagst – stimmt Herbert. :thumbsup: Ich hatte eine Menge schöner Sonnenuntergänge. Kann sogar sein, dass ich einige verpasst habe, weil der Sonnenuntergang im Norden ja schon extrem spät war. Vielleicht sollte ich den Titel meines Reiseberichtes ändern. ;)

      Jetzt noch der versprochene Fazit zu meiner zweiten Tour:
      Ich werde den Virus nicht los! :D Im Vergleich zu meiner ersten Tour fällt natürlich als erstes das wesentlich bessere Wetter auf. Wir hatten die meiste Zeit traumhaftes Wetter und wäre meine Erkältung nicht gewesen, hätte ich auch die ersten Tage viel mehr genießen können. Auch einige Ausflüge habe ich wegen der Erkältung nicht gemacht, weil ich mir nicht zu viel zumuten wollte. Aber dafür kann Hurtigruten ja nichts.

      Zum Schiff: Man kann mein erstes Schiff, die Polarlys, natürlich nur schlecht mit der Lofoten vergleichen. Man kann den Komfort eines relativ modernen Schiffes nicht mit der alten Lady vergleichen. Aber das wusste ich im Voraus. Ich war schon auf einem alten Traditionssegler (mit weniger Komfort) unterwegs und wusste worauf ich mich einlasse.

      Das einzige wirkliche Manko mit dem ich ein Problem hatte waren die Motorengeräusche und das Vibrieren meines Bettes in meiner Kabine. Die ersten drei Nächte schlief ich extrem schlecht und auch danach war ich nachts oft noch wach deswegen. Außerdem war es in der Kabine echt kalt. Wenn ich Anfang Mai nur 14 Grad hatte, will ich nicht wissen, wie kalt das da bei einer Tour im Winter wird. Wobei die Temperatur das geringere Problem war, man hält sich ja tagsüber nicht lange in der Kabine auf und die Decke war für nachts warm genug, so dass man da nicht fror. Wegen des Geräuschpegels kommt allerdings eine 100er oder 200er Kabine für mich bei einer weiteren Fahrt nicht mehr in Frage. Bei meiner nächsten Tour teste ich die 305 und hoffe damit besser zurecht zu kommen.

      Und nun zum positiven: Im Vergleich zu meiner ersten Tour war auf der Lofoten vieles wesentlich persönlicher. Man hatte nicht das Gefühl von Massenabfertigung. Die Besatzung war stets freundlich und hilfsbereit. Der Reiseleiter tagsüber fast immer greifbar und immer nett und für eine Unterhaltung zu haben. Er ist nach seiner eigenen Aussage zur Lofoten gewechselt, weil er persönlicheren Kontakt zu den Gästen haben wollte. Und das hat man auch gemerkt. Und nicht nur bei ihm – auch der Rest der Besatzung war sehr sympathisch.

      Ich freue mich schon auf meine nächste Tour im Juli 2016! Und das diese wieder auf der Lofoten ist, spricht wohl für sich. :ilhr:
      Viele Grüße
      Nicole

    • Danke für Deinen Bericht und die stimmungsvollen Fotos :thumbsup:

      Dein Fazit kann ich 100%ig nachvollziehen - unsere erste Fahrt war auch mit der MS Polarlys :) , die zweite mit der MS Lofoten ^^

      Und obwohl unsere dritte Tour eine Wintertour sein wird (und wir vor unserer Lofoten-Tour noch gesagt haben: im Winter nur mit Stabilisatoren) hat uns die persönliche Athmosphäre so überzeugt, dass wir wieder die "alte Lady" nehmen.
      Dieses Schiff scheint den Suchtfaktor (anscheinend auch bei Dir) noch zu erhöhen :thumbup:

      Viele Grüße
      Noschwefi
      Chor: Wir sind alle Individualisten :)
      Einzelstimme: Ich nicht :P


      Reiseberichte siehe Profil :lofoten2:


    • @Noschwefi: Meine nächste Tour geht ja zur Mitternachtssonne, aber eine Wintertour will ich auf jeden Fall auch mal machen. Zurzeit ist noch nicht absehbar wann, da ich vermutlich in 2017 ein Hurtigruten freies Jahr machen werde, aber angedacht ist eine Tour im Februar oder März. Wobei ich auch schon überlegt habe, dann wieder auf ein Schiff der mittleren Generation zu gehen - auch wg. Stabilisatoren, aber auch wegen besserem Komfort zur kalten Jahreszeit.

      @Goldfinch: Ich hoffe du hattest auch eine tolle Tour auf der Lofoten. :) Seit wann bist du wieder zurück?
      Viele Grüße
      Nicole

    • Nicole74 schrieb:

      Seit wann bist du wieder zurück?
      :D ... seit 20.37 Uhr gestern Abend (nachdem ich Deinen Bericht zu Ende gelesen/geguckt habe). :mosking: ;)

      Goldfinch schrieb:

      Ich bin gerade B-K-B mit der Lofoten gefahren.
      :laugh1: Oh Mann, manchmal passiert es dann doch, dass man sich rein virtuell missverständlich ausdrückt. X/
      Damit meinte ich: Dank Deines Berichtes habe ich gerade (als Leser) eine (virtuelle) Lofoten-Tour machen dürfen. :locomotive:

      "In echt" habe ich mich bisher noch nicht "getraut" mit der Lady zu fahren... :pinch: :whistle3:
      Danke also für die virtuelle Mitfahrgelegenheit. :thank_you:
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • Hallo Nicole,

      echte Bedenken bezüglich der Lofoten habe ich eigentlich keine. Ich weiß nur nicht, ob mir die "Freiflächen" ausreichen würden. Ich mag halt die großzügigen Umlaufdecks auf den größeren Schiffen...

      Ich habe mir die Lofoten schon 2x angeschaut: beim ersten Mal in Molde war mein erster Gedanke "Nee, lieber nicht." :whistle3: , beim zweiten Mal in Rörvik habe ich schon gedacht "Na, sie hat ja schon was. Muss wohl doch irgendwann mal sein." :laugh1: Wer weiß, was passiert, wenn ich sie noch ein drittes Mal in Augenschein nehme. :mosking:
      Ich bin mir sicher, früher oder später "lande" auch ich auf der Lofoten, egal ob für eine Teilstrecke, eine halbe oder sogar die ganze Tour. Mal schauen; immerhin steht eine Lofoten-Tour mit einem (kleinen) Fragezeichen bereits auf meiner "Gründe-zum-Wiederfahren-Liste". :laugh1:
      Liebe Grüße, Goldfinch
      :ilhr:


      Links zu meinen Reiseberichten: siehe Profil ...
    • Hallo Nicole,
      ich habe gerade Deinen tollen Reisebericht gelesen. Wir haben für Mai unsere erste HR-Tour mit der Nordnorge geplant :lofoten2: und ich bin im Forum auf der Suche nach Reiseberichten von Fahrten, die im Mai stattgefunden haben. Von daher war ich ganz froh Deinen Bericht zu lesen.
      Viele Grüße
      Ute